DWS Invest II Global Total Return Fund ID

ISIN: LU1246175969 | WKN: DWS2AZ

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Ziel der Anlagepolitik ist die Erwirtschaftung eines positiven Anlageergebnisses. Um dies zu erreichen, investiert der Fonds weltweit in unterschiedlichem Umfang in die gesamte Bandbreite zulässiger Anlagekategorien/-instrumente aller Anlageklassen. Die Verwaltungsstrategie ist chancenorientiert, d. h. das Fondsmanagement beurteilt die Wertentwicklung verschiedener Anlageklassen und Anlageinstrumente. Je nach Auswahl der Anlagen kann die Anlagestruktur variieren, von einer anleihenbestimmten bis hin zu einer ausschließlich aktienorientierten Anlage.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Höhere Kursrisiken im Aktien-, Zins- und Währungsbereich sowie Bonitätsrisiken, die zu möglichen Kapitalverlusten führen können.

Morningstar Kategorie™

Alt - Multistrategy

Morningstar Style-Box™

Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Gemischte Fonds
Unterkategorie Flexibel
Anlegerprofil Wachstumsorientiert
Fondsmanager Georg Schuh
Fondsvermögen (in Mio.) 105,52 EUR
Lipper Leaders (Stand: 30.06.2020)

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 10.08.2020)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -0,04% -
3 Monate 4,69% -
6 Monate -4,15% -
Laufendes Jahr -2,64% -
1 Jahr 2,56% 2,56%
3 Jahre 4,9% 1,61%
5 Jahre 7,91% 1,53%
Seit Auflegung 8,69% 1,64%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 11.08.2020)[1]


Zeitraum Netto Brutto
11.08.2019 - 11.08.2020 2,47% 2,47%
11.08.2018 - 11.08.2019 0,2% 0,2%
11.08.2017 - 11.08.2018 2,98% 2,98%
11.08.2016 - 11.08.2017 2,65% 2,65%
11.08.2015 - 11.08.2016 -0,08% -0,08%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Stand: 30.06.2020)

DB ETC/Gold 27.08.60 ETC 6,20
DWS Invest Financial Hybrid Bonds FC 4,40
Xtrackers MSCI China UCITS ETF 1C 4,00
DWS Invest Asian Bonds USD IC100 3,90
Alphabet Cl.C 3,60
Italy B.T.P. 14/01.03.30 3,50
DB ETC/Platinum 14.07.60 ETC 2,90
Microsoft Corp. 2,10
Daimler Finance North America 16/06.07.21 Reg S 1,90
Indonesia 13/15.03.34 S.FR66 1,70

1. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Georg Schuh

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Invest II Global Total Return Fund XD
    LU1246176009 / DWS2A0

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Aktuelle Positionierung

Die Aktienquote betrug am Monatsanfang 21% und wurde zum Monatsende schrittweise auf 25% erhöht. In die laufende Gegenbewegung wurden Absicherungen über Aktien Futures abgebaut. In Schwächephasen würden wir das aktive Aktiengewicht sowie High Yield Papiere aufstocken. Innerhalb des Portfolios wurde bei der Selektion primär auf Investmentthemen mit langfristig hoher Überzeugung und geringer direkter Auswirkungen der derzeitigen Epidemie gesetzt. So sollten die Investmentthemen Digitalisierung, mobile Zahlungslösungen oder Online-Apotheken eher gestärkt aus der heutigen Situation hervorgehen. Durch die derzeit hohe Volatilität kann die Gewichtung der Aktienseite aber stärker variieren als in der Vergangenheit.
Weiterlesen

Ausblick

Die Berichtssaison für das zweite Quartal steht bevor. Dies sollte der Tiefpunkt der Belastungen auf Firmenebene sein. Insbesondere Aussagen zum Monat Juni und zum laufenden Monat Juli wird der Markt als Grundlage für die aktuelle Erholung nehmen. Gelingt der Sichtweise, dass die schwerste Zeit hinter uns liegt und die Erholung fortschreitet, dann sollten Risikoaktiva weiter gut performen. Eventuelle Schwächephasen würden durch die Notenbanken oder Regierungen kompensiert. Die sehr hohe Liquidität sollte die Kapitalmärkte nach unten absichern. Es besteht allerdings das Risiko dass die sich weiterhin ausbreitende Krankheitswelle eine nachhaltige Erholung verzögert. Aber auch für diesen Fall gehen wir, nach einer Phase der Unsicherheit, davon aus das weitere Liquiditätshilfen die Kapitalmärkte einhegen würden.
Weiterlesen

Performance Attribution

Die Aktienseite profitierte am stärksten von der Gegenbewegung und wies einen Brutto Ergebnisbeitrag von 1,6% im Berichtsmonat auf. Absicherungen über Aktienderivate kosteten aber mit -1,2%. Auf Sektorenebene entwickelten sich nach langer Underperformance Finanzwerte im Berichtsmonat deutlich positiv. Bis auf den Gesundheitsbereich lieferten alle Sektoren einen positiven Beitrag. Neben dem Sektor Konsumwerte war wiederum der Technologiesektor, wie in den Vormonaten, ein deutlicher Outperformer. Aufgrund fallender Renditen bei Staatsanleihen und insbesondere bei Schwellenländeranleihen, sowie Spreadeinengungen bei Unternehmensanleihen profitieren Anleihen in diesem Umfeld ebenfalls deutlich. Der Ergebnisbeitrag über alle Rentenpositionen war bei ca. +0,2%.
Weiterlesen

Rückblick

Die Erholung der globalen Konjunktur setzte sich im unvermindert Juni fort. Die globalen Aktienmärkte konnten in einem freundlichen Umfeld weiter zulegen (MSCI World in EUR +1,4% und Barclays Global Agg in EUR -0,1%). Der globale Rentenmarkt war nahezu unverändert. Der Arbeitsmarkt in den USA belebt sich schneller als erwartet und sorgt damit für Optimismus. Trotz regional steigender Fallzahlen von Covid 19 Patienten soll es keinen weiteren Lockdown in den USA geben. In Europa kam es in einigen Landkreisen ebenfalls zu Ausbrüchen, die aber nur durch lokale Quarantäne Maßnahmen sanktioniert wurden. Flankiert wird das derzeitige wiederanlaufen der Wirtschaft von expansiven Maßnahmen der Notenbanken und der Staaten, sodass die Risikoneigung am Kapitalmarkt weiter zunimmt. Im aktuellen US Wahlkampf besteht zudem die Chance dass ein weiteres Konjunkturpaket in Aussicht gestellt wird. Der DWS Invest II Global Total Return legte im Berichtsmonat um 1,70% zu.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

05.2020:

Aktuelle Positionierung

Die Aktienquote betrug am Monatsanfang 25% und wurde zum Monatsende in die steigenden Notierungen schrittweise auf 21% reduziert. In die weiter laufende Gegenbewegung wurden damit weitere Absicherungen über Aktienfutures aufgebaut. Wir haben bessere Kurse genutzt um bei Werten deren Zukunftsaussichten wir kritisch sehen zu reduzieren. Innerhalb des Portfolios wurde bei der Selektion primär auf Investmentthemen mit langfristig hoher Überzeugung und geringer direkter Auswirkungen der derzeitigen Epidemie gesetzt. Durch die derzeit hohe Volatilität kann die Gewichtung der Aktienseite weiterhin stark auf Monatsbasis variieren.

Weiterlesen

Performance Attribution

Die Aktienseite profitierte wie im Vormonat am stärksten von der Gegenbewegung und wies einen Brutto Ergebnisbeitrag von 1,8% im Berichtsmonat auf. Absicherungen über Aktienfutures bremsten allerdings deutlich und kosteten -1,6%. Auf Sektorenebene entwickelten sich nahezu alle Sektoren positiv, die negative Ausnahme war zum wiederholten Male der Energiebereich der von schwacher Ölnachfrage und Überkapazitäten beim Ölangebot belastet war. Wie schon im Vormonat war der Sektor Technologie ein positiver Ausreißer und konnte deutlich überproportional zum positiven Ergebnis beitragen (+0,7%). Aufgrund fallender Renditen bei Staatsanleihen und Schwellenländeranleihen, sowie Spreadeinengungen bei Unternehmensanleihen profitieren Anleihen in diesem Umfeld ebenfalls deutlich. In Summe trugen alle Sub/Assetklassen im Rentenbereich mit +0,7% zum Monatsergebnis bei.

Weiterlesen

Ausblick

Die volkswirtschaftlichen Prognosen weisen wahrscheinlich noch einige Monate ein negatives Momentum auf. Derzeit nehmen die Schätzungen für das GDP für 2020 noch ab und auch von Unternehmensseite gibt es weiter Abwärtsrevisionen auf der Gewinnseite für 2020. Eine seriöse Schätzung ist aus heutiger Sicht nicht möglich. Viele Marktteilnehmer versuchen einen Blick auf die kumulierte Bewegung für die Jahre 2020/2021 um auf diesem Wege abzuschätzen wie tief der GDP Rückgang netto ausfallen könnte. Auch mit dieser Methode kommt man zu dem Ergebnis dass der negative Effekt wohl eine längere Recovery Phase benötigt als 1 Jahr, also eine V-förmige Erholung nicht realistisch erscheint. Potentielle Risikofaktoren für die aktuelle Euphorie sind für uns Enttäuschungen auf Unternehmensseite, eine längere Erholungsphase der Wirtschaftsleistung bis zum Vorkrisenniveau und die Gefahr einer zweiten Infektionswelle. Die vorsichtige Positionierung überdenken wir wenn diese Risiken wieder ausreichend eingepreist sind.

Weiterlesen

Rückblick

Die Erholung der globalen Aktienmärkte setzte sich im Mai fort (MSCI World in EUR +3,2% und Barclays Global Agg in EUR -1,1%) während der Return am Rentenmarkt leicht negativ war. Der EUR konnte gegenüber dem USD um 1,3% zulegen. Nachdem bereits im April der globale Tiefpunkt der Covid 19 Lockdown Massnahmen markiert wurde, gab es im Verlauf des Monats Mai erste Lockerungen für die Bevölkerung und die Unternehmen. Die Daten aus Asien zeigen eine graduelle Erholung die auch für Europa und die USA unterstellt werden. Flankiert durch Programme der Staaten und der Notenbanken kam es am Aktienmarkt zu Optimismus dass der Boden der Abwärtsbewegung bereits hinter uns liegt. Ein starker Rückgang des GDP für 2020 scheint eingepreist. Der DWS Invest II Global Total Return legte im Berichtsmonat um 1,35% zu.

Weiterlesen
04.2020:

Aktuelle Positionierung

Die Aktienquote betrug am Monatsanfang 45% und wurde zum Monatsende schrittweise reduziert. In die laufende Gegenbewegung wurden Absicherungen über Aktienfutures aufgebaut. Innerhalb des Portfolios wurde bei der Selektion primär auf Investmentthemen mit langfristig hoher Überzeugung und geringer direkter Auswirkungen der derzeitigen Epidemie gesetzt. So sollten die Investmentthemen Digitalisierung, mobile Zahlungslösungen oder Online-Apotheken eher gestärkt aus der heutigen Situation hervorgehen. Durch die derzeit hohe Volatilität kann die Gewichtung der Aktienseite aber stärker variieren als in der Vergangenheit.

Weiterlesen

Performance Attribution

Die Aktienseite profitierte am stärksten von der Gegenbewegung und wies einen Brutto Ergebnisbeitrag von 5,1% im Berichtsmonat auf. Absicherungen über Aktienfutures bremsten gering und kosteten -1,3%. Auf Sektorenebene entwickelten sich nahezu alle Sektoren positiv, die negative Ausnahme war der Energiebereich der von einem sehr schwachen Ölpreis belastet war. Wie schon im Vormonat waren die Sektoren Technologie und Pharma positive Ausreißer und konnten überproportional zum positiven Ergebnis beitragen. Daneben war der Sektor Kommunikationsdienste ebenfalls ein deutlicher Outperformer. Aufgrund fallender Renditen bei Staatsanleihen und Schwellenländeranleihen, sowie Spreadeinengungen bei Unternehmensanleihen profitieren Anleihen in diesem Umfeld ebenfalls deutlich. Der Ergebnisbeitrag über alle Rentenpositionen war bei ca. 1%.

Weiterlesen

Ausblick

Die volkswirtschaftlichen Prognosen weisen immer noch negatives Momentum auf. Derzeit nehmen die Schätzungen für das GDP für 2020 noch ab und auch von Unternehmensseite gibt es weiter Abwärtsrevisionen auf der Gewinnseite für 2020. Eine seriöse Schätzung ist aus heutiger Sicht nicht möglich. Viele Marktteilnehmer versuchen einen Blick auf die kumulierte Bewegung für die Jahre 2020/2021 um auf diesem Wege abzuschätzen wie tief der GDP Rückgang netto ausfallen könnte. Auch mit dieser Methode kommt man zu dem Ergebnis dass der negative Effekt wohl eine längere Recovery Phase benötigt als 1 Jahr, also eine V-förmige Erholung nicht realistisch erscheint. Gerade mit dieser Erkenntnis verwundert die starke Erholung am Aktienmarkt der durch die schwierige Phase vor uns „durchzuschauen“ scheint. Wir sind etwas skeptischer und nutzen starke Phasen zur allgemeinen Risikoreduktion während wir auf der Selektionsseite auf relative Gewinner der Situation setzen.

Weiterlesen

Rückblick

Nach dem starken Rückgang im März konnten sich die Kapitalmärkte im April deutlich erholen. (MSCI World in EUR +11,1% und Barclays Global Agg in EUR +2,1%). Der massive Risikoabbau bei Investoren, ausgelöst durch die Covid-19 bedingten Maßnahmen und deren wirtschaftlichen Folgen, scheint zunächst abgeschlossen zu sein. Ein signifikanter Rückgang des globalen GDP ist eingepreist. Durch das schnelle Bereitstellen von Mitteln (Anleihekäufe, Zinssenkungen) durch die Notenbanken und die Politik bestehen gute Chancen auf eine Erholung der Konjunktur in 2021. Die Entwicklung der Krankheitsfälle in Europa war zuletzt positiv und deutet auf eine baldige Lockerung der Maßnahmen hin. Diese Faktoren trieben die Erholung im Berichtsmonat. Der Deutsche Invest II Global Total Return legte im Berichtsmonat um 5,74% zu.

Weiterlesen
03.2020:

Aktuelle Positionierung

Die Aktienquote stieg im Monatsverlauf von 39% auf 45% zum Monatsende an, hauptsächlich durch den Zukauf von Einzelwerten. Extreme Ausverkaufssituation wurden genutzt um Einzelpositionen zu erhöhen oder neu zu erwerben bzw. Absicherungen zu reduzieren. Bei Zukäufen wird primär auf Investmentthemen mit langfristig hoher Überzeugung und geringer direkter Auswirkungen der derzeitigen Epidemie gesetzt. So sollten die Investmentthemen Digitalisierung, mobile Zahlungslösungen oder Online-Apotheken eher gestärkt aus der heutigen Situation hervorgehen. Durch die derzeit hohe Volatilität kann die Gewichtung der Aktienseite aber stärker variieren als in der Vergangenheit. In Erholungsphasen nutzen wir gegebenenfalls die Möglichkeit das Risiko des Fonds wieder zu reduzieren.

Weiterlesen

Performance Attribution

Das Monatsergebnis war stark negativ auf der Aktienseite (-6,5%) und wurde durch Absicherungen über Aktienfutures nur gering abgebremst (+0,7%). Auf Sektorenebene entwickelten sich zwar alle Sektoren absolut negativ, allerdings mit deutlicher Spreizung. Relativ wenig verloren nichtzyklische Konsumwerte und Immobilienwerte. In den Bereichen Technologie und Pharma konnten einige Einzelwerte sogar ein absolut positives Ergebnis erzielen (Teamviewer, Roche etc.). Aufgrund steigender Renditen bei Staatsanleihen und stark steigenden Risikoaufschlägen bei Spreadprodukten profitieren Anleihen in diesem Umfeld nicht sondern gaben auf Fondsbasis insgesamt über alle Subassetklassen -2,5% ab.

Weiterlesen

Ausblick

Nach der sehr konstruktiven Stimmung zu Beginn des Jahres hat das Thema Corona Virus die Kapitalmärkte kurzfristig komplett vereinnahmt. Wir gehen von einem starken Einbruch des globalen Wachstums in 2020 aus. Derzeitige Prognosen modellieren eine Erholung in 2021, allerdings ist von keinem V-förmigen Verlauf auszugehen. Wie lange es dauert das Vorkrisenniveau zu erreichen ist aus heutiger Sicht schwer abzuschätzen und je nach Unternehmenssektor unterschiedlich. Positiv wirkt sicherlich, das Geld- und Fiskalpolitik mit noch nie dagewesener Unterstützung bereitstehen um dem erzwungenen Stillstand der Wirtschaft entgegenzutreten. Mittelfristig sollten diese Mittel bei einer Erholung helfen, sobald die Restriktionen verringert werden können. Wir sind für die mittlere Sicht daher konstruktiv. Kurzfristig sind die vielen Unwägbarkeiten ein Grund die Risikoneigung des Fonds in den nächsten Monaten taktisch zu variieren.

Weiterlesen

Rückblick

Die Kapitalmärkte waren im März aufgrund der Corona Epidemie von einer historischen Unsicherheit geprägt. Die Situation stellt einen exogenen Schock dar der sich nicht mit dem Verlauf vorheriger Rezessionen vergleichen lässt. An den globalen Aktienmärkten kam es deshalb zu panikartigen Verkäufen (MSCI World in EUR -13% und Barclays Global Agg in EUR -2%). Die negative Stimmung griff auch auf Renten und andere Assetklassen über, die infolge ebenfalls stark verloren. Es kam aufgrund des hohen Verkaufsdrucks, in Kombination mit niedriger Transaktionsliquidität, teilweise zu dysfunktionalen Kapitalmärkten. Notmaßnahmen der Regierungen in Form von Liquidität sowie begleitende expansive Schritte der Notenbanken wurden unverzüglich initiiert. Wir gehen zunächst von einem sehr schnellen und tiefen Rückgang des globalen GDP aus. Aus heutiger Sicht ist noch keine abschließende Bewertung möglich wie der Erholungspfad danach aussieht. Der Anteilswert des Deutsche Invest II Global Total Return Fonds fiel in diesem Umfeld um -9,1%.

Weiterlesen
02.2020:

Aktuelle Positionierung

Die Aktienquote stieg im Monatsverlauf von 37% auf 38% zum Monatsende, hauptsächlich durch den Abbau von Absicherungen über Future Positionen. Die derzeit hohe Volatilität kann dazu führen dass die Gewichtung der Aktienseite stärker variiert. Der Aktienmarkt versucht die täglichen Meldungen über die Auswirkungen einzupreisen. Da noch nicht so viele Informationen von Unternehmen vorliegen, und staatliche Maßnahmen zur Eindämmung (Quarantäne von Personen) noch zunehmen können, ist die Datenlage für Schätzungen relativ gering. Bei sehr starken Kursrückgängen werden Aktien selektiv aufgestockt.

Weiterlesen

Performance Attribution

Das Monatsergebnis war stark negativ auf der Aktienseite (-3%) und neutral bis leicht negativ bei den Rentenanlagen (-0,4%). Absicherungen auf Aktienpositionen trugen mit +0,7% bei. Aufgrund fallender Renditen konnten Staatsanleihen als sicherer Hafen profitieren während Unternehmensanleihen und Anleihen aus Schwellenländern durch Ausweitung der Spreads abgaben. Norwegische Staatsanleihen in NOK gaben wegen dem fallen NOK/EUR Kurs leicht nach. Abgesicherte USD Bestände entwickelten sich aus Sicht des EUR Anlegers positiv da der USD zur Schwäche neigte. Im Berichtsmonat brachte dies einen Beitrag von +0,30%. Aktien gaben einen Großteil der Gewinne aus 2019 wieder ab.

Weiterlesen

Ausblick

Nach der sehr konstruktiven Stimmung zu Beginn des Jahres hat die Verbreitung des Corona Virus die Kapitalmärkte alarmiert. Wir gehen von einer Verlangsamung des globalen Wachstums in 2020 aus und erwarten deutliche Revisionen für das zweite und dritte Quartal 2020. Dennoch sehen wir den Rückgang als temporär an wollen extreme Ausverkaufssituationen nutzen um attraktive Assets aufzubauen. Derzeit herrscht noch große Unsicherheit über die genauen Auswirkungen sodass zunächst eine Bodenbildung abgewartet werden sollte. Dies könnte in den nächsten Wochen gelingen.

Weiterlesen

Rückblick

Im Februar kam es an den globalen Aktienmärkten zu einem massiven Abverkauf (MSCI World in EUR -7,6% und Barclays Global Agg in EUR +1,6%). Renten profitierten dagegen als sicherere Assetklasse und entwickelten sich im Berichtsmonat positiv. Auslöser für die starke negative Aktienmarktreaktion war die Verbreitung des neuartigen Krankheitserregers (Corona) in vielen Ländern außerhalb Chinas, insbesondre in Südkorea und Italien. In Norditalien stieg die Zahl der gemeldeten Fälle innerhalb einer Woche sprunghaft an. Damit erwies sich die Hoffnung, dass es sich um ein regionalen und beherrschbaren Vorfall handelt, als voreilig und nicht haltbar. Insbesondere die Verunsicherung über das nachhaltige Gefährdungspotential des Erregers sorgte dann zu einer immer stärker werdenden Risikoaversion. Derzeit ist der wirtschaftliche Schaden nicht quantifizierbar. Wir gehen weiter von einem temporären Problem aus und halten die Viruserkrankung für insgesamt beherrschbar. Eine lokale Eindämmung ist aber unwahrscheinlich sodass eine globale Pandemie als realistisch erscheint. Über 80% der Infektionen verlaufen aber unkritisch. Die Wachstumserwartungen für 2020 werden als Folge aber deutlich reduziert werden. Stützungsmaßnahmen der Notenbanken in Form von Zinssenkungen und Anleihekäufen werden kurzfristig erwartet. Der Anteilswert des DWS Invest II Global Total Return Fonds fiel in diesem Umfeld um -3%, hauptsächlich durch die Aktienposition.

Weiterlesen
01.2020:

Aktuelle Positionierung

Die Aktienquote stieg im Monatsverlauf von 20% auf 37% zum Monatsende, hauptsächlich durch den Abbau von Absicherungen über Future Positionen. Zum Jahresende 2019 wurde das Portfolio zunächst abgesichert und die Absicherungen am Anfang des kommenden Monats zurückgefahren. Schwächere Tage wurden gezielt genutzt um die Aktienposition zu erhöhen. Wir sehen Aktien sowohl strategisch als auch taktisch als wichtigster Baustein für die gesamte Wertentwicklung. Dabei setzten wir einerseits auf dividendenstarke Werte mit defensivem Charakter als auch auf Wachstumswerte mit starkem Geschäftsmodell. Daneben kommen auch passive Instrumente (ETF) zum Einsatz um Regionen oder strukturelle Trend kostengünstig abzubilden.

Weiterlesen

Performance Attribution

Das Monatsergebnis war leicht negativ auf der Aktienseite (-0,1%) und leicht positiv bei den Rentenanlagen (+0,4%). Aufgrund insgesamt fallender Renditen konnten Unternehmensanleihen und Anleihen aus Schwellenländern zulegen. Norwegische Staatsanleihen in NOK gaben wegen dem fallen NOK/EUR Kurs leicht nach. Abgesicherte USD Positionen entwickelten sich aus Sicht des EUR Anlegers leicht negativ und kosteten im Berichtsmonat -0,40%, da der USD gegen den EUR um ca. 1% zulegen konnte. Aktien gaben die Gewinne aus der ersten Monatshälfte komplett wieder ab. Auslöser dafür waren Nachrichten aus China in Bezug auf den Ausbruch des bis dahin unbekannten Corona Virus. Insbesondere Einzelwerte und Sektoren mit starkem Bezug zu China verloren danach deutlich überproportional gegenüber dem Gesamtaktienmarkt. Gegen den Trend positiv entwickelten sich unsere Portfoliowerte aus dem Bereich Technologie, die im Berichtsmonat einen positiven Beitrag von 0,5% erzielten.

Weiterlesen

Ausblick

Durch das Eingreifen der EZB und der US Fed in 2019 konnte die globale Konjunktur stabilisiert werden. Wir erwarten in 2020 eine moderate Verbesserung der Konjunktur im Vergleich zum Vorjahr und sehen Aktien als die Anlageklasse mit dem besten Chance/Risiko Profil um von dieser Entwicklung zu profitieren. Durch Maßnahmen zur Eindämmung des Corona Virus wird bei vielen Unternehmen das erste Quartal schlecht ausfallen. In China mussten viele Unternehmen aufgrund staatlicher Vorschriften geschlossen bleiben, sodass sowohl Produktion wie Konsum signifikant betroffen sein werden. Eine seriöse Schätzung über das Ausmaß ist derzeit noch nicht möglich. Eine negative Aktienmarktreaktion auf dieses Event eröffnet aber Chancen für eine antizyklische Erhöhung der Aktienquote, da wir derzeit von einem temporären Effekt ausgehen und zumindest ein Teil des Konsums wahrscheinlich nachgeholt wird. Strukturell gehen wir von weiter niedrigen Zinsen aus und sehen für viele Investoren einen gewissen Druck über Alternativen zu Rentenanlagen nachzudenken. Dies sollte zu Mittelzuflüssen in Aktien führen.

Weiterlesen

Rückblick

Im Januar entwickelten sich die globalen Aktienmärkte moderat positiv (MSCI World in EUR +0,7% und Barclays Global Agg in EUR 2,6%). Rentenanleger profitierten von sinkenden Renditen die zu einer deutlich positiven Wertentwicklung führte. Aktien entwickelten sich zunächst gut, gaben aber zum Monatsende fast die komplette Wertentwicklung wieder ab. Ursache dafür war der Ausbruch eines neuartigen Krankheitserregers in China (Corona) der zu einer breiten Risikoreduzierung bei Anlegern führte. Noch ist unklar welches Ausmaß der Ausbruch der Krankheit auf die globale Konjunktur haben wird. Dennoch ist das Momentum für Risikoanlagen derzeit klar negativ. Im Gegenzug legten Anlagen mit Sicherheitscharakter zu. Wir gehen derzeit von einem temporären Problem aus und halten die Viruserkrankung für insgesamt beherrschbar. Der Anteilswert des DWS Invest II Global Total Return Fonds fiel in diesem Umfeld um -0,2%.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment S.A.
Investmentgesellschaft DWS Invest II SICAV
Währung EUR
Auflegungsdatum 30.06.2015
Fondsvermögen 105,52 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 13,27 Mio. EUR
Ertragsverwendung Ausschüttung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 4 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00
Swing Pricing Nein
Portfolioumschlagsrate[2] 1,25%

Kosten

Ausgabeaufschlag[3] 0,00%
Verwaltungsvergütung 0,500%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2019)
0,510%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,018%

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2019 0,510%
31.12.2018 0,600%
31.12.2017 0,610%
31.12.2016 0,620%
31.12.2015 0,370%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Mischfonds
Letzte Ertragsverwendung[4] 06.03.2020
Art der Ertragsverwendung Ausschüttung
Betrag[5] 1,64 EUR

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Zwischengewinn[6] EUR
Aktiengewinn EStG[7] 7,15%
Aktiengewinn KStG[8] 7,15%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag 2,74 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag wird nachgeliefert

Details & Historie

Datum 06.03.2020 08.03.2019 09.03.2018 31.12.2017 10.03.2017 04.03.2016
Ertragsverwendung Ausschüttung Ausschüttung Ausschüttung Thesaurierung Ausschüttung Ausschüttung
Kurs 96,74 95,68 99,68 wird nachgeliefert 99,66 92,07
Betrag 1,64 EUR 2,21 EUR 2,55 EUR wird nachgeliefert 3,05 EUR 0,12 EUR
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[9][10]
- - - wird nachgeliefert 0,00 0,00
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[9][10]
- - - wird nachgeliefert 0,00 0,00
Währung EUR EUR EUR wird nachgeliefert EUR EUR
Klassifizierung (Teilfreistellung) Mischfonds Mischfonds Mischfonds - - -

Kennzahlen (3 Jahre) [11]

Volatilität 8,83%
Maximum Drawdown -12,18%
VaR (99% / 10 Tage) 9,04%
Sharpe-Ratio 0,19
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen

Aktuell verliehener Anteil (in % des Fondsvermögens) 0,94%
Durchschnittlich täglich verliehener Anteil 1,14%
Maximal verliehener Anteil[12] 4,44%
Wert der Sicherheiten (in % der Verleihung) 105,16%
Erträge aus Wertpapierleihe[9] N/A

1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Die Portfolio-Umsatzrate basiert auf dem zuletzt veröffentlichten Jahresbericht.

3. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 0,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 0,00% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

4. Bei thesaurierenden Fonds ist steuerlich das Kalenderjahresende maßgeblich.

5. Bei thesaurierenden Fonds entspricht der gezeigte Betrag der sog. Vorabpauschale für das gesamte abgelaufene Kalenderjahr.

6. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

7. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

8. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

9. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

10. Letztmalig relevant für die Ertragsverwendung 2017. Ab 2018 ist vorbehaltlich einer Teilfreistellung grundsätzlich sowohl im Privatvermögen als auch im Betriebsvermögen der unter "Betrag" angegebene Wert steuerpflichtig.

11. Stand: 30.06.2020

12. Laufendes Kalenderjahr / Bei Fondsauflegung während des laufenden Kalenderjahres Berechnung seit Auflegung.

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe

News

DWS Comment Wirecard AG Product News EN Jun 2020 PDF 331,4 KB
DWS Kommentar Wirecard AG Product News DE Jun 2020 PDF 248,8 KB

Pflicht-Verkaufsunterlagen

DWS Invest II Einladung AGM 2020 Änderung von Vertragsbedingungen DE Apr 2020 PDF 45,9 KB
KID DWS Invest II Global Total Return Fund ID Wesentliche Anlegerinformation DE Feb 2020 PDF 124,9 KB
DWS Invest II Verkaufsprospekt DE Dez 2019 PDF 2 MB
DWS Invest II SICAV, 12/19 Jahresbericht DE Dez 2019 PDF 1,3 MB
DWS Invest II Änderung von Vertragsbedingungen DE Dez 2019 PDF 21 KB
Restrukturierung der State Street Bank Luxembourg S.C.A. Änderung von Vertragsbedingungen DE Okt 2019 PDF 129,7 KB
DWS Invest II, 6/19 Halbjahresbericht DE Jun 2019 PDF 756,4 KB
DWS Invest II Satzung DE Jan 2019 PDF 264,9 KB

Reporting

DWS Invest II Global Total Return Fund Fondsfakten DE Jun 2020 PDF 281 KB
DWS Flagship Fonds Reporting Fondsfakten DE Jun 2020 PDF 6,1 MB
DWS Invest SICAV Reporting Fondsfakten DE Jun 2020 PDF 13 MB

Sonstige Dokumente

Mitteilung an die Anleger - Transparenzregister Sonstiges DE Aug 2019 PDF 71,6 KB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Internal Server Error

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

E-Mail-Adresse Adresse und Wiederholung weichen voneinander ab, bitte prüfen Sie Ihren Input.

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 3
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 4
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Einkommen
Mindestanlagehorizont Mittelfristig (3 - 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 0,773% p.a.
davon laufende Kosten 0,528% p.a.
davon Transaktionskosten 0,245% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 05.03.2020

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Cookies policy:

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.
Alle Cookies akzeptieren