Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Aktien ausgewählter russischer Unternehmen - große, mittlere und kleinere Werte - mit unserer Einschätzung nach guter Marktstellung und Perspektiven. Zu den Risiken aufgrund der Spezialisierung auf einen bestimmten geografischen Bereich vgl. Verkaufsprospekt.

Einflussfaktoren

Die Wertentwicklung des Fonds wird beeinflusst durch die Entwicklung und Perspektiven der russischen Wirtschaft und ihrer Unternehmen, die internationale Einschätzung Russlands als Länderrisiko aus dem Blickwinkel internationaler Investoren, und die Wechselkursentwicklung von Rubel, US-Dollar und Euro.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Morningstar Kategorie™

Aktien Russland

Morningstar Style-Box™
Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie Emerging Markets
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Odeniyaz Dzhaparov
Benchmark MSCI Russia 10/40 (RI) ab 1.4.07 (vorher MSCI Russia Capped)
Fondsvermögen (in Mio.) 152,85 EUR
Laufende Kosten (Stand: 31.12.2016) 2,050%
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 29.09.2017)
FERI Fonds Rating (Stand: 29.09.2017) (B)
Lipper Leaders (Stand: 29.09.2017)

Wertentwicklung

Performance Chart

Angezeigter Benchmark ist: MSCI Russia 10/40 (RI) ab 1.4.07 (vorher MSCI Russia Capped)

Wertentwicklung (am 17.11.2017)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -3,54% -
3 Monate 6,16% -
6 Monate -1,92% -
Laufendes Jahr -9,18% -
1 Jahr 6,07% 6,07%
3 Jahre 31,15% 9,46%
5 Jahre 12,96% 2,47%
10 Jahre -53,26% -7,32%
Seit Auflegung 110,87% 4,9%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 17.11.2017)[1]


Zeitraum Netto Brutto
17.11.2016 - 17.11.2017 6,07% 6,07%
17.11.2015 - 17.11.2016 21,78% 21,78%
17.11.2014 - 17.11.2015 1,53% 1,53%
17.11.2013 - 17.11.2014 -18,02% -18,02%
17.11.2012 - 17.11.2013 0,06% 5,07%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5,00% muss er dafür 1050,00 Euro aufwenden.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 31.10.2017)[1]

Lukoil PJSC (Energie) 10,10
Rosneft Oil Co PJSC (Energie) 9,90
Gazprom PAO (Energie) 9,80
Sberbank of Russia PJSC (Finanzsektor) 8,50
Polyus PJSC (Grundstoffe) 4,00
Magnit PJSC (Hauptverbrauchsgüter) 3,90
VEON Ltd (Telekommunikationsdienste) 3,80
Novatek PJSC (Energie) 3,80
Alrosa PJSC (Grundstoffe) 3,70
Tatneft PJSC (Energie) 3,40

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Odeniyaz Dzhaparov


Weitere Fonds dieses Managers

Nicht verfügbar

Aktueller Kommentar


Der MSCI Russia verlor im Oktober 2,3%. Der RUB verlor zum Monatsende 1,4% und schloss bei 58,3 RUB/USD. Rohöl der Sorte Brent durchbrach aufgrund eines engeren Verhältnisses zwischen Angebot und Nachfrage erstmals seit Juli 2015 die Marke von 60 USD/Barrel. Saudi-Arabien und Russland signalisierten Unterstützung für eine fortgesetzte Produktionsdrosselung bis weit in das Jahr 2018. Geopolitische Spannungen zwischen Kurden und dem Irak trieben die Preise ebenfalls nach oben. Rohöl der Sorte Brent beendete den Monat bei 60,94 USD/Barrel (+7,8% z. Vm.). Die Zentralbank Russlands senkte am 27. Oktober den Leitzins um 25 Bp. auf 8,25%, was dem Konsens entsprach, und deutete auf einen anhaltend expansiven Kurs hin. Die Verbraucherpreisinflation im September betrug 3,0% zum Vorjahr (z. Vj.) und lag damit unter dem Konsens (3,1%). Dies ist die niedrigste jemals verzeichnete Inflation. Die Einzelhandelsumsätze überraschten nach oben hin (+3,1% z. Vj. im Sep. ggü. dem Konsens von 2,1%). Dagegen lag die Industrieproduktion mit 0,9% z. Vj. unter dem Konsens (1,5%). Die Ölproduktion ging erstmals seit Abschluss der OPEC-Vereinbarung um 2,6% z. Vj. zurück, während das Wachstum der Erdgasförderung infolge niedrigerer Exporte nach Europa auf 7,3% z. Vj. zurückging (dies nach beschleunigten Bestandsaufstockungen in vorherigen Monaten).
Weiterlesen

Vorherige Kommentare


09.2017: Der MSCI Russia stieg im September in USD um 4,5% dank des relativ stabilen RUB und starker ÖlpreiseDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der MSCI Russia stieg im September in USD um 4,5% dank des relativ stabilen RUB und starker Ölpreise. Rohöl der Sorte Brent legte z. Vm. (zum Vormonat) um fast 8% zu und erklomm v.a. dank geopolitischer Spannungen im Nahen Osten ein Zwei-Jahres-Hoch. Im September revidierte Fitch seinen Ausblick für Russland auf positiv und bestätigte das Rating „BBB-“. Die russische Zentralbank senkte am 15. September ihre Zinsen um 50 Bp. auf 8,5%, da sich die desinflationäre Dynamik verstärkte. Sie behielt sich die Möglichkeit weiterer Senkungen im 4Q17 vor und wies darauf hin, dass sie mit ihrer Lockerung im 1Q18 fortfahren könnte. Die Einzelhandelsumsätze überraschten nach oben hin, da sie sich im August auf 1,9% z. Vj. beschleunigten (Konsens: 1,1%). Die Industrieproduktion stieg im August um erwartungsgemäße 1,5% z. Vj. Das verarbeitende Gewerbe legte um 0,5% zu. Bei den Blue Chips war Sistema am besten, gefolgt von Moscow Stock Exchange und Novatek. InterRAO war das Schlusslicht, gefolgt von NLMK und VTB.
Weiterlesen
08.2017: Der MSCI Russia stieg im August um +8,1%. Der RUB gewann zum Monatsende um 3,0% hinzu und schloss beDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der MSCI Russia stieg im August um +8,1%. Der RUB gewann zum Monatsende um 3,0% hinzu und schloss bei 58 RUB/USD. Rohöl der Sorte Brent stieg um +0,5% und schloss bei 52,41 USD/Barrel. In fortwährenden diplomatischen Scharmützeln verlangten die USA am 31.08. von Russland die Schließung von drei diplomatischen Gebäuden in den USA. Allerdings wurden keine Diplomaten ausgewiesen. Die Aufforderung der USA folgte auf die Anweisung Moskaus im Juli, die Anzahl der diplomatischen Mitarbeiter aus den USA in Russland um 755 (rund zwei Drittel der Gesamtzahl) zu reduzieren, nachdem der US-Kongress strengere Sanktionen gegen Russland beschloss. Die Schnellprognose zum BIP-Wachstum im 2Q17 überraschte mit +2,5% z. Vj. nach oben hin (Konsens: +1,7% z. Vj.). Die Industrieproduktion (IP) im Juli stieg um +1,1% z. Vj. und überraschte so negativ (Konsens: 3,3%). Saisonbereinigt ging die IP laut Rosstat im Juli z. Vm. um 1,1% zurück, nach -0,5% im Juni. Die Einzelhandelsumsätze verlangsamten sich von 1,2% auf 1,0% z. Vj. im Juli und entsprachen den Erwartungen. Die Verbraucherpreisinflation legte im Juli mit 3,9% überraschend wenig zu (Konsens: 4,3% und Inflation im Juni: 4,4%). Unter den Blue-Chip-Werten war MTS am stärksten, gefolgt von NLMK und Sberbank; Alrosa war am schwächsten, gefolgt von Rosneft.
Weiterlesen
07.2017: Der MSCI Russia stieg im Juli um 1,8%. Der RUB ging zum Monatsende um 1,5% auf 59,8 RUB/USD zurück. Dws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der MSCI Russia stieg im Juli um 1,8%. Der RUB ging zum Monatsende um 1,5% auf 59,8 RUB/USD zurück. Rohöl der Sorte Brent stieg um 8,2% und schloss bei 52,17 USD/Barrel. Am 27. Juli verabschiedete der US-Kongress ein Gesetz über zusätzliche Sanktionen gegen Russland und die Festschreibung bestehender Sanktionen. Damit kann der Präsident ohne die Zustimmung des Kongresses bestehende Sanktionen nicht lockern. Das Gesetz muss aber noch von Präsident Trump unterzeichnet werden. Russland schlug zurück, indem es 755 diplomatische Mitarbeiter der USA des Landes verwies und den Zugang zu zwei US-Liegenschaften nahe Moskau verwehrte. Die Zentralbank Russlands beließ am 28. Juli den Leitzins unverändert bei 9,0%, was den Konsenserwartungen entsprach. Sie berücksichtigte dabei eine potenzielle RUB-Volatilität angesichts erhöhter geopolitischer Risiken als kurzfristiges Inflationsrisiko. Im Juni stieg die Industrieproduktion zum Vorjahr (z. Vj.) um 3,5%, wie vom Konsens erwartet. Das Lohnwachstum blieb mit 7,0% z. Vj. im Mai solide; im Privatsektor stiegen die Löhne um geschätzte 7,7%. Die Verbraucherpreisinflation legte im Juni mit 4,4% überraschend stark zu (Konsens: 4,2%). Unter den Blue-Chip-Werten war Transneft am stärksten, gefolgt von Sberbank und Norilsk Nickel; Rostelecom war am schwächsten, gefolgt von VTB und Novatek.
Weiterlesen
06.2017: Der MSCI Russia fiel im Juni -4,9 %, Der RUB ging zum Monatsende um 3,8 % auf 58,87 RUB/USD zurück. Dws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der MSCI Russia fiel im Juni -4,9 %, Der RUB ging zum Monatsende um 3,8 % auf 58,87 RUB/USD zurück. Rohöl der Sorte Brent verlor 3,7 % und schloss bei 48,23 USD/Barrel. Zwischendurch markierte es sogar Tiefs von 44 USD/Barrel, der niedrigste Stand seit erstmaliger Ankündigung der Produktionsdrosselung durch die OPEC im November 2016. Der US-Senat verabschiedete mit überwältigender Mehrheit (98-2) das Gesetz über zusätzliche Sanktionen gegen Russland. Das Gesetz muss noch durch das Repräsentantenhaus verabschiedet und vom Präsidenten unterzeichnet werden. Die Zentralbank Russlands senkte am 16. Juni den Leitzins um 25 Bp. auf 9,0 %, was den Konsenserwartungen entsprach. Im Mai stieg die Industrieproduktion zum Vorjahr (z. Vj.) um 5,6 %, was über den 2,4 % z. Vj. der Konsenserwartungen lag. Die Einzelhandelsumsätze legten im Mai um 0,7 % zu und schlugen die Konsenserwartungen von 0,5 % z. Vj. Das Wachstum der Reallöhne beschleunigte sich im April/Mai auf 3,7 % z. Vj.; sowohl der privatwirtschaftliche als auch der öffentliche Sektor tendierten im 2Q stärker. Unterdessen fiel die Inflation im Mai ggü. April mit 4,1 % z. Vj. flach und etwas höher als erwartet aus. Unter den Blue Chip-Werten war Rosneft am besten, gefolgt von Severstal und Lukoil. Surgutneftegas war am schwächsten, gefolgt von Sberbank und InterRAO.
Weiterlesen
05.2017: Der MSCI Russia erzielte im Mai -6,4%, während der RUB um 0,5% auf 56,62 zulegte. Rohöl der Sorte BrDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der MSCI Russia erzielte im Mai -6,4%, während der RUB um 0,5% auf 56,62 zulegte. Rohöl der Sorte Brent ging trotz der neunmonatigen Verlängerung einer Produktionsdrosselung durch die OPEC um 0,80 USD auf 50,1 USD/Barrel zurück. Trumps Beziehung zu Russland beherrschte weiterhin die Schlagzeilen, darunter wegen seiner Entlassung des FBI-Chefs Comey, der Zwangsvorladung des ehemaligen Trump-Beraters Flynn vor den Kongress und der Bestellung eines Sonderermittlers. Im April stieg die Industrieproduktion ggü. dem Vorjahr (z. Vj.) um 2,3%, was über den 0,6% z. Vj. des Konsens und den 0,8% z. Vj. im März lag. Die Inflation ging erneut von 4,3% z. Vj. im März auf 4,1% im April zurück und lag ganz leicht unter dem Konsens. Unterdessen schlugen die Einzelhandelsumsätze im April mit 0,0% z. Vj. den Konsens von -0,3% und lagen damit erstmals seit Dezember 2014 im positiven Bereich. Das Wachstum der Reallöhne beschleunigte sich von 1,5% im März auf 2,5% z. Vj. Unter den Blue Chips schlugen die 1Q-Daten von Sberbank, Gazprom und Lukoil den Konsens. Rosneft enttäuschte dagegen. Tatneft war der stärkste Titel, gefolgt von Magnit; Sistema war am schwächsten, gefolgt von MTS.
Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft Deutsche Asset Management S.A.
Währung EUR
Auflegungsdatum 22.04.2002
Fondsvermögen 152,85 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 152,84 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Ja
VL-Sparen Ja
Risiko-/Ertragsprofil 7 von 7
Orderannahmeschluss 07:00

Kosten

Ausgabeaufschlag 5,00%
Kostenpauschale 2,000%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Ja
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2016)
2,050%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung 0,000%
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,000%

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2016 2,050%
31.12.2015 2,050%
31.12.2014 2,050%
31.12.2013 2,040%
31.12.2012 2,050%
31.12.2011 2,050%
31.12.2010 2,050%

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[1] 0,00 EUR
Aktiengewinn EStG[2] 54,29%
Aktiengewinn KStG[3] 49,96%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag
(Stand: 31.12.2016)
19,73 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2014
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 4,41 EUR

Details & Historie

Datum 31.12.2014 31.12.2013 03.01.2011 31.12.2009 31.12.2008 31.12.2007 31.12.2006 31.12.2005 31.12.2004 31.12.2003 31.12.2002
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs 134,18 198,64 233,17 N/A N/A N/A N/A N/A N/A N/A N/A
Betrag 4,41 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 9,23 0,00
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[4]
4,41 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 9,23 0,00
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[4]
4,41 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 9,23 0,00
Währung EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

Kennzahlen (3 Jahre)[5]

Volatiltät 29,57%
Maximum Drawdown -23,87%
VaR (99% / 10 Tage) 6,36%
Sharpe-Ratio 0,32
Information Ratio 0,22
Korrelationskoeffizient 0,98
Alpha 1,90%
Beta-Faktor 0,90
Tracking Error 5,78%

1. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

2. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

3. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

4. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

5. Stand: 31.10.2017

Downloads

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH, Mainzer Landstraße 178-190, D-60327 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.