Rund um den Globus haben die Finanzmärkte mit Erleichterung auf das Wahlergebnis bei der französischen Präsidentschaftswahl reagiert. Die anziehenden Kurse am Aktienmarkt zeigen, dass bei Investoren die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Euro-Zone spürbar zurückgegangen ist.

Auch europäischen Anleihen und dem Euro dürfte der Wahlsieg Macrons zugute kommen. Bislang wurden der Euro und teilweise auch Anleihen durch das Risiko belastet, dass ein EU-feindlicher Kandidat die französischen Präsidentschaftswahlen gewinnen könnte. Mit dem Wegfall dieses Risikos dürften sich Anleger nun wieder stärker auf die positiven Fundamentaldaten der Euro-Zone konzentrieren.

Anleihen mit Kursgewinnen

Sehr deutlich wird die Erleichterung auch am Rückgang der Risikoaufschläge französischer Staatsanleihen. Französische Anleihen mit zehn Jahren Restlaufzeit rentierten noch am Tag vor der Wahl rund 0,5 Prozentpunkte höher als zehnjährige Bundesanleihen. Bereits am Montagvormittag nach dem Wahlsonntag war der Risikoaufschlag auf weniger als 0,4 Prozentpunkte geschrumpft.

Risikoaufschlag sinkt

Differenz zwischen den Renditen zehnjähriger französischer und deutscher Staatsanleihen

Der Abstand zwischen der Rendite deutscher und französische Staatsanleihen wird geringer.
Quelle: Bloomberg; Stand:08.05.2017

Experten gehen davon aus, dass sich diese Zinsaufschläge tendenziell noch etwas weiter einengen könnten. Dazu dürfte nicht nur die entspanntere politische Lage beitragen, sondern vor allem auch die anhaltende wirtschaftliche Erholung in der Euro-Zone. Ganz besonders könnten davon Anleihen europäischer Unternehmen profitieren.

Aussichtsreiche Unternehmensanleihen

Schon jetzt bieten Unternehmensanleihen etwas höhere Renditen als Staatsanleihen. Künftig könnten steigende Kurse zu einer insgesamt attraktiven Wertentwicklung bei solchen Investments beitragen. Grund: Je besser die wirtschaftliche Entwicklung, desto geringer ist tendenziell das potenzielle Risiko von Zahlungsausfällen bei einzelnen Unternehmen. Diese Perspektive macht Unternehmensanleihen für Investoren interessanter.

Kapitalmarktexperten wie Stefan Kreuzkamp, Chefanlagestratege der Deutschen Asset Management, gehen in diesem Jahr von zweistelligen Zuwachsraten bei den Gewinnen der Unternehmen aus der Euro-Zone aus. Diese gute Entwicklung der Ertragslage dürfte sich auch positiv auf die Bonität der Unternehmen auswirken – und damit auf die Kurse ihrer Anleihen.

Attraktive Anleihen französischer Banken

Mit dem Deutsche Invest I Euro Corporate Bonds können Anleger direkt in aussichtsreiche Anleihen europäischer Unternehmen investieren. Das Portfolio enthält mehr als 200 Unternehmensanleihen von Emittenten, deren Bonität die Ratingagenturen ganz überwiegend als gut bis sehr gut einschätzen. 

Fondsmanager Karsten Rosenkilde setzt bereits seit einiger Zeit auch auf französische Anleihen. „Uns gefallen auch weiterhin insbesondere französische Banken, die zu den stärksten Titeln in dieser Region gehören“, erklärt Rosenkilde in seinem jüngsten Fondsmanager-Kommentar. Schon vor dem Wahl war der Fonds daher in französischen Papieren leicht übergewichtet. Jetzt kann der weitsichtige Anlagestratege die Ernte einfahren.

Finden Sie hier den passenden Fonds

18. Apr 2017

Bundesanleihen: Wirklich erste Wahl?

Deutsche Staatsanleihen sind weltweit gefragt. Der Preis dafür sind Renditen nahe oder unter dem Nullpunkt. Unternehmensanleihen sind eine Alternative.

04. Mai 2017

EZB-Chef Draghi bleibt vorsichtig

Die Europäische Zentralbank hält vorerst an ihrer Nullzinspolitik fest. Doch wie lange noch? Anleger sollten sich flexibel aufstellen.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.