Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Der Teilfonds investiert in erster Linie in Aktien von Emittenten mit eingetragenem Sitz in Lateinamerika oder von Emittenten mit eingetragenem Sitz andernorts aber mit überwiegender Geschäftsaktivität in Lateinamerika.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Morningstar Kategorie™

Aktien Lateinamerika

Morningstar Style-Box™
Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie Emerging Markets
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Luiz Ribeiro
Benchmark MSCI EM Latin America 10/40 Net TR in EUR
Fondsvermögen (in Mio.) 32,12 EUR
Laufende Kosten (Stand: 31.12.2016) 2,060%
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 29.09.2017)
Lipper Leaders (Stand: 29.09.2017)

Wertentwicklung

Performance Chart

Angezeigter Benchmark ist: MSCI EM Latin America 10/40 Net TR in EUR

Wertentwicklung (am 17.11.2017)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -7% -
3 Monate 2,81% -
6 Monate -2,4% -
Laufendes Jahr 9,47% -
1 Jahr 9,98% 9,98%
3 Jahre 10,13% 3,27%
5 Jahre 5,81% 1,14%
Seit Auflegung 1,57% 0,3%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 17.11.2017)[1]


Zeitraum Netto Brutto
17.11.2016 - 17.11.2017 9,98% 9,98%
17.11.2015 - 17.11.2016 18,85% 18,85%
17.11.2014 - 17.11.2015 -15,75% -15,75%
17.11.2013 - 17.11.2014 3,66% 3,66%
17.11.2012 - 17.11.2013 -11,53% -7,31%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5,00% des Bruttoanlagebetrages muss er dafür 1052,63 Euro aufwenden. Das entspricht ca. 5,26% des Nettoanlagebetrages.\r\nDie Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 31.10.2017)[1]

Petroleo Brasileiro SA (Energie) 5,50
B2W Cia Digital (Dauerhafte Konsumgüter) 5,50
America Movil SAB de CV (Telekommunikationsdienste) 5,00
AMBEV SA (Hauptverbrauchsgüter) 4,90
Banco do Brasil SA (Finanzsektor) 4,90
Vale SA (Grundstoffe) 4,90
Raia Drogasil SA (Hauptverbrauchsgüter) 4,70
Natura Cosmeticos SA (Hauptverbrauchsgüter) 4,70
Rumo SA (Industrien) 3,60
Itau Unibanco Holding SA (Finanzsektor) 3,10

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Luiz Ribeiro

Weitere Fonds dieses Managers
  • Deutsche Invest I Brazilian Equities LC
    LU0616856935 / DWS06P

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar


Der MSCI LatAm verlor im Oktober 3,7%. Die besten Länder waren Chile (+5%) und Peru (+4%), während Mexiko infolge von Bedenken über die NAFTA-Verhandlungen und der sich daraus ergebenden erneuten Währungsschwäche 7,7% einbüßte. Argentinien, ein nicht im Index vertretenes Land, erzielte dank unerwartet guter Konjunkturdaten und des Ausgangs der Zwischenwahlen zugunsten des Präsidenten eine überdurchschnittliche Entwicklung. In Brasilien sprachen die Inflations- und Konjunkturdaten für eine allmähliche Erholung, aber die Drittquartalszahlen und Bewertungen beschränkten die Marktgewinne (Brasilien: -3,4%). Der einzige Sektor mit einer positiven Entwicklung auf Monatssicht war Energie, allen voran Petrobras in Brasilien und Ecopetrol in Kolumbien. Die stärksten Nachzügler waren Nicht-Basiskonsumgüter und Immobilien.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare


09.2017: Der MSCI LatAm erzielte im September 1,7%. Die besten Länder waren Argentinien (+11,8%) und BrasilieDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der MSCI LatAm erzielte im September 1,7%. Die besten Länder waren Argentinien (+11,8%) und Brasilien (+4,4%), gefolgt von Chile (+2,2%) und Peru (+1,8%). Mexiko verlor v.a. aufgrund seiner schwachen Währung 3,8%. Argentinien wies unerwartet gute Wirtschaftsdaten aus, die Präsident Macri wahrscheinlich bei den Zwischenwahlen im Oktober helfen werden. In Brasilien blieb die Inflation erneut hinter den Erwartungen zurück, wodurch der Konsens für 2017 auf unterhalb des Zielwerts der Zentralbank zurückging, während die Erwartungen zum Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) stiegen (mittlerweile 0,7% für dieses Jahr). Die Zentralbank senkte die Zinsen erneut um 100 Basispunkte. In Mexiko lag der Indikator für das BIP im Juli unter den Erwartungen, während die Inflation scheinbar den Höchststand erreicht hat. Während des Monats wurde das Land von einem Erdbeben erschüttert, das sich auf die Konjunktur in diesem Jahr auswirken dürfte. Am besten waren Finanzen und Energie, am schlechtesten Grundstoffe und Telekommunikation.
Weiterlesen
08.2017: Der MSCI LatAm stieg im August um 4,6% und übertraf die Märkte der Schwellenländer (+2,3%) und IndusDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der MSCI LatAm stieg im August um 4,6% und übertraf die Märkte der Schwellenländer (+2,3%) und Industrieländer (+0,2%). Die starke Performance in diesem Monat war guten Wirtschaftsdaten in der Region und einem günstigen globalen Umfeld geschuldet. Argentinien, Peru und Brasilien waren die stärksten Märkte, während Kolumbien und Mexiko zurückblieben. Auf Sektorebene waren Finanzen und Grundstoffe am besten. In Brasilien scheint die Wirtschaftserholung an Fahrt aufzunehmen, da die Arbeitslosigkeit zurückgeht, die Inflation gut verankert ist und die Konjunktur mit über den Erwartungen liegenden Daten zur Industrieproduktion und zu den Einzelhandelsumsätzen anzieht. Auf politischer Ebene war die Ankündigung der Regierung über eine breit angelegte Privatisierung das Highlight. Während abzuwarten bleibt, was in Sachen Privatisierung tatsächlich in Angriff genommen wird, begrüßten die Märkte angesichts der dringend notwendigen haushaltspolitischen Konsolidierung diese Meldung. In Mexiko, dem stärksten Nachzügler auf Monatssicht, blieb die Inflation erhöht, während der Beginn der NAFTA-Verhandlungen den Ton an den Währungsmärkten vorgab (der Peso verlor 0,5%).
Weiterlesen
07.2017: Der MSCI LatAm erzielte im Juli +8,3%. Der beste Markt war Brasilien (+11%) dank der verabschiedetenDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der MSCI LatAm erzielte im Juli +8,3%. Der beste Markt war Brasilien (+11%) dank der verabschiedeten Arbeitsmarktreform, der politisch ruhigen Lage aufgrund der Sitzungspause im Kongress und an den Gerichten, solider Rohstoffpreise und einer Leitzinssenkung von 100 Bp. Argentinien war mit -6,8% diesen Monat am schwächsten. Hier herrschten politische Bedenken aufgrund der herannahenden Zwischenwahlen und wegen eines gewissen Aktienüberhangs vor. Mexiko stieg trotz einer weiterhin hartnäckigen Inflation um 4,2% dank einiger Verbesserungen in der Konjunktur (BIP von +2,4% im 2Q). Chile, Peru und Kolumbien schnitten aufgrund guter Rohstoff- und Energiepreise ebenfalls gut ab. Grundstoffe und Telekommunikation waren die besten Sektoren, während Industrie und Konsumgüter zurückblieben.
Weiterlesen
06.2017: Der MSCI LatAm stieg im Juni um 0,5 %, mit Mexiko (+5,9 %) an der Spitze. Die Zentralbank erhöhte diDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der MSCI LatAm stieg im Juni um 0,5 %, mit Mexiko (+5,9 %) an der Spitze. Die Zentralbank erhöhte die Zinsen wiederum um 25 Basispunkte auf 7 % und deutete an, dass sich der Straffungszyklus einem Ende nähern könnte. Politisch gesehen war die PRI die Gewinnerin bei den Wahlen in Mexiko, was die Bedenken rund um weniger marktfreundliche Kandidaten zerstreute. Peru (+3,6 %) schnitt ebenfalls gut ab und stabile Erwartungen deuten darauf hin, dass die Konjunkturflaute bald eine Wende erfahren dürfte. In Brasilien (-1,8 %) wiesen die Wirtschaftsdaten auf eine gewisse Erholung hin, aber das Hauptaugenmerk gilt weiter der Abstimmung im Unterhaus über die Korruptionsvorwürfe gegen Präsident Temer sowie den Auswirkungen auf künftige Wirtschaftsreformen. Kolumbien (-1,8 %) und Argentinien (-3,4 %) waren am schwächsten. Auf Sektorebene standen IT, Immobilien und Grundstoffe an der Spitze, während Energie und das Gesundheitswesen am negativsten waren.
Weiterlesen
05.2017: Der MSCI LatAm war im April flach. Argentinien (+2,6%) und Mexiko (+0,5%) waren die besten Märkte, wDws.Website.Extensions.Translations.StringExtensionTranslations.ShorteningPoints

Der MSCI LatAm war im April flach. Argentinien (+2,6%) und Mexiko (+0,5%) waren die besten Märkte, während Peru (-4,3%) und Kolumbien (-1,6%) am schwächsten waren. In Mexiko fielen die Konsumdaten gemischt aus: Das Verbrauchervertrauen war niedriger, aber im Einzelhandel waren starke Daten zu verzeichnen. Auch die Geldanweisungen aus den USA fielen hoch aus. Die Zentralbank scheint sich nach dem sprunghaften Inflationsanstieg im Januar dem Ende des Zinsstraffungszyklus zu nähern. In Brasilien drehte sich alles um das Reformtempo. Ebenfalls zuträglich waren jedoch die Leitzinssenkung von 100 Basispunkten und die relativ guten Ergebnisse von Unternehmen, die bereits ihre Zahlen veröffentlicht haben. Peru und Kolumbien litten unter einer Korrektur der Rohstoffpreise während des Monats. Die besten Sektoren waren das Gesundheitswesen, Basiskonsumgüter und IT.
Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft Deutsche Asset Management S.A.
Investmentgesellschaft Deutsche Invest I SICAV
Währung EUR
Auflegungsdatum 01.10.2012
Fondsvermögen 32,12 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 22,85 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Ja
VL-Sparen Ja
Risiko-/Ertragsprofil 6 von 7
Orderannahmeschluss 16:00

Kosten

Ausgabeaufschlag[1] 5,00%
Verwaltungsvergütung 1,750%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2016)
2,060%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe N/A

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2016 2,060%
31.12.2015 2,060%
31.12.2014 2,060%
31.12.2013 2,060%
31.12.2012 0,470%

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[2] 0,00 EUR
Aktiengewinn EStG[3] 1,36%
Aktiengewinn KStG[4] 1,74%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag
(Stand: 31.12.2015)
2,96 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2014
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 0,89 EUR

Details & Historie

Datum 31.12.2014 31.12.2013
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs 90,48 88,06
Betrag 0,89 0,90
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[5]
0,89 0,90
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[5]
0,89 0,90
Währung EUR EUR

Kennzahlen (3 Jahre)[6]

Volatiltät 26,07%
Maximum Drawdown -31,30%
VaR (99% / 10 Tage) 17,64%
Sharpe-Ratio 0,13
Information Ratio 0,21
Korrelationskoeffizient 0,95
Alpha 1,52%
Beta-Faktor 0,95
Tracking Error 6,99%

1. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 5,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 5,26% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

2. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

3. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

4. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

5. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

6. Stand: 31.10.2017

Downloads

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH, Mainzer Landstraße 178-190, D-60327 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.