Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Das Fondsvermögen wird überwiegend in Schweizer Blue Chips von internationalem Renommee, daneben in ausgewählte kleinere und mittelgroße Gesellschaften mit unserer Einschätzung nach guten Wachstumsperspektiven investiert.

Einflussfaktoren

Entwicklung des Schweizer Aktienmarktes, unternehmensspezifische Entwicklungen und Wechselkursveränderungen des CHF gegenüber anderen Währungen.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Höhere Kursrisiken im Aktien-, Zins- und Währungsbereich sowie Bonitätsrisiken, die zu möglichen Kapitalverlusten führen können.

Morningstar Kategorie™

Aktien Schweiz Standardwerte

Morningstar Style-Box™
Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Anlegerprofil Wachstumsorientiert
Fondsmanager Ralf Rybarczyk
Benchmark SPI
Fondsvermögen (in Mio.) 102,51 CHF
Laufende Kosten (Stand: 30.09.2017) 0,800%
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 29.09.2017)
FERI Fonds Rating (Stand: 29.09.2017) (C)
Lipper Leaders (Stand: 29.09.2017)

Wertentwicklung

Performance Chart

Angezeigter Benchmark ist: SPI

Wertentwicklung (am 17.11.2017)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -0,19% -
3 Monate 4,02% -
6 Monate 3,67% -
Laufendes Jahr 18,13% -
1 Jahr 22,95% 22,95%
3 Jahre 32,84% 9,93%
Seit Auflegung 49,76% 9,98%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 17.11.2017)[1]


Zeitraum Netto Brutto
17.11.2016 - 17.11.2017 22,95% 22,95%
17.11.2015 - 17.11.2016 -1,69% -1,69%
17.11.2014 - 17.11.2015 9,89% 9,89%
17.11.2013 - 17.11.2014 7,78% 7,78%
20.08.2013 - 17.11.2013 4,6% 4,6%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 31.10.2017)[1]

Novartis AG (Gesundheitswesen) 9,50
Nestle SA (Hauptverbrauchsgüter) 9,40
Roche Holding AG (Gesundheitswesen) 8,80
UBS Group AG (Finanzsektor) 5,00
Cie Financiere Richemont SA (Dauerhafte Konsumgüter) 4,60
ABB Ltd (Industrien) 4,10
Zurich Insurance Group AG (Finanzsektor) 3,80
Credit Suisse Group AG (Finanzsektor) 3,00
Swiss Re AG (Finanzsektor) 2,60
Givaudan SA (Grundstoffe) 2,50

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Ralf Rybarczyk

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Aktien Schweiz CHF LC
    DE000DWS0D27 / DWS0D2

  • DWS Zürich Invest Aktien Schweiz
    DE0008490145 / 849014

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar


Der Swiss Performance Index rückte im September um 2,65% vor und schloss bei 10.447 Punkten. Haupttreiber für diese positive Entwicklung war die Europäische Zentralbank, welche in ihrer Sitzung zu Beginn des Monats wider Erwarten keine Signale für eine baldige Drosselung der monatlichen Wertpapierkäufe gegeben hatte. Zudem rückte der Konflikt zwischen Nordkorea und den USA etwas aus dem Fokus der Anleger. Zu den größten Monatsgewinnern gehörten SGS, Givaudan und die Crédit Suisse. Adecco, profitierte von der Hoffnung auf Arbeitsmarktreformen und mehr Deregulierung unter dem neuen französischen Staatspräsidenten Macron. Der Industriekonzern ABB stärkte seinen Elektrifizierungsbereich mit dem Kauf der Industrial Solutions-Sparte von US-Konkurrent General Electric. Dagegen mussten die Aktien der Swiss Life Kurseinbußen hinnehmen, nachdem eine Untersuchung des US-Justizministeriums in Zusammenhang mit früheren Praktiken beim Vertrieb von komplexen Lebensversicherungsprodukten, sogenannten Insurance Wrappern, bekannt wurde. Nestlé konnte nur sehr kurzfristig von Aussagen des CEO im Rahmen des Investorentages zur Optimierung des Produktportfolios profitieren.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare


07.2017: Der Swiss Performance Index stieg im Juli um 1.8% auf 10.311 Punkte. Damit konnte er wieder in die NDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der Swiss Performance Index stieg im Juli um 1.8% auf 10.311 Punkte. Damit konnte er wieder in die Nähe der Höchststände aus dem Mai vorrücken. Unterstützung kam von der FED, die sich bei der Straffung der Geldpolitik Zeit lassen will, und die Leitzinsen erwartungsgemäß im Juli nicht erhöht hat. Der Schweizer Markt profitierte insbesondere von der deutlichen Abwertung des Franken zum Euro. Auf Unternehmensseite stand der Beginn der Berichtssaison im Fokus. Am stärksten präsentierte sich Lonza. Ein besser als erwartetes Ergebnis und anspruchsvolle Langzeitziele verliehen der Aktie Rückenwind. Swiss Life profitierte von einem Umfeld steigender Renditen. Ebenfalls ein sehr starkes Zahlenset für das 1. Semester veröffentlichte Julius Bär. Die Bank konnte mehr Neugeld und eine höhere Profitabilität ausweisen. Nestlé dagegen verzeichnete aufgrund einer gedämpften Umsatzdynamik ein überraschend schwaches Halbjahr. Auch ABB vermochte mit seinem Zahlenausweis nicht zu überzeugen. Ein zurückhaltender Ausblick führte auch bei SGS zu größeren Abschlägen.
Weiterlesen
06.2017: Im Juni schloss der Swiss Performance Index 1,2% tiefer bei 10.128 Punkten und verzeichnete zum HalbDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Im Juni schloss der Swiss Performance Index 1,2% tiefer bei 10.128 Punkten und verzeichnete zum Halbjahresende den ersten rückläufigen Monat in 2017. Zuletzt sorgten Aussagen des EZB Präsidenten Mario Draghi für Verkaufsdruck an den Aktienmärkten. Insbesondere im Technologiesektor kam es zu substantiellen Gewinnmitnahmen. Doch es gab auch einige Profiteure: Von den Aussagen Draghis wurde vor allem der Finanzsektor angetrieben, wodurch sich UBS und Credit Suisse positiv vom Markt absetzen konnten. Bei Clariant führten positive Analystenkommentare im Zuge des geplanten Zusammenschluss mit Huntsman zu höheren Aktienpreisen. Auch Lonza verbuchte einen Kursanstieg, das Unternehmen hat inzwischen alle erforderlichen Genehmigungen für die Übernahme von Capsugel erhalten. Dagegen sorgte eine Verfahrenseröffnung in Frankreich aufgrund von Schutzgeldzahlungen in Syrien bei LafargeHolcim für Verluste. Auch bei Swatch gab es trotz positiver Uhrenexportzahlen mehr Abgeber. Lindt & Sprüngli litt unter geringeren Wachstumserwartungen des US-Marktes. Am Ende des Kurstableaus fand sich Roche, nachdem Details zur Krebskombinationstherapie mit Perjeta und Herceptin nicht überzeugen konnten.
Weiterlesen
05.2017: Der Swiss Performance Index legte im Mai um 2,7% zu und schloss bei 10.249 Punkten. Die Anleger zeigDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der Swiss Performance Index legte im Mai um 2,7% zu und schloss bei 10.249 Punkten. Die Anleger zeigten sich erleichtert über den Sieg des wirtschafts- und europafreundlichen Kandidaten Macron bei den französischen Präsidentschaftswahlen. Dagegen belasteten die eher konfrontativen Äußerungen von US-Präsident Trump sowie der Terroranschlag von Manchester die Stimmung an den Märkten nur kurzzeitig. Zudem setzte die Berichtssaison zum ersten Quartal weiterhin überwiegend positive Akzente. Den größten Kurssprung zeigte der Hörgeräteproduzent Sonova nach Vorlage besser als erwarteter Wachstumszahlen. Nestlé profitierte von mehreren optimistischen Analystenkommentaren und markierte im Monatsverlauf ein neues Allzeithoch. Ebenfalls deutlich stiegen die Aktien der Swisscom und des Schokoladenherstellers Lindt, welche sich in den vergangenen Monaten eher unterdurchschnittlich entwickelt hatten. Signifikante Rückschläge mussten dagegen die Papiere der beiden Großbanken Credit Suisse und UBS hinnehmen. Swatch litt im Mai unter rückläufigen Schweizer Uhrenexportzahlen sowie dem eher enttäuschenden Zahlenwerk des Luxusgüter-Konkurrenten Richemont.
Weiterlesen
04.2017: Der Swiss Performance Index legte im April um 3,5% zu und schloss bei 9.976 Punkten. Die Anleger zeiDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der Swiss Performance Index legte im April um 3,5% zu und schloss bei 9.976 Punkten. Die Anleger zeigten sich erfreut über den Ausgang der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen, bei denen der wirtschafts- und europafreundliche Kandidat Macron die meisten Stimmen erringen konnte. Daneben stand die Berichtssaison zum ersten Quartal im Fokus. Die Mehrzahl der Unternehmen wie z.B. UBS, Givaudan oder Kühne+Nagel legte dabei überzeugende Zahlenwerke vor. Ebenfalls positiv wurde das Trading Update von Lonza aufgenommen; zudem wird die Aktie Anfang Mai für Actelion in den Schweizer Large Cap Index SMI aufrücken. Dufry profitierte von der Nachricht, dass die chinesische Touristikgruppe HNA Group ein großes Aktienpaket erworben hat. Den größten Sprung machten jedoch die Valoren von Swatch, nachdem die Schweizer Uhrenexporte für März das erste Mal seit über zwei Jahren wieder ein positives Wachstum gezeigt hatten. Dagegen litt LafargeHolcim unter der Rücktrittsankündigung von CEO Olsen infolge einer internen Untersuchung über die Geschäftspraktiken des Zementherstellers in Syrien. Das Kursminus bei Swiss Re und Swisscom resultierte vor allem aus den hohen Dividendenabschlägen.
Weiterlesen
03.2017: Im März konnte der Swiss Performance Index erneut zulegen und schloss mit einem Plus von 2,9% bei 9Dws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Im März konnte der Swiss Performance Index erneut zulegen und schloss mit einem Plus von 2,9% bei 9.638 Punkten. Makropolitische Themen stellten weiterhin die Haupttreiber an den Märkten dar. Die FED-Zinserhöhung und das Wahlergebnis in den Niederlanden wurden positiv aufgenommen. Erste Zweifel am Grad der Umsetzbarkeit der angekündigten Wirtschafts- und Steuerprogramme in den USA, sowie das vorläufige Scheitern der Gesundheitsreform belasteten die Märkte nur kurzzeitig. Zu den Gewinnern zählten die Luxusgüterwerte Swatch und Richemont. Trotz weiter rückläufiger Uhrenexporte im Februar rechnen die Unternehmen mit einer Trendwende in 2017. Reisedetailhändler Dufry legte ebenfalls deutlich zu, getrieben von Spekulationen um einen möglichen Einstieg der chinesischen HNA Gruppe. Roche profitierte von den lange erwarteten positiven Studiendaten zum Krebsmedikament Perjeta. Auf der Verliererseite befand sich die Aktie von Galenica, die im Vorlauf des Börsengangs der Apothekensparte Santé unter Druck geriet. Novartis war nach dem Fehlschlag des Medikaments Serelaxin ebenfalls etwas schwächer. Der Kursabschlag bei Zurich ist mit der Dividendenzahlung in Höhe von CHF 17 zu erklären.
Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft Deutsche Asset Management Investment GmbH
Währung CHF
Auflegungsdatum 20.08.2013
Fondsvermögen 102,51 Mio. CHF
Fondsvermögen (Anteilklasse) 2,10 Mio. CHF
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.10. - 30.09.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 5 von 7
Orderannahmeschluss 11:45

Kosten

Ausgabeaufschlag 0,00%
Kostenpauschale 0,800%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 30.09.2017)
0,800%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,004%

Historie
Stand Laufende Kosten
30.09.2017 0,800%
30.09.2016 0,800%
30.09.2015 0,800%
30.09.2014 0,800%
30.09.2013 0,800%

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[1] 0,00 EUR
Aktiengewinn EStG[2] 28,40%
Aktiengewinn KStG[3] 28,42%
Immobiliengewinn 0,00%
Letzte Ertragsverwendung 02.10.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 1,66 CHF

Details & Historie

Datum 02.10.2017 04.10.2016 01.10.2015 01.10.2014 01.10.2013
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs 66,38 56,05 52,68 50,63 46,18
Betrag 1,66 0,93 0,93 0,48 0,00
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[4]
1,66 0,93 0,93 0,48 0,00
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[4]
1,66 0,93 0,93 0,48 0,00
Währung CHF CHF CHF CHF CHF

Kennzahlen (3 Jahre)[5]

Volatiltät 16,08%
Maximum Drawdown -10,93%
VaR (99% / 10 Tage) 4,21%
Sharpe-Ratio 0,76
Information Ratio 0,87
Korrelationskoeffizient 0,96
Alpha 3,12%
Beta-Faktor 1,01
Tracking Error 3,62%

Wertpapierdarlehen Kennzahlen

Aktuell verliehener Anteil (in % des Fondsvermögens) 3,46%
Durchschnittlich täglich verliehener Anteil 4,08%
Maximal verliehener Anteil[6] 9,11%
Wert der Sicherheiten (in % der Verleihung) 104,81%
Erträge aus Wertpapierleihe[4] 0,0771%

1. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

2. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

3. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

4. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

5. Stand: 31.10.2017

6. Laufendes Kalenderjahr / Bei Fondsauflegung während des laufenden Kalenderjahres Berechnung seit Auflegung.

Downloads

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH, Mainzer Landstraße 178-190, D-60327 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.