Der Welt-Wirtschaftsmotor läuft derzeit rund. Die Volkswirte des Internationalen Währungsfonds (IWF) erhöhten ihre Wachstumsprognose zuletzt um jeweils 0,1 Prozentpunkte  auf 3,6 Prozent Zuwachs in diesem Jahr und 3,7 Prozent im nächsten Jahr. [1]

Beste Stimmung

Weltweit ist die Zuversicht der Verbraucher groß: Eine gute Grundlage für weiteres Wirtschaftswachstum.

Weltweit ist die Zuversicht der Verbraucher groß: Eine gute Grundlage für weiteres Wirtschaftswachstum.
Quelle: IWF World Economic Outlook Oktober 2017

Aufschwung hat breite Basis

Damit ist das Wirtschaftswachstum so hoch wie zuletzt im Jahr 2011. Positiv zudem: Der Aufschwung hat eine breite Basis. Industrieländer und Schwellenländer erholen sich immer nachhaltiger. Derzeit gibt es in der Welt nur sechs Staaten, die sich in einer Rezession befinden.

Kräftiges Wirtschaftswachstum bedeutet in aller Regel auch höhere Gewinne der Unternehmen. Eine positive Gewinnentwicklung wiederum ist in der Regel gut für die Entwicklung von Aktienkursen. Das ist die eine Seite der Medaille.

Mit welchen Risiken Anleger rechnen müssen

Die andere Seite sind  Risiken wie überhöhte Bewertungen und politische Unsicherheiten – um nur zwei wesentliche zu nennen. Auch in einem guten fundamentalen Umfeld können die Aktienbörsen plötzlich stark schwanken. Bei Anlegern können solche Schwankungen zu Kursverlusten führen.

In aller Regel erholen sich die Aktienbörsen jedoch von Kursrückgängen innerhalb eines relativ überschaubaren Zeitraums. Das zeigt schon ein Blick auf den Kursverlauf der wichtigsten Aktienindizes. Allerdings: Wer aus Angst vor weiteren Kursverlusten in schwierigen Börsenphasen ganz aus Aktien aussteigt, verpasst möglicherweise den nächsten Kursanstieg.

Wie Fondssparpläne Anlegern beim Timing-Problem helfen können

Eine Lösung für dieses Timing-Problem kann das Sparen mit Fondssparplänen sein. Dabei investieren Anleger Monat für Monat einen überschaubaren Betrag in einen oder mehrere Aktienfonds. In der Vergangenheit ließen sich so ansehnliche Renditen erzielen, belegen Berechnungen des BVI Bundesverband Investment und Asset Management für verschiedene Zeitfenster.

Wer 20 Jahre jeden Monat einen gleich hohen Betrag in einen international anlegenden Aktienfonds investierte, hätte nach BVI-Angaben eine durchschnittliche jährliche Rendite von 5,1 Prozent erzielt. Wer 30 Jahre gespart hätte, wäre zum gleichen Stichtag sogar auf eine mittlere Jahresrendite von 6,4 Prozent gekommen.[2]           

Der langfristige Erfolg von Fondssparplänen beruht vor allem auf zwei Faktoren:

  • durch die regelmäßigen Einzahlungen erwirbt der Anleger nicht nur dann Aktien, wenn deren Kurse schon weit gestiegen sind, sondern auch dann wenn die Aktien preiswert zu haben sind. Je niedriger der Einstandspreis, desto höher ist der Gewinn, wenn später die Kurse steigen
  • ein weiterer Renditefaktor ist der Zinseszinseffekt. Wer die mit seinen Investments bereits erwirtschafteten Erträge wieder anlegt, erhält auf dieses Kapital ebenfalls wieder Zinsen beziehungsweise Wertsteigerungen

Neben ihren Renditeperspektiven haben Fondssparpläne einen weiteren Vorteil: Sparer bleiben sehr flexibel. Bei Fondssparplänen legen die Anleger Höhe und Dauer der Sparraten fest und können diese jederzeit ändern. Dadurch kann die Sparleistung leicht an eine sich verändernde finanzielle Situation angepasst werden. Auch Unterbrechungen oder sogar die sofortige Auszahlung des bereits angesparten Vermögens sind jederzeit möglich.

Mehr Informationen zum Thema Fondssparen

1. IWF, World Economic Outlook, Oktober 2017

2. BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V., Wertentwicklung Sparplan – Fondskategorien zum Stichtag 30.09.2017; Einzahlung pro Monat: 100 Euro; Ergebnisse nach BVI-Methode; alle Fondskosten berücksichtigt, inklusive des maximalen Ausgabeaufschlags; Angaben sind Durchschnittswerte der jeweiligen Fondsgruppe in Prozent

26. Okt 2017

Schwellenländer-Anleihen: Die letzte Zuflucht?

Weil heimische Anleihen kaum Renditen bringen, stehen Papiere aus den Emerging Markets im Fokus. Zu Recht?

16. Aug 2017

Mega-Trend Infrastruktur

Wie Anleger teilhaben können. Die führenden Industrie- und Schwellenländer fordern immense Investitionen in die globale Infrastruktur. Wo Experten den größten Nachholbedarf sehen.

09. Aug 2017

Tigerstaaten: Hohes Wachstum, hohes Nachholpotenzial

Südkorea, Thailand, Indonesien: In vielen Staaten Südostasiens boomen Wirtschaft und Aktienmarkt. Warum Anlageexperten weiter optimistisch sind.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.