01. Sep 2022 Mischfonds

Zeitenwende am Kapitalmarkt: Neuer Mix bei Multi-Asset-Anlagen gefragt

Eigentlich längst überfällig: Zur Bekämpfung der Inflation hat nun auch die EZB im Juli den Leitzins erhöht. Doch was bedeutet das für den Aktienmarkt und Mischfonds-Strategien?

  • Pandemiefolgen, Lieferengpässe, Inflation, Ukraine-Krieg – die Kapitalmärkte stehen vor großen Herausforderungen.
  • Die veränderte Zinspolitik der Notenbanken setzt Aktien zunehmend unter Druck – Staatsanleihen gelten nicht mehr als „sicherer Hafen“ .
  • Daher ist Diversifikation bei der Geldanlage jetzt wichtiger denn je.
Lesezeit

"Staatsanleihen haben ihre Funktion als ‚sicherer Hafen‘ verloren."

Klaus Kaldemorgen, Fondsmanager

Dürfen wir spoilern? Die Wahl für das Wort des Jahres 2022 könnte auf „Zeitenwende“ fallen. Die Folgen der Coronapandemie und der Krieg in der Ukraine stellen nicht nur die Politik, sondern auch die Kapitalmärkte weltweit vor große Herausforderungen. Die Weltwirtschaft ächzt unter beeinträchtigten Lieferketten, die immer mehr Bereiche treffen. Gleichzeitig schwingt sich die Inflation[1] auf zu Höhenflügen wie seit fast 50 Jahren nicht mehr[2].

Zwar soll die nun eingeleitete Kehrtwende der Notenbanken bei den Leitzinsen die fortschreitende Geldentwertung abbremsen. Doch die Zinserhöhungen könnten sich auf die Kapitalbeschaffung von Unternehmen und damit die Konjunkturbelebung eher nachteilig auswirken – ganz zu schweigen von damit einhergehenden drohenden Kursrückgängen bei Aktien und Zinsanlagen.

Bei Letzteren gelten Staatsanleihen traditionell als „sicherer“ Hafen[3] in stürmischen Zeiten. Trifft das auch in der aktuellen Situation zu?

Anleihen sind derzeit nicht erste Wahl

Eine Geldanlage in Rentenpapiere[4] erscheint derzeit nicht aussichtsreich: Unternehmensanleihen im Allgemeinen werfen aktuell nicht genug Rendite ab, um das Risiko sich verschlechternder Kreditqualität auszugleichen. Und Staatsanleihen mit langen Laufzeiten bergen angesichts der Inflationsentwicklung und dem zuvor historisch niedrigen Zinsniveau im Moment zu viele Risiken. „Sie haben ihre Funktion als ‚sicherer Hafen‘ verloren“, sagt Klaus Kaldemorgen, Fondsmanager des DWS Concept Kaldemorgen. „Daher haben wir langlaufende US-Staatsanleihen sowie deutsche Bundesanleihen in unserem Multi-Asset-Fonds geshortet[5] [6]. Das hat uns in Kombination mit dem starken Dollar und unserer vergleichsweisen hohen Gold-Position in den ersten Monaten 2022 einen ordentlichen Ertrag beschert.“

Doch was heißt diese Schwäche bei Renten nun? Volle Fahrt voraus in Richtung Aktien?

Intelligent kombiniert können Aktien wie Anleihen diversifizieren

Ja und nein. Das Zauberwort lautet Diversifikation[7]: eine Kombination mehrerer verschiedener Wertpapierklassen – Multi Asset – und gleichzeitig, eine überlegte Gewichtung sich gegenteilig verhaltender Aktien im Portfolio, die zur aktuellen Marktsituation passen sollte.
Aktien gelten nach wie vor als die Anlageklasse mit dem größten Ertragspotenzial – bei bestehendem Kursrisiko. „Die Herausforderung ist nun, ein Aktienportfolio zu konstruieren, in dem die einzelnen Bestandteile jene Diversifikationsbeiträge liefern, die für ein robustes Portfolio über unterschiedliche Marktszenarien hinweg notwendig sind, jedoch mit Anleihen nicht mehr erzielt werden können“, sagt Christoph Schmidt, Co-Fondsmanager des DWS Concept Kaldemorgen und Leiter des Multi-Asset-Total-Return-Teams der DWS.

"Um ein Aktienportfolio passend zur aktuellen Marktlage zu strukturieren, erscheint die Aufteilung in drei thematischen Töpfe Wachstum‘, ‚Stabilität‘ und ‚Zyklik‘ aussichtsreich."

Christoph Schmidt, Fondsmanager DWS ESG Dynamic Opportunities

Als chancenreicher Ansatz hat sich für die Fondsmanager dabei die Strukturierung des Aktienportfolios in drei thematische Töpfe erwiesen: Wachstum, Stabilität und Zyklik[8]. Zwar unterliegen Aktien wie auch Anleihen den Risiken von Zinsänderungen, jedoch in unterschiedlicher Weise. Während Growth[9]- und zyklische Titel jüngst eher empfindlich auf den Anstieg der Zinsen reagierten, blieb das Kursniveau im Value[10]-Bereich nahezu unverändert. Die logische Folge: eine entsprechend unterschiedliche Gewichtung der drei Bereiche im Aktienportfolio.
„Konkret bedeutet dies, dass wir zuletzt den Anteil des Stabilitäts-, beziehungsweise Value-Topfs, zu Lasten des Wachstums- und Zyklik-Topfs auf rund 50 Prozent erhöht haben[6]“, erklärt Christoph Schmidt. Spezielles Augenmerk legt das Fondsmanagement auf defensive Werte mit robusten Geschäftsmodellen und attraktiven Dividendenrenditen, die man zum Beispiel im Telekommunikations- oder im Pharmabereich vorfindet. Eher zurückhaltend bis kritisch zu beurteilen seien Investments in Wachstums- und konjunktursensible Bereiche wie beispielweise Rohstoffe, Energie und Bergbau. Christoph Schmidt: „Zwar werden Anlagen in den Sektoren Energie und Minen oft als Mittel gesehen, Inflation entgegenzuwirken. Das erachten wir derzeit aber als eine riskante Einschätzung.“

Investitionen in Mischfonds unterliegen Risiken.

DWS Concept Kaldemorgen LD Aktien

DWS Concept Kaldemorgen LD Aktien

Total Return Strategien/Wachstumsorientiert

ISIN: LU0599946976

Währung: EUR

Verwaltungsgebühr: 1,5000%

Morningstar Rating vom Jul 29, 2022

Produktdetailseite öffnen

Risiken des DWS Concept Kaldemorgen

  • Der Fonds setzt Derivategeschäfte auf Basiswerte ein, um an deren Wertsteigerungen zu partizipieren oder auf deren Wertverluste zu setzen. Hiermit verbundene erhöhte Chancen gehen mit erhöhten Verlustrisiken einher. Desweiteren können Derivategeschäfte genutzt werden um das Fondsvermögen abzusichern. Durch die Nutzung von Derivategeschäften zur Absicherung können sich die Gewinnchancen des Fonds verringern.
  • Der Fonds legt in Aktien an. Aktien unterliegen Kursschwankungen und somit auch dem Risiko von Kursrückgängen.
  • Der Fonds legt in Wandel- und Optionsanleihen an. Wandel- und Optionsanleihen verbriefen das Recht, die Anleihe in Aktien umzutauschen oder Aktien zu erwerben. Die Entwicklung des Wertes von Wandel- und Optionsanleihen ist daher abhängig von der Kursentwicklung der Aktie als Basiswert. Die Risiken der Wertentwicklung der zugrunde liegenden Aktien können sich daher auch auf die Wertentwicklung der Wandel- und Optionsanleihe auswirken.
  • Der Fonds legt in Anleihen an, deren Wert davon abhängt, ob der Aussteller in der Lage ist, seine Zahlungen zu leisten. Die Verschlechterung der Schuldnerqualität (Rückzahlungsfähigkeit und -willigkeit) kann den Wert der Anleihe negativ beeinflussen.
  • Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung / der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein. Der Anteilswert kann jederzeit unter den Kaufpreis fallen, zu dem der Kunde den Anteil erworben hat.

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden des DWS Concept Kaldemorgen

Zeitraum

Netto

Brutto

31.08.2021 - 31.08.2022

-0,82%

-0,82%

31.08.2020 - 31.08.2021

9,59%

9,59%

31.08.2019 - 31.08.2020

-0,16%

-0,16%


Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Fondsdetails des DWS Concept Kaldemorgen

Anteilklasse

LD

Anteilsklassen-Währung

EUR

ISIN

LU0599946976

WKN

DWS K01

Ertragsverwendung

Ausschüttung

Ausgabeaufschlag bis zu

5,00%

Ausgabepreis

112,28

Verwaltungsvergütung

1,5 %

Laufende Kosten / TER

1,54 % (1)

zzgl. erfolgsbez. Vergütung

1 %

(1) In die laufenden Kosten (TER) finden grundsätzlich sämtliche Kostenpositionen Eingang, die zu Lasten des Fonds entnommen wurden, mit Ausnahme von Transaktionskosten und
erfolgsbezogenen Vergütung. Investiert der Fonds einen wesentlichen Anteil seines Fondsvermögens in Zielfonds, so werden auch die Kosten der jeweiligen Zielfonds und erhaltene
Zahlungen berücksichtigt. Die hier angegebenen laufenden Kosten fielen im letzten Geschäftsjahr des Fonds an, das am 31.12.2021 endete. Sie können sich von Jahr zu Jahr verändern.

Weitere Themen

1. Inflation: Nachhaltiger Anstieg des gesamtwirtschaftlichen Preisniveaus

2. Quelle: Inflationsrate im Juli 2022 voraussichtlich +7,5 % - Statistisches Bundesamt (destatis.de)

3. Sicherer Hafen: umgangssprachliche Bezeichnung für eine Kapitalanlage, bei der der prognostizierte Rückfluss des Kapitals mit hoher Wahrscheinlichkeit über dem Wert des Kapitaleinsatzes liegt.

4. Rentenpapiere: Anleihen

5. Shorten: nicht auf einen steigenden, sondern fallenden Kurs eines bestimmten Basiswerts setzen.

6. Stand: Juni 2022

7. Bei der Diversifikation wird das Kapital zur Verminderung des Verlustrisikos in verschiedene Anlageklassen investiert und innerhalb dieser – beispielsweise bei Aktien – auch über verschiedene Branchen und Regionen gestreut.

8. Zyklische Sektoren sind solche, die von einem Aufschwung im wirtschaftlichen Zyklus besonders profitieren.

9. Growth-Aktien, auch Wachstumsaktien genannt, sind Aktien von Unternehmen, die ein hohes Kurs-/Gewinnverhältnis und/oder ein hohes Umsatzwachstum aufzeigen. Im Gegensatz zu Value-Aktien werden Dividenden selten oder nur in geringem Maße ausgezahlt, da die Unternehmen ihre Gewinne in der Regel in sich selbst investieren.

10. Value-Aktien, auch Substanzwerte genannt, sind Aktien von Unternehmen, die nah an ihrem Buchwert notieren

CIO View