Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Albatros Fonds investiert in europäische Aktien und Euro-Anleihen. Die Allokation der beiden Anlageklassen erfolgt nach einem strukturierten Investmentprozess. Im Aktienteil werden die Einzelwerte primär nach Kriterien der quantitativen Analyse von Fundamentaldaten ausgewählt; ihre Gewichtungen tragen Chance-Risiko-Abwägungen Rechnung. Der Rententeil umfasst Unternehmensanleihen, Staatsanleihen, Pfandbriefe sowie andere Anleihen. Ein mittelfristiges Investment für den wachstumsorientierten Anleger.

Einflussfaktoren

Die Wertentwicklung des Fonds wird insbesondere von folgenden Faktoren beeinflusst, aus denen sich gleichermaßen Chancen und Risiken ergeben: - Wertentwicklung der internationalen Aktien- und Rentenmärkte

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Höhere Kursrisiken im Aktien-, Zins- und Währungsbereich sowie Bonitätsrisiken, die zu möglichen Kapitalverlusten führen können.

Risikohinweis: Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Morningstar Kategorie™

Mischfonds EUR flexibel

Morningstar Style-Box™

Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Gemischte Fonds
Unterkategorie Flexibel
Anlegerprofil Wachstumsorientiert
Fondsmanager Dr. Ulrike Jaeger
Fondsvermögen (in Mio.) 18,35 EUR
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 30.11.2021)
Lipper Leaders (Stand: 30.11.2021)

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5,00% muss er dafür 1050,00 Euro aufwenden.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 17.01.2022)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat 1,4% -
3 Monate 1,31% -
6 Monate 3,34% -
Laufendes Jahr -0,31% -
1 Jahr 11,08% 11,08%
3 Jahre 24,09% 7,46%
5 Jahre 22,69% 4,17%
10 Jahre 59,43% 4,78%
Seit Auflegung 163,4% 3,42%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 17.01.2022)[1]


Zeitraum Netto Brutto
17.01.2021 - 17.01.2022 11,08% 11,08%
17.01.2020 - 17.01.2021 -2,82% -2,82%
17.01.2019 - 17.01.2020 14,96% 14,96%
17.01.2018 - 17.01.2019 -7,93% -7,93%
17.01.2017 - 17.01.2018 2,27% 7,38%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5,00% muss er dafür 1050,00 Euro aufwenden.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Renten) (Stand: 30.12.2021)[1]

Société Générale 21/02.12.26 1,60
Banque Fédérative Crédit Mu. 21/07.03.25 MTN 1,60
Skandin. Enskilda Banken 20/11.02.27 MTN 1,50
Volvo Treasury 21/09.05.24 MTN 1,50
Instituto de Credito Oficial 21/30.04.25 MTN 1,40
CCEP Finance Ireland 21/06.09.25 1,40
UBS 21/31.03.26 MTN 1,40
Credit Suisse (London Branch) 21/05.01.26 MTN 1,40
LeasePlan Corporation 21/07.09.26 MTN 1,30
AT & T 19/04.03.26 1,20

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 30.12.2021)[1]

ASML Holding NV (Informationstechnologie) 5,00
LVMH Moet Hennessy Vuitton SE (Dauerhafte Konsumgüter) 3,20
Linde PLC (Grundstoffe) 3,10
SAP SE (Informationstechnologie) 2,10
TotalEnergies SE (Energie) 2,00
Schneider Electric SE (Industrien) 1,90
Siemens AG (Industrien) 1,70
Allianz SE (Finanzsektor) 1,70
L'Oreal SA (Hauptverbrauchsgüter) 1,70
Sanofi (Gesundheitswesen) 1,70

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. Die Bewertung der Anleihenbonität folgt einem restriktiven Ansatz nach Worst-of-Logik. „Worst-of" bedeutet, dass im Falle eines unterschiedlichen Ratings der Ratingagenturen die schlechtere / strengere Betrachtungsweise herangezogen wird. Standardmäßig werden die Ratingagenturen S&P, Moody’s und Fitch hinterlegt. Davon abweichende Bewertungslogiken entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Dr. Ulrike Jaeger

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Qi NonEuroQualitätsanleihen R
    DE000A1JBZ77 / A1JBZ7

  • Renten Strategie K
    DE0009799528 / 979952

  • DWS Qi NonEuroQualitätsanleihen I
    DE000A1JBZ85 / A1JBZ8

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Im Monat November befanden sich die Märkte im Spannungsfeld zwischen Inflationssorgen, Reduzierung der Anleihekäufe durch die Notenbanken, eine positiv verlaufende Bilanzsaison der Unternehmen und Corona-Sorgen. Insbesondere am Monatsende führten die Sorgen vor massiven Restriktionen zur Eindämmung des neuen Omikron-Coronavirus, die eine Erholung der globalen Weltwirtschaft gefährden könnten, zu einem deutlichen Kursrutsch an den Aktienmärkten, steigenden Zinsdifferenzen bei risikoreicheren Anleihen und zu sinkenden Renditen. Die 10-jährige Rendite deutscher Staatsanleihen fiel im Monatsverlauf deutlich von -0,11% Ende Oktober auf -0,35% am Monatsultimo. Am Monatsende verzeichnete der Dow Jones EURO STOXX 50 einen Rückgang von 4,3%. Der Albatros Fonds schloss den Monat November mit einem Minus ab.

Weiterlesen

Vorherige Kommentare

10.2021: Im Monat Oktober drückte die Sorge vor einer Stagflation, also einer Mischung steigender Inflatio...

Im Monat Oktober drückte die Sorge vor einer Stagflation, also einer Mischung steigender Inflation bei fehlendem Wirtschaftswachstum, vor allem in der ersten Monatshälfte auf die Stimmung. Die Lieferkettenschwierigkeiten und die Preisanstiege bei Rohstoffen lieferten vor allem negative Impulse. Die steigenden Inflationsbefürchtungen und die Erwartungen hinsichtlich sinkenden Anleihekaufvolumina durch die Notenbanken ließen die Renditen am Rentenmarkt ansteigen. Zugleich wurde von Notenbankseite weiterhin kommuniziert, dass es für Zinserhöhungen noch zu früh sei, was wiederum für eine gewisse Erleichterung sorgte. Die 10-jährige Rendite deutscher Staatsanleihen stieg im Monatsverlauf deutlich bis auf -0,08% an und lag am Monatsultimo bei - 0,11 %. Aktienmärkte profitierten von ersten positiven Impulsen von der Berichtssaison für das dritte Quartal 2021. Zudem sorgte die abgewendete Pleite des chinesischen Immobilienriese Evergrande für Erleichterung. In der zweiten Monatshälfte stiegen die Kurse an den Aktienmärkten deutlich an. Am Monatsende verzeichnete der Dow Jones EURO STOXX 50 einen Anstieg von rd. 5%. Der Albatros Fonds verzeichnete im Monat Oktober ein deutliches Plus.

Weiterlesen
09.2021: Im Monat September bestimmten Konjunktur-, Corona- und Inflationssorgen die Kapitalmärkte. Der US...

Im Monat September bestimmten Konjunktur-, Corona- und Inflationssorgen die Kapitalmärkte. Der US-Notenbankchef Powell räumte ein, dass die anhaltenden Lieferengpässe zu einer längeren Phase mit erhöhter Inflation führen könnte. Dennoch sprach er weiterhin von einem temporären Inflationsanstieg. Weitere Belastungsfaktoren waren ein möglicher Zahlungsausfall des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande und die drohende Haushaltssperre in den USA, die jedoch in letzter Minute abgewendet wurde. Zudem richtete sich das Augenmerk der Investoren auf die Regierungsbildung in Deutschland und die Abstimmung über die neue Regierung in Japan. Die 10-jährige Rendite deutscher Staatsanleihen stieg im Monatsverlauf deutlich an und lag am Monatsultimo bei -0,20%. Vor allem in der zweiten Monatshälfte stieg die Volatilität am Aktienmarkt deutlich an. Am Monatsende verzeichnete der Dow Jones EURO STOXX 50 einen Rückgang von rd. 3,4%. Der Albatros Fonds verlor im Monat September etwas mehr als ein Prozent.

Weiterlesen
08.2021: Im Monat August war neben der Ausbreitung der Delta-Variante und den damit verbundenen Konjunktur...

Im Monat August war neben der Ausbreitung der Delta-Variante und den damit verbundenen Konjunktursorgen vor allem das virtuelle Treffen in Jackson Hole am Monatsende ein großes Thema. Spekulationen über Einzelheiten zum Plan der US-Notenbank zur Reduzierung ihrer Anleihekäufe sorgten für Unsicherheiten und somit einer gewissen Volatilität an den Börsen. Für weitere Verunsicherung sorgten die regulatorischen Eingriffe gegen verschiedene Branchen in China, während die Berichtssaison der Unternehmen für das zweite Quartal insgesamt sehr positiv verlief. Die 10-jährige Rendite deutscher Staatsanleihen lag am Monatsultimo bei -0,385% und somit so hoch wie zuletzt Mitte Juli. Allerdings fiel die Rendite temporär im Zuge von gestiegenen Unsicherheiten bis auf -0,5% im Monatsverlauf. Die zweijährige Rendite deutscher Staatsanleihen notierte am Ultimo bei ca. -0,71%. Im August konnte der europäische Aktienmarkt weiter zulegen. Am Monatsende stieg der Dow Jones EURO STOXX 50 um 2,6% an. Der Albatros Fonds verzeichnete im Monat August erneut ein Plus.

Weiterlesen
07.2021: Im Monat Juli waren die Themen Konjunktur, Inflation und die geldpolitischen Strategien der führe...

Im Monat Juli waren die Themen Konjunktur, Inflation und die geldpolitischen Strategien der führenden Notenbanken weiterhin im Fokus der Investoren. Zudem dämpften zeitweise die schnelle Ausbreitung der Delta-Variante des Corona-Virus und die anhaltenden Querelen zwischen den USA und China den Risikoappetit. In der zweiten Monatshälfte rückte die Berichtssaison der Unternehmen für das 2. Quartal 2021 in den Vordergrund. Im Vorfeld schauten die Marktteilnehmer besorgt auf die hohen eingepreisten Erwartungen und die Frage, ob die Unternehmenszahlen erneut diese Erwartungen erfüllen bzw. übertreffen werden können. Die gestiegenen Sorgen trieben Anleger in sichere Häfen: Die 10-jährige Rendite deutscher Staatsanleihen fiel im Monatsverlauf um rund 25 Basispunkte auf -0,46%. Und die zweijährige Rendite deutscher Staatsanleihen notierte am Ultimo bei ca. -0,76%. Im Juli ging es am europäischen Aktienmarkt Auf und Ab. Am Monatsende konnte der Dow Jones EURO STOXX 50 um etwas weniger als 1% zulegen. Der Albatros Fonds verzeichnete im Monat Juli ein Plus.

Weiterlesen
06.2021: Im Monat Juni bewegten sich die Anleger weiterhin zwischen Zinssorgen und Konjunkturhoffnung. Bes...

Im Monat Juni bewegten sich die Anleger weiterhin zwischen Zinssorgen und Konjunkturhoffnung. Besondere Aufmerksamkeit hatten somit wieder die Notenbanksitzungen. Die US-Notenbanker haben signalisiert, dass die Zinssätze bis Ende 2023 steigen werden, früher als sie es noch im März erwartet hatten, da sich die Wirtschaft schnell von den Auswirkungen der Pandemie erholt und die Inflation steigt. In der Juni-Sitzung wurden erwartungsgemäß unveränderte Leitzinsen und eine Fortsetzung des Anleihekaufprogramms beschlossen. Auch von Seiten der Europäischen Zentralbank gab es eine Bestätigung für den weiterhin ultralockeren geldpolitischen Kurs. Die 10-jährige Rendite deutscher Staatsanleihen fiel zunächst im Monatsverlauf auf -0,275% und stieg dann in der zweiten Monatshälfte wieder an. Am Monatsultimo lag die 10-jährige Bundrendite bei -0,20%. Der Dow Jones EURO STOXX 50 konnte am Ende um rund 0,7% zulegen, während es im Monatsverlauf zunächst zu einem Anstieg, dann zu einem Rückgang und im späteren Verlauf zu einer volatilen Seitwärtsbewegung kam. Der Albatros Fonds verzeichnete im Monat Juni ein Plus.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment GmbH
Währung EUR
Auflegungsdatum 21.04.1993
Fondsvermögen 18,35 Mio. EUR
Ertragsverwendung Ausschüttung
Geschäftsjahr 01.06. - 31.05.
Sparplan Ja
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 5 von 7
Orderannahmeschluss[1] 10:30
Swing Pricing Nein
Portfolioumschlagsrate[2] 93,76%

Kosten

Ausgabeaufschlag 5,00%
Kostenpauschale 1,000%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.05.2021)
1,000%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe N/A

Historie
Stand Laufende Kosten
31.05.2021 1,000%
31.05.2020 1,000%
31.05.2019 1,010%
31.05.2018 1,000%
31.05.2017 1,020%
31.05.2016 1,000%
31.05.2015 1,000%
31.05.2014 1,330%
31.05.2013 1,620%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Mischfonds
Letzte Ertragsverwendung[1] 16.07.2021
Art der Ertragsverwendung Ausschüttung
Betrag[2] 0,48 EUR

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Zwischengewinn[3] 0,00 EUR
Aktiengewinn EStG[4] 5,34%
Aktiengewinn KStG[5] 5,34%
Immobiliengewinn 0,00%
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 0,23 EUR

Details & Historie

Datum 16.07.2021 16.07.2020 16.07.2019 17.07.2018 31.12.2017
Ertragsverwendung Ausschüttung Ausschüttung Ausschüttung Ausschüttung Thesaurierung
Kurs 73,99 66,24 68,44 67,29 68,17
Betrag 0,48 EUR 0,33 EUR 0,82 EUR 1,15 EUR 0,23 EUR
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[6][7]
- - - - 0,23
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[6][7]
- - - - 0,23
Währung EUR EUR EUR EUR EUR
Klassifizierung (Teilfreistellung) Mischfonds Mischfonds Mischfonds Mischfonds -

Kennzahlen (3 Jahre) [8]

Volatilität 11,25%
Maximum Drawdown -16,74%
VaR (99% / 10 Tage) 4,18%
Sharpe-Ratio 0,70
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen


1. Bei thesaurierenden Fonds ist steuerlich das Kalenderjahresende maßgeblich.

2. Bei thesaurierenden Fonds entspricht der gezeigte Betrag der sog. Vorabpauschale für das gesamte abgelaufene Kalenderjahr.

3. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

4. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

5. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

6. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

7. Letztmalig relevant für die Ertragsverwendung 2017. Ab 2018 ist vorbehaltlich einer Teilfreistellung grundsätzlich sowohl im Privatvermögen als auch im Betriebsvermögen der unter "Betrag" angegebene Wert steuerpflichtig.

8. Stand: 30.12.2021

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe

Pflicht-Verkaufsunterlagen

KID Albatros Fonds Wesentliche Anlegerinformation EN Sep 2021 PDF 126,8 KB
KID Albatros Fonds Wesentliche Anlegerinformation DE Sep 2021 PDF 128,8 KB
Albatros Fonds, 5/21 Jahresbericht DE Mai 2021 PDF 905,8 KB
Albatros Fonds Verkaufsprospekt DE Mrz 2021 PDF 1,8 MB
Publikation diverse OGAW-Fonds Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Feb 2021 PDF 53,9 KB
Albatros Fonds, 11/20 Halbjahresbericht DE Nov 2020 PDF 305,4 KB

Reporting

Albatros Fonds Fondsfakten EN Dez 2021 PDF 233,5 KB
Albatros Fonds Fondsfakten DE Dez 2021 PDF 235,1 KB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Internal Server Error

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

E-Mail-Adresse Adresse und Wiederholung weichen voneinander ab, bitte prüfen Sie Ihren Input.

Erfolgreiche Anfrage

Sie haben erfolgreich das ETI-Formular versendet und werden bald Post bekommen.


MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 3
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 5
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Einkommen
Mindestanlagehorizont Mittelfristig (3 - 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 1,208% p.a.
davon laufende Kosten 1,000% p.a.
davon Transaktionskosten 0,208% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 27.08.2021

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View