Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Der Fonds bietet eine Aktienanlage mit Chance auf laufenden Ertrag. Das Management investiert vorrangig in Aktien US-amerikanischer Unternehmen, die neben einer überdurchschnittlich hohen Dividendenrendite auch ein prognostiziertes Dividendenwachstum sowie eine angemessene Ausschüttungsquote (Anteil der Dividendenausschüttung am Jahresüberschuss) aufweisen. Zudem müssen die Fundamentaldaten wie Geschäftsmodell und Bilanzqualität aus Sicht des Fondsmanagements stimmen.

Einflussfaktoren

The sub-fund’s performance will largely be determined by the following factors, which give rise to both upside and downside potential: - The performance of the US equity markets - Company and sector specific developments - Exchange-rate fluctuations of non-Euro currencies against the Euro The sub-fund may focus its investments on different sub-sectors and market segments for a certain period of time on a variable basis. In addition, the sub-fund could use derivatives. These in-vestments could also lead to further performance and risks, which are also attached to the implied volatility.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Höhere Kursrisiken im Aktien-, Zins- und Währungsbereich sowie Bonitätsrisiken, die zu möglichen Kapitalverlusten führen können.

Risikohinweis: Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Morningstar Kategorie™

Aktien USA Standardwerte Value

Morningstar Style-Box™

Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie USA
Anlegerprofil Wachstumsorientiert
Fondsmanager Katharina Seiler
Fondsvermögen (in Mio.) 371,11 EUR
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 31.08.2021)
Lipper Leaders (Stand: 31.08.2021)

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5,00% des Bruttoanlagebetrages muss er dafür 1052,63 Euro aufwenden. Das entspricht ca. 5,26% des Nettoanlagebetrages.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 22.10.2021)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat 4,19% -
3 Monate 4,29% -
6 Monate 7,72% -
Laufendes Jahr 22,01% -
1 Jahr 25,86% 25,86%
3 Jahre 24,41% 7,55%
5 Jahre 38,68% 6,76%
Seit Auflegung 142,59% 9,98%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 22.10.2021)[1]


Zeitraum Netto Brutto
22.10.2020 - 22.10.2021 25,86% 25,86%
22.10.2019 - 22.10.2020 -9,35% -9,35%
22.10.2018 - 22.10.2019 9,04% 9,04%
22.10.2017 - 22.10.2018 7,24% 7,24%
22.10.2016 - 22.10.2017 -0,79% 3,94%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5,00% des Bruttoanlagebetrages muss er dafür 1052,63 Euro aufwenden. Das entspricht ca. 5,26% des Nettoanlagebetrages.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 30.09.2021)[1]

Procter & Gamble Co/The (Hauptverbrauchsgüter) 3,40
Johnson & Johnson (Gesundheitswesen) 3,00
PepsiCo Inc/NC (Hauptverbrauchsgüter) 2,90
Pfizer Inc (Gesundheitswesen) 2,50
Eli Lilly and Co (Gesundheitswesen) 2,20
Marsh & McLennan Cos Inc (Finanzsektor) 2,10
Comcast Corp (Kommunikationsservice) 2,10
Merck & Co Inc (Gesundheitswesen) 2,00
McDonald's Corp (Dauerhafte Konsumgüter) 2,00
AT & T (Kommunikationsservice) 2,00

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Katharina Seiler


Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Invest II US Top Dividend FC
    LU0781239156 / DWS1EM

  • DWS Invest II US Top Dividend LCH (P)
    LU0781239586 / DWS1ER

  • DWS Invest II US Top Dividend USD LC
    LU0781240089 / DWS1EV

  • DWS Invest II US Top Dividend NC
    LU0781238935 / DWS1EK

  • DWS Invest II US Top Dividend FD
    LU0781239230 / DWS1EN

  • DWS Invest II US Top Dividend TFC
    LU1663960422 / DWS2R6

  • DWS Invest II US Top Dividend LD
    LU0781238851 / DWS1EJ

  • DWS Invest II US Top Dividend TFD
    LU1663960695 / DWS2R7

  • DWS Invest II US Top Dividend NCH (P)
    LU0781239743 / DWS1ET

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management.

Weiterlesen

Attribution / Beitrag zur Wertentwicklung

Bei Allokation und Titelauswahl erbrachten Kommunikationsdienstleister und Energie im Vergleich zum breiten Markt die höchsten positiven Beiträge. Gesundheitswesen, Industrie und zyklischer Konsum belasteten die Wertentwicklung. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der breite Markt nicht als Benchmark für den Fonds anzusehen. Auf Einzeltitelebene lieferten ConocoPhillips, Baker Hughes und Exxon die größten positiven Beiträge. Eli Lilly und Abbvie hingegen belasteten die Wertentwicklung am stärksten.

Weiterlesen

Rückblick

Der September war nach sieben positiven Monaten in Folge der erste Monat, den der US-Aktienmarkt im negativen Bereich beendete. Die Erholung blieb auf Kurs, aber aufgrund der Delta-Variante und steigender Infektionszahlen in einem deutlich langsameren Tempo. Der Inflationsdruck bei den Rohstoffen erreichte ein besorgniserregendes Ausmaß. Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen zogen in Erwartung möglicher durch die Fed einzuleitender Zinserhöhungen an. In den USA führte die Diskussion über die Schuldenobergrenze zu Sorgen über einen möglichen Stillstand der Regierung. Die zunehmende Zahl von Berichten über Störungen in der Lieferkette und bei Produktion und Transport führten zu einer hohen Volatilität bei den entsprechenden Aktien. Es kamen die ersten Gewinnwarnungen von Unternehmen, dies ließ Sorge über das Risiko von geringeren Gewinnen auf dem Markt insgesamt aufkommen. Der S&P 500 beendete den Monat September mit -4,76 % in USD (-2,8 % in EUR). Zu den Sektoren mit der besten Wertentwicklung gehörten Energie, Finanzen und zyklischer Konsum. Grundstoffe, Real Estate Investment Trusts (REITs) und Kommunikation waren dagegen die schwächsten Sektoren. Defensive Sektoren schnitten schlechter ab, da die steigenden Renditen die Wertentwicklung am Aktienmarkt belasteten. Für DWS Invest II US Top Dividend lief es im September aufgrund seiner Allokation besser als für den allgemeinen Markt.

Weiterlesen

Vorherige Kommentare

08.2021:

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management.

Weiterlesen

Attribution / Beitrag zur Wertentwicklung

Bei Allokation und Titelauswahl erbrachten Versorger und Industrie im Vergleich zum breiten Markt die höchsten positiven Beiträge. Kommunikationsdienstleistungen, Grundstoffe und Technologie belasteten die Wertentwicklung. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der breite Markt nicht als Benchmark für den Fonds anzusehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Pfizer, Motorola Solutions und Eli Lilly erzielt werden. Agnico Eagle und Newmont Mining hingegen belasteten die Wertentwicklung am stärksten.

Weiterlesen

Ausblick

Nach dem Ausbruch der Covid-Pandemie ist das wirtschaftliche Umfeld sehr unsicher geworden. Die wirtschaftliche Expansion endete abrupt, was dazu führte, dass die Konsumentenstimmung und andere Wirtschaftsindikatoren wie die Industrieproduktion in den Abgrund gerissen wurden, die Arbeitslosigkeit dramatisch anstieg und viele Unternehmen ihre finanziellen Bedingungen anpassen mussten. Bei einigen Unternehmen wird es Jahre dauern, bis der Betrieb wieder hochgefahren und das Vorkrisenniveau, insbesondere bei den Margen, wieder erreicht ist. Die fiskalischen Stimuli kaschieren die Lage jedoch und lassen die Bewertungen auf historische Höchststände anziehen. Unserer Meinung nach kann dies nicht sehr lange aufrechterhalten werden. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.

Weiterlesen

Rückblick

Der US-Aktienmarkt setzte auch im August seinen Aufwärtstrend fort. Das zunehmende Impftempo und die weitere Öffnung der Volkswirtschaften waren Positivfaktoren für den Aktienmarkt, selbst als sich weiterhin neue Virusvarianten ausbreiteten. Die Konjunkturindikatoren förderten die gute Stimmung ebenfalls. Inflation und Lieferengpässe gehörten weiterhin zu den heißdiskutierten Themen. Trotz hoher Inflationszahlen hält die US-Notenbank diese für vorübergehend und nicht nachhaltig. Die Berichtssaison für das zweite Quartal 2021 ging im August zu Ende. Bei den Unternehmen im S&P 500 stiegen der Umsatz um durchschnittlich 25 % und die Gewinne um 92 %. Der Energiesektor erholte sich bei den Umsätzen um 114 %, und auch die Sektoren zyklischer Konsum und Grundstoffe zeigten sich außergewöhnlich stark. Bei den Gewinnen verzeichneten Unternehmen aus den Bereichen zyklischer Konsum und Industrie, aber auch aus dem Finanzbereich ein hervorragendes Wachstum. Die Vergleichsbasis war jedoch sehr niedrig, da diese Unternehmen im letzten Jahr sehr stark von den Lockdowns betroffen waren. Es stellt sich die Frage, wie nachhaltig das Wachstum ist. Der S&P 500 beendete im August den Monat in USD mit einem Plus von +2,9 % (+3,35 % in EUR). Die Sektoren Finanzwerte, Kommunikation und Versorger schnitten am besten ab. Energie, Industrie und defensiver Konsum indes gehörten zu den Sektoren, die hinter dem Markt zurückblieben. Für DWS Invest II US Top Dividend lief es im August schlechter als für den allgemeinen Markt. Grund hierfür war seine defensive Allokation.

Weiterlesen
07.2021:

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management.

Weiterlesen

Attribution / Beitrag zur Wertentwicklung

Bei Allokation und Titelauswahl erbrachten die Sektoren Basiskonsumgüter, Versorger und Industrie im Vergleich zum breiten Markt die höchsten positiven Beiträge. Technologie und Energie belasteten die Wertentwicklung. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der breite Markt nicht als Benchmark für den Fonds anzusehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Pfizer, American Water Works und Procter & Gamble erzielt werden. Exxon Mobil und Baker Hughes hingegen belasteten die Wertentwicklung am stärksten.

Weiterlesen

Ausblick

Nach dem Ausbruch der Covid-Pandemie ist das wirtschaftliche Umfeld sehr unsicher geworden. Die wirtschaftliche Expansion endete abrupt, was dazu führte, dass die Konsumentenstimmung und andere Wirtschaftsindikatoren wie die Industrieproduktion in den Abgrund gerissen wurden, die Arbeitslosigkeit dramatisch anstieg und viele Unternehmen ihre finanziellen Bedingungen anpassen mussten. Bei einigen Unternehmen wird es Jahre dauern, bis der Betrieb wieder hochgefahren und das Vorkrisenniveau, insbesondere bei den Margen, wieder erreicht ist. Die fiskalischen Stimuli kaschieren die Lage jedoch und lassen die Bewertungen auf historische Höchststände anziehen. Unserer Meinung nach kann dies nicht sehr lange aufrechterhalten werden. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.

Weiterlesen

Rückblick

Der US-Aktienmarkt setzte im Juli seinen Aufwärtstrend fort. Das zunehmende Impftempo und die weitere Öffnung der Volkswirtschaften waren Positivfaktoren für den Aktienmarkt, selbst als sich weiterhin neue Virusvarianten ausbreiteten. Die Konjunkturindikatoren förderten die gute Stimmung ebenfalls. Inflation und Lieferengpässe gehörten weiterhin zu den heißdiskutierten Themen. Trotz hoher Inflationszahlen hält die US-Notenbank diese für vorübergehend und nicht nachhaltig. Entsprechend setzt sie ihre expansive Geldpolitik fort. Die Mobilitätsdaten in den USA erreichten im Juli ein sehr hohes Niveau, das jedoch etwa 15 % unter dem höchsten Vor-Pandemie-Stand im Jahr 2019 liegt. Die Berichtssaison war insgesamt sehr positiv, die meisten Unternehmen konnten positiv überraschen und im Vergleich zum letzten Jahr stark wachsen. Die Vergleichsbasis war jedoch sehr niedrig, da diese Unternehmen im letzten Jahr sehr stark von den Lockdowns betroffen waren. Es stellt sich die Frage, wie nachhaltig das Wachstum ist. Der S&P 500 beendete den Juli in USD mit einem Plus von +2,27 % (+2,19 % in EUR). Zu den Sektoren mit der besten Wertentwicklung gehörten Gesundheitswesen, Immobilien und Versorger. Energie, Finanzwerte und zyklischer Konsum indes gehörten zu den Sektoren, die hinter dem Markt zurückblieben. Für DWS Invest II US Top Dividend lief es im Juli schlechter als für den allgemeinen Markt. Grund hierfür war seine defensive Allokation.

Weiterlesen
06.2020:

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management.

Weiterlesen

Rückblick

Im Juni setzte der US-Aktienmarkt seine kräftige Aufwärtsbewegung fort, bevor er zurückging, nachdem Sorgen über COVID-19 wieder stärker in den Vordergrund traten. Während sich die makroökonomischen Indikatoren im Juni langsam verbesserten, beschleunigte sich der Anstieg der Neuinfektionen in einigen Bundesstaaten aufgrund einer zu frühen Wiedereröffnung der Wirtschaft. Die Zunahme neuer Fälle könnte die allgemeine wirtschaftliche Erholung aufgrund neuer Lockdowns verlangsamen. Im Juni profitierten die US-Verbraucher von dem von der US-Regierung eingeführten umfangreichen Konjunkturprogramm. Das Programm wird voraussichtlich im Juli auslaufen. Es ist wichtig, dass sich die Wirtschaft nach dem Auslaufen der Konjunkturmaßnahmen aus eigener Kraft erholen kann. Das Programm war auf die Verbraucher des unteren Marktsegments ausgerichtet, die am schlimmsten betroffen waren. Im Juni gingen die Arbeitslosenzahlen zurück, was ebenfalls positiv für das Vertrauen der Verbraucher und die Wirtschaft insgesamt war. Der S&P 500 beendete den Juni in USD mit einem Plus von +1,8 % (+0,5 % in EUR). Zu den Sektoren mit der besten Wertentwicklung gehörten Technologie, zyklischer Konsum und Industrie. Versorger, Gesundheit/Pharma und Energie lagen zurück. Für DWS Invest II US Top Dividend lief es im Juni schlechter als für den allgemeinen Markt. Grund hierfür war seine defensive Positionierung.

Weiterlesen

Attribution / Beitrag zur Wertentwicklung

Auf Sektorebene erbrachten die Sektoren Finanzwerte, Versorger und defensiver Konsum im Vergleich zum allgemeinen Markt die höchsten positiven Beiträge. Technologie und Industrie belasteten die Wertentwicklung. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds anzusehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Abbvie, Microsoft und Eli Lilly erzielt werden. Pfizer und J&J hingegen belasteten die Wertentwicklung am stärksten.

Weiterlesen
05.2020:

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management. Im Mai fügten wir einige Positionen in überverkauften Aktien hinzu.

Weiterlesen

Attribution / Beitrag zur Wertentwicklung

Auf Sektorebene erbrachten die Sektoren Energie, Finanzwerte und zyklischer Konsum im Vergleich zum allgemeinen Markt die höchsten positiven Beiträge. Technologie und das große Übergewicht in Gesundheitswesen belasteten die Wertentwicklung. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds anzusehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Abbvie, Tractor Supply und Chubb erzielt werden. Gilead und Amgen hingegen belasteten die Wertentwicklung am stärksten.

Weiterlesen

Ausblick

Nach dem Ausbruch der Covid-Pandemie ist das wirtschaftliche Umfeld sehr unsicher geworden. Die wirtschaftliche Expansion endete abrupt, was dazu führte, dass die Konsumentenstimmung und andere Wirtschaftsindikatoren wie die Industrieproduktion in den Abgrund gerissen wurden, die Arbeitslosigkeit dramatisch anstieg und viele Unternehmen ihre finanziellen Bedingungen anpassen mussten. Bei einigen Unternehmen wird es Jahre dauern, bis der Betrieb wieder hochgefahren und das Vorkrisenniveau, insbesondere bei den Margen, wieder erreicht ist. Die fiskalischen Stimuli kaschieren die Lage jedoch und lassen die Bewertungen auf historische Höchststände anziehen. Unserer Meinung nach kann dies nicht sehr lange aufrechterhalten werden. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.

Weiterlesen

Rückblick

Der US-Aktienmarkt erholte sich im Mai nach dem starken Anstieg im April weiter. In vielen Ländern und vielen Bundesstaaten der USA wurden die Lockdowns aufgehoben, was das Vertrauen in eine wiederkehrende Normalität erhöhte. Die Makroindikatoren kehrten sich langsam um, ein weiteres optimistisches Zeichen für eine Erholung. Allerdings überschattete der alte Konflikt zwischen China und den USA den Monat, als US-Präsident Trump China beschuldigte, die Quelle der globalen Coronavirus-Pandemie zu sein. Die Spannungen nahmen zu, als die Trump-Regierung neue Beschränkungen für den chinesischen Technologieriesen Huawei ankündigte. Das neue Gesetz verbietet Huawei und seinen Lieferanten den Einsatz amerikanischer Technologie und Software. Der S&P 500 beendete den Monat Mai in USD mit einem Plus von 4,5 % (+3 % in EUR). Die Sektoren Technologie, Grundstoffe und Kommunikationsdienstleistungen schnitten am besten ab. Energie, defensiver Konsum und Real Estate Investment Trusts (REITs) waren die schwächsten Sektoren. Für DWS Invest II US Top Dividend lief es im Mai schlechter als für den allgemeinen Markt. Grund hierfür war seine defensive Positionierung.

Weiterlesen
04.2020:

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management. Im April erhöhten wir einige Positionen in überverkauften Aktien.

Weiterlesen

Attribution / Beitrag zur Wertentwicklung

Auf Sektorebene erbrachte das Übergewicht in Energie im Vergleich zum allgemeinen Markt den höchsten positiven Beitrag. Die beste Einzeltitelauswahl kam aus den Bereichen Industrie und Grundstoffe. Technologie und zyklischer Konsum belasteten die Wertentwicklung. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds anzusehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Pfizer und J&J erzielt werden. Raytheon und HP hingegen belasteten die Wertentwicklung am stärksten.

Weiterlesen

Ausblick

Nach dem Ausbruch der Covid-Pandemie ist das wirtschaftliche Umfeld sehr unsicher geworden. Die wirtschaftliche Expansion endete abrupt, was dazu führte, dass die Konsumentenstimmung und andere Wirtschaftsindikatoren wie die Industrieproduktion in den Abgrund gerissen wurden, die Arbeitslosigkeit dramatisch anstieg und viele Unternehmen ihre finanziellen Bedingungen anpassen mussten. Bei einigen Unternehmen wird es Jahre dauern, bis der Betrieb wieder hochgefahren und das Vorkrisenniveau, insbesondere bei den Margen, wieder erreicht ist. Die fiskalischen Stimuli kaschieren die Lage jedoch und lassen die Bewertungen auf historische Höchststände anziehen. Unserer Meinung nach kann dies nicht sehr lange aufrechterhalten werden. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.

Weiterlesen

Rückblick

Der US-Aktienmarkt erholte sich im April deutlich von seiner vorherigen Talfahrt. Trotz der anhaltenden Verbreitung der Pandemie gingen die Marktteilnehmer bereits von einer baldigen Verlangsamung des Infektionsgeschehens aus. Aufgrund des Beispiels China, das bereits einige Restriktionen aufgehoben hat, hofften die Investoren, dass die Pandemie unter Kontrolle zu bekommen ist, selbst wenn das Virus nicht vollständig besiegt werden kann. Einige Pharmaunternehmen berichteten über erste Forschungserfolge zu Behandlungsmöglichkeiten der Krankheit und über den Start erster Impfstoff-Testphasen, was die Stimmung der Investoren ebenfalls aufhellte. Fiskalmaßnahmen stützten die Investoren in ihrem Optimismus, obwohl die Arbeitslosenzahl dramatisch anstieg. Im April hat die Berichtssaison für das erste Quartal begonnen. Während das Umsatzwachstum beim S&P 500 im Vergleich zum letzten Jahr um etwa 0,8 % stieg, ging das Gewinnwachstum um ca. -7 % zurück. Die Gewinne von Finanzwerten, Verbraucherdienstleistern und Grundstoffaktien wurden am stärksten getroffen, während der Versorgungs-, der Gesundheits- und der Technologiesektor die größten Zuwächse verzeichneten. Aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 zogen fast alle Unternehmen ihre Prognose für das Gesamtjahr zurück. Der S&P 500 beendete den Monat in USD mit einem Plus von +12,68 % (+13,03 % in EUR). Zu den Sektoren mit der besten Wertentwicklung gehörten Energie, zyklischer Konsum und Grundstoffe. Versorger, Basiskonsumgüter und Industrie lagen deutlich zurück. Für DWS Invest II US Top Dividend lief es im April schlechter als für den allgemeinen Markt. Grund hierfür war seine defensive Positionierung.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment S.A.
Investmentgesellschaft DWS Invest II SICAV
Währung EUR
Auflegungsdatum 02.07.2012
Fondsvermögen 371,11 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 10,40 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Ja
VL-Sparen Ja
Risiko-/Ertragsprofil 6 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00
Swing Pricing Nein
Portfolioumschlagsrate[2] -396,41%

Kosten

Ausgabeaufschlag[1] 5,00%
Verwaltungsvergütung 1,500%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2020)
1,590%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,004%

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2020 1,590%
31.12.2019 1,600%
31.12.2018 1,610%
31.12.2017 1,610%
31.12.2016 1,640%
31.12.2015 1,660%
31.12.2014 1,780%
31.12.2013 1,800%
31.12.2012 0,890%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Aktienfonds
Letzte Ertragsverwendung[1] 31.12.2020
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag[2] 0,0000 EUR

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Aktiengewinn EStG[3] 41,31%
Aktiengewinn KStG[4] 41,31%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag 15,74 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 3,69 EUR

Details & Historie

Datum 31.12.2020 31.12.2019 31.12.2018 31.12.2017
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs N/A N/A N/A 185,00
Betrag 0,0000 EUR 0,6596 EUR 0,0000 EUR 3,69 EUR
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[5][6]
- - - wird nachgeliefert
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[5][6]
- - - wird nachgeliefert
Währung EUR EUR EUR EUR
Klassifizierung (Teilfreistellung) Aktienfonds Aktienfonds Aktienfonds -

Kennzahlen (3 Jahre) [7]

Volatilität 17,30%
Maximum Drawdown -19,70%
VaR (99% / 10 Tage) 6,50%
Sharpe-Ratio 0,40
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen


1. Bei thesaurierenden Fonds ist steuerlich das Kalenderjahresende maßgeblich.

2. Bei thesaurierenden Fonds entspricht der gezeigte Betrag der sog. Vorabpauschale für das gesamte abgelaufene Kalenderjahr.

3. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

4. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

5. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

6. Letztmalig relevant für die Ertragsverwendung 2017. Ab 2018 ist vorbehaltlich einer Teilfreistellung grundsätzlich sowohl im Privatvermögen als auch im Betriebsvermögen der unter "Betrag" angegebene Wert steuerpflichtig.

7. Stand: 30.09.2021

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe

Pflicht-Verkaufsunterlagen

KID DWS Invest II US Top Dividend LC Neu Wesentliche Anlegerinformation DE Okt 2021 PDF 137 KB
DWS Invest II, 6/21 Halbjahresbericht DE Jun 2021 PDF 698,8 KB
DWS Invest II - Einladung zur Ordentlichen Generalversammlung am 28.04.2021 Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Apr 2021 PDF 186,1 KB
DWS Invest II Verkaufsprospekt DE Mrz 2021 PDF 2,1 MB
Publikation an die Anleger der DWS Invest II SICAV Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Mrz 2021 PDF 88 KB
DWS Invest II Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Feb 2021 PDF 98,8 KB
DWS Invest II SICAV, 12/20 Jahresbericht DE Dez 2020 PDF 1,2 MB
DWS Invest II Satzung DE Jan 2019 PDF 264,9 KB

Reporting

DWS Invest II US Top Dividend Fondsfakten DE Sep 2021 PDF 289,8 KB
DWS Invest SICAV Reporting Fondsfakten DE Sep 2021 PDF 12,5 MB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Internal Server Error

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

E-Mail-Adresse Adresse und Wiederholung weichen voneinander ab, bitte prüfen Sie Ihren Input.

Erfolgreiche Anfrage

Sie haben erfolgreich das ETI-Formular versendet und werden bald Post bekommen.


MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 4
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 6
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Mindestanlagehorizont Mittelfristig (3 - 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 1,622% p.a.
davon laufende Kosten 1,594% p.a.
davon Transaktionskosten 0,028% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 23.08.2021

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View