Nachhaltig Geld anlegen: Die fünf wichtigsten Antworten

Nachhaltige Investments werden zunehmend populärer. Doch was genau verbirgt sich hinter solchen Anlagen und welche Chancen bieten sie für Anleger?

Nachhaltigkeit ist eines der großen Themen unserer Zeit. Kein Wunder also, dass auch die Finanzwelt auf den großen Trend reagiert hat. Trotzdem herrscht noch immer etwas Unsicherheit bei nachhaltigen Investments. Die wichtigsten Antworten, wie das Thema einzuordnen ist:

1. Was sind nachhaltige Investments?

Nachhaltige Investments sind eng mit den sogenannten ESG-Faktoren verknüpft. Die Abkürzung ESG steht für Environmental, Social and Governance – also Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. So bewertet auch die DWS nachhaltige Aktien-Investments anhand der Leistung der Unternehmen in diesen drei Bereichen.

Bei der Suche nach nachhaltigen Aktien schließen Index-Anbieter und Portfolio-Manager meist zuerst Unternehmen aus, die ihre Umsätze mit Massenvernichtungswaffen oder angereichertem Uran erzielen. Bei den restlichen Unternehmen werden dann die drei ESG-Faktoren angewendet. Konkret heißt das: Beim Environmental-Faktor werden etwa Ressourcenschonung oder die Erhaltung von natürlichen Lebensräumen bewertet, im sozialen Bereich Arbeitsrechte oder Nichtdiskriminierung. Beim letzten Faktor, der Unternehmensführung, werden die Unternehmen etwa auf einen stabilen Vorstand hin getestet. [1]

2. Sind nachhaltige Geldanlagen überhaupt rentabel?

Unter Anlegern hält sich hartnäckig die Befürchtung, dass nachhaltiges Investieren mit einem Renditeverlust bezahlt werden muss. Dabei ist eher das Gegenteil der Fall. Eine Auswertung des Global Research Institute von über 2.000 Studien ergab, dass nur bei weniger als zehn Prozent eine negative Wirkung von ESG-Faktoren auf das finanzielle Ergebnis nachgewiesen konnte. Dafür zeigten über die Hälfte der Studien eine positive Auswirkung auf die Renditen. [2] Auf welchen der drei ESG-Faktoren sich die Unternehmen dabei fokussieren, spielte keine Rolle. Sowohl Umwelt- und Sozialbewusstsein als auch eine gute Unternehmensführung können sich laut der Meta-Studie positiv auf die finanziellen Ergebnisse auswirken.

Allerdings sind diese positiven Effekte vor allem sichtbar, wenn das Unternehmen besonders gute Leistungen in einem bestimmten ESG-Bereich vorweisen kann. Eine Vermischung der drei Faktoren brachte dagegen seltener bessere finanzielle Ergebnisse. [2]

Großer Markt für nachhaltige Geldanlagen

Angesichts des Volumens nachhaltige Geldanlagen kann nicht mehr von einer Nische gesprochen werden.

Angesichts des hohen Volumens nachhaltiger Geldanlagen kann nicht mehr von einer Nische gesprochen werden.
Quelle: Forum Nachhaltige Geldanlagen, Stand: 31.12.2017

3. Sind die Risiken bei nachhaltigen Investments höher als bei herkömmlichen Geldanlagen?

Eine Auswertung der Berliner Steinbeis-Hochschule zeigt: Die Risiken von nachhaltigen Investments sind trotz guter Renditechancen nicht höher als bei konventionellen Anlagen.  Besonders im Anleihe- und Aktienbereich ist das Rendite-Risiko-Profil demnach sogar besser als das des Gesamtmarktes. [3]

4. Nachhaltig Investieren – Modeerscheinung oder langfristiger Trend?

Seit Jahren ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema. Für etwa 70 Prozent der deutschen Konsumenten spielt sie bei einem Produktkauf eine wichtige Rolle. [4] Kein Wunder, dass das Interesse an „Grünem Geld“ deutlich gestiegen ist und auch weiterhin zunimmt. Seit 2015 sind laut einer Scope-Studie beispielsweise über 90 neue Nachhaltigkeitsfonds für deutsche Anleger aufgelegt worden. [5] Das Anlagevolumen im deutschen Markt für nachhaltiges und verantwortungsvolles Investieren wächst seit Jahren. Dieser Trend dürfte auch in den kommenden Jahren anhalten. [6]

Positiver Einfluss von ESG-Faktoren auf Unternehmen

Die Berücksichtigung von ESG-Faktoren hat laut Studien in der Regel einen positiven Einfluss auf die finanzielle Leistungsfähigkeit eines Unternehmens.

Die Berücksichtigung von ESG-Faktoren hat laut Studien in der Regel einen positiven Einfluss auf die finanzielle Leistungsfähigkeit eines Unternehmens.
Quelle: Global Research Institute, Deutsche Asset & Wealth Management (UK) Limited, ESG & Corporate Financial Performance: Mapping the global landscape, Dezember 2015 

5. Nachhaltig Geld anlegen – nur etwas für Profis?

Für private Anleger stehen mittlerweile zahlreiche Fonds für nachhaltige Investments bereit. Fachleute nehmen Anlegern mit diesen Fonds eine Menge Analysearbeit ab. Die DWS bewertet beispielsweise Investments in einem dreistufigen Prozess:

  • Im ersten Schritt werden Unternehmen mit nicht nachhaltigen Geschäftsmodellen ausgeschlossen.
  • Im zweiten Schritt werden mit Hilfe von sieben externen Bewertungsfirmen umfassende Urteile über einzelne Unternehmen gefällt.
  • Im dritten Schritt werden die externen Ergebnisse von den DWS-Experten noch überprüft und um eigene Bewertungen ergänzt [7]. Auf diesem Wege sind auch für private Anleger ESG-konforme Investments möglich.

DWS Invest ESG Equity Income: Nachhaltigkeit und Dividenden

Ein Aktienfonds, der sich dem Thema nachhaltigen Investierens widmet, ist beispielsweise der DWS Invest ESG Equity Income. Das Besondere an dem Fonds: Ins Fondsportfolio kommen nur Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften und zusätzlich die Chance auf regelmäßiges Einkommen durch attraktive Dividenden bieten. Anleger können mit einer Investition in diesen Fonds also auf das Thema Nachhaltigkeit setzen und gleichzeitig von Dividenden profitieren.

Mehr zur Investmentstrategie und den Fondsfakten des DWS Invest ESG Equity Income

Daten und Fakten zur nachhaltigen Geldanlage

1. Nachhaltige Geldanlage. DWS. Stand: 13.10.2018. (https://www.dws.de/entdecken/im-fokus/nachhaltige-geldanlage/)

2. ESG & Corporate Financial Performance: Mapping the global landscape. Global Research Institute. Stand: 13.10.2018. (https://institutional.dws.com/content/_media/K15090_Academic_Insights_UK_EMEA_RZ_Online_151201_Final_(2).pdf)

3. Nachhaltige Investments aus dem Blick der Wissenschaft: Leistungsversprechen und Realität. Steinbeis-Hochschule Berlin. Stand: 13.10.2018. (http://www.steinbeis-research.de/pdf/Executive%20Summary_Nachhaltige_Investments_aus_dem_Blick_der_Wissenschaft.pdf)

4. Sustainability Image Score 2017. Facit Group. Stand: 13.10.2018. (https://www.facit-group.com/studien/sis/)

5. Nachhaltige Investmentfonds. Vom Nischenthema zum Megatrend. Scope Analysis. Stand: 13.10.2018

6. Marktbericht Nachhaltige Geldanlagen 2018. Forum Nachhaltige Geldanlagen. Stand: 13.10.2018. (https://www.forum-ng.org/images/stories/Publikationen/fng-marktbericht_2018-online.pdf)

7. DWS International GmbH, dws.de, Nachhaltige Geldanlage. Stand: 13.10.2018. (https://www.dws.de/entdecken/im-fokus/nachhaltige-geldanlage/)

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.