Internationale Aktien

09. Juli

Große Zuversicht

Bei Fusionen und Übernahmen sind Unternehmen weltweit aktiv wie lange nicht. Das spricht für den Optimismus der Firmenchefs und stützt den Aktienmarkt.

Weltweit nehmen die Aktivitäten bei Fusionen und Firmenübernahmen (M&A) deutlich zu. Im ersten Halbjahr 2014 stieg der Wert entsprechender Transaktionen auf das höchste Niveau seit 2007. Das zeigen jetzt veröffentlichte Daten von Thomson Reuters.

Nach den Berechnungen der Datensammler erreichte das globale Transaktionsvolumen im ersten Halbjahr einen Umfang von 1,75 Billionen Dollar. Das entspricht einem Zuwachs von 75 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2013.

Die wieder aufgeflammte Kauffreude der Unternehmen ist nicht allzu verwunderlich. Die Niedrigzinspolitik der Notenbanken und die guten Konjunkturperspektiven schaffen ein ideales Übernahme-Klima.

Günstiges Zinsumfeld

Die niedrigen Zinsen gestatten den Unternehmen preiswerte Kredite aufzunehmen, um damit die Übernahmen zu finanzieren. Das sich beschleunigende M&A-Geschäft wird dabei auch von den Aktionären getrieben, die darauf drängen, dass die Unternehmen ihre hohen Liquiditätsreserven gewinnbringender anlegen.

Die Finanzkrise und die damit verbundenen Unsicherheiten haben dazu geführt, dass viele Unternehmen hohe Geldbestände aufgebaut haben. Doch Geld in der Kasse bringt derzeit wenig Rendite. Der Ausbau des Geschäfts – beispielsweise durch die Übernahme eines Mitbewerbers oder eines erfolgreichen Start-Up-Unternehmens – verspricht höhere Erträge.

Rasantes Wachstum bei Übernahmen

Zu den im Übernahmegeschäft aktivsten Branchen zählen Pharma und Medizintechnik, Medien sowie Öl- und Gas. Dort fanden im ersten Halbjahr die ganz großen Deals statt. So stieg etwa das Übernahmevolumen im Gesundheitssektor um 150 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 266 Milliarden Dollar.

Deutlich erholt zeigte sich auch das M&A-Geschäft im Finanzbereich. Versicherungen, Vermögensverwalter und Banken wurden lange Zeit gemieden – jetzt hat dort die Übernahme-Aktivität wieder zugenommen. Thomson Reuters errechnete für den Finanzsektor ein Volumen von 177 Milliarden Dollar, 67 Prozent mehr als im Vorjahr.

Vorteile für Anleger

Anleger dürfen sich über die positive Entwicklung im Geschäft mit Übernahmen und Fusionen freuen, denn die Aktivitäten strahlen auch auf den Aktienmarkt aus. In den ersten sechs Monaten stieg der weltweite Aktienumsatz um 21 Prozent auf fast 500 Milliarden US-Dollar.

Immer mehr Unternehmen streben jetzt auch wieder einen Börsengang (IPO) an. Die globalen IPO-Aktivitäten zogen in den ersten sechs Monaten um 68 Prozent an. Damit sind sie auf das höchste Niveau seit 2007 gestiegen. Mit der Investition in einen weltweit anlegenden Aktienfonds können Anleger profitieren.

So können Sie als Anleger profitieren

  • Das Geschäft mit Übernahmen und Fusionen zieht stark an
  • Durch Übernahmen reduzieren die Unternehmen ihre hohen und wenig produktiven Bargeldbestände
  • Mit einer Investition in Aktienfonds wie den DWS Akkumula oder den DWS Vermögensbildungsfonds I können Anleger profitieren

Neuer Rekord

Große Chancen