DWS Invest Nomura Japan Growth MFCH

ISIN: LU1218760608 | WKN: DWS192

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Der Fonds wird von dem renommierten japanischen Deutsche-AM-Partner Nomura Asset Management mit Sitz in Tokio betreut. Die Ausrichtung des Fonds beruht auf einem Investmentansatz, der seit mehr als 20 Jahren praktiziert wird: Konzentration auf „Quality Growth“, also qualitatives Wachstum. Der Fokus liegt auf ertragsstarken, gut aufgestellten japanischen Großunternehmen mit hoher Eigenkapitalrentabilität und guten Wachstumsperspektiven. Das Anlageuniversum umfasst rund 450 an der Börse in Tokio gehandelte Werte, aus den 40 bis 60 Titel herausgefiltert werden.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Morningstar Kategorie™

Aktien Japan Standardwerte

Morningstar Style-Box™

Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie Asien
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Nomura Asset Management Europe KVG mbH
Fondsvermögen (in Mio.) 7.874,57 JPY
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 31.10.2018)
Lipper Leaders (Stand: 30.11.2018)

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 23.01.2019)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat 2,11% -
3 Monate -10,06% -
6 Monate -14,64% -
Laufendes Jahr 2,46% -
1 Jahr -22,61% -22,61%
3 Jahre 13,36% 4,27%
Seit Auflegung -6,26% -1,74%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 23.01.2019)[1]


Zeitraum Netto Brutto
23.01.2018 - 23.01.2019 -22,61% -22,61%
23.01.2017 - 23.01.2018 31,56% 31,56%
23.01.2016 - 23.01.2017 11,34% 11,34%
20.05.2015 - 23.01.2016 -17,31% -17,31%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 28.12.2018)[1]

Daiwa House Industry Co Ltd (Immobilien) 3,70
SONY CORP (Dauerhafte Konsumgüter) 3,30
Nippon Telegraph & Telephone Corp (Telekommunikationsdienste) 3,30
Murata Manufacturing Co Ltd (Informationstechnologie) 3,00
Isuzu Motors Ltd (Dauerhafte Konsumgüter) 3,00
Daikin Industries Ltd (Industrien) 2,90
Sumitomo Mitsui Financial Group Inc (Finanzsektor) 2,90
Recruit Holdings Co Ltd (Industrien) 2,80
Nitori Holdings Co Ltd (Dauerhafte Konsumgüter) 2,80
Otsuka Holdings KK (Gesundheitswesen) 2,80

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Nomura Asset Management Europe KVG mbH

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Invest Nomura Japan Growth FCH
    LU1302557449 / DWS2DN

  • DWS Invest Nomura Japan Growth JPY FC
    LU1342482384 / DWS2FZ

Aktueller Kommentar

Aktuelle Positionierung

Als wesentliche neue Beteiligung wurde in diesem Monat ein Unternehmen aus dem Bereich Chemie in das Portfolio aufgenommen. Das Joint Venture zwischen diesem Unternehmen und einem US-amerikanischen Büroausstatter hat eine erfolgreiche Restrukturierung durchlaufen. Wir erwarten mittel- bis langfristig Gewinnwachstum. Wir trennten uns von einer Beteiligung aus dem Bereich Elektrogeräte. Obwohl es in Sektoren mit guten Wachstumsaussichten wie Autobatterien tätig ist, besteht das Risiko, dass einige Geschäftsfelder nicht in der Lage sind, die erwartete Profitabilität zu erzielen.
Weiterlesen

Ausblick

Mit Blick auf die US-Handelspolitik, die einen zunehmend protektionistischen Trend erkennen lässt, werden die Zahlen der Industrieproduktion in Zukunft als noch stärker schwankend erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das Quartal Juli-September 2018 lag bei -2,5 % (im Quartalsvergleich, annualisiert). Dieser unerwartet hohe Rückgang ist auf Sondereffekte wie Wetterereignisse zurückzuführen. In der Binnenwirtschaft sind der zugrundeliegende Arbeitsmarkt, das Umfeld für Lohnsteigerungen und die Investitionspläne der Unternehmen nach wie vor sehr gut. Der Tankan-Bericht der Bank of Japan, welcher die Stimmung in der japanischen Wirtschaft per Stand Dezember 2018 erfasst, zeigte, dass das Investitionswachstum für das Geschäftsjahr 2018 gegenüber der vorherigen Erhebung vom September 2018 nach oben korrigiert wurde. Allerdings wächst die Sorge um das außenwirtschaftliche Umfeld. Für die Zukunft besteht angesichts der wachsenden Unsicherheit über die US-Handelspolitik die Gefahr einer Verschlechterung der Geschäftsstimmung und eines möglichen Rückgangs der Investitionsdynamik. Die Bank of Japan hielt die Leitzinsen auf ihrer Sitzung im Dezember erneut auf Eis, hob aber mögliche politische Maßnahmen hervor, zu denen die Senkung der kurzfristigen Zinsen, die Senkung des Renditevorgabe für langfristige Zinsen oder die Überprüfung des Tempos bei den Vermögenswertenankäufen und geldpolitische Expansion gehören. Unter Berücksichtigung der aktuellen sensiblen Finanzmärkte, des politischen Zeitplans für 2019, inklusive der einheitlichen Kommunalwahlen im Frühjahr, der landesweiten Wahlen für das Oberhaus des nationalen Parlaments im Sommer und einer Erhöhung der Verbrauchssteuer (von 8 % auf 10 %) im Oktober, könnte es für die BOJ schwierig werden, mutige politische Anpassungen zur Normalisierung der Geldpolitik vorzunehmen.
Weiterlesen

Performance Attribution

Der Wert des Fonds fiel im Dezember 2018 um 11,99 % (FC-Anteilsklasse in Yen) und blieb um 167 Basispunkte hinter der Benchmark (TOPIX Total Return Index) zurück. Hinsichtlich der 33 Branchengruppen der Tokyo Stock Exchange wurde die Wertentwicklung in diesem Monat durch die Übergewichtung von Sektoren belastet, die hinter dem Markt zurückblieben. Hierzu gehörte der Bereich Maschinenbau. DAIWA HOUSE, Isuzu Motors, NTT, HOYA und Oriental Land waren die fünf Aktien mit den höchsten positiven Attributionen im Dezember. SUMCO, Komatsu, Tokyo Electron, Otsuka Holdings und PERSOL Holdings waren die fünf Aktien, welche die relative Wertentwicklung am stärksten belasteten.
Weiterlesen

Rückblick

Der Tokyo Stock Price Index (TOPIX) fiel im Dezember 2018 um 10,40 % und beendete den Monat mit einem Stand von 1.494,09. Der japanische Aktienmarkt zog Anfang Dezember an, da die Besorgnis über die Handelsspannungen nach einem Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem chinesischen Staatschef Xi Jinping bei dem G20-Gipfel in Argentinien vorübergehend zurückgegangen war. Als Reaktion auf die Verhaftung des CFO von Huawei auf Antrag der US-Behörden in Kanada ging der Markt jedoch stark zurück. Diese Aktion belebte die Sorge über die Handelsspannungen zwischen den USA und China. Später wurde ein starker Rückgang der Aktienkurse offenbar durch die Leitzinserhöhung der US-Notenbank ausgelöst, die Bedenken hinsichtlich einer Konjunkturabschwächung aufkommen ließ. Die Nachricht, dass der US-Verteidigungsminister James Mattis, der dafür bekannt ist, dass er eine internationale Zusammenarbeit befürwortet, zurücktreten wird, löste ebenfalls Bedenken hinsichtlich des politischen Wirrwarrs innerhalb der Trump-Administration aus. Die US-Aktienmärkte verloren weiter an Wert. Diese globalen Faktoren wirkten sich negativ auf den japanischen Aktienmarkt aus, der seinen Abwärtstrend fortsetzte. Der japanische Yen stieg aufgrund der Risikoscheu der Anleger vorübergehend auf ein Niveau von 110 Yen gegenüber dem US-Dollar. Die inländische Telekommunikationseinheit der Softbank-Gruppe unternahm am 19. Dezember den größten Börsengang Japans, aber die neu notierte inländische Telekommunikationseinheit der Softbank notierte zunächst unter ihrem Emissionskurs von 1.500 Yen, was die Stimmung der Anleger belastete. Trotz der Erholung gegen Ende des Monats, unterstützt durch eine Erholung bei US-Aktien, schloss der Markt mehr als 10% schwächer. Von den 33 Branchengruppen der Tokioter Aktienbörse verzeichneten alle 33 Branchen im Dezember einen Rückgang. Entwickler und Produzenten im Rohölbereich gingen zurück, was die Besorgnis über das Ergebniswachstum widerspiegelt.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

11.2018:

Aktuelle Positionierung

Als wesentliche neue Beteiligung wurde in diesem Monat ein Unternehmen aus dem Bereich Information und Kommunikation in das Portfolio aufgenommen. Dieses Unternehmen hat eine starke Position bei inländischen Telekommunikationsnetzen. Auch wenn sein börsennotierter Mobilfunkbereich niedrigere Mobilfunkgebühren angekündigt hatte, gehen wir davon aus, dass der Wert des Geschäftsvermögens weiter steigen wird, da die Bedeutung fester Kommunikationsnetze im Laufe der 5G-Ära zunehmen wird. Wir haben diese Aktie gekauft, da wir ein nachhaltiges mittel- bis langfristiges Gewinnwachstum erwarten. Wir haben die Position in einem Unternehmen für Transportausrüstung reduziert, das aufgrund langwieriger Qualitätskontrollen und Produktionsprobleme im nächsten Quartal voraussichtlich kein hohes Gewinnwachstum erzielen wird.

Weiterlesen

Performance Attribution

Der Wert des Fonds stieg im November 2018 um 0,66 % (FC-Anteilsklasse in JPY) und lag hinter der Benchmark (TOPIX Total Return Index) zurück. Hinsichtlich der 33 Branchengruppen der Tokyo Stock Exchange wurde die Wertentwicklung in diesem Monat durch die Übergewichtung von Sektoren belastet, die hinter dem Markt zurückblieben. Hierzu gehörte der Bereich Information & Kommunikation. Peptidream, SUMCO, FANCL, Isuzu Motors und Santen waren die fünf Aktien mit den höchsten positiven Attributionen im November. Nitto Denko, SUBARU, JXTG Holdings, NTT DATA und Panasonic waren die fünf Aktien, welche die relative Wertentwicklung am stärksten belasteten.

Weiterlesen

Ausblick

Mit Blick auf die US-Handelspolitik, die einen zunehmend protektionistischen Trend erkennen lässt, werden die Zahlen der Industrieproduktion in Zukunft als noch stärker schwankend erwartet. Obwohl die Unsicherheit über die Aussichten für das außenwirtschaftliche Umfeld gestiegen ist, bieten viele Produktionsunternehmen ihre eigenen spezifischen Wettbewerbsvorteile und weitere Merkmale, die zu einem anhaltenden Gewinnwachstum beitragen können. Die japanische Wirtschaft schrumpfte im dritten Quartal 2018, da Störungen durch Naturkatastrophen Logistik und Produktion beeinträchtigten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das Quartal Juli-September 2018 lag bei -1,2 % (im Quartalsvergleich, annualisiert). Dies ist der erste Rückgang seit zwei Quartalen. Im inländischen Wirtschaftsumfeld haben die Unternehmen höhere Investitionsabsichten, während auch die Rahmenbedingungen für den Arbeitsmarkt und das Lohnwachstum nach wie vor sehr gut sind. Allerdings wächst die Sorge um das außenwirtschaftliche Umfeld. Für die Zukunft besteht angesichts der wachsenden Unsicherheit über die US-Handelspolitik die Gefahr einer Verschlechterung der Geschäftsstimmung und eines möglichen Rückgangs der Investitionsdynamik. Japans Verbraucherpreisindex für Oktober 2018 (ohne frische Lebensmittel, Kern-VPI) stand bei +1,0 %. Bis zur Erreichung des Preisstabilitätsziels der Bank of Japan von 2 % ist es noch ein weiter Weg Auf der Sitzung im Juli beschloss die BOJ, die langfristigen Zinssätze je nach Konjunktur- und Preisentwicklung in einer Bandbreite schwanken zu lassen. Nach ihrer Sitzung im Oktober schlug die BoJ weitere politische Anpassungen vor und äußerte Bedenken hinsichtlich der negativen Auswirkungen auf die Finanzintermediärfunktion. Obwohl es für die BoJ schwierig sein könnte, mutige politische Anpassungen zur Normalisierung der Geldpolitik vorzunehmen, besteht doch die Möglichkeit, dass sie die politischen Rahmenbedingungen verfeinert.

Weiterlesen

Rückblick

Der Tokyo Stock Price Index (TOPIX) stieg im November 2018 um 1,30 % und beendete den Monat mit einem Stand von 1.667,45. Die Aktienkurse im Bereich Telekommunikation gaben zu Beginn des Monats deutlich nach, als ein großer japanischer Mobilfunkbetreiber einen Plan zur Senkung der Mobilfunkgebühren ankündigte, was sich negativ auf den gesamten Aktienmarkt auswirkte. Die Risikoaversion der Anleger nahm ab, nachdem die Wahlergebnisse der US-Zwischenwahlen weitgehend wie erwartet ausfielen, und so erholten sich die japanischen Aktienmärkte anschließend wieder. Ab Mitte November wuchs die Besorgnis über die wirtschaftliche Verlangsamung in China, da sich die Handelsspannungen mit den USA verschärften. Auf dem US-Markt wurde ein starker Rückgang der Aktienkurse vom Technologiesektor, einschließlich Aktien wie Apple, angeführt, da die Anleger über eine Abschwächung der Umsätze bei Mobiltelefonen und Tablets besorgt waren. Als Reaktion darauf gaben auch die japanischen Aktienkurse nach. Später im November trugen die Erwartungen, dass die Handelsgespräche auf dem Gipfeltreffen zwischen den USA und China am 1. Dezember fortgesetzt würden, und die Bemerkungen des US-Notenbankchefs Jerome Powell, die einen geldpolitisch lockereren Zinsausblick signalisierten, dazu bei, eine Erholung am US-Aktienmarkt voranzutreiben. Auch japanische Aktien entwickelten sich positiv und beendeten den Monat im Plus. Von den 33 Branchengruppen der Tokioter Aktienbörse verzeichneten 22 Branchen im November einen Anstieg. Dazu gehörten unter anderem Lagerwesen & Hafentransporte. Aktien aus dem Bereich Lagerwesen erholten sich angesichts der positiven Erwartungen für die Entwicklung der Infrastruktur, nachdem Osaka für die Ausrichtung der Weltausstellung 2025 ausgewählt wurde. Im Gegensatz dazu gehörte der Sektor Öl & Kohleprodukte zu den 11 Sektoren, die ein Minus verzeichneten. Aktien aus dem Bereich Erdölraffinerie gingen zurück, was die Besorgnis über das Ergebniswachstum widerspiegelt, das aufgrund der niedrigen Rohölpreise belastet wird.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment S.A.
Investmentgesellschaft DWS Invest SICAV
Währung EUR
Auflegungsdatum 20.05.2015
Fondsvermögen 7.874,57 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 63,23 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 6 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00

Kosten

Ausgabeaufschlag[2] 0,00%
Verwaltungsvergütung 0,500%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2017)
0,650%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,000%

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2017 0,650%
31.12.2016 0,650%
31.12.2015 0,410%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Aktienfonds

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Zwischengewinn EUR
Aktiengewinn EStG 10,03%
Aktiengewinn KStG 10,03%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag 2,50 EUR

Details & Historie


Kennzahlen (3 Jahre) [3]

Volatilität 19,83%
Maximum Drawdown -21,19%
VaR (99% / 10 Tage) 13,09%
Sharpe-Ratio -0,02
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen


1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 0,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 0,00% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

3. Stand: 28.12.2018

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe

Pflicht-Verkaufsunterlagen

KID DWS Invest Nomura Japan Growth MFCH Wesentliche Anlegerinformation DE Aug 2018 PDF 132,8 KB
DWS Invest Verkaufsprospekt DE Aug 2018 PDF 2,6 MB
Deutsche Invest I Änderung von Vertragsbedingungen DE Jul 2018 PDF 200,9 KB
Deutsche Invest I, 6/18 Halbjahresbericht DE Jun 2018 PDF 5,1 MB
Deutsche Invest I SICAV, 12/17 Jahresbericht DE Dez 2017 PDF 6,4 MB
Deutsche Invest I Änderung von Vertragsbedingungen DE Nov 2017 PDF 588,5 KB

Reporting

DWS Invest Nomura Japan Growth Fondsfakten DE Dez 2018 PDF 178,5 KB
DWS Invest SICAV Reporting Fondsfakten DE Dez 2018 PDF 10,2 MB

Sonstige Dokumente

Ausschüttungs- / Thesaurierungsdaten (für deutsche Anleger) Steuer- und Ausschüttungsdaten DE Mrz 2018 PDF 18 KB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 4
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 6
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Mindestanlagehorizont Mittelfristig (3 - 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 9,463% p.a.
davon laufende Kosten 0,650% p.a.
davon Transaktionskosten 8,813% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 18.10.2018

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset Management Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der Deutsche Asset Management S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.