DWS Invest II US Top Dividend LD

ISIN: LU0781238851 | WKN: DWS1EJ

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Der Fonds bietet eine Aktienanlage mit Chance auf laufenden Ertrag. Das Management investiert vorrangig in Aktien US-amerikanischer Unternehmen, die neben einer überdurchschnittlich hohen Dividendenrendite auch ein prognostiziertes Dividendenwachstum sowie eine angemessene Ausschüttungsquote (Anteil der Dividendenausschüttung am Jahresüberschuss) aufweisen. Zudem müssen die Fundamentaldaten wie Geschäftsmodell und Bilanzqualität aus Sicht des Fondsmanagements stimmen.

Einflussfaktoren

The sub-fund’s performance will largely be determined by the following factors, which give rise to both upside and downside potential: - The performance of the US equity markets - Company and sector specific developments - Exchange-rate fluctuations of non-Euro currencies against the Euro The sub-fund may focus its investments on different sub-sectors and market segments for a certain period of time on a variable basis. In addition, the sub-fund could use derivatives. These in-vestments could also lead to further performance and risks, which are also attached to the implied volatility.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Höhere Kursrisiken im Aktien-, Zins- und Währungsbereich sowie Bonitätsrisiken, die zu möglichen Kapitalverlusten führen können.

Morningstar Kategorie™

Aktien USA Standardwerte Value

Morningstar Style-Box™

Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie USA
Anlegerprofil Wachstumsorientiert
Fondsmanager Katharina Seiler
Fondsvermögen (in Mio.) 377,62 EUR
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 28.02.2019)
Lipper Leaders (Stand: 28.02.2019)

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 18.04.2019)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat 1,6% -
3 Monate 7,61% -
6 Monate 4,53% -
Laufendes Jahr 12,92% -
1 Jahr 16,24% 16,24%
3 Jahre 23,49% 7,29%
5 Jahre 67,85% 10,91%
Seit Auflegung 104,58% 11,11%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 18.04.2019)[1]


Zeitraum Netto Brutto
18.04.2018 - 18.04.2019 16,24% 16,24%
18.04.2017 - 18.04.2018 -6,88% -6,88%
18.04.2016 - 18.04.2017 14,08% 14,08%
18.04.2015 - 18.04.2016 -1,6% -1,6%
18.04.2014 - 18.04.2015 31,86% 38,14%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5,00% des Bruttoanlagebetrages muss er dafür 1052,63 Euro aufwenden. Das entspricht ca. 5,26% des Nettoanlagebetrages.\r\nDie Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 29.03.2019)[1]

Merck & Co Inc (Gesundheitswesen) 4,70
Exxon Mobil Corp (Energie) 4,20
Johnson & Johnson (Gesundheitswesen) 3,50
Procter & Gamble Co/The (Hauptverbrauchsgüter) 3,10
PepsiCo Inc/NC (Hauptverbrauchsgüter) 3,10
Pfizer Inc (Gesundheitswesen) 2,90
Philip Morris International Inc (Hauptverbrauchsgüter) 2,60
Altria Group Inc (Hauptverbrauchsgüter) 2,50
AT & T (Kommunikationsservice) 2,50
Raytheon Co (Industrien) 2,50

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Katharina Seiler


Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Invest II US Top Dividend FC
    LU0781239156 / DWS1EM

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management. Im März, haben wir unsere defensive Positionierung beibehalten und Positionen in verschiedenen Aktien mit einer guten Wertentwicklung aber sehr hoher Bewertung leicht reduziert.
Weiterlesen

Performance Attribution

Auf Sektor- und Einzeltitelebene erbrachte das Übergewicht in defensivem Konsum im Vergleich zum allgemeinen Markt die höchsten positiven Beiträge. Negative Beiträge stammten aus dem Untergewicht in Technologie und zyklischem Konsum. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds anzusehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Altria und Tiffany erzielt werden. Am stärksten belastet haben die Wertentwicklung Citizens Financial und Regions Financials.
Weiterlesen

Rückblick

Im März erholte sich der US-Aktienmarkt weiter, aber die Volatilität nahm zu. Die Sorge um das Wirtschaftswachstum in China und den USA stand erneut im Mittelpunkt, da die Wirtschaftsdaten eher gemischt ausfielen. In den USA invertierte sich die Zinskurve, versetzte die Aktienmarktteilnehmer in Schrecken und belastete vor allem die Banken. Eine inverse Zinskurve war in den letzten Konjunkturzyklen ein Frühindikator für eine Rezession. Trotz der Sorge um das Wachstum in den USA gibt es viele Hinweise darauf, dass es der Gesamtwirtschaft gut geht. Die Lage am Arbeitsmarkt ist zunehmend angespannt, der private Verbrauch entwickelt sich gut, und die Industrieproduktion wächst, wenn auch langsamer. Daher gibt es keine Hinweise auf eine Rezession. Die Börse versucht jedoch, die Entwicklung vorwegzunehmen, bevor sich echte Beweise zeigen. Die wirtschaftliche Erholung in diesem Zyklus befindet sich in einem recht reifen Stadium, daher werden die Anleger nervös, was zu höherer Volatilität und einer Trendumkehr an den Märkten führt. Im März wiesen die Sektoren Technologie und Immobilien die beste Wertentwicklung auf. Finanzwerte und Industrie lagen zurück. Der S&P 500 beendete den Monat in USD mit einem Plus von 1,79 % (+3,25 % in EUR). Für DWS Invest II US Top Dividend lief es im März schlechter als für den allgemeinen Markt. Wesentlicher Grund hierfür war das große Untergewicht in zyklischen Sektoren.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

02.2019:

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Titel mit hohen Dividendenrenditen und Dividendenwachstumsraten von Unternehmen mit moderaten Ausschüttungsquoten, soliden Bilanzen, robusten Cashflows, einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einer starken Geschäftsleitung. Im Februar behielten wir unsere defensive Positionierung bei und verringerten unsere Positionen in verschiedenen Aktien mit guter Wertentwicklung, aber sehr hoher Bewertung leicht.

Weiterlesen

Performance Attribution

Auf Grundlage der Sektorallokation und besten Titelauswahl war der umfangreichste positive Beitrag zu den relativen Renditen, gegenüber dem breiten Markt, einer Übergewichtung von Gesundheits-, Energie- und Basiskonsumgütertiteln zu verdanken. Negativ wirkten sich die Untergewichtung von Technologie und Immobilien aus. Auch wenn wir uns auf relative Renditen und Gewichtungen beziehen, ist der breite Markt nicht als Benchmark für den Fonds zu erachten. Auf Titelebene stammte der größte positive Beitrag von Motorola Solutions. Andererseits war CVS für die Performance am ungünstigsten.

Weiterlesen

Ausblick

Seit den US-Wahlen sind der Optimismus und die Wachstumserwartungen dramatisch gestiegen. Angesichts der erhöhten Erwartungen expandierten die Bewertungskennzahlen von Aktien auf historisch hohe Niveaus. Diese Verbesserung in der Wirtschaft ereignet sich vor dem Hintergrund eines sehr starken Verbrauchervertrauens, Arbeitsmarktes und verarbeitenden Gewerbes. Zugleich besteht weiterhin Unsicherheit in Bezug auf die Handels- und Außenpolitik der USA. Hohe Schuldenniveaus bei den Unternehmen und steigende Löhne und Gehälter wirken sich auf die Margen aus. Wir können erste Anzeichen negativer Auswirkungen auf die Sektoren Automobil und Industrie erkennen. Daher halten wir das Aufwärtspotenzial bei US-Aktien und ihren Bewertungskennzahlen in diesem Jahr für begrenzt und gehen davon aus, dass ein größerer Teil der Gesamtrendite vom Gewinnwachstum und den Dividenden abhängen wird. Wir konzentrieren uns aus diesem Grund unvermindert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und nachhaltige Dividenden bieten.

Weiterlesen

Rückblick

Im Februar erholte sich der US-Aktienmarkt erneut, wenn auch weniger deutlich als im Januar. Viele Konjunkturindikatoren deuteten auf eine Abkühlung in der globalen und US-amerikanischen Wirtschaft hin. Allerdings überzeugten solide veröffentlichte Gewinne und positive Vorgaben von Unternehmen in der aktuellen Gewinnsaison die Anleger, ihre Aktienpositionen beizubehalten. Stattdessen konzentrierten sie sich auf neue fiskalpolitische Anreize der chinesischen Regierung, die dem Wirtschaftswachstum zugutekommen würden. Andererseits versetzte die ungelöste Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China der Risikobereitschaft der Anleger einen Dämpfer. Unterdessen schritt die Gewinnsaison für das vierte Quartal 2018 im Februar voran: 69% der im S&P 500 vertretenen Unternehmen veröffentlichten unerwartet gute Ergebnisse, auch wenn die Zahlen unter dem fünfjährigen Durchschnitt zurückblieben. Insgesamt belief sich das durchschnittliche Gewinnwachstum auf 13,1%, während das Umsatzwachstum 6,6% betrug. An der Spitze standen Unternehmen aus den Sektoren Energie, Kommunikationsdienste und Industrie. Im Februar schnitten Industrie- und Grundstoffwerte am besten ab. Titel aus den Sektoren Kommunikationsdienste und Nicht-Basiskonsumgüter blieben relativ gesehen zurück. Der S&P 500 beendete den Monat mit +3,21% in USD (+3,83% in EUR). Der DWS Invest II US Top Dividend übertraf im Februar den breiten Markt, was in erster Linie auf eine umfangreiche Übergewichtung defensiver Bereiche zurückzuführen war.

Weiterlesen
01.2019:

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows, sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management. Im Januar haben wir unsere defensive Positionierung beibehalten und Positionen in verschiedenen Aktien mit einer guten Wertentwicklung aber sehr hoher Bewertung leicht reduziert.

Weiterlesen

Performance Attribution

Auf Sektor- und Einzeltitelebene erbrachte das Übergewicht in Finanzwerten im Vergleich zum allgemeinen Markt den höchsten positiven Beitrag. Negativ wirkte sich die Untergewichtung in den Bereichen Technologie, Kommunikationsdienstleistungen und zyklische Konsumgüter aus. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds heranzuziehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Bank of America und Marsh & Mclennan erzielt werden. Abbvie und Amgen hingegen belasteten die Wertentwicklung.

Weiterlesen

Ausblick

Seit den US-Wahlen sind Optimismus und Wachstumserwartungen drastisch gestiegen. Im Einklang mit gestiegenen Erwartungen haben die Bewertungen auf historische Höchststände angezogen. Konjunkturelle Verbesserungen sind in vollem Gange, Verbrauchervertrauen, Beschäftigungsrate und Produktion befinden sich auf hohem Niveau. Gleichzeitig bleibt die Unsicherheit über die US-Handels- und Außenpolitik, hohe Verschuldungsgrade bei Unternehmen und die Unternehmensmargen belastende steigende Löhne bestehen. Wir sehen erste Anzeichen der negativen Auswirkungen auf den Automobil- und Industriesektor. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Gewinnwachstum und Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.

Weiterlesen

Rückblick

Im Januar erholte sich der US-Aktienmarkt nach den zu starken Verkäufen im Dezember rasch. Es hat sich nichts Wesentliches geändert, aber die Stimmung ist positiver geworden, da deutlich niedrigere Bewertungsniveaus für den Gesamtmarkt erreicht worden sind. Auch der haushaltspolitisch bedingte Stillstand der Regierung hatte keinen wesentlichen Einfluss auf den Aktienmarkt. Sicherlich könnte dies negative Auswirkungen auf die US-Wirtschaft und viele Unternehmen mit Regierungsaufträgen haben. Die Berichtssaison für das vierte Quartal hat begonnen. Diese Berichtssaison wird heiß erwartet, denn sie erfolgt nach Monaten der Sorge, ob die Gewinne ihren Höchststand erreicht haben, vor dem Hintergrund von einem nachlassenden fiskalischen Impuls durch die Steuerreform, Schwierigkeiten bei den Margen aufgrund steigender Rohstoffpreise und einem angespannten Arbeitsmarkt sowie einer globalen Wachstumsschwäche. Im Januar zeigten die Sektoren Industrie und Energie die höchste Wertentwicklung. Versorger, Gesundheit/Pharma und defensiver Konsum wiesen bei weitem die schlechteste Wertentwicklung auf. Der S&P 500 beendete den Monat in USD mit einem Plus von +7,9 % (+7,9 % in EUR). Für DWS Invest II US Top Dividend lief es im Januar schlechter als für den allgemeinen Markt. Wesentlicher Grund hierfür war das große Übergewicht in defensiven Sektoren.

Weiterlesen
12.2018:

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows, sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management. Im Dezember behielten wir unsere defensive Positionierung bei und bauten die Positionen in verschiedenen Aktien mit guten Fundamentaldaten leicht aus. Diese wurden jedoch stark vom Marktrückgang betroffen.

Weiterlesen

Rückblick

Im Dezember ging der US-Aktienmarkt dramatisch zurück. Normalerweise wird der US-Aktienmarkt als sicherer Hafen wahrgenommen, aber im Dezember war er nicht mehr gegen die negative Stimmung immun. Die Unsicherheit über den Welthandel und die zukünftigen Auswirkungen auf das globale Wachstum nahm weiter zu. Politische Spannungen mit China, Diskussionen über den US-Haushalt, steigende Zinsen - all diese Faktoren wirkten sich zusätzlich negativ auf die Anleger aus. Einige sprachen sogar von zunehmenden Risiken einer Rezession. Bei den Sektoren mit nicht ganz so schlechter Wertentwicklung im Dezember handelte es sich um Versorger und Grundstoffe. Für Energie, Finanzwerte und Industrie lief es am schlechtesten. Der S&P 500 beendete den Monat mit -9,18 % in USD (-10,26 % in EUR). Für DWS Invest II US Top Dividend lief es im Dezember besser als für den allgemeinen Markt. Wesentlicher Grund hierfür war das Übergewicht in defensiven Sektoren.

Weiterlesen

Performance Attribution

Auf Sektor- und Einzeltitelebene erbrachten die Untergewichtung in Technologie im Vergleich zum allgemeinen Markt den höchsten positiven Beitrag. Negativ wirkte sich das Übergewicht in Energie, Finanzwerten und Basiskonsumgütern aus. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds heranzuziehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Broadcom erzielt werden. Philip Morris und Walgreens belasteten hingegen die Wertentwicklung.

Weiterlesen
11.2018:

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows, sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management. Im November behielten wir unsere defensive Positionierung bei und bauten die Positionen in verschiedenen Aktien mit guten Fundamentaldaten leicht aus. Diese wurden jedoch stark vom Marktrückgang betroffen.

Weiterlesen

Rückblick

Im November blieb der US-Aktienmarkt volatil. Die Wirtschaftsdaten fielen gemischt aus, deuten aber insgesamt auf weitere wirtschaftliche Expansion hin. Die Unsicherheit über den Welthandel und die zukünftigen Auswirkungen auf das globale Wachstum blieb jedoch bestehen. Die Berichtssaison für das dritte Quartal ging im November weiter. Insgesamt haben die Unternehmen gute Ergebnisse gezeigt und die Konsenserwartungen übertroffen. Das Umsatzwachstum betrug 8 %, während die Gewinne aufgrund von Steuerreformeffekten sogar noch stärker um 26 % anstiegen. Das stärkste Wachstum kam aus den Bereichen Öl und Gas, Grundstoffe und Technologie. Bei den Sektoren mit der besten Wertentwicklung handelte es sich um Gesundheitswesen und REITs. Energie, zyklischer Konsum und Technologie lagen zurück. Der S&P 500 beendete den Monat mit -1,8 % in USD (+1,7 % in EUR). Für DWS Invest II US Top Dividend lief es im November besser als für den allgemeinen Markt. Wesentlicher Grund hierfür war das Übergewicht in defensiven Sektoren.

Weiterlesen

Performance Attribution

Auf Sektor- und Einzeltitelebene erbrachten die Sektoren Gesundheitswesen, defensiver Konsum und Technologie im Vergleich zum allgemeinen Markt die höchsten positiven Beiträge. Negativ wirkte sich das Übergewicht in Energie aus. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds heranzuziehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Merck, Pfizer und Pepsico erzielt werden. Valero und Altria hingegen belasteten die Wertentwicklung.

Weiterlesen
10.2018:

Aktuelle Positionierung

Der Fonds konzentriert sich auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, starken Bilanzen und Cashflows, sowie einem stabilen oder expandierenden Geschäftsmodell und einem starken Management. Im Oktober behielten wir unsere defensive Positionierung bei und bauten die Positionen in verschiedenen Aktien mit guten Fundamentaldaten leicht aus. Diese wurden jedoch stark vom Marktrückgang betroffen.

Weiterlesen

Rückblick

Im Oktober ging der US-Aktienmarkt dramatisch zurück. Die negative Stimmung bezüglich der Zollkonflikte, die Abschwächung der Wirtschaftszahlen aus China und die Unsicherheit aufgrund der Zwischenwahlen in den USA überschatteten den Monat. Die andauernde Spannung zwischen den USA und China blieb bestehen. Die sich verlangsamende Wirtschaftsentwicklung in China führte zu Sorge bei Investoren hinsichtlich einer möglichen Ausweitung auf die Weltwirtschaft. Einige europäische und US-amerikanische Unternehmen bestätigten ein sich verschlechterndes Geschäft in China und spiegelten dies in ihren Prognosen wider. Die Berichtssaison für das dritte Quartal hat im Oktober begonnen. Insgesamt haben die Unternehmen gute Ergebnisse gezeigt und die Konsenserwartungen übertroffen. Das Umsatzwachstum betrug 8 %, während die Gewinne aufgrund von Steuerreformeffekten sogar noch stärker um 26,8 % anstiegen. Das stärkste Wachstum kam aus den Bereichen Öl und Gas, Grundstoffe und Technologie. Im Oktober zeigten die Sektoren Basiskonsumgüter und Versorger eine sehr gute Wertentwicklung. Energie, zyklischer Konsum und Industrie lagen zurück. Der S&P 500 beendete den Monat mit -6,9 % in USD (-4,4 % in EUR). Für Deutsche Invest II US Top Dividend lief es im Oktober besser als für den allgemeinen Markt. Wesentlicher Grund hierfür war das Übergewicht in defensiven Sektoren.

Weiterlesen

Performance Attribution

Auf Sektor- und Einzeltitelebene erbrachten die Sektoren Gesundheitswesen, zyklischer Konsum, Technologie und defensiver Konsum im Vergleich zum allgemeinen Markt die höchsten positiven Beiträge. Negativ wirkte sich das Übergewicht in Grundstoffen und Energie aus. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds heranzuziehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Walgreens, Verizon und Comcast erzielt werden. Valero und Occidential hingegen belasteten die Wertentwicklung.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment S.A.
Investmentgesellschaft DWS Invest II SICAV
Währung EUR
Auflegungsdatum 02.07.2012
Fondsvermögen 377,62 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 170,49 Mio. EUR
Ertragsverwendung Ausschüttung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Ja
VL-Sparen Ja
Risiko-/Ertragsprofil 5 von 7
Orderannahmeschluss 16:00

Kosten

Ausgabeaufschlag[1] 5,00%
Verwaltungsvergütung 1,500%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2018)
1,610%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe N/A

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2018 1,610%
31.12.2017 1,620%
31.12.2016 1,640%
31.12.2015 1,670%
31.12.2014 1,800%
31.12.2013 1,800%
31.12.2012 0,900%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Aktienfonds
Letzte Ertragsverwendung[2] 08.03.2019
Art der Ertragsverwendung Ausschüttung
Betrag[3] 3,87 EUR

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Zwischengewinn[4] EUR
Aktiengewinn EStG[5] 42,60%
Aktiengewinn KStG[6] 42,60%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag 3,39 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag wird nachgeliefert

Details & Historie

Datum 08.03.2019 09.03.2018 31.12.2017 10.03.2017 04.03.2016 06.03.2015 07.03.2014 08.03.2013
Ertragsverwendung Ausschüttung Ausschüttung Thesaurierung Ausschüttung Ausschüttung Ausschüttung Ausschüttung Ausschüttung
Kurs 173,23 160,03 wird nachgeliefert 175,35 152,93 158,82 115,71 105,44
Betrag 3,87 EUR 3,71 EUR wird nachgeliefert 3,51 EUR 3,25 EUR 2,75 EUR 2,20 EUR 1,25 EUR
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[7][8]
- - wird nachgeliefert 0,00 0,00 3,92 3,25 1,86
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[7][8]
- - wird nachgeliefert 0,00 0,00 3,92 3,25 1,86
Währung EUR EUR wird nachgeliefert EUR EUR EUR EUR EUR
Klassifizierung (Teilfreistellung) Aktienfonds Aktienfonds - - - - - -

Kennzahlen (3 Jahre) [9]

Volatilität 11,54%
Maximum Drawdown -9,92%
VaR (99% / 10 Tage) 8,59%
Sharpe-Ratio 0,70
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen


1. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 5,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 5,26% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

2. Bei thesaurierenden Fonds ist steuerlich das Kalenderjahresende maßgeblich.

3. Bei thesaurierenden Fonds entspricht der gezeigte Betrag der sog. Vorabpauschale für das gesamte abgelaufene Kalenderjahr.

4. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

5. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

6. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

7. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

8. Letztmalig relevant für die Ertragsverwendung 2017. Ab 2018 ist vorbehaltlich einer Teilfreistellung grundsätzlich sowohl im Privatvermögen als auch im Betriebsvermögen der unter "Betrag" angegebene Wert steuerpflichtig.

9. Stand: 29.03.2019

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe

Pflicht-Verkaufsunterlagen

DWS Investment S.A. - Fehlerhafte Wesentliche Anlegerinformationen Änderung von Vertragsbedingungen DE Apr 2019 PDF 163,4 KB
DWS Invest II - Einladung AGM 2019 Änderung von Vertragsbedingungen DE Apr 2019 PDF 45,7 KB
KID DWS Invest II US Top Dividend LD Wesentliche Anlegerinformation DE Feb 2019 PDF 158,5 KB
DWS Invest II Verkaufsprospekt DE Jan 2019 PDF 2 MB
DWS FlexPension, DWS Funds, Deutsche Invest II, Deutsche Strategic, DB PWM, DWS Concept, Deutsche Institutional Änderung von Vertragsbedingungen DE Dez 2018 PDF 25 KB
Deutsche Invest II Änderung von Vertragsbedingungen DE Nov 2018 PDF 59,3 KB
Diverse Funds of Deutsche Asset Management S.A. Änderung von Vertragsbedingungen DE Nov 2018 PDF 68,5 KB
Deutsche Invest II Änderung von Vertragsbedingungen DE Okt 2018 PDF 156,4 KB
Deutsche Invest II Änderung von Vertragsbedingungen DE Okt 2018 PDF 158,5 KB
Deutsche Invest II, 6/18 Halbjahresbericht DE Jun 2018 PDF 1,8 MB
Deutsche Invest II SICAV, 12/17 Jahresbericht DE Dez 2017 PDF 1,7 MB

Reporting

DWS Invest II US Top Dividend Fondsfakten DE Mrz 2019 PDF 238,5 KB
DWS Invest SICAV Reporting Fondsfakten DE Mrz 2019 PDF 10,2 MB
Ausschüttungs- / Thesaurierungsdaten (für deutsche Anleger) Steuer- und Ausschüttungsdaten DE Mrz 2018 PDF 18,2 KB
Ausschüttungs- / Thesaurierungsdaten (für deutsche Anleger) Steuer- und Ausschüttungsdaten DE Mrz 2018 PDF 18,2 KB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 4
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 5
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Einkommen
Mindestanlagehorizont Mittelfristig (3 - 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 1,654% p.a.
davon laufende Kosten 1,610% p.a.
davon Transaktionskosten 0,044% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 14.03.2019

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.