Welche Risiken US-Staatsanleihen bergen

US-Staatsanleihen gelten vielen Anlegern als Basisanlage. Warum die Anlagestrategen der Deutschen Asset Management erhebliche Risiken sehen.

Seit Jahrzehnten gelten US-Staatsanleihen als eine der zuverlässigsten Geldanlagen der Welt. Vor allem bei geopolitischen Spannungen und in Börsenkrisen packen deshalb Anleger besonders gern Geld in die Schuldpapiere des amerikanischen Staates.

Die Ratio dahinter ist leicht nachzuvollziehen: Die Vereinigten Staaten sind nach wie vor politisch und militärisch führend. Zudem verfügen sie nach wie vor über die größte Wirtschaftskraft der Welt. Dennoch sollten vor allem europäische Anleger nicht unreflektiert in US-Staatsanleihen investieren.

Auch Kurse sehr solider Anleihen können stark schwanken

Ein Grund: Obwohl der amerikanische Staat zu den solidesten Schuldnern der Welt zählt, schwankte die Rendite seiner Staatsanleihen in den vergangenen Jahren teilweise sehr stark. So stieg beispielsweise in der zweiten Jahreshälfte 2016 die Rendite 10jähriger US-Staatsanleihen von weniger als 1,5 auf mehr als 2,4 Prozent.[1]

Ziemlich beweglich

Die Rendite langlaufender US-Staatsanleihen schwankte in der Vergangenheit mitunter stark.

Die Rendite langlaufender US-Staatsanleihen schwankte in der Vergangenheit mitunter stark.
Thomson Reuters Datastream, Stand: 15.1.2018

Ein derartig kräftiger Renditeanstieg führt bei Anleihen regelmäßig zu stark rückläufigen Kursen. Wer in solch einer Phase verkaufen muss, kann Verluste erleiden, die die Zinserträge mehrerer Jahre auffressen.

Wie volatil der Markt mitunter ist, zeigte sich zuletzt Mitte Januar 2018. Als eine Nachrichtenagentur meldete, der chinesische Staat wolle seinen Milliarden-Bestand an US-Staatsanleihen abbauen, gingen der US-Dollar und die Kurse der US-Staatsanleihen prompt in die Knie. Erst das Dementi der chinesischen Devisenaufsicht stoppte die Verkaufswelle.

Einfluss von Wechselkursschwankungen auf den Ertrag einer Anleihe

Europäische Besitzer amerikanischer Staatsanleihen werden in solchen Situationen doppelt bestraft: Zu den Kursverlusten gesellen sich zusätzliche Währungsverluste. Auch aus diesem Grund haben Euro-Anleger mit US-Staatsanleihen 2017 kein Geld verdient, bilanzieren die Anlagestrategen der Deutschen Asset Management.

Auch in den nächsten Monaten sind die US-Papiere nach Einschätzung der Deutschen Asset Management kein attraktives Investment. Bei allen Laufzeiten erwarten die Marktkenner steigende Renditen — mit entsprechend rückläufigen Kursen.

Große Unterschiede

Die Grafik zeigt die Renditeannahmen der Deutschen Asset Management über einen Zeithorizont von sieben bis zehn Jahren. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Anleger die entsprechenden Anleihen bis zum Ende der Laufzeit halten.

Die Grafik zeigt die Renditeannahmen der Deutschen Asset Management über einen Zeithorizont von sieben bis zehn Jahren. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Anleger die entsprechenden Anleihen bis zum Ende der Laufzeit halten.
Quelle: Multi Asset Group, Deutsche Asset Management Investment GmbH; Stand: 30.11.2017

Die Anlagestrategen der Deutschen AM halten es vor diesem Hintergrund für sinnvoller, Anleihen-Investments auf viele Länder zu verteilen und die Quote von US-Anleihen eher niedrig zu halten.  Gänzlich sollten Anleger jedoch nicht auf langlaufende Staatsanleihen verzichten, da sie im Falle eines überraschenden Zinsrückgangs einen guten Schutz böten, schreiben die Experten in ihrem jüngsten Marktausblick.

Potenzial bei Unternehmensanleihen

Mehr Potenzial sehen die Strategen bei Unternehmensanleihen und Papieren der Schwellenländer. Diese Papiere sollten auch 2018 gute Erträge liefern, erläutern die Experten im aktuellen Marktausblick. Ein Fonds, der breit gestreut in Unternehmensanleihen mit vorzugsweiser hoher Bonität investiert, ist beispielsweise der Deutsche Invest I Euro Corporate Bonds.

Die überwiegende Mehrheit der Anleihen stammt von europäischen Unternehmen, doch auch US-Titel sind im Fonds vertreten. Neben den üblichen Zins- und Bonitätsrisiken, denen Unternehmensanleihen ausgesetzt sind, können deshalb bei diesem Fonds auch Wechselkursschwankungen die Wertentwicklung beeinflussen, etwa bei einer längeren Abwertung des US-Dollars.

Zum Thema:

Alle Infos zum Deutsche Invest I Euro Corporate Bonds

1. Quelle: Thomson Reuters Datastream, Stand:15.1.2018

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.