Internationale Aktien

17. April

Verantwortung übernehmen

Der Weltklimarat befürchtet, dass der Klimawandel erhebliche Auswirkungen auf die Wasserversorgung haben wird. Zahlreiche Unternehmen arbeiten an Lösungen.

Niemand werde von den Konsequenzen des Klimawandels unberührt bleiben. Das stellte jetzt der Weltklimarat IPCC in seinem neuen Bericht fest. Die Staaten werden deshalb aufgefordert, ihre Anstrengungen zum Schutz des Klimas zu intensivieren.

Die Arbeitsgruppe II des IPCC versteht dabei ihren Bericht über die Folgen des Klimawandels als eine Entscheidungshilfe für Politik und Wirtschaft. Die Experten befürchten, dass der Klimawandel unter anderem erhebliche Auswirkungen auf die Wasserversorgung haben werde.

Bislang habe die Erderwärmung einen geringen Einfluss, schreiben die IPCC-Forscher. Zukünftig erwarten sie aber spürbare Folgen, vor allem in Entwicklungsländern.

Flächendeckend sauberes Wasser entscheidend

Die wirksamsten Gegenmaßnahmen gegen diese zu erwartende Entwicklung seien eine flächendeckende Versorgung mit sauberem Wasser und Sanitäranlagen, Gesundheitsprogramme und die Bekämpfung der Armut.

Auch das südliche Europa dürfte nach Einschätzung der Forscher künftig stärker unter dem Klimawandel leiden. Möglich seien Hitzewellen und Wassermangel – mit entsprechenden Folgen für Landwirtschaft, Industrie, Tourismus und die Gesundheit der Menschen.

Diese Risiken stufen die Forscher derzeit für Europa jedoch eher als „gering bis moderat“ ein, da hier die Anpassungsfähigkeit relativ hoch sei. In der Tat arbeiten bereits zahlreiche Unternehmen an Techniken und Methoden, mit denen Landwirte, Unternehmen und Kommunen dem befürchteten Wassermangel entgegentreten können.

Fokus auf zukunftsorientierte Unternehmen

Schon jetzt sind ihre Produkte gefragt. Das zeigt sich unter anderem an der guten Kursentwicklung von Aktiengesellschaften, die in diesem Bereich arbeiten. Mit einem Aktienfonds wie dem DWS Water Sustainability können sich Anleger an diesen zukunftsorientierten Unternehmen beteiligen.

Der Fonds investiert hauptsächlich in Aktien in- und ausländischer Unternehmen, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Wassersektors tätig sind: Wasserversorgung, Wasserinfrastruktur, Wassertechnologie und Wasser-Ressourcen-Management.

So können Sie als Anleger profitieren

  • Der Klimawandel werde die Welt vor weitere Herausforderungen stellen, urteilen Experten
  • Je weiter der Klimawandel fortschreitet, desto mehr Bewässerungstechnik ist notwendig
  • Mit dem Fonds DWS Water Sustainability können Anleger vom steigenden Bedarf profitieren

Große Aufgabe