DWS Invest Chinese Equities USD FC

ISIN: LU0273176932 | WKN: DWS0BP

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Das Fondsmanagement investiert mindestens zu 70% in Aktien chinesischer Unternehmen (inkl. Hong Kong) mit unserer Einschätzung nach guter Marktstellung und Wachstumsperspektiven. Fondsmanager des Teilfonds ist die Deutsche Asset Management Investment GmbH & Deutsche Asset Management (Hong Kong) Ltd.

Einflussfaktoren

Entwicklung des chinesischen Aktienmarktes und unternehmensspezifische Entwicklungen. USD-Anteilsklassen: Kursentwicklung von Nicht-USD-Währungen gegenüber dem USD. EUR-Anteilsklassen: Kursentwicklung von Nicht-EUR-Währungen gegenüber dem EUR.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Morningstar Kategorie™

Aktien China

Morningstar Style-Box™

Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie Emerging Markets
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Elke Schoeppl-Jost
Fondsvermögen (in Mio.) 114,83 EUR
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 31.03.2020)
Lipper Leaders (Stand: 31.03.2020)

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 03.06.2020)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat 4,99% -
3 Monate 3,65% -
6 Monate 8,92% -
Laufendes Jahr 0,27% -
1 Jahr 14,85% 14,85%
3 Jahre 23,77% 7,37%
5 Jahre 9,24% 1,78%
10 Jahre 61,15% 4,89%
Seit Auflegung 144,49% 6,86%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 03.06.2020)[1]


Zeitraum Netto Brutto
03.06.2019 - 03.06.2020 14,85% 14,85%
03.06.2018 - 03.06.2019 -16,94% -16,94%
03.06.2017 - 03.06.2018 29,75% 29,75%
03.06.2016 - 03.06.2017 28,76% 28,76%
03.06.2015 - 03.06.2016 -31,45% -31,45%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Elke Schoeppl-Jost

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Invest Chinese Equities GBP D RD
    LU0333022746 / DWS0RD

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Aktuelle Positionierung

Haupt-Übergewichtungen: • Zyklischer Konsum: Wir gehen davon aus, dass das Konsumwachstum in China 2020 stabil bleiben wird, da verschiedene staatliche Lockerungsmaßnahmen wie Steuersenkungen den allgemeinen Konsum weiterhin stützen werden. Darüber hinaus wächst die Mittelschicht weiter, was langfristig ein Wachstumstreiber in China bleibt. • Basiskonsumgüter: Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Verbrauchsgütern in einer sich abschwächenden Wirtschaft robust bleiben wird. Die chinesische Regierung führt weitere fiskalische Maßnahmen ein, einschließlich Steuersenkungen, die den allgemeinen Konsum in China unterstützen dürften. • Immobilien: Wir erwarten im zweiten Halbjahr 2019 und 2020 ein insgesamt stabiles wohnungspolitisches Umfeld. Darüber hinaus sollten führende Immobilienentwickler in einem Umfeld der Branchenkonsolidierung aufgrund ihrer Fähigkeit, günstige Finanzierung zu erhalten, weiterhin ein robustes Umsatzwachstum bei abgeschlossenen Verträgen mit einer stabilen Marge erzielen. • Internet: Wir erwarten, dass ausgewählte vertikale Plattformen im Internet-Sektor, einschließlich E-Commerce und Spiele, bei erhöhtem Datenverkehr und neuen Einnahmequellen in naher Zukunft vom Coronavirus profitieren werden. Langfristig erwarten wir zudem in China eine kontinuierlich steigende Nachfrage nach Internet-Dienstleistungen. Haupt-Untergewichtungen: • Informationstechnologie: Wir sehen nur begrenzte Katalysatoren in der Lieferkette von Smartphones aufgrund der verhaltenen Nachfrage und der begrenzten Möglichkeiten für Komponenten-Upgrades. Wir denken zudem, dass dieser Sektor dem durch die Spannungen zwischen den USA und China entstehenden Risiko am stärksten ausgesetzt ist. • Energie: Die Verlangsamung der Industrieaktivität in China in diesem Jahr wird sich negativ auf Energie und Chemieprodukte auswirken. Der global niedrige Ölpreis wird sich zudem negativ in den Margen der Raffinerien bemerkbar machen.
Weiterlesen

Performance Attribution

MSCI China 10/40 (in USD) stieg im April 2020 um 6,2 % und blieb damit hinter dem MSCI EM Index zurück. Da die meisten Wirtschaftszweige ihre Geschäftstätigkeit seit März 2020 allmählich wieder aufgenommen haben, hat China bei der wirtschaftlichen Wiedereröffnung weiterhin einen Vorsprung. In der Tat deuten auch die (im April vermeldeten) Wirtschaftsdaten für März auf eine ermutigende Erholung hin. Zu den besten Sektoren im April 2020 gehörte das Gesundheitswesen (+14,0 %), gefolgt von Grundstoffen (+8,9 %) und Kommunikationsdienstleistungen (+8,5 %). Schlusslichter bei der Wertentwicklung waren im letzten Monat derweil die Sektoren Energie (+2,6 %) und Finanzen (+2,5 %).
Weiterlesen

Rückblick

Im April 2020 übertraf der Fonds die Benchmark. Die Aktienauswahl in Immobilien und zyklischem Konsum sowie die Untergewichtung im Finanzsektor trugen im vergangenen Monat positiv zur Wertentwicklung des Fonds bei. Andererseits wurde die Wertentwicklung des Fonds durch die Untergewichtung und Titelauswahl im Gesundheitssektor etwas beeinträchtigt. Im Laufe des Monats nahm der Fonds zwei neue Positionen auf: i) Innovent Biologics, ein Biopharma-Unternehmen aus China, und ii) Alibaba Health, den Betreiber der größten chinesischen E-Commerce-Plattform für Pharma-Produkte.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

03.2020:

Aktuelle Positionierung

Haupt-Übergewichtungen: • Zyklischer Konsum: Wir gehen davon aus, dass das Konsumwachstum in China 2020 stabil bleiben wird, da verschiedene staatliche Lockerungsmaßnahmen wie Steuersenkungen den allgemeinen Konsum weiterhin stützen werden. Darüber hinaus wächst die Mittelschicht weiter, was langfristig ein Wachstumstreiber in China bleibt. • Basiskonsumgüter: Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Verbrauchsgütern in einer sich abschwächenden Wirtschaft robust bleiben wird. Die chinesische Regierung führt weitere fiskalische Maßnahmen ein, einschließlich Steuersenkungen, die den allgemeinen Konsum in China unterstützen dürften. • Immobilien: Wir erwarten im zweiten Halbjahr 2019 und 2020 ein insgesamt stabiles wohnungspolitisches Umfeld. Darüber hinaus sollten führende Immobilienentwickler in einem Umfeld der Branchenkonsolidierung aufgrund ihrer Fähigkeit, günstige Finanzierung zu erhalten, weiterhin ein robustes Umsatzwachstum bei abgeschlossenen Verträgen mit einer stabilen Marge erzielen. • Internet: Wir erwarten, dass ausgewählte vertikale Plattformen im Internet-Sektor, einschließlich E-Commerce und Spiele, bei erhöhtem Datenverkehr und neuen Einnahmequellen in naher Zukunft vom Coronavirus profitieren werden. Langfristig erwarten wir zudem in China eine kontinuierlich steigende Nachfrage nach Internet-Dienstleistungen. Haupt-Untergewichtungen: • Informationstechnologie: Wir sehen nur begrenzte Katalysatoren in der Lieferkette von Smartphones aufgrund der verhaltenen Nachfrage und der begrenzten Möglichkeiten für Komponenten-Upgrades. Wir denken zudem, dass dieser Sektor dem durch die Spannungen zwischen den USA und China entstehenden Risiko am stärksten ausgesetzt ist. • Energie: Die Verlangsamung der Industrieaktivität in China in diesem Jahr wird sich negativ auf Energie und Chemieprodukte auswirken. Der global niedrige Ölpreis wird sich zudem negativ auf die Margen der Raffinerien auswirken.

Weiterlesen

Rückblick

Der Fonds übertraf im März 2020 die Benchmark. Die Einzeltitelauswahl im Immobiliensektor und das Übergewicht und die Titelauswahl bei Immobilien, Kommunikationsdienstleistungen und zyklischem Konsum in Kombination mit dem Untergewicht in Informationstechnologie sind die Hauptgründe für die überdurchschnittliche relative Wertentwicklung des Fonds im vergangenen Monat. Im Laufe des Monats trennte sich der Fonds von Baidu, dem größten Suchmaschinenportal in China, da sich die Werbeeinnahmen in China verschlechterten. Im Gegensatz dazu nutzte der Fonds die Aktienkursschwäche und erhöhte seinen Positionen in China Mobile und chinesischen Immobilienwerten.

Weiterlesen

Performance Attribution

Der MSCI China 10/40 (in USD) fiel im März 2020 um 7,0 %, übertraf aber die Wertentwicklung des MSCI EM Index. COVID-19 hat sich zu einer globalen Epidemie entwickelt. China hat indes bei Bekämpfung des Virus und Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeiten einen Vorsprung. Hinzu kommt ein stabiler CNY. Dies sind die Hauptgründe, warum der MSCI China im März 2020 den regionalen Index übertreffen konnte. Im Inland nahmen die meisten Wirtschaftszweige ihre Tätigkeit im März 2020 schrittweise wieder auf, und es war eine sukzessive Verbesserung der Aktivitäten in verschiedenen Sektoren wie Immobilien, Einzelhandel, Produktion usw. zu beobachten. Mit Blick auf die Zukunft stellen die schwache Auslandsnachfrage und die potenzielle Bedrohung durch eine zweite COVID-19-Welle nach wie vor ein Risiko für die Gesamtwirtschaft dar. Gleichzeitig wartet der Markt auf weitere politische Reaktionen seitens der Zentralregierung. Auf Sektorebene waren Basiskonsumgüter (+1,1 %) im März 2020 der Sektor mit der besten Wertentwicklung, was auf die widerstandsfähige Nachfrage nach verschiedenen Basiskonsumgütern während der Verbreitung des Virus zurückzuführen ist. Kommunikationsdienstleistungen (-4,5 %), Finanzwerte (-6,0 %) und Versorger (-6,3 %) übertrafen ebenfalls im Berichtszeitraum die Benchmark. Dagegen lief es für Informationstechnologie (-16,4 %) angesichts der Besorgnis über den weltweiten Nachfragerückgang bei Smartphones und die Unterbrechung der Lieferkette am schlechtesten, während auch die Bereiche Energie (12,2 %), Grundstoffe (-11,1 %) und Immobilien (-10,1 %) im Berichtszeitraum hinter der Benchmark lagen.

Weiterlesen
02.2020:

Aktuelle Positionierung

Haupt-Übergewichtungen: • Zyklischer Konsum: Wir gehen davon aus, dass das Konsumwachstum in China 2020 stabil bleiben wird, da verschiedene staatliche Lockerungsmaßnahmen wie Steuersenkungen den allgemeinen Konsum weiterhin stützen werden. Darüber hinaus wächst die Mittelschicht weiter, was langfristig ein Wachstumstreiber in China bleibt. • Basiskonsumgüter: Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Verbrauchsgütern in einer sich abschwächenden Wirtschaft robust bleiben wird. Die chinesische Regierung führt weitere fiskalische Maßnahmen ein, einschließlich Steuersenkungen, die den allgemeinen Konsum in China unterstützen dürften. • Immobilien: Wir erwarten im zweiten Halbjahr 2019 und 2020 ein insgesamt stabiles wohnungspolitisches Umfeld. Darüber hinaus sollten führende Immobilienentwickler in einem Umfeld der Branchenkonsolidierung aufgrund ihrer Fähigkeit, günstige Finanzierung zu erhalten, weiterhin ein robustes Umsatzwachstum bei abgeschlossenen Verträgen mit einer stabilen Marge erzielen. Internet: Wir erwarten, dass ausgewählte vertikale Plattformen im Internet-Sektor, einschließlich E-Commerce und Spiele, bei erhöhtem Datenverkehr und neuen Einnahmequellen in naher Zukunft vom Coronavirus profitieren werden. Langfristig erwarten wir zudem in China eine kontinuierlich steigende Nachfrage nach Internet-Dienstleistungen. Haupt-Untergewichtungen: • Informationstechnologie: Wir sehen nur begrenzte Katalysatoren in der Lieferkette von Smartphones aufgrund der verhaltenen Nachfrage und der begrenzten Möglichkeiten für Komponenten-Upgrades. Wir denken zudem, dass dieser Sektor dem durch die Spannungen zwischen den USA und China entstehenden Risiko am stärksten ausgesetzt ist. • Energie: Die Verlangsamung der Industrieaktivität in China in diesem Jahr wird sich negativ auf Energie und Chemieprodukte auswirken. Der global niedrige Ölpreis wird sich zudem negativ auf die Margen der Raffinerien auswirken.

Weiterlesen

Rückblick

Der Fonds übertraf im Februar 2020 die Benchmark. Das Übergewicht und die Einzeltitelauswahl im Immobiliensektor und die Einzeltitelauswahl in den Bereichen zyklischer Konsum und defensiver Konsum sind die Hauptgründe für die überdurchschnittliche relative Wertentwicklung des Fonds im vergangenen Monat. Im Laufe des Monats trennte sich der Fonds von Dongfeng Motor, da sowohl die Autoproduktion als auch die Nachfrage nach Autos durch das Coronavirus negativ beeinflusst werden. Andererseits kaufte der Fonds i) GSX Education, einen führenden Anbieter von Online-Bildungsdienstleistungen in China, ii) BYD, den größten Hersteller von Elektrofahrzeugen in China, und iii) Contemporary Amperex Technology, den größten Hersteller von Akkus für Elektrofahrzeuge in China. Aufgrund der attraktiven Bewertung hat der Fonds auch die Gewichtung im chinesischen Bankensektor erhöht.

Weiterlesen

Performance Attribution

Der MSCI China 10/40 (in USD) stieg im Februar 2020 um 0,8 % und übertraf damit die Wertentwicklung des MSCI EM. Nach einer scharfen Korrektur in der zweiten Januarhälfte 2020 erholten sich chinesische Aktien im Februar leicht, da man mit aggressiven geld- und fiskalpolitischen Anreizen zur Bekämpfung der negativen Auswirkungen des Coronavirus rechnete. Hinzu kam, dass die Zahl der neu bestätigten Coronavirus-Fälle im Laufe des Februars weiter zurückgegangen ist, was zusammen mit der schrittweisen Wiederaufnahme der Arbeit in China ebenfalls dazu beitrug, das Vertrauen des Marktes wiederherzustellen. Was die geldpolitischen Unterstützungsmaßnahmen betrifft, so senkte die PBOC im Februar die Referenzzinssätze LPR/MLF um 10 Bp. und führte Kreditunterstützung für Unternehmen ein. Die Zentralregierung verschob zudem bestimmte Erhebungen von Gebühren und beschleunigte die Ausgabe von Anleihen zur Unterstützung der Realwirtschaft. Ende Februar scheint das Coronavirus in China unter Kontrolle zu sein, weltweit steigt jedoch die Zahl neuer Fälle, was den Markt in eine neue Besorgnisstufe eintreten lässt. Energie(-7,8 %) und Versorger (-6,0 %) waren die Sektoren, die am stärksten darunter litten. Dagegen entwickelten sich die Sektoren Grundstoffe (+5,5 %), Immobilien (+5,2%) und Industrie (+2,4%) überdurchschnittlich. Grund hierfür waren die erwarteten geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen zur Unterstützung dieser Märkte. Gesundheitswesen (+5,9 %) und Informationstechnologie (+4,6 %) übertrafen ebenfalls den Markt.

Weiterlesen
11.2019:

Aktuelle Positionierung

Haupt-Übergewichtungen: • Zyklischer Konsum: Wir gehen davon aus, dass das Konsumwachstum in China 2020 stabil bleiben wird, da verschiedene staatliche Lockerungsmaßnahmen wie Steuersenkungen den allgemeinen Konsum weiterhin stützen werden. Darüber hinaus wächst die Mittelschicht weiter, was langfristig ein Wachstumstreiber in China bleibt. • Basiskonsumgüter: Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Verbrauchsgütern in einer sich abschwächenden Wirtschaft robust bleiben wird. Die chinesische Regierung führt weitere fiskalische Maßnahmen ein, einschließlich Steuersenkungen, die den allgemeinen Konsum in China unterstützen dürften. • Immobilien: Wir erwarten im zweiten Halbjahr 2019 und 2020 ein insgesamt stabiles wohnungspolitisches Umfeld. Darüber hinaus sollten führende Immobilienentwickler in einem Umfeld der Branchenkonsolidierung aufgrund ihrer Fähigkeit, günstige Finanzierung zu erhalten, weiterhin ein robustes Umsatzwachstum bei abgeschlossenen Verträgen mit einer stabilen Marge erzielen. Haupt-Untergewichtungen: • Informationstechnologie: Wir sehen nur begrenzte Katalysatoren in der Lieferkette von Smartphones aufgrund der verhaltenen Nachfrage und der begrenzten Möglichkeiten für Komponenten-Upgrades. Wir denken zudem, dass dieser Sektor dem durch die Spannungen zwischen den USA und China entstehenden Risiko am stärksten ausgesetzt ist. • Industrie: Wir gehen nicht davon aus, dass die chinesische Regierung massive Impulse durch Infrastrukturausgaben setzt, da der Staatshaushalt knapp ist und es nur begrenzt Spielraum für eine weitere monetäre Lockerung in naher Zukunft gibt.

Weiterlesen

Rückblick

Im November 2019 entwickelte sich der Fonds positiv und übertraf seine Benchmark. Die Aktienauswahl im Immobilien- und Finanzbereich und die Übergewichtung im Bereich zyklischer Konsum hatten einen positiven Effekt. Im Laufe des Monats nahm der Fonds drei neue Positionen auf, darunter: i) Luckin Coffee, eine der führenden und am schnellsten wachsenden Kaffeehandelsketten in China; ii) die KWG Group, einen Top-20-Immobilienentwickler in China mit Schwerpunkt in der Greater Bay Area; und iii) Weichai Power, einen der größten Hersteller von Schwerlastwagen in China. Im Gegenzug trennte sich der Fonds von Fortune REIT, Innovent Biologics und China Petroleum & Chemical.

Weiterlesen

Performance Attribution

MSCI China 10/40 (in USD) behielt seine positive Dynamik bei und stieg im November 2019 um 0,7 %. Alibaba lieferte im vergangenen Monat den größten Beitrag zur Indexentwicklung, da die erfolgreiche Notierung des Titels an der Hong Kong Stock Exchange höheres Interesse der Investoren geweckt hat. Abgesehen von diesem Einzeltitelbeitrag wurden nur begrenzte Fortschritte beim Handelsabkommen zwischen den USA und China erzielt, da die USA den Hong Kong Human Rights & Democracy Act verabschiedeten, was die Beziehungen zwischen den USA und China noch unsicherer macht. Darüber hinaus blieben die chinesischen Wirtschaftsdaten schwach, mit einer breiten Abschwächung des Wachstums bei Investitionen in Sachanlagen, Einzelhandelsumsätzen, Kreditwachstum und Industrieaktivitäten; auch der Inflationsausblick blieb unter Druck, angeführt von einem steigenden VPI und einem rückläufigen PPI. Auf Sektorebene entwickelten sich zyklischer Konsum (+7,4 %), Grundstoffe (+5,4 %), Kommunikationsdienstleistungen (+2,3 %) und Immobilien (+2,2 %) überdurchschnittlich. Die Wertentwicklung der Bereiche Gesundheitswesen (+5,5 %), Versorger (-5,3 %), Energie (-3,7 %) und Finanzwerte (-1,9 %) fiel dagegen negativ aus.

Weiterlesen
10.2019:

Aktuelle Positionierung

Haupt-Übergewichtungen: • Zyklischer Konsum: Wir gehen davon aus, dass das Konsumwachstum in China 2019 stabil bleiben wird, da verschiedene staatliche Lockerungsmaßnahmen wie Steuersenkungen den allgemeinen Konsum weiterhin stützen werden. Darüber hinaus wächst die Mittelschicht weiter, was langfristig ein Wachstumstreiber in China bleibt. • Basiskonsumgüter: Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Verbrauchsgütern in einer sich abschwächenden Wirtschaft robust bleiben wird. Die chinesische Regierung führt weitere fiskalische Maßnahmen ein, einschließlich Steuersenkungen, die den allgemeinen Konsum in China unterstützen dürften. • Immobilien: Wir erwarten im zweiten Halbjahr 2019 ein insgesamt stabiles wohnungspolitisches Umfeld. Darüber hinaus sollten führende Immobilienentwickler in einem Umfeld der Branchenkonsolidierung aufgrund ihrer Fähigkeit, günstige Finanzierung zu erhalten, weiterhin ein robustes Umsatzwachstum bei abgeschlossenen Verträgen mit einer stabilen Marge erzielen. Haupt-Untergewichtungen: • Informationstechnologie: Wir sehen nur begrenzte Katalysatoren in der Lieferkette von Smartphones aufgrund der verhaltenen Nachfrage und der begrenzten Möglichkeiten für Komponenten-Upgrades. Wir denken zudem, dass dieser Sektor dem durch die Spannungen zwischen den USA und China entstehenden Risiko am stärksten ausgesetzt ist. • Industrie: Wir gehen nicht davon aus, dass die chinesische Regierung massive Impulse durch Infrastrukturausgaben setzt, da der Staatshaushalt knapp ist und es nur begrenzt Spielraum für eine weitere monetäre Lockerung in naher Zukunft gibt.

Weiterlesen

Rückblick

Der Fonds lag im Oktober 2019 leicht hinter seiner Benchmark. Die Aktienauswahl in den Sektoren Immobilien und zyklischer Konsum belastete die Wertentwicklung. Andererseits hatte die Aktienauswahl bei Finanzwerten und Grundstoffen einen positiven Effekt. Im Laufe des Monats erhöhte der Fonds die Gewichtung in chinesischen Banken, Gründe hierfür sind der geringer als erwartete Druck auf die Nettozinsmarge und die stabile Asset-Qualität. Auf der anderen Seite verkaufte der Fonds Huaneng Power. Hier bestand Sorge, dass die Strompreise in China weiter gesenkt werden könnten.

Weiterlesen

Performance Attribution

Der MSCI China 10/40 (gemessen in USD) verzeichnete einen starken Auftrieb und legte im Oktober 2019 um 4,4 % zu. Die sehr gute Wertentwicklung des Marktes wurde hauptsächlich durch positive Fortschritte beim Handelsabkommen zwischen den USA und China unterstützt, wobei sowohl die US-Handelsbeauftragten als auch das chinesische Handelsministerium erklärten, dass beide Seiten kurz vor dem Abschluss einiger Teilbereiche des Abkommens stehen. Die Zinssenkung des US-FOMC führte auch zu einem schwächeren Dollar-Index, was für Aktien aus Schwellenländern generell positiv ist. Darüber hinaus führte auch die sich in der zweiten Oktoberhälfte stabilisierende politische Situation in Hongkong zu einer etwas besseren Stimmung der Anleger. Andererseits bleiben die chinesischen Wirtschaftsdaten schwach, wobei die BIP-, FAI-, Inflations- und Handelsdaten allesamt die Markterwartungen verfehlten. Die Ausnahmen waren das Kreditwachstum und die Industrieproduktion, welche die Markterwartung übertrafen, was aber wahrscheinlich auf eine saisonale Erholung zum Quartalsende zurückzuführen ist. Unter allen Wirtschaftsdaten ist der steigende VPI am alarmierendsten, da er Chinas Möglichkeiten zur monetären Lockerung einschränken könnte, die angesichts der anhaltend schwachen Gesamtwirtschaft dringend erforderlich ist. Am besten schnitten die Sektoren Gesundheitswesen (+14,4 %), zyklischer Konsum (+7,8 %), Immobilien (+7,7 %) und Versorger (+7,4 %) ab. Die Wertentwicklung der Bereiche Energie (-1,7 %), Kommunikationsdienstleistungen (-1,5 %) und Grundstoffe (-0,7 %) fiel dagegen negativ aus.

Weiterlesen
09.2019:

Performance Attribution

Der MSCI China 10/40 (in USD) blieb allgemein stabil und legte im September 2019 leicht um 0,2 % zu. Der Monat begann mit einer Entlastungsrallye, als Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam das Auslieferungsgesetz offiziell zurückzog. Die positive Stimmung wurde durch die Senkung der Mindestreserveanforderung der PBOC (RRR) weiter unterstützt. Die Dynamik hielt jedoch nicht lange an, und der Markt gab Mitte des Monats angesichts der anhaltenden Spannungen zwischen den USA und China und der schwelenden politischen Unruhen in Hongkong nach. Unterdessen schwächten sich die chinesischen Wirtschaftsdaten weiterhin ab, belastet durch die Automobilnachfrage auf der Konsumseite und die Investitionen in Sachanlagen (FAI) im verarbeitenden Gewerbe auf der Investitionsseite, während die Infrastrukturausgaben im August infolge der politischen Unterstützung zunahmen. Auf Sektorebene zeigten Gesundheitswesen (-6,2 %) und Versorgungsunternehmen (-4,4 %) die schlechteste Wertentwicklung, gefolgt von zyklischem Konsum (-3,5 %) und defensivem Konsum (3,3 %). Interessanterweise haben sich diese vier Sektoren in den letzten beiden Monaten (Juli und August 2019) alle besser entwickelt als der Index, was darauf hindeutet, dass sich die Anleger schnell von Sektoren mit überdurchschnittlicher Wertentwicklung trennen.

Weiterlesen

Rückblick

Im September 2019 entwickelte sich der Fonds geringfügig besser als die Benchmark. Die Aktienauswahl in den Sektoren defensiver Konsum, Grundstoffe und Immobilien erwies sich als positiv. Andererseits haben die Übergewichtung des Fonds in zyklischem Konsum und die Untergewichtung im Industriebereich die Wertentwicklung des Fonds belastet.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment S.A.
Investmentgesellschaft DWS Invest SICAV
Währung USD
Auflegungsdatum 15.12.2006
Fondsvermögen 114,83 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 0,09 Mio. USD
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 6 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00
Swing Pricing Ja
Portfolioumschlagsrate[2] 1,13%

Kosten

Ausgabeaufschlag[3] 0,00%
Verwaltungsvergütung 0,850%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe N/A

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2019 1,070%
31.12.2018 1,060%
31.12.2017 1,050%
31.12.2016 1,050%
31.12.2015 1,070%
31.12.2014 1,010%
31.12.2013 0,970%
31.12.2012 0,990%
31.12.2011 0,990%
31.12.2010 0,990%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Aktienfonds
Letzte Ertragsverwendung[4] 31.12.2019
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag[5] 0,6348 EUR

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Zwischengewinn[6] EUR
Aktiengewinn EStG[7] 52,65%
Aktiengewinn KStG[8] 52,65%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag 19,96 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag wird nachgeliefert

Details & Historie

Datum 31.12.2019 31.12.2018 31.12.2017 31.12.2014 31.12.2013 03.01.2011 31.12.2009 31.12.2008 31.12.2007 31.12.2006
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs N/A N/A wird nachgeliefert 181,04 178,38 176,74 N/A N/A N/A N/A
Betrag 0,6348 EUR 0,0000 EUR wird nachgeliefert 2,48 USD 3,17 USD 2,04 USD 1,57 USD 1,51 USD 1,23 USD 0,00 USD
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[9][10]
- - wird nachgeliefert 2,48 3,17 2,04 1,57 1,51 1,23 0,00
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[9][10]
- - wird nachgeliefert 2,48 3,17 2,04 1,57 1,51 1,23 0,00
Währung USD EUR wird nachgeliefert USD USD USD USD USD USD USD
Klassifizierung (Teilfreistellung) Aktienfonds Aktienfonds - - - - - - - -

Kennzahlen (3 Jahre) [11]

Volatilität 21,52%
Maximum Drawdown -24,62%
VaR (99% / 10 Tage) 15,63%
Sharpe-Ratio 0,27
Information Ratio -0,63
Korrelationskoeffizient 0,98
Alpha -2,12%
Beta-Faktor 0,97
Tracking Error 2,88%

Wertpapierdarlehen Kennzahlen


1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Die Portfolio-Umsatzrate basiert auf dem zuletzt veröffentlichten Jahresbericht.

3. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 0,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 0,00% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

4. Bei thesaurierenden Fonds ist steuerlich das Kalenderjahresende maßgeblich.

5. Bei thesaurierenden Fonds entspricht der gezeigte Betrag der sog. Vorabpauschale für das gesamte abgelaufene Kalenderjahr.

6. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

7. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

8. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

9. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

10. Letztmalig relevant für die Ertragsverwendung 2017. Ab 2018 ist vorbehaltlich einer Teilfreistellung grundsätzlich sowohl im Privatvermögen als auch im Betriebsvermögen der unter "Betrag" angegebene Wert steuerpflichtig.

11. Stand: 30.04.2020

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe

Pflicht-Verkaufsunterlagen

DWS Invest SICAV Verkaufsprospekt DE Mai 2020 PDF 7,7 MB
DWS Invest - MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER Änderung von Vertragsbedingungen DE Mai 2020 PDF 51,2 KB
DWS Invest Ordentlichen Generalversammlung 2020 Änderung von Vertragsbedingungen DE Apr 2020 PDF 45,9 KB
KID DWS Invest Chinese Equities USD FC Wesentliche Anlegerinformation DE Feb 2020 PDF 141,3 KB
DWS Invest SICAV, 12/19 Jahresbericht DE Dez 2019 PDF 9,4 MB
DWS Invest - MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER Änderung von Vertragsbedingungen DE Nov 2019 PDF 487 KB
Restrukturierung der State Street Bank Luxembourg S.C.A. Änderung von Vertragsbedingungen DE Okt 2019 PDF 129,7 KB
DWS Invest SICAV, 6/19 Halbjahresbericht DE Jun 2019 PDF 5,4 MB
DWS Invest Satzung DE Aug 2018 PDF 234,3 KB
Deutsche Invest I Änderung von Vertragsbedingungen DE Nov 2017 PDF 588,5 KB

Reporting

DWS Flagship Fonds Reporting Fondsfakten DE Apr 2020 PDF 5,1 MB
DWS Fonds Reporting Fondsfakten DE Apr 2020 PDF 6,4 MB
DWS Invest SICAV Reporting Fondsfakten DE Apr 2020 PDF 11,5 MB
DWS Invest Chinese Equities Fondsfakten DE Mrz 2020 PDF 304 KB

Sonstige Dokumente

Mitteilung an die Anleger - Transparenzregister Sonstiges DE Aug 2019 PDF 71,6 KB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Internal Server Error

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

E-Mail-Adresse Adresse und Wiederholung weichen voneinander ab, bitte prüfen Sie Ihren Input.

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 5
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 6
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Mindestanlagehorizont Langfristig (> 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 1,342% p.a.
davon laufende Kosten 1,070% p.a.
davon Transaktionskosten 0,272% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 05.03.2020

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.