Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Der Fonds bietet eine Aktienanlage mit Chance auf laufenden Ertrag. Das Management investiert vorrangig in Aktien US-amerikanischer Unternehmen, die neben einer überdurchschnittlich hohen Dividendenrendite auch ein prognostiziertes Dividendenwachstum sowie eine angemessene Ausschüttungsquote (Anteil der Dividendenausschüttung am Jahresüberschuss) aufweisen. Zudem müssen die Fundamentaldaten wie Geschäftsmodell und Bilanzqualität aus Sicht des Fondsmanagements stimmen.

Einflussfaktoren

The sub-fund’s performance will largely be determined by the following factors, which give rise to both upside and downside potential: - The performance of the US equity markets - Company and sector specific developments - Exchange-rate fluctuations of non-Euro currencies against the Euro The sub-fund may focus its investments on different sub-sectors and market segments for a certain period of time on a variable basis. In addition, the sub-fund could use derivatives. These in-vestments could also lead to further performance and risks, which are also attached to the implied volatility.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Höhere Kursrisiken im Aktien-, Zins- und Währungsbereich sowie Bonitätsrisiken, die zu möglichen Kapitalverlusten führen können.

Morningstar Kategorie™

Aktien USA Standardwerte Value

Morningstar Style-Box™
Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie USA
Anlegerprofil Wachstumsorientiert
Fondsmanager Katharina Seiler
Fondsvermögen (in Mio.) 407,81 EUR
Laufende Kosten (Stand: 31.12.2016) 0,880%
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 29.09.2017)
Lipper Leaders (Stand: 29.09.2017)

Wertentwicklung

Performance Chart

Wertentwicklung (am 17.11.2017)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -0,55% -
3 Monate 1,26% -
6 Monate -0,35% -
Laufendes Jahr -1,65% -
1 Jahr 1,55% 1,55%
3 Jahre 26,71% 8,21%
5 Jahre 95,35% 14,33%
Seit Auflegung 88,28% 12,48%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 17.11.2017)[1]


Zeitraum Netto Brutto
17.11.2016 - 17.11.2017 1,55% 1,55%
17.11.2015 - 17.11.2016 8% 8%
17.11.2014 - 17.11.2015 15,53% 15,53%
17.11.2013 - 17.11.2014 21,93% 21,93%
17.11.2012 - 17.11.2013 26,45% 26,45%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 31.10.2017)[1]

Johnson & Johnson (Gesundheitswesen) 4,50
Microsoft Corp (Informationstechnologie) 4,40
Exxon Mobil Corp (Energie) 4,30
Pfizer Inc (Gesundheitswesen) 4,00
Procter & Gamble Co/The (Hauptverbrauchsgüter) 3,50
PepsiCo Inc/NC (Hauptverbrauchsgüter) 3,50
Merck & Co Inc (Gesundheitswesen) 3,10
Cisco Systems Inc (Informationstechnologie) 3,00
Oracle Corp (Informationstechnologie) 2,80
Verizon Communications Inc (Telekommunikationsdienste) 2,60

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Katharina Seiler


Weitere Fonds dieses Managers
  • Deutsche Invest II US Top Dividend LC
    LU0781238778 / DWS1EH

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar


Aktuelle Positionierung

Der allgemeine Fokus des Fonds bleibt auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und hohem Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, mit stabilen Bilanzen und Cashflows, stabilen oder wachsenden Geschäftsmodellen und sehr gutem Management. Wir erhöhten im Oktober unser Engagement in Industriewerten und verringerten unseren Anteil in Versorgern. Insgesamt ist unser derzeitiger Kassebestand auf gleichem Niveau geblieben.
Weiterlesen

Ausblick

Seit den US-Wahlen sind Optimismus und Wachstumserwartungen drastisch gestiegen. Im Einklang mit gestiegenen Erwartungen haben die Bewertungen auf historische Höchststände angezogen. Diese Zuversicht muss jedoch noch durch wesentliche Reformen zur Wirtschaftsförderung seitens der neuen Regierung bestätigt werden Gleichzeitig bleibt die Unsicherheit über die US-Handels- und Außenpolitik, hohe Verschuldungsgrade bei Unternehmen und die Unternehmensmargen belastende steigende Löhne bestehen. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Gewinnwachstum und Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.
Weiterlesen

Performance Attribution

Auf Sektor- und Einzeltitelebene erbrachten die Sektoren Versorger und Energie im Vergleich zum allgemeinen Markt den höchsten positiven Beitrag. Negative Beiträge stammten aus dem Untergewicht in Technologie und dem Übergewicht in defensivem Konsum. Das schlechtere Abschneiden begründete sich hauptsächlich aus dem nicht vorhandenen Engagement in Aktien ohne Dividendenzahlung, die eine sehr gute Wertentwicklung zeigten. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds heranzuziehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Microsoft, Wal-Mart und Travelers erzielt werden. PG&E, General Electric und CVS Health hingegen belasteten die Wertentwicklung.
Weiterlesen

Rückblick

Der US-Aktienmarkt setzte im Oktober seinen Aufwärtstrend fort. Makroökonomische Daten fielen positiv aus und zeigten weitere Verbesserungen bei den Indizes für Arbeitsmarkt, Produktion, Dienstleistungen und Verbrauchervertrauen. Die USA befinden sich in einer soliden konjunkturellen Expansion. Die Berichtssaison für das dritte Quartal hat im Oktober begonnen. Insgesamt überraschten die Unternehmen den Markt und übertrafen ihre für Umsatzerlöse und Gewinne gesetzten Ziele. Die aggregierten Gewinne des breiten Markts (S&P 500) stiegen um 5,9%. Der Energiebereich legte die besten Zahlen vor. Die beste Wertentwicklung kam im Oktober aus den Bereichen Technologie, Versorger und Grundstoffe. Defensive Sektoren wie Telekommunikation und defensiver Konsum blieben zurück. Der S&P 500 beendete den Monat in USD mit +2,2 % (+3,6 % in EUR). Deutsche Invest II US Top Dividend stieg im Oktober um 1,4 % (in EUR), da der defensive Charakter des Fonds die Wertentwicklung des Fonds belastete.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare


09.2017:

Aktuelle Positionierung

Der allgemeine Fokus des Fonds bleibt auf Anlagen in Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und hohem Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, mit stabilen Bilanzen und Cashflows, stabilen oder wachsenden Geschäftsmodellen und sehr gutem Management.
Weiterlesen

Ausblick

Seit den US-Wahlen sind Optimismus und Wachstumserwartungen drastisch gestiegen. Im Einklang mit gestiegenen Erwartungen haben die Bewertungen auf historische Höchststände angezogen. Diese Zuversicht muss jedoch noch durch wesentliche Reformen zur Wirtschaftsförderung seitens der neuen Regierung bestätigt werden Gleichzeitig bleibt die Unsicherheit über die US-Handels- und Außenpolitik, hohe Verschuldungsgrade bei Unternehmen und die Unternehmensmargen belastende steigende Löhne bestehen. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Gewinnwachstum und Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.
Weiterlesen

Performance Attribution

Der Fonds verbuchte in diesem Monat ein Plus, verzeichnete aber entsprechend seines defensiven Profils geringere Zuwächse als der vergleichbare Markt. Positive Einzeltitelselektion in zyklischem Konsum und Informationstechnologie wurde durch negative Allokationseffekte aus dem Untergewicht in Finanzwerten, die den Markt übertrafen, und dem Übergewicht in defensivem Konsum und Versorgern, die hinter dem Markt zurückblieben, ausgeglichen. Auf Einzeltitelebene gehörten zu den Aktien mit der besten Wertentwicklung Exxon Mobil (günstiger Einfluss des steigenden Ölpreises), Pfizer (Bewertungsausweitung einer günstigen Aktie) und L Brands. Zu den Verlierern gehörten Pepsi, Pinnacle West (als Anleiheersatz gesehene Werte aus dem Bereich defensiver Konsum und Versorger wurden durch erwartete Zinssteigerungen negativ beeinträchtigt) und Oracle (Umsatzerlöswachstum im Cloud-Bereich niedriger als erwartet).
Weiterlesen

Rückblick

Globale Aktien lagen in diesem Monat im Plus. Auf Länderebene lief es für die europäischen Märkte am besten, gefolgt von Nord- und Südamerika, während die Schwellenländer (z. B. Großchina, Indien, die Türkei und Südafrika) zurückblieben. Ölexportierende Länder (z. B. Russland, Brasilien, Norwegen und Kanada) profitierten von steigenden Ölpreisen. In den USA fallen die makroökonomischen Daten weiterhin konstruktiv aus. Durch Hoffnung auf eine Steuerreform ist die Stimmung positiv, diese wird allerdings durch die Unsicherheit bezüglich der Fähigkeit der Regierung, diese Reform umsetzen zu können, gedämpft. Auf Sektorebene lagen zyklische Werte vorn, angeführt von Energie (steigende Ölpreise), Finanzwerten (aufgrund einer anziehenden Konjunktur erwartete Zinserhöhung, außerdem Gegengewicht zur Sorge, dass Hurrikanschäden Versicherungsunternehmen belasten könnten), Industriewerten und zyklischem Konsum (angeführt von Automobilen). Defensive Werte blieben zurück, insbesondere Versorger und Basiskonsumgüter (Anleiheersatz). Aufgrund von Nachrichten über eine mögliche Konsolidierung stiegen US Telekommunikationswerte an (Berichte über Fusionsverhandlungen zwischen Sprint und T-Mobile).
Weiterlesen
08.2017:

Aktuelle Positionierung

Der allgemeine Fokus des Fonds bleibt auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und hohem Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, mit stabilen Bilanzen und Cashflows, stabilen oder wachsenden Geschäftsmodellen und sehr gutem Management. Wir erhöhten im August unser Engagement in Industriewerten und verringerten unseren Anteil im Gesundheitswesen. Insgesamt ist unser derzeitiger Kassebestand auf gleichem Niveau geblieben.
Weiterlesen

Ausblick

Seit den US-Wahlen sind Optimismus und Wachstumserwartungen drastisch gestiegen. Im Einklang mit gestiegenen Erwartungen haben die Bewertungen auf historische Höchststände angezogen. Diese Zuversicht muss jedoch noch durch greifbare Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung seitens der neuen Regierung bestätigt werden Gleichzeitig bleibt die Unsicherheit über die US-Handels- und Außenpolitik, hohe Verschuldungsgrade bei Unternehmen und die Unternehmensmargen belastende steigende Löhne bestehen. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.
Weiterlesen

Performance Attribution

Auf Sektor- und Einzeltitelebene erbrachten die aktuelle Untergewichtung in Industrie und die Übergewichtung in Versorgern im Vergleich zum allgemeinen Markt den höchsten positiven Beitrag. Da das Engagement in diesen Sektoren nicht hoch war, konnte die Volatilität des Fonds erneut gering gehalten werden. Das Untergewicht in Energie brachte einen positiven Beitrag. Negative Beiträge stammten aus dem Untergewicht in Technologie und dem Übergewicht in defensivem Konsum und in Gesundheitswesen. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds heranzuziehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Gilead Science, Raytheon und Microsoft erzielt werden. Exxon Mobil und L Brands hingegen belasteten die Wertentwicklung.
Weiterlesen

Rückblick

Der US-Aktienmarkt zeigte sich im August sehr volatil. Auf der einen Seite hatten geopolitische Spannungen zwischen den USA und Nordkorea einen negativen Einfluss auf den Markt. Auf der anderen Seite führten niedrigere Handelsvolumen aufgrund der Urlaubssaison zu höheren Schwankungen. Die Wirtschaftszahlen fielen im Wesentlichen solide aus. Insbesondere die Arbeitsmarktzahlen fielen sehr gut aus. Die Berichtssaison für das zweite Quartal ging im August weiter. Viele Unternehmen aus dem Einzelhandelsbereich enttäuschten sehr, sodass der Sektor unter ständigem Druck stand. Der Markt bestrafte schwache Unternehmen wesentlich stärker, als dass er gute Berichte belohnte. Die große Sorge über Amazons vernichtende Wirkung auf Einzelhandelsmodelle bleibt bestehen. Die beste Wertentwicklung kam aus den Bereichen Finanzen, Gesundheitswesen und Grundstoffe. Defensive Sektoren wie Telekommunikation und Versorger blieben hinter dem Markt zurück. Der S&P 500 beendete den Monat in USD mit +0,05 % (-0,53 % in EUR). Der US-Dollar wertete weiter ab. Deutsche Invest II US Top Dividend gab im August um 0,95 % nach (in EUR), da der defensive Charakter des Fonds die Wertentwicklung des Fonds belastete.
Weiterlesen
07.2017:

Aktuelle Positionierung

Der allgemeine Fokus des Fonds bleibt auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und hohem Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, mit stabilen Bilanzen und Cashflows, stabilen oder wachsenden Geschäftsmodellen und sehr gutem Management. Wir erhöhten im Juli unser Engagement in Industriewerten und Energie und verringerten unseren Anteil im Konsumbereich. Insgesamt ist unser derzeitiger Kassebestand auf gleichem Niveau geblieben.
Weiterlesen

Ausblick

Seit den US-Wahlen sind Optimismus und Wachstumserwartungen drastisch gestiegen. Im Einklang mit gestiegenen Erwartungen haben die Bewertungen auf historische Höchststände angezogen. Diese Zuversicht muss jedoch noch durch greifbare Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung seitens der neuen Regierung bestätigt werden Gleichzeitig bleibt die Unsicherheit über die US-Handels- und Außenpolitik, hohe Verschuldungsgrade bei Unternehmen und die Unternehmensmargen belastende steigende Löhne bestehen. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.
Weiterlesen

Performance Attribution

Auf Sektor- und Einzeltitelebene erbrachten die aktuellen Untergewichtungen in Industrie- und Finanzwerten im Vergleich zum allgemeinen Markt den höchsten positiven Beitrag. Da das Engagement in diesen Sektoren nicht hoch war, konnte die Volatilität des Fonds erneut gering gehalten werden. Das Übergewicht in Telekommunikation brachte einen positiven Beitrag. Negative Beiträge stammten aus dem Untergewicht in Technologie und dem Übergewicht in defensivem Konsum und in Gesundheitswesen. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds heranzuziehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von Verizon, Microsoft und VF Corp erzielt werden, während Altria und L Brands die Wertentwicklung belasteten.
Weiterlesen

Rückblick

Der US-Aktienmarkt bewegte sich im Juli erneut aufwärts. Konjunkturdaten fielen sehr stabil aus, sodass die Erwartungen im Hinblick auf das Wirtschaftswachstum bekräftigt wurden. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag für das zweite Quartal bei 2,6 %. Allerdings fiel die Inflation verhältnismäßig hoch aus. Dementsprechend wird am Markt eine Zinserhöhung bereits im Dezember erwartet. Die Berichtssaison für das zweite Quartal hat im Juli begonnen. Insgesamt überraschten die Unternehmen den Markt und übertrafen ihre für Umsatzerlöse und Gewinne gesetzten Ziele. Die aggregierten Gewinne des breiten Markts (S&P 500) stiegen um 9,1%. Industrie- und Finanzunternehmen legten die besten Zahlen vor. Telekommunikation stellte den insgesamt besten Sektor und konnte so die unterdurchschnittliche Wertentwicklung der letzten Monate wiedergutmachen. Die Sektoren Technologie und Energie verzeichneten beide eine starke Erholung. Für Industrie und defensiven Konsum hingegen lief es relativ schlecht. Der S&P 500 beendete den Monat in USD mit +1,93 % (-1,50 % in EUR). Deutsche Invest II US Top Dividend gab im Juni um 2,1 % nach (in EUR), da der defensive Charakter des Fonds die Wertentwicklung des Fonds belastete.
Weiterlesen
06.2017:

Aktuelle Positionierung

Der allgemeine Fokus bleibt auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und hohem Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, mit stabilen Bilanzen und Cashflows, stabilen oder wachsenden Geschäftsmodellen und sehr gutem Management. Wir erhöhten im Juni unser Engagement in Finanzwerten und Energie und verringerten unseren Anteil in den Bereichen Technologie und Konsum. Insgesamt ist unser derzeitiger Kassebestand gleich geblieben.
Weiterlesen

Ausblick

Seit den US-Wahlen sind Optimismus und Wachstumserwartungen drastisch gestiegen. Im Einklang mit gestiegenen Erwartungen haben die Bewertungen auf historische Höchststände angezogen. Diese Zuversicht muss jedoch noch durch greifbare Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung seitens der neuen Regierung bestätigt werden Gleichzeitig bleibt die Unsicherheit über die US-Handels- und Außenpolitik, hohe Verschuldungsgrade bei Unternehmen und die Unternehmensmargen belastende steigende Löhne bestehen. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.
Weiterlesen

Performance Attribution

Auf Sektor- und Einzeltitelebene erbrachten die derzeit bestehenden Untergewichte in Informationstechnologie, zyklischem Konsum und Energie im Vergleich zum allgemeinen Markt den höchsten positiven Beitrag. Da das Engagement in diesen Sektoren nicht hoch war, konnte die Volatilität des Fonds, die wir üblicherweise bei Sektorrotationen oder Marktkehrtwendungen erleben, minimiert werden. Das Übergewicht in Gesundheitswesen brachte einen positiven Beitrag. Negative Beiträge stammten aus dem Untergewicht in Finanzwerten und dem Übergewicht in defensivem Konsum. Auch wenn wir uns auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen, ist der allgemeine Markt nicht als Benchmark für den Fonds heranzuziehen. Auf Einzeltitelebene konnten die größten positiven Beiträge von H&R Block, Amgen und Oracle erzielt werden. Texas Instruments, Verizon und Wal-Mart hingegen belasteten die Wertentwicklung.
Weiterlesen

Rückblick

Am US-Markt hat sich im Juni nicht viel getan. Die Konjunkturdaten fielen nicht eindeutig aus, sodass der Markt keine weiteren Impulse für einen Anstieg erhielt. Bei den Sektoren kam es zu einem klaren Führungswechsel in der Wertentwicklung, da Technologiewerte deutlich Federn lassen mussten. Auch der Konsumbereich zeigte hohe Schwankungen, nachdem die Übernahme von Wholefoods seitens Amazon verkündet und hierdurch große Sorge verursacht wurde, dass Lebensmitteleinzelhändler die nächste Sparte sein werden, die von Amazon in die Knie gezwungen werden. Steigende Zinsen und positive Ergebnisse beim Bankenstresstest hingegen unterstützten den Finanzbereich. Der Finanzsektor war in Vorwegnahme der Trendwende im Zinsbereich der beste Sektor. Gesundheitswesen und Grundstoffe vollzogen eine starke Erholung. Für defensive Sektoren wie Telekommunikation und Versorger hingegen lief es relativ schlecht. Der S&P 500 beendete den Monat in USD mit +0,48 % (-1,07 % in EUR). Deutsche Invest II US Top Dividend lag im Juni bei -0,8 % (in EUR).
Weiterlesen
05.2017:

Aktuelle Positionierung

Der allgemeine Fokus bleibt auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und hohem Dividendenwachstum bei moderaten Ausschüttungsquoten, mit stabilen Bilanzen und Cashflows, stabilen oder wachsenden Geschäftsmodellen und sehr gutem Management. Aus Sektorsicht haben wir die größten Untergewichte in zyklischen Sektoren (z. B. Finanzwerte, Informationstechnologie und zyklischer Konsum). Die höchsten Übergewichte bestehen in defensiven Sektoren (z. B. defensiver Konsum, Versorger, Gesundheitswesen und Telekommunikationsdienstleistungen).
Weiterlesen

Ausblick

Seit den US-Wahlen sind Optimismus und Wachstumserwartungen drastisch gestiegen. Im Einklang mit gestiegenen Erwartungen haben die Bewertungen auf historische Höchststände angezogen. Diese Zuversicht muss jedoch noch durch greifbare Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung seitens der neuen Regierung bestätigt werden Gleichzeitig bleibt die Unsicherheit über die US-Handels- und Außenpolitik, hohe Verschuldungsgrade bei Unternehmen, einen starken US-Dollar, die Unternehmensmargen belastende steigende Löhne und erwartete höhere Zinsen, die zu einer expansiven Fiskalpolitik gegenläufig sind, bestehen. Dementsprechend erwarten wir hinsichtlich der Wertentwicklung bei US-Aktien nur ein begrenztes Kurszuwachspotenzial durch Bewertungsausweitungen und gehen davon aus, dass ein größerer Teil des Gesamtertrags aus Dividenden kommen wird. Entsprechend setzen wir unverändert auf Unternehmen, die defensive Merkmale, Qualität und eine nachhaltige Dividende bieten.
Weiterlesen

Performance Attribution

Der Fonds verbuchte in diesem Monat ein Minus (in EUR, in USD ergab sich ein Plus), verzeichnete aber entsprechend seines defensiven Profils einen geringeren Rückgang als der vergleichbare allgemeine Markt. Positive Attributionen aus der Allokation in Finanzwerten, Versorgern, Basiskonsumgütern und Energie konnten negative Attributionen der Allokation in Informationstechnologie mehr als ausgleichen. Auf Einzeltitelebene gehörten zu den Aktien mit der besten Wertentwicklung Applied Materials, Philip Morris und McDonalds. Archer-Daniels-Midland, Cisco und Walt Disney blieben hinter dem Markt zurück.
Weiterlesen

Rückblick

Auf Euro-Basis waren die globalen Aktienmärkte in diesem Monat leicht im Minus. In US-Dollar standen sie aufgrund des gegen den EUR schwächeren US-Dollars im Plus. Nach einem für ein gemeinsames Europa positiven Wahlausgang in Frankreich und sich verbessernden makroökonomischen Rahmenbedingungen setzten europäische Aktien ihren Anstieg fort. Für die Schwellenländer lief es mit Ausnahme von China (verbesserte makroökonomische Lage) und Korea (Rally nach den Wahlen) schlechter. Bei den schwächsten Kernmärkten handelte es sich um Russland, Australien (niedrigere Rohstoffpreise) und Brasilien (politische Unruhe). Die USA blieben hinter den globalen Märkten zurück, da Verbrauchervertrauen und im Nachgang der Wahlen entstandener Optimismus bezüglich Reformen etwas zurückgegangen sind. Der S&P 500 beendete den Monat in EUR um 1,9 % schwächer (+1,2 % in USD). In den USA stellten Energie und zu einem geringeren Ausmaß Grundstoffe (gesunkene Rohstoffpreise) und Finanzwerte (niedrigere Zinsen) die schwächsten Sektoren dar. Defensive Renditesektoren wie Versorger und Basiskonsumgüter übertrafen den Markt. Für Telekommunikation und Gesundheitswesen lief es aufgrund von Sorgen über die Preisentwicklung erneut schlechter. Technologie ist weiterhin der beste Sektor (bestes Wachstumsmomentum, Bewertungen werden üppig).
Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft Deutsche Asset Management S.A.
Investmentgesellschaft Deutsche Invest II SICAV
Währung EUR
Auflegungsdatum 02.07.2012
Fondsvermögen 407,81 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 80,37 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 5 von 7
Orderannahmeschluss 16:00

Kosten

Ausgabeaufschlag[1] 0,00%
Verwaltungsvergütung 0,750%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2016)
0,880%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe N/A

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2016 0,880%
31.12.2015 0,900%
31.12.2014 0,930%
31.12.2013 0,920%
31.12.2012 0,450%

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[2] 0,00 EUR
Aktiengewinn EStG[3] 42,19%
Aktiengewinn KStG[4] 40,05%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag
(Stand: 31.12.2015)
10,67 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2014
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 2,59 EUR

Details & Historie

Datum 31.12.2014 31.12.2013
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs 154,22 120,76
Betrag 2,59 2,36
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[5]
2,59 2,36
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[5]
2,59 2,36
Währung EUR EUR

Kennzahlen (3 Jahre)[6]

Volatiltät 14,92%
Maximum Drawdown -9,99%
VaR (99% / 10 Tage) 5,40%
Sharpe-Ratio 0,82
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

1. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 0,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 0,00% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

2. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

3. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

4. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

5. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

6. Stand: 31.10.2017

Downloads

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH, Mainzer Landstraße 178-190, D-60327 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.