Deutsche AM Smart Industrial Technologies FC

Isin: DE000DWS2MA8 | Wkn: DWS2MA

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Der Fonds investiert den Großteil seines Vermögens in Aktien von internationalen Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik, Gebäude- und Energieeffizienz, Automatisierung und Robotics, Infrastruktur und E-Commerce/Globalisierung. Das Fondsmanagement von Deutsche AM Smart Industrial Technologies strebt dabei ein möglichst hohes Kapitalwachstum an.

Einflussfaktoren

- Entwicklung der Aktienmärkte - unternehmensspezifische Entwicklungen - Kursentwicklung von Nicht-Euro-Währungen gegenüber dem Euro - Der Fonds weist aufgrund seiner Zusammensetzung und Konzentration auf wenige Branchen eine erhöhte Volatilität auf, d. h. die Anteilpreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach oben oder nach unten unterworfen sein.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie Branchen/Themen
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Marcus Poppe
Fondsvermögen (in Mio.) 621,23 EUR

Wertentwicklung

Performance Chart

Wertentwicklung (am 23.05.2018)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat 5,52% -
3 Monate 5% -
6 Monate 6,26% -
Laufendes Jahr 4,32% -
1 Jahr 9,72% 9,72%
Seit Auflegung 14,18% 10,82%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 23.05.2018)[1]


Zeitraum Netto Brutto
23.05.2017 - 23.05.2018 9,72% 9,72%
06.02.2017 - 23.05.2017 4,07% 4,07%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 30.04.2018)[1]

Siemens AG (Industriekonzerne) 3,50
Boeing Co/The (Luft-/Raumfahrt & Rüstung) 3,30
United Technologies Corp (Luft-/Raumfahrt & Rüstung) 2,80
Airbus SE (Luft-/Raumfahrt & Rüstung) 2,50
Honeywell International Inc (Industriekonzerne) 2,40
Union Pacific Corp (Eisenbahn) 2,20
ABB Ltd (Elektr. Bauteile/Ausrüstung) 2,10
Parker-Hannifin Corp (Industriemaschinen) 2,00
CRH PLC (Baumaterial) 2,00
Caterpillar Inc (Bau-/Landmaschinen & Schwertransporter) 2,00

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Marcus Poppe

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Global Value LD
    LU0133414606 / 939853

  • Deutsche AM Smart Industrial Technologies LD
    DE0005152482 / 515248

Aktueller Kommentar

Der Monat März war für Industriewerte von hohen Schwankungen geprägt. Der Deutsche AM Smart Industrial Technologies musste so einen Rücksetzer von 4,6% hinnehmen. Die sich leicht abschwächenden Frühindikatoren sowie der aufkeimende Handelsstreit, zwischen den USA und China sowie Europa, haben die Investoren verunsichert. Von der Unternehmensseite gibt es bisher kaum Zeichen für schwächere Gewinne. Es ist davon auszugehen, dass die anstehende Berichtsaison dem Markt eine neue Richtung vorgeben könnte. Auf Portfolioebene konnte sich der US-Amerikanische Flugzeugzulieferer Transdigm Group im März solide behaupten. In Europa profitierte der Fonds von der guten Wertentwicklung von Siemens Healthineers. Das Unternehmen konnte nach dem Börsengang die Bewertungslücke zu Vergleichsunternehmen schließen. Auf der Negativseite stand der Ausrüster für optische Automatisierungstechnik Isra Vision. Die Aktie musste ohne Nachrichten einen deutlichen Rücksetzer hinnehmen.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

02.2018: Industrietitel konnten sich nach dem starken Jahresstart dem Rücksetzer am globalen Aktienmarkt (-2,...

Industrietitel konnten sich nach dem starken Jahresstart dem Rücksetzer am globalen Aktienmarkt (-2,09% gemessen am MSCI Welt) im Februar nicht entziehen und verloren gemessen am MSCI Welt Industrie -2,87%. Der Deutsche AM Smart Industrial Technologies verlor im Februar -1,97% und konnte so sowohl den MSCI Welt als auch den MSCI Welt Industrie leicht übertreffen. Auf Portfolioebene konnte im Februar der Flugzeugbauer Airbus einen deutlich positiven Beitrag leisten. Nach Bekanntgabe der Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2017 legte die Aktie überproportional zu. Auch der Hersteller von Halbleiterproduktionsequipment Applied Materials konnte mit guten Zahlen überzeugen. Auf der Negativseite schlugen zweistellige Verluste beim Marktforscher Gartner zu Buche. Das aktuelle wirtschaftliche Umfeld deutet weiterhin auf eine robuste Nachfrage für Industriegüter hin. Die mittlerweile hohe Bewertung des Aktienmarktes sollte im Jahr 2018 mit solidem Gewinnwachstum untermauert werden, um weiteres Kurspotential für Aktien zu ermöglichen.

Weiterlesen
12.2017: Im Dezember konnten globale Industriewerte leicht zulegen und somit konnte das Jahr Insgesamt sehr p...

Im Dezember konnten globale Industriewerte leicht zulegen und somit konnte das Jahr Insgesamt sehr positiv abgeschlossen werden. Der Deutsche AM Smart Industrial Technologies legte im Jahr 2017 um 11,08% zu und konnte so den MSCI Welt (7,51%) als auch den MSCI Welt Industrie (9,86%) übertreffen. Auf Portfolioebene konnte im Dezember der Ausrüster für Industrieoptik Isra Vision einen deutlich positiven Beitrag leisten. Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen legte die Aktie überproportional zu. Auch der Luftfahrtausrüster Thales konnte nach der Ankündigung der Übernahme von Gemalto hoch einstellig zulegen. Auf der Negativseite musste die Fluggesellschaft Ryanair zweistellige Kursverluste hinnehmen. Das Unternehmen kündigte an, mit Gewerkschaften über Tarifverträge und Arbeitskonditionen zu verhandeln. Das aktuelle wirtschaftliche Umfeld deutet weiterhin auf eine robuste Nachfrage für Industriegüter hin. Die mittlerweile hohe Bewertung des Aktienmarktes sollte im Jahr 2018 mit solidem Gewinnwachstum untermauert werden, um weiteres Kurspotential für Aktien zu ermöglichen.

Weiterlesen
11.2017: Der November war leicht negativ für globale Industriewerte. Der Deutsche AM Smart Industrial Technol...

Der November war leicht negativ für globale Industriewerte. Der Deutsche AM Smart Industrial Technologies gab in diesem Umfeld gut 2% ab. Das ökonomische Umfeld ist weiterhin positiv. Auf Portfolioebene lieferten die US-amerikanische Eisenbahngesellschaft Union Pacific sowie das Industriekonglomerat Honeywell einen positiven Beitrag zur Wertentwicklung. In Europa konnten der Leuchten und Halbleiterhersteller Osram sowie die irische Fluggesellschaft Ryanair im einstelligen Prozentbereich zulegen. Auf der Negativseite stand General Electric, welche nach einer Kürzung der Gewinnprognose mit starken Kursverlusten konfrontiert war. Auch der italienische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Leonardo brach nach einer Senkung der Umsatz- und Gewinnprognose zweistellig ein. Das Fondsmanagement hat sich von der Position in Leonardo getrennt.

Weiterlesen
09.2017: Der September war auf breiter Front sehr positive für global Industriewerte. Der Deutsche AM Smart I...

Der September war auf breiter Front sehr positive für global Industriewerte. Der Deutsche AM Smart Industrial Technologies legte in diesem robusten Umfeld gut 5% zu. Die globalen Frühindikatoren deuten aktuell weiterhin auf ein positives Makroökonomisches Umfeld hin. Einen positiven Beitrag zur Wertentwicklung konnten im September Europäische Werte wie Siemens (Industriekonglomerat), Leonardo (Verteidigung) sowie CRH (Baustoffe / Zement) leisten. In Nordamerika konnten sich der Ölfeldausrüster Schlumberger sowie Unternehmen aus dem Transportsektor wie Schneider National oder Norfolk Southern deutlich erholen. Die bevorstehende Quartalsberichtssaison wird einen guten Rückschluss auf die Dynamik im Industriesektor liefern. Auf Grund der insgesamt hohen Bewertungen scheint - für eine weitere überdurchschnittliche Wertentwicklung des Sektors - eine Beschleunigung der Gewinndynamik notwendig.

Weiterlesen
08.2017: Der Monat August war ein typischer Sommermonat für die Aktienmärkte. Kaum Unternehmensberichte und s...

Der Monat August war ein typischer Sommermonat für die Aktienmärkte. Kaum Unternehmensberichte und somit wenig spezifische Treiber für Industriewerte. Die ökonomischen Indikatoren deuten auf ein weiter positives wirtschaftliches Umfeld hin. Für europäische Unternehmen wird aktuell der gestiegene Wert des Euros zu einem leichten Gegenwind. Ansonsten zeichnet sich aber weiterhin eine solide Auftragslage ab. Auf Unternehmensebne konnten im August Werte wie Kion (Logistikautomation) und Eiffage (Mautstraßen) einen positiven Beitrag zur Wertentwicklung leisten. In den USA konnte die Eisenbahngesellschaft Norfolk Southern mit leichten Kursgewinnen aufwarten. Auf der Negativseite waren erneut die Aktien von Spirit Airlines zu finden. Der Markt zeigt sich hier deutlich verängstigt über den gesteigerten Wettbewerb. Auch der Ölfeldausrüster Schlumberger litt unter dem weiterhin volatilen Ölpreis.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft Deutsche Asset Management Investment GmbH
Währung EUR
Auflegungsdatum 06.02.2017
Fondsvermögen 621,23 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 151,71 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.10. - 30.09.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 6 von 7
Orderannahmeschluss 13:30

Kosten

Ausgabeaufschlag 0,00%
Kostenpauschale 0,750%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 30.09.2017)
0,750%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,000%

Historie
Stand Laufende Kosten
30.09.2017 0,750%

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[1] EUR
Letzte Ertragsverwendung 02.01.2018
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 0,29 EUR

Details & Historie

Datum 02.01.2018 02.10.2017
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs 114,19 113,26
Betrag 0,29 1,42
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[2]
0,29 1,42
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[2]
0,29 1,41
Währung EUR EUR

Kennzahlen (3 Jahre) [3]

Volatiltät N/A
Maximum Drawdown N/A
VaR (99% / 10 Tage) 7,43%
Sharpe-Ratio N/A
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen

Aktuell verliehener Anteil (in % des Fondsvermögens) 0,67%
Durchschnittlich täglich verliehener Anteil 2,66%
Maximal verliehener Anteil[4] 6,22%
Wert der Sicherheiten (in % der Verleihung) 179,72%
Erträge aus Wertpapierleihe[2] 0,3539%

1. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

2. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

3. Stand: 30.04.2018

4. Laufendes Kalenderjahr / Bei Fondsauflegung während des laufenden Kalenderjahres Berechnung seit Auflegung.

Downloads

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der Deutschen Asset Management angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die Deutsche Asset Management übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 4
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 6
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Mindestanlagehorizont Langfristig (> 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 1,045% p.a.
davon laufende Kosten 0,750% p.a.
davon Transaktionskosten 0,295% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 23.04.2018

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset Management Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der Deutsche Asset Management S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.