Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Aktien ausgewählter Unternehmen Mittel- und Osteuropas sowie Russlands und der Türkei. Zu den Risiken aufgrund der Spezialisierung auf einen bestimmten geografischen Bereich vgl. Verkaufsprospekt.

Einflussfaktoren

Entwicklung der osteuropäischen Aktienmärkte sowie der entsprechenden Währungen zum Euro

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Risikohinweis: Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Morningstar Kategorie™

Aktien Osteuropa

Morningstar Style-Box™

Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie Emerging Markets
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Sylwia Szczepek
Fondsvermögen (in Mio.) 59,91 EUR

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5,00% muss er dafür 1050,00 Euro aufwenden.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 28.02.2022)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -42,74% -
3 Monate -46,82% -
6 Monate -47,66% -
Laufendes Jahr -46,27% -
1 Jahr -39,93% -39,93%
3 Jahre -40,92% -16,09%
5 Jahre -39,12% -9,45%
10 Jahre -50,43% -6,78%
Seit Auflegung 175,7% 3,93%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 28.02.2022)[1]


Zeitraum Netto Brutto
28.02.2021 - 28.02.2022 -39,93% -39,93%
28.02.2020 - 28.02.2021 -4,19% -4,19%
28.02.2019 - 28.02.2020 2,65% 2,65%
28.02.2018 - 28.02.2019 -6,19% -6,19%
28.02.2017 - 28.02.2018 9,84% 9,84%
28.02.2016 - 28.02.2017 32,39% 32,39%
28.02.2015 - 28.02.2016 -20,59% -20,59%
28.02.2014 - 28.02.2015 -9,36% -9,36%
28.02.2013 - 28.02.2014 -14,64% -14,64%
28.02.2012 - 28.02.2013 -4,66% 0,11%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5,00% muss er dafür 1050,00 Euro aufwenden.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 31.05.2022)[1]

Powszechna Kasa Oszczednosci Bank Polski SA (Finanzsektor) 6,90
MOL Hungarian Oil & Gas PLC (Energie) 6,30
OTP Bank Plc (Finanzsektor) 6,00
KOC Holding AS (Industrien) 5,70
Richter Gedeon Nyrt. (Gesundheitswesen) 5,20
Powszechny Zaklad Ubezpieczen SA (Finanzsektor) 4,70
Bank Polska Kasa Opieki SA (Finanzsektor) 4,70
Moneta Money Bank AS (Finanzsektor) 4,60
Komercni Banka AS (Finanzsektor) 4,30
Nova Ljubljanska Banka dd (Finanzsektor) 3,40

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Sylwia Szczepek

Weitere Fonds dieses Managers

Nicht verfügbar

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

*Vor dem Hintergrund des eskalierenden Konflikts zwischen Russland und der Ukraine sind die Handelsbedingungen an den lokalen Märkten derzeit nicht so, wie sie normalerweise funktionieren würden. Nach der Einstellung der Ausgabe und Rücknahme von Anteilen und der Veröffentlichung eines NAV, hat sich die DWS Investment S.A. dazu entschlossen, nun die Kostenpauschale auf 0,85 Prozent zu ändern. Die Maßnahme gilt rückwirkend ab 1. März 2022 und bis auf weiteres. Die Aussetzung wird regelmäßig überprüft und die Entscheidung über eine Aufhebung der Aussetzung wird auf unserer Website www.dws.com publiziert.

Weiterlesen

Vorherige Kommentare

01.2022: Ungarns Aktien schnitten im Januar am besten ab, gefolgt von der Türkei. Russische Aktien schnitt...

Ungarns Aktien schnitten im Januar am besten ab, gefolgt von der Türkei. Russische Aktien schnitten im Januar angesichts der hohen politischen Spannungen zwischen Russland und den USA schlecht ab, da mehrere Gespräche auf hoher Ebene an der Situation weder zum Guten noch zum Schlechten etwas zu ändern vermochten. Abgesehen von einigen wenigen positiven Ausnahmen wie Lukoil kam es zu einem wahllosen Abverkauf von Aktien. Rohstofftitel schnitten insgesamt besser ab, da die Rohstoffpreise, insbesondere für Öl, stark tendieren. Technologieorientierte Namen litten nicht nur unter ihrem Engagement in Russland, sondern auch darunter, dass sich die Anleger weltweit stärker auf Substanztitel von Unternehmen mit solideren Bilanzen fokussierten.

Weiterlesen
12.2021: Die russische Zentralbank beschloss, ihren Leitzins um 100 Bp. auf 8,5% und damit zuletzt im drit...

Die russische Zentralbank beschloss, ihren Leitzins um 100 Bp. auf 8,5% und damit zuletzt im dritten Quartal 2017 verzeichnete Niveaus anzuheben. Unterdessen ließ der Inflationsdruck etwas nach, die Teuerungsrate bleibt aber mit saisonbereinigten 9,6% hoch. In diesem Umfeld veröffentlichen Russlands Unternehmen nach wie vor über den Erwartungen liegende Zahlen. Insbesondere zyklische Aktien schnitten im Dezember gut ab, allen voran Stahlwerte sowie das Gasunternehmen Novatek. Türkische Aktien entwickelten sich im Dezember überraschend, da die Regierung ihr neues Wirtschaftsmodell vorantrieb. Aktien starteten positiv in den Monat und bauten ihre Novembergewinne aus, gerieten später infolge politischen Gegenwinds aber wieder ins Straucheln. Polen war dagegen sehr solide.

Weiterlesen
11.2021: Russland (-10,9%) gab angesichts eines dramatischen Einbruchs bei den Energiepreisen und zunehmen...

Russland (-10,9%) gab angesichts eines dramatischen Einbruchs bei den Energiepreisen und zunehmender geopolitischer Risiken mehr als ein Drittel seiner seit Jahresbeginn erzielten Gewinne ab. Im November beendeten sämtliche Sektoren den Monat im Minus, darunter Basiskonsumgüter (-17,0%), Finanzwerte (-13,1%) und Energie (-11,0%). Die Schnellschätzung des BIP im dritten Quartal 2021 lag bei +4,3% und blieb hinter der Konsenserwartung zurück. Die Produzentenpreise stiegen um +0,4% MoM bzw. +27,5% YoY. Der Bericht zur dritten Novemberwoche wies nach dem Höchststand im Oktober auf eine schwächere Inflation hin. Türkische Aktien gewannen in TRY 14%, in USD entwickelte sich der Markt im November wegen der deutlichen Währungsabwertung verglichen mit anderen globalen Schwellenländern am schwächsten (-22%). Die Zentralbank der Türkei ignorierte die bereits markante Abwertung der TRY und senkte die Zinsen im November um weitere 100 Bp. Nutznießer der schwachen Währung gewannen hinzu. Auch Banken erzielten eine leichte Outperformance, insbesondere nachdem BBVA, die spanische Muttergesellschaft der Garanti Bank, angekündigt hatte, Aktien von Letzterer zu einem Aufschlag von 15% auf ihren Marktpreis zurückzukaufen. Tschechien (-0,2%) schlug im November Ungarn (-9,0%) und Polen (-11,7%).

Weiterlesen
10.2021: In Russland weisen die Ergebnisse für das dritte Quartal einmal mehr auf robuste Rohstoffpreise u...

In Russland weisen die Ergebnisse für das dritte Quartal einmal mehr auf robuste Rohstoffpreise und deren Auswirkungen auf die Unternehmensgewinne hin: Das führende Finanzinstitut Sberbank verzeichnete höhere Zinserträge, während die Rückstellungen für notleidende Kredite auf einem sehr niedrigen Niveau verharrten. Unterdessen steigern Online-Marktplätze wie Yandex und Ozon unvermindert ihre Umsatzvolumina, allerdings auf Kosten der Margen. Die rekordhohen Gaspreise spiegeln sich in den Ergebnissen von Novatek wider, aber am Markt war man ohnehin von starken Zahlen ausgegangen; insgesamt legten Novatek und andere Aktien gegen Ende des Monats nach einer starken Performance eine Verschnaufpause ein. Der Oktober war für türkische Aktien ein ungewöhnlicher Monat. Diese schlossen, gemessen in TRY, um 8% höher, während die Währung um 7% abwertete, nachdem 3 Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses ausgewechselt wurden und die Zentralbank in der zweiten Monatshälfte den Leitzins wesentlich stärker senkte als die Erwartungen von 200 Bp. nahelegten. Im Oktober hob Polens Zentralbank den Referenzzinssatz auf 50 Bp. ggü. vorher 10 Bp. an. Der Bankensektor lag infolge von Erwartungen auf eventuell weitere Zinserhöhungen und einer starken BIP-Erholung obenauf.

Weiterlesen
09.2021: Russische Aktien verzeichneten im September dank der hohen Öl- und Gaspreise Kursgewinne, und der...

Russische Aktien verzeichneten im September dank der hohen Öl- und Gaspreise Kursgewinne, und der Energiesektor war der klare Spitzenreiter des Monats. Die Zentralbank erhöhte aufgrund der unerwartet hohen Inflation ihren Leitzins um +25 Bp. auf 6,75%. Auf fiskalpolitischer Ebene schloss die Regierung die Steuererhöhung für den Bergbausektor ab. Am zweitbesten entwickelte sich der Markt in Tschechien, während Ungarn und Polen im September sinkende Aktienkurse verbuchten. Die schwächste Region war die Türkei. Hier belastete eine schwache Lira das Geschehen, nachdem die Zentralbank vor dem Hintergrund einer steigenden Inflation unerwartet den Leitzins um 100 Bp. senkte.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment S.A.
Währung EUR
Auflegungsdatum 06.11.1995
Fondsvermögen 59,91 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Ja
VL-Sparen Ja
Risiko-/Ertragsprofil 7 von 7
Orderannahmeschluss[1] 13:30
Swing Pricing Nein
Portfolioumschlagsrate[2] 40,69%

Kosten

Ausgabeaufschlag 5,00%
Kostenpauschale 0,850%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2021)
1,750%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,009%

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2021 1,750%
31.12.2020 1,740%
31.12.2019 1,750%
31.12.2018 1,750%
31.12.2017 1,790%
31.12.2016 1,750%
31.12.2015 1,750%
31.12.2014 1,750%
31.12.2013 1,750%
31.12.2012 1,740%
31.12.2011 1,750%
31.12.2010 1,750%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Fonds ohne Teilfreistellung
Letzte Ertragsverwendung[3] 31.12.2021
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag[4] 0,0000 EUR

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Zwischengewinn[5] 0,00 EUR
Aktiengewinn EStG[6] 52,90%
Aktiengewinn KStG[7] 52,90%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag 71,85 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 11,32 EUR

Details & Historie

Datum 31.12.2021 31.12.2020 31.12.2019 31.12.2018 31.12.2017
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs N/A N/A N/A N/A 584,05
Betrag 0,0000 EUR 0,0000 EUR 1,9151 EUR 0,0000 EUR 11,32 EUR
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[8][9]
- - - - wird nachgeliefert
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[8][9]
- - - - wird nachgeliefert
Währung EUR EUR EUR EUR EUR
Klassifizierung (Teilfreistellung) Fonds ohne Teilfreistellung Fonds ohne Teilfreistellung Fonds ohne Teilfreistellung Fonds ohne Teilfreistellung -

Kennzahlen (3 Jahre) [10]

Volatilität 31,72%
Maximum Drawdown N/A
VaR (99% / 10 Tage) 13,16%
Sharpe-Ratio -0,46
Information Ratio -0,92
Korrelationskoeffizient 0,99
Alpha -5,16%
Beta-Faktor 1,08
Tracking Error 6,80%

Wertpapierdarlehen Kennzahlen


1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Die Portfolio-Umsatzrate basiert auf dem zuletzt veröffentlichten Jahresbericht.

3. Bei thesaurierenden Fonds ist steuerlich das Kalenderjahresende maßgeblich.

4. Bei thesaurierenden Fonds entspricht der gezeigte Betrag der sog. Vorabpauschale für das gesamte abgelaufene Kalenderjahr.

5. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

6. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

7. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

8. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

9. Letztmalig relevant für die Ertragsverwendung 2017. Ab 2018 ist vorbehaltlich einer Teilfreistellung grundsätzlich sowohl im Privatvermögen als auch im Betriebsvermögen der unter "Betrag" angegebene Wert steuerpflichtig.

10. Stand: 31.05.2022

Downloads

Name Kategorie Standorte Datum Typ Größe

Pflicht-Verkaufsunterlagen

KID DWS Osteuropa Neu Wesentliche Anlegerinformation DE Jul 2022 PDF 111,3 KB
MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER DES FCP: DWS Osteuropa Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Mrz 2022 PDF 84,9 KB
MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER DES FCP: DWS Osteuropa Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Mrz 2022 PDF 37,6 KB
DWS Osteuropa Verkaufsprospekt DE Jan 2022 PDF 1,3 MB
DWS Osteuropa, 12/21 Jahresbericht DE Dez 2021 PDF 467,4 KB
DWS Osteuropa Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Dez 2021 PDF 154,3 KB
DWS Osteuropa, 6/21 Halbjahresbericht DE Jun 2021 PDF 658,2 KB

Reporting

DWS Fonds Reporting Fondsfakten DE Mai 2022 PDF 6,1 MB
DWS Osteuropa Fondsfakten DE Feb 2022 PDF 218 KB

Sonstige Dokumente

Allokation in Finanzinstrumente mit Bezug auf Russland, Ukraine und Weißrussland Sonstiges DE Jun 2022 PDF 302,3 KB
Mitteilung an die Anteilinhaber des Fonds DWS Osteuropa Sonstiges DE Mrz 2022 PDF 38,4 KB

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 5
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 6
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Mindestanlagehorizont Langfristig (> 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 1,904% p.a.
davon laufende Kosten 1,759% p.a.
davon Transaktionskosten 0,145% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 19.05.2022

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Internal Server Error

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

E-Mail-Adresse Adresse und Wiederholung weichen voneinander ab, bitte prüfen Sie Ihren Input.

Erfolgreiche Anfrage

Sie haben erfolgreich das ETI-Formular versendet und werden bald Post bekommen.