E.ON Aktienfonds DWS

Isin: DE0009848036 | Wkn: 984803

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Der Fonds investiert in europäische, amerikanische und asiatische Aktien, wobei der Anlageschwerpunkt in Europa liegt.

Einflussfaktoren

Entwicklung der internationalen Aktienmärkte und der Anlagewährungen zum Euro.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Höhere Kursrisiken im Aktien-, Zins- und Währungsbereich sowie Bonitätsrisiken, die zu möglichen Kapitalverlusten führen können.

Morningstar Kategorie™

Aktien weltweit Standardwerte Blend

Morningstar Style-Box™

Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie Global
Anlegerprofil Wachstumsorientiert
Fondsmanager Martin-H Schneider
Benchmark 50% MSCI World (RI), 50% MSCI Europe (RI) ab 1.1.09
Fondsvermögen (in Mio.) 75,31 EUR
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 29.03.2018)
Scope Fund Rating (Stand: 29.03.2018) (C)

Wertentwicklung

Performance Chart

Wertentwicklung (am 18.05.2018)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat 4,7% -
3 Monate 5,46% -
6 Monate 3,32% -
Laufendes Jahr 2,05% -
1 Jahr 5,4% 5,4%
3 Jahre 10,34% 3,33%
5 Jahre 57,29% 9,48%
10 Jahre 55,08% 4,49%
Seit Auflegung 76,05% 3,21%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 18.05.2018)[1]


Zeitraum Netto Brutto
18.05.2017 - 18.05.2018 5,4% 5,4%
18.05.2016 - 18.05.2017 16,82% 16,82%
18.05.2015 - 18.05.2016 -10,38% -10,38%
18.05.2014 - 18.05.2015 30,92% 30,92%
18.05.2013 - 18.05.2014 4,7% 8,89%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 4,00% muss er dafür 1040,00 Euro aufwenden.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 30.04.2018)[1]

Royal Dutch Shell PLC (Energie) 2,40
Apple Inc (Informationstechnologie) 1,80
Deutsche Post AG (Industrien) 1,70
Allianz SE (Finanzsektor) 1,60
Capgemini SE (Informationstechnologie) 1,60
Microsoft Corp (Informationstechnologie) 1,50
Alphabet Inc (Informationstechnologie) 1,50
Total SA (Energie) 1,40
Moody's Corp (Finanzsektor) 1,40
LVMH Moet Hennessy Vuitton SE (Dauerhafte Konsumgüter) 1,40

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Martin-H Schneider

Weitere Fonds dieses Managers

Nicht verfügbar

Aktueller Kommentar

Im April konnten sich die Kurse an den globalen Aktienmärkten besser entwickeln und die Verluste des Vormonats aufholen. Die Zugpferde waren hier insbesondere die Energiewerte, die Dank des deutlich höheren Ölpreises nahezu zweistellig zulegen konnten. Darüber hinaus half der stärkere US-Dollar den europäischen und asiatischen Leitindizes. Diese werden von exportorientierten Unternehmen dominiert, für die der Währungsanstieg eine verbesserte Wettbewerbssituation darstellt. Daneben sorgte auch die politische Entspannung auf der koreanischen Halbinsel für positive Impulse. Insgesamt legten der MSCI Europa (in Euro) um 4,6% und der MSCI Welt (in Euro) um 3,0% zu. Dank unterschiedlicher Bewertungszeitpunkte zu Monatsbeginn lag der E.ON Aktienfonds mit einem Plus von 4,1% über dem Mittel der beiden Vergleichsindizes. Auf vergleichbarer Basis lag der Fonds etwas schlechter, bleibt aber seit Beginn des Geschäftsjahres vor den Vergleichsindizes. Im April litten besonders die Konsumwerte im Portfolio unter einer starken Konkurrenzsituation, die sich in schwächeren Quartalszahlen, vorsichtigen Ausblicken und mit hin Kursrückgängen manifestierte. Ähnliches galt auch für einige Industriewerte.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

03.2018: Auch im März herrschte wieder stürmisches Börsenwetter an den globalen Aktienmärkten. Der Sturm wurd...

Auch im März herrschte wieder stürmisches Börsenwetter an den globalen Aktienmärkten. Der Sturm wurde ausgelöst durch die Sorgen um einen Handelskrieg zwischen USA auf der einen Seite und Europa sowie China auf der anderen Seite. So wurden die einseitigen Zollerhöhungen durch die USA, beispielsweise auf Stahl, bereits mit Gegenmaßnahmen gekontert. Die dadurch entstehenden Mehrkosten für Produzenten und/oder die Abnehmer können die Gewinnerwartungen vor allem bei global tätigen Unternehmen belasten. Außerdem lassen die Äußerungen des US-Präsidenten Trump hier eine Eskalation erwarten, deren Folgen die Börsen zusätzlich belasteten. In diesem Umfeld halfen auch leicht sinkende Zinsen in den USA und Europa wenig. In der Konsequenz gaben MSCI Europa (in Euro) um 2,0% und MSCI Welt (in Euro) um 3,1% nach. Der E.ON Aktienfonds lag mit einem Minus von 3,6% unter dem Mittel der beiden Vergleichsindizes, was aber unterschiedlichen Bewertungszeitpunkten geschildet war. Insgesamt machten sich das Untergewicht bei zyklischen Konsumtiteln und das leichte Übergewicht bei Energiewerten bezahlt. Dagegen bewährten sich die Übergewichte bei Finanz- und Gesundheitsfirmen im Berichtsmonat nicht.

Weiterlesen
02.2018: Nach einer langen Phase steigender Kurse hatten die globalen Aktienmärkte im Februar einen deutliche...

Nach einer langen Phase steigender Kurse hatten die globalen Aktienmärkte im Februar einen deutlichen Dämpfer zu verkraften. Die guten Konjunkturdaten, besonders in den USA, brachten auch Ängste vor höherer Inflation und damit steigenden Zinsen. Gerade zu Monatsbeginn sorgte dies für massive Gewinnmitnahmen, zusätzlich befeuert durch einen massiven Anstieg der Volatilität an den Börsen, die vorher lange auf einem absoluten Niedrigniveau verharrt hatte. In der zweiten Monatshälfte konnten sich die Kurse, auch dank guter Unternehmenszahlen und konstruktiver Ausblicke, wieder beruhigen und einen Teil der Verluste aufholen. Unter dem Strich blieb aber ein Minus, so gaben der MSCI Europa (in Euro) um 3,9% und der MSCI Welt (in Euro) um 2,1% nach. Der E.ON Aktienfonds lag mit einem Minus von 2,6% etwas über dem Mittel der beiden Vergleichsindizes. Insgesamt machte sich das Übergewicht bei Technologiewerten weiter bezahlt, da dieser Sektor aufgrund der positiven Trends bei neuen Innovationen kaum Kursverluste erlitt. Bei den Energiewerten machte sich die individuelle Werteauswahl trotz des schwachen Ölpreises bezahlt. Dagegen litten Finanztitel und Gesundheitswerte überdurchschnittlich.

Weiterlesen
01.2018: Das neue Börsenjahr 2018 begann genauso stürmisch, wie das alte geendet hatte. Gerade die Aktienmärk...

Das neue Börsenjahr 2018 begann genauso stürmisch, wie das alte geendet hatte. Gerade die Aktienmärkte in Nordamerika und den Schwellenländern konnten deutlich zulegen, angefeuert von steigendenden Gewinnen dank der US-Steuerreform und der Schwäche des US-Dollars. Letzterer sorgte allerdings dafür, dass die Aktienkurse in Europa und Japan nicht mithalten konnten, weil der Rückgang des US-Dollars die Wettbewerbsfähigkeit europäischer und japanischer Unternehmen im Export verschlechtert. Auch aus europäischer Anlegersicht ist der starke Euro ein Gegenwind für die Wertentwicklung. Konkret legten der MSCI Europa (in Euro) um 1,6% und der MSCI Welt (in Euro) um 1,5% zu. Der E.ON Aktienfonds lag mit einem Zuwachs von 0,7% unter dem Mittel der beiden Vergleichsindizes, auch bedingt durch unterschiedliche Bewertungszeitpunkte. Daneben führte eine vorsichtige Positionierung bei Rohstoffwerten und Ölfirmen zu einem kleinen relativen Nachteil. Hier profitierten im Januar gerade die Firmen mit dem höchsten Hebel von steigender Nachfrage aus Asien. Generell sorgte der Zinsanstieg in den USA und auch in Europa dafür, dass zinssensitive Branchen wie Finanztitel besser abschnitten.

Weiterlesen
12.2017: Das Börsenjahr 2017 schloss mit einer soliden Entwicklung. Die Haupttreiber im Dezember waren die Di...

Das Börsenjahr 2017 schloss mit einer soliden Entwicklung. Die Haupttreiber im Dezember waren die Diskussion um die Steuerreform in den USA und die Aktionen der wichtigsten Zentralbanken. Dabei wurden sowohl die Zinserhöhung um 0,25% der amerikanischen Fed als auch das reduzierte Anleihekaufvolumen der Europäischen Zentralbank konstruktiv aufgenommen. Insgesamt stiegen die Aktienindizes an allen wichtigen Börsen nochmals leicht an. Konkret legten der MSCI Europa (in Euro) um 0,8% und der MSCI Welt (in Euro) um 0,6% zu. Der E.ON Aktienfonds DWS lag mit einem Zuwachs von 0,6% etwas unter dem Mittel der beiden Vergleichsindizes, konnte aber auf Jahressicht leicht besser abschneiden. Im Dezember war das Untergewicht in Energiewerten etwas nachteilig, die vom stärkeren Ölpreis profitieren konnten. Auch die Gewichtungen in Telekomunternehmen belasteten das Portfolio, weil in Japan mit zunehmendem Wettbewerb gerechnet wird. Dagegen machte sich die aktive Auswahl der Einzelwerte im Konsumsektor positiv bemerkbar. Die Kassenquote erhöhte sich leicht im Dezember, da die Gewichtungen bei Telekom und zyklischen Konsumwerten reduziert wurden.

Weiterlesen
11.2017: Auch im November setzte sich die insgesamt erfreuliche Kursentwicklung an den globalen Aktienmärkten...

Auch im November setzte sich die insgesamt erfreuliche Kursentwicklung an den globalen Aktienmärkten fort, allerdings lag die Dynamik hauptsächlich auf der weltweit wichtigsten Börse, der Wall Street in den USA. Neben soliden Unternehmenszahlen für das dritte Quartal trug vor allem die von Präsident Trump angekündigte Steuerreform, die allmählich auf die Zielgerade kommt, zu neuen Rekordindexständen bei. Die erwartete Senkung der Gewinnsteuern sollte sich positiv auf die Firmenwerte auswirken. Dagegen wurden die Börsen in Europa durch die Stärke des Euro als Gegenwind für exportorientierte Unternehmen und die gescheiterten Koalitionsverhandlungen in Deutschland etwas belastet und gaben nach den guten Vormonaten leicht nach. Konkret büßten der MSCI Europa (in Euro) 2,2% und der MSCI Welt (in Euro) 0,2% an Wert ein. Der E.ON Aktienfonds lag mit einem Zuwachs von 0,2% vor dem Mittel der beiden Vergleichsindizes. Neben einem kleinen Vorteil durch unterschiedliche Bewertungszeitpunkte am Monatsende machten sich im November das Übergewicht in Nordamerika und die Titelauswahl bei Konsumwerten und Finanzunternehmen bezahlt. Das Übergewicht bei Technologieaktien war dagegen nachteilig.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft Deutsche Asset Management Investment GmbH
Währung EUR
Auflegungsdatum 30.06.2000
Fondsvermögen 75,31 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.10. - 30.09.
Sparplan Ja
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 5 von 7
Orderannahmeschluss 13:30

Kosten

Ausgabeaufschlag 4,00%
Verwaltungsvergütung 0,625%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 30.09.2017)
0,610%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,000%

Historie
Stand Laufende Kosten
30.09.2017 0,610%
30.09.2016 0,630%
30.09.2015 0,620%
30.09.2014 0,640%
30.09.2013 0,660%
30.09.2012 0,650%
30.09.2011 0,640%

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[1] EUR
Letzte Ertragsverwendung 02.01.2018
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 0,14 EUR

Details & Historie

Datum 02.01.2018 02.10.2017 04.10.2016 01.10.2015 01.10.2014 01.10.2013 01.10.2012 04.10.2011 01.10.2010 01.10.2009 01.10.2008 01.10.2007 02.10.2006 04.10.2005 01.10.2004 01.10.2003 01.10.2002 01.10.2001 02.10.2000
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs 46,66 45,69 41,25 40,38 37,47 31,59 28,70 24,45 28,48 25,61 23,37 36,77 27,93 29,21 23,12 21,07 16,14 20,67 30,81
Betrag 0,14 0,89 0,93 0,97 0,69 0,52 0,50 0,37 0,54 0,52 0,40 0,38 0,33 0,31 0,15 0,12 0,21 0,34 0,01
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[2]
0,14 0,89 0,93 0,97 0,69 0,52 0,50 0,37 0,54 0,52 0,40 0,38 0,33 0,31 0,15 0,12 0,21 0,34 0,01
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[2]
0,14 0,86 0,93 0,97 0,69 0,52 0,50 0,37 0,54 0,52 0,40 0,38 0,33 0,30 0,04 0,02 0,09 0,26 0,01
Währung EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

Kennzahlen (3 Jahre) [3]

Volatiltät 13,87%
Maximum Drawdown -14,06%
VaR (99% / 10 Tage) 6,03%
Sharpe-Ratio 0,19
Information Ratio -0,70
Korrelationskoeffizient 0,98
Alpha -2,08%
Beta-Faktor 1,04
Tracking Error 2,76%

1. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

2. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

3. Stand: 30.04.2018

Downloads

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der Deutschen Asset Management angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die Deutsche Asset Management übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 4
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 5
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Mindestanlagehorizont Mittelfristig (3 - 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 0,739% p.a.
davon laufende Kosten 0,610% p.a.
davon Transaktionskosten 0,129% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 23.04.2018

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset Management Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der Deutsche Asset Management S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.