DWS Smart Industrial Technologies TFD

ISIN: DE000DWS2SM0 | WKN: DWS2SM

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Der Fonds investiert den Großteil seines Vermögens in Aktien von internationalen Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik, Gebäude- und Energieeffizienz, Automatisierung und Robotics, Infrastruktur und E-Commerce/Globalisierung. Das Fondsmanagement von DWS Smart Industrial Technologies strebt dabei ein möglichst hohes Kapitalwachstum an.

Einflussfaktoren

- Entwicklung der Aktienmärkte - unternehmensspezifische Entwicklungen - Kursentwicklung von Nicht-Euro-Währungen gegenüber dem Euro - Der Fonds weist aufgrund seiner Zusammensetzung und Konzentration auf wenige Branchen eine erhöhte Volatilität auf, d. h. die Anteilpreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach oben oder nach unten unterworfen sein.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Morningstar Kategorie™

Branchen: Industriematerialien

Morningstar Style-Box™

Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie Branchen/Themen
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Marcus Poppe
Fondsvermögen (in Mio.) 804,47 EUR

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 22.09.2020)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat 0,82% -
3 Monate 5,14% -
6 Monate 38,42% -
Laufendes Jahr -3,85% -
1 Jahr 2,91% 2,91%
Seit Auflegung 13,99% 4,93%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 22.09.2020)[1]


Zeitraum Netto Brutto
22.09.2019 - 22.09.2020 2,91% 2,91%
22.09.2018 - 22.09.2019 3,14% 3,14%
02.01.2018 - 22.09.2018 7,4% 7,4%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 31.08.2020)[1]

Vinci SA (Hochbau) 3,00
Honeywell International Inc (Industriekonzerne) 3,00
Raytheon Technologies Corp (Luft-/Raumfahrt & Rüstung) 3,00
Siemens AG (Industriekonzerne) 2,60
Alphabet Inc (Interaktive Medien & Service) 2,20
Caterpillar Inc (Bau-/Landmaschinen & Schwertransporter) 2,10
Lockheed Martin Corp (Luft-/Raumfahrt & Rüstung) 2,10
Deutsche Post AG (Luftfracht/Logistik) 2,10
Union Pacific Corp (Eisenbahn) 2,00
Airbus SE (Luft-/Raumfahrt & Rüstung) 2,00

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Marcus Poppe

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Invest Smart Industrial Technologies LC
    LU1891278043 / DWS2Y1

  • DWS Invest Smart Industrial Technologies LD
    LU1891278472 / DWS2Y2

  • DWS Global Value SC
    LU1057898238 / DWS13V

  • DWS Invest Smart Industrial Technologies FC
    LU1891277821 / DWS2Y0

  • DWS Smart Industrial Technologies FC
    DE000DWS2MA8 / DWS2MA

  • DWS Global Value LD
    LU0133414606 / 939853

  • DWS Invest Smart Industrial Technologies NC
    LU1914383705 / DWS2ZW

  • DWS Global Value ID
    LU1057898071 / DWS13T

  • DWS Global Value TFD
    LU1673816184 / DWS2SV

  • DWS Invest Smart Industrial Technologies TFC
    LU1980276692 / DWS21J

  • DWS Invest Smart Industrial Technologies USD TFCH
    LU2025537536 / DWS224

  • DWS Smart Industrial Technologies LD
    DE0005152482 / 515248

  • DWS Global Value FD
    LU1057897933 / DWS13S

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Die globalen Industriewerte schnitten im Juli entsprechend dem breiteren Markt ab. Einerseits wurden die Märkte von Makro-Themen wie den Entwicklungen rund um Covid-19, dem sich intensivierenden Konflikt zwischen den USA und China und der Einigung über den EU-Wiederaufbaufonds beherrscht. Andererseits veröffentlichten im Juli ein großer Anteil der Unternehmen ihre Zweitquartalsgewinne. Trotz deutlich niedrigerer Umsätze und Margen konnten die meisten Unternehmen die (geringen) Erwartungen übertreffen. Zurückzuführen war dies sowohl auf bessere Umsätze (v. a. infolge der überraschend schnellen Erholung Chinas) sowie gestiegene Margen (dank vorübergehender Kosteneinsparungen, etwa wegen Beurlaubungen und Kurzarbeit). Künftig dürfte ausschlaggebend sein, wie schnell sich die Endmärkte erholen können und wie viele Kosten wieder zu Buche schlagen, wenn die kurzfristigen Maßnahmen nachlassen. Der DWS Smart Industrial Technologies übertraf im Juli den MSCI World Industrials. Positiv wirkten sich TSMC (Taiwan) und UPS (USA) aus, während Raytheon (USA) und Vinci (Frankreich) negativ waren.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

06.2020: Globale Industriewerte schnitten im Juni entsprechend dem breiteren Markt ab. Im Schlussmonat des...

Globale Industriewerte schnitten im Juni entsprechend dem breiteren Markt ab. Im Schlussmonat des zweiten Quartals wurde die Marktstimmung einmal mehr von verschiedenen und teilweise einander widersprechenden Faktoren beherrscht. Dazu zählten die Neuinfektionen, Meldungen zu einem Impfstoff, massive geld- und fiskalpolitische Anreize in vielen Ländern und ein schwaches, aber sich besserndes Wirtschaftsumfeld. Die bevorstehende Berichtssaison für das zweite Quartal wird zeigen, wie markant der konjunkturelle Abschwung war und wie gut sich die Unternehmen in diesem Umfeld zurechtfanden, um ihre Margen zu schützen. Wichtiger als die Quartalsdaten wird allerdings natürlich der Ausblick für die zweite Jahreshälfte sein. Der DWS Smart Industrial Technologies übertraf im Juni den MSCI World Industrials. Positive Beiträge leisteten Deutsche Post und American Boeing, negative Beiträge stammten von American Lockheed Martin und L3Harris Technologies.

Weiterlesen
03.2020: Globale Industriewerte blieben im März hinter dem breiteren Markt zurück. Nach dem Ausbruch des n...

Globale Industriewerte blieben im März hinter dem breiteren Markt zurück. Nach dem Ausbruch des neuen Coronavirus in Europa und Nordamerika setzten die globalen Märkte unvermindert ihren Abwärtstrend fort. Die Anleger sorgen sich über die wirtschaftlichen Auswirkungen der weitreichenden Beschränkungen von Seiten der Regierungen für das öffentliche und wirtschaftliche Leben in zahlreichen Ländern. Ein wesentliches Risiko bleibt eine mögliche Kreditklemme mit in der Folge weit verbreiteten Konkursen. Um diesem Risiko und seinen wirtschaftlichen Konsequenzen entgegenzuwirken, kündigten die Regierungen und Zentralbanken schnell massive fiskal- und geldpolitische Maßnahmen an. Von wesentlicher Bedeutung wird sein, wie schnell sich die Ausbreitung des Virus eindämmen lässt und wie effektiv die angekündigten Maßnahmen als Wirtschaftsanreiz sein werden. Generell blieben Industrietitel aufgrund ihrer zyklischen Ausrichtung zurück. Besonders betroffen waren Titel aus dem Bereich Luftfahrt. Der DWS Smart Industrial Technologies schnitt im März entsprechend dem MSCI World Industrials ab. Positiv waren Japanese Daifuku und SMC. Dagegen wirkten sich Airbus und Boeing negativ aus.

Weiterlesen
01.2020: Globale Industrietitel schnitten im Januar entsprechend dem breiteren Markt ab. Unterdessen wurde...

Globale Industrietitel schnitten im Januar entsprechend dem breiteren Markt ab. Unterdessen wurden die globalen Märkte von verschiedenen makroökonomischen Themen beeinflusst. Nach der Tötung des iranischen Spitzenmilitärs Qasem Soleimani haben sich die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran weiter verschärft. Noch kritischer war der Ausbruch einer neuen Art des Coronavirus, des 2019-nCoV, in der chinesischen Stadt Wuhan. Wegen Quarantänemaßnahmen für gesamte Städte, der Verlängerung von Feiertagen und der Schließung von Geschäften sind die Auswirkungen des Virus auf die chinesische Volkswirtschaft schon jetzt deutlich zu spüren. Folglich verloren von China und vom Tourismus abhängige Aktien stark an Wert. Vor dem Hintergrund dieses von Risikoscheu geprägten Umfelds begann die Gewinnsaison für das vierte Quartal, die auf eine weitere Konjunkturschwäche hinwies. Da viele Aktien zu relativen Höchstständen gehandelt werden, erscheint das Risiko-Ertrags-Potenzial eher uneinheitlich. Der DWS Smart Industrial Technologies entwickelte sich im Januar entsprechend dem MSCI World Industrials. Positiv waren das US-Rüstungsunternehmen Lockheed Martin und der US-Softwaretitel Alphabet. Andererseits wirkten sich die US-Unternehmen Amphenol und IPG Photonics negativ aus.

Weiterlesen
12.2019: Globale Industrietitel blieben im Dezember hinter dem breiteren Markt zurück. Nach der starken Pe...

Globale Industrietitel blieben im Dezember hinter dem breiteren Markt zurück. Nach der starken Performance im Oktober und November war das „Phase Eins“-Handelsabkommen zwischen den USA und China im Grunde genommen schon eingepreist und führte zu keiner weiteren Outperformance von Industriewerten im Berichtsmonat. Dagegen wirkten sich unerwartet schwache Daten im PMI des verarbeitenden Gewerbes in den USA und das unerwartet lange Startverbot für das problematische 737MAX-Flugzeug von Boeing auf die relative Entwicklung des Sektors negativ aus. Angesichts der makroökonomischen Rahmenbedingungen und der starken Leistung des Sektors glauben wir, dass das Gesamtbild relativ fragil bleibt, und Enttäuschungen in Bezug auf Industriedaten, neue Spannungen zwischen den USA und China oder unerwartet niedrige Gewinne könnten die Performance von Industrietiteln beeinträchtigen. Der DWS Smart Industrial Technologies übertraf im Dezember den MSCI World Industrials leicht. Positive Beiträge leisteten Canadian Pacific Railway und der deutsche Halbleiterwert Infineon Technologies. Dagegen schlugen die Titel Boeing und Heico aus dem Sektor Luft- und Raumfahrt und Verteidigung negativ zu Buche.

Weiterlesen
11.2019: Global Industrials outperformed the broader market in November. After the better than feared repo...

Global Industrials outperformed the broader market in November. After the better than feared reporting season for the third quarter, investor focus has shifted to macro developments again. Many cyclical names had a strong run in October on the back of stabilizing leading indicators and progress and U.S. China trade talks. These two themes continued to be supportive in November but to a lesser degree as investors are now waiting for fundamental data to support the share price moves. Any disappointments in terms of industrial data or new tensions in the U.S.-China relationship could trigger adverse movements in prices going forward. The DWS Smart Industrial Technologies outperformed the MSCI World Industrials in November. Positive contributors in the month were the German industrial conglomerate Siemens and the U.S. aerospace & defence company Boeing. On the other side, the Japanes factory automation and robotic names THK and Fanuc had a negative impact.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment GmbH
Währung EUR
Auflegungsdatum 02.01.2018
Fondsvermögen 804,47 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 1,93 Mio. EUR
Ertragsverwendung Ausschüttung
Geschäftsjahr 01.10. - 30.09.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 6 von 7
Orderannahmeschluss[1] 13:30
Swing Pricing Nein

Kosten

Ausgabeaufschlag 0,00%
Kostenpauschale 0,750%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 30.09.2019)
0,750%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,003%

Historie
Stand Laufende Kosten
30.09.2019 0,750%
30.09.2018 0,750%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Aktienfonds
Letzte Ertragsverwendung[2] 22.11.2019
Art der Ertragsverwendung Ausschüttung
Betrag[3] 0,98 EUR

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Letzte Ertragsverwendung 31.12.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag wird nachgeliefert

Details & Historie

Datum 22.11.2019 23.11.2018 31.12.2017
Ertragsverwendung Ausschüttung Ausschüttung Thesaurierung
Kurs 114,67 95,12 wird nachgeliefert
Betrag 0,98 EUR 0,84 EUR wird nachgeliefert
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[4][5]
- - wird nachgeliefert
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[4][5]
- - wird nachgeliefert
Währung EUR EUR wird nachgeliefert
Klassifizierung (Teilfreistellung) Aktienfonds Aktienfonds -

Kennzahlen (3 Jahre) [6]

Volatilität N/A
Maximum Drawdown N/A
VaR (99% / 10 Tage) 26,27%
Sharpe-Ratio N/A
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen

Aktuell verliehener Anteil (in % des Fondsvermögens) 1,38%
Durchschnittlich täglich verliehener Anteil 1,14%
Maximal verliehener Anteil[7] 5,60%
Wert der Sicherheiten (in % der Verleihung) 105,53%
Erträge aus Wertpapierleihe[4] 0,3095%

1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Bei thesaurierenden Fonds ist steuerlich das Kalenderjahresende maßgeblich.

3. Bei thesaurierenden Fonds entspricht der gezeigte Betrag der sog. Vorabpauschale für das gesamte abgelaufene Kalenderjahr.

4. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

5. Letztmalig relevant für die Ertragsverwendung 2017. Ab 2018 ist vorbehaltlich einer Teilfreistellung grundsätzlich sowohl im Privatvermögen als auch im Betriebsvermögen der unter "Betrag" angegebene Wert steuerpflichtig.

6. Stand: 31.08.2020

7. Laufendes Kalenderjahr / Bei Fondsauflegung während des laufenden Kalenderjahres Berechnung seit Auflegung.

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe

Pflicht-Verkaufsunterlagen

DWS Smart Industrial Technologies Verkaufsprospekt EN Sep 2020 PDF 1,7 MB
DWS Smart Industrial Technologies Verkaufsprospekt DE Sep 2020 PDF 1,9 MB
DWS Smart Industrial Technologies Änderung von Vertragsbedingungen DE Sep 2020 PDF 36 KB
Publikation diverse Fonds Änderung von Vertragsbedingungen DE Jun 2020 PDF 65,1 KB
DWS Smart Industrial Technologies, 3/20 Halbjahresbericht DE Mrz 2020 PDF 351,1 KB
KID DWS Smart Industrial Technologies TFD Wesentliche Anlegerinformation DE Feb 2020 PDF 119,1 KB
KID DWS Smart Industrial Technologies TFD Wesentliche Anlegerinformation EN Feb 2020 PDF 118,7 KB
Publikation für 17 Fonds Änderung von Vertragsbedingungen DE Dez 2019 PDF 25,7 KB
DWS Smart Industrial Technologies, 9/19 Jahresbericht DE Sep 2019 PDF 451,4 KB

Reporting

DWS Smart Industrial Technologies Fondsfakten DE Aug 2020 PDF 244,5 KB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Internal Server Error

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

E-Mail-Adresse Adresse und Wiederholung weichen voneinander ab, bitte prüfen Sie Ihren Input.

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 4
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 6
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Einkommen
Mindestanlagehorizont Langfristig (> 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 0,946% p.a.
davon laufende Kosten 0,753% p.a.
davon Transaktionskosten 0,193% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 05.03.2020

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Cookies Policy

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.
Alle Cookies akzeptieren