08. Okt 2021 Nachhaltigkeit

„Das höchste Gut“ – in Gesundheit investieren

Der Wert unserer Gesundheit ist unschätzbar hoch. In sie zu investieren, lohnt sich aber nicht nur für unser Wohlbefinden, sondern könnte sich auch für das eigene Vermögen auszahlen.

  • Ein zunehmendes Gesundheitsbewusstsein, der demografische Wandel und die Digitalisierung versprechen ein attraktives Wachstum für Produkte und Services der Gesundheitswirtschaft.
  • Der neue DWS Invest ESG Healthy Living investiert gezielt in Unternehmen, die den medizinischen Fortschritt vorantreiben und Produkte für ein gesünderes Leben anbieten.
  • Der Hauptfokus des Fonds liegt auf den Bereichen Prävention, Früherkennung und modernen Behandlungsmethoden.
Lesezeit

Können Sie sich vorstellen, von einem Roboter am Knie operiert zu werden? Oder als Diabetiker eine künstliche Bauchspeicheldrüse zu erhalten? Was sich wie eine utopische Szene aus einem Science-Fiction-Streifen anhört, ist längst gelebte Realität. Und wenn Sie Besitzer eines Fitnesstrackers sind, der Herzschlag, Schritte und Kohlenhydrate zählt, befinden Sie sich bereits mittendrin im spannenden Thema „E-Health“. Die Möglichkeiten, die der technische Fortschritt im Gesundheitswesen schafft, scheinen schier unbegrenzt und bilden den Grundstein für einen enormen Wachstumsmarkt in den Bereichen Prävention, Biotechnologie, Medizintechnik und Behandlungsmethodik.

Der demografische Wandel treibt das Wachstum

Ein weiterer großer Treiber im Markt für medizinische Produkte ist der demografische Wandel und die damit verbundene Zunahme älterer, chronisch kranker Menschen. Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass sich der Anteil der 65-jährigen und älteren Personen an der Gesamtbevölkerung bis 2050 fast verdoppeln wird.[1] Schon heute geben die 65-Jährigen in den USA im Schnitt dreimal so viel für ihre Gesundheit aus als die Generation der 25-Jährigen.

65-jährige geben in den USA im Schnitt dreimal so viel für ihre Gesundheit aus als 25-jährige.

Ein neues Gesundheitsbewusstsein

Aber nicht nur der demografische Wandel und die zunehmende Digitalisierung der Medizin sind Wachstumstreiber. Das Thema Gesundheit genießt heute einen völlig anderen Stellenwert – nicht erst seit der Corona-Pandemie. Viele legen heute viel mehr Wert auf eine gesunde Lebensführung. Denn es geht heute längst nicht mehr nur darum, Krankheiten früher und schneller zu erkennen oder Symptome oder Krankheiten zu behandeln, sobald sie diagnostiziert werden. Wir wollen erst gar nicht erkranken. Wir denken viel intensiver über unser Wohlbefinden nach, essen Superfood, besitzen eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio, informieren uns eingehender vor einem Arztbesuch, buchen Seminare und Wellnessurlaube und stellen uns ein hochmodernes Indoor Exercise Bike ins Schlafzimmer.

Die Gesundheitswirtschaft hat diesen wichtigen Trend längst erkannt – und versorgt den Markt mit entsprechenden Produkten, Leistungen und Informationen. Nach Angaben der WHO[2] beliefen sich die weltweiten Gesundheitsausgaben 2018 dementsprechend auf 8,3 Billionen US-Dollar, was 10 Prozent des globalen BIP[3] entspricht. Für die kommenden Jahre geht die Weltgesundheitsorganisation davon aus, dass sich die Ausgaben jährlich um 5 Prozent erhöhen werden.[4]

Ein attraktiver Markt für Investitionen

Mit einem Blick auf die Chancen, die im Wachstumsmarkt Gesundheit stecken, scheint es also nicht nur Sinnvoll zu sein, selbst in die eigene Gesundheit zu investieren, sondern auch sein Kapital in dem Sektor anzulegen. Eine Möglichkeit dafür bietet nun ein neuer Investmentfonds der DWS: der DWS Invest ESG Healthy Living. Risiken wie etwa Kursschwankungen sollten dabei stets beachtet werden.

Der Fonds zielt auf  Unternehmen ab, die sich ausschließlich mit den vielschichtigen Dimensionen gesunder Lebensweise befassen. Das Fondsmanagement hat für das Portfolio nicht nur Anbieter handverlesen, die sich in direkter Weise mit der Heilung von Krankheiten beschäftigen. Der DWS Invest ESG Healthy Living zielt auch auf Unternehmen ab, die dem veränderten Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung Rechnung tragen.

„Gesund zu leben geht über die herkömmliche Gesundheitsversorgung hinaus. Es ist als ganzheitlicher und aktiver Ansatz im Health-Management zu sehen. “, fasst Oliver Schweers, Portfoliomanager des DWS Invest ESG Healthy Living den Ausgangspunkt der Investmentstrategie zusammen. Im Fokus des Fondsmanagements stehen Lösungen, die sich den drei Kernbereichen: Prävention, Früherkennung und moderne Behandlungsmethoden zuordnen lassen.

Die weltweiten Gesundheitsausgaben beliefen sich 2018 auf 10 Prozent des globalen BIP.

Drei Bereiche für einen ganzheitlichen Ansatz im Gesundheitswesen

Der DWS Invest ESG Healthy Living investiert in Unternehmen, die sich den drei Kernbereichen: Prävention, Früherkennung und moderne Behandlungsmethoden widmen.


Graphic ESG healthy Living.png

Prävention / Früherkennung /Moderne Behandlungsmethoden.
Quelle: DWS International GmbH.

„Wir versuchen mit dem Fonds die gesamte Bandbreite der Gesundheitswirtschaft abzudecken.“

Oliver Schweers, DWS Portfoliomanager

  1. Prävention: Der Wunsch nach Wohlbefinden gewinnt zunehmend an Bedeutung. Ein gesunder Lifestyle gehört für viele heute zum guten Ton. Das betrifft insbesondere Millenials[5] und die Generation Z[6], also Menschen, die zwischen 1997 und 2010 geboren wurden. Parallel zu dieser ständig steigenden Nachfrage nach Lösungen zur Gesundheitsvorsorge entwickelt sich seit Jahrzehnten ein wachsender Markt an individuellen Gesundheitsleistungen in den Bereichen Fitness Wellness, Ernährung und Wohnen.

  1. Früherkennung: Ein weiterer Aspekt im Gesundheitswesen ist der Wunsch, Krankheiten noch früher zu erkennen, um so Patienten gezielter und effektiver zu behandeln. Wie in vielen anderen Bereichen lautet auch im Gesundheitswesen der Schlüssel dafür: Digitalisierung. Und auch hier finden sich heute bereits unzählige Anbieter, die entsprechende Lösungen für verbesserte Diagnosestellungen entwickeln – Tendenz steigend. Viele dieser Errungenschaften setzen dabei auf Künstliche Intelligenz.[7]

  2. Moderne Behandlungsmethoden: In der Medizintechnik macht vor allem die Robotik als Technologietreiber im Gesundheitswesen von sich reden. Die Möglichkeiten erscheinen hier grenzenlos und reichen mittlerweile von Assistenzdiensten im OP bei minimal-invasiven Eingriffen über die Echtzeit-Errechnung von 3-D-Modellen bei bildgebenden Verfahren bis hin zur Unterstützung von in Bewegung oder Kognition beeinträchtigten Personen.

    Ein ganzheitlicher Investmentansatz

    „Indem wir uns auf die drei definierten Bereiche konzentrieren, versuchen wir auf Unternehmen zu setzen, die erstens Produkte und Dienstleistungen anbieten, die eine gesündere Lebensweise fördern, zweitens dazu beitragen, das Auftreten von Krankheiten zu verhindern oder frühzeitig zu erkennen und drittens die Qualität der Behandlungsergebnisse versuchen zu verbessern und die Gesundheitsversorgung effizienter und weniger kostspielig gestalten.“, erklärt Schweers.

    DWS Invest ESG Healthy Living LC

    Das Fondsmanagement investiert überwiegend in Aktien von Unternehmen, die Dienstleistungen und Produkte anbieten, die Menschen helfen sollen, ein gesünderes Leben führen zu können. Dies sollte überwiegend zu Investitionen in Aktien aus den Bereichen Gesundheitswesen, Konsumgüter und IT führen, die in den Bereichen Prävention, Früherkennung sowie medizinscher Behandlung operieren. Bei der Auswahl der Anlagen werden neben dem finanziellen Erfolg ökologische und soziale Gesichtspunkte und die Grundsätze einer guten Corporate Governance (sog. ESGFaktoren) berücksichtigt.

    Fondsfakten zum DWS Invest ESG Healthy Living LC

    Verwaltungsgesellschaft

    DWS Investment S.A.

    Währung

    EUR

    Auflegungsdatum

    30.09.2021

    Fondsvermögen

    4,96 Mio. EUR

    Fondsvermögen (Anteilklasse)

    0,01 Mio. EUR

    Ertragsverwendung

    Thesaurierung

    Geschäftsjahr

    01.01. - 31.12.

    Ausgabeaufschlag[1]

    5,00%

    Verwaltungsvergütung

    1,500%

    Risiken des DWS Invest ESG Healthy Living LC

    • Markt-, branchen- und unternehmensbedingte Kursverluste
    • Wechselkursschwankungen
    • Anteilswert kann unter den Kaufpreis fallen, zu dem der Kunde den Anteil erworben hat
    • Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung / der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine deutlich erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein
    • Der Fonds legt sein Vermögen in ausgewählten Regionen oder Branchen an. Dies erhöht das Risiko, dass der Fonds von den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen in den jeweiligen Regionen bzw. Branchen negativ beeinflusst wird.
    • Der Fonds legt in Aktien an Aktien unterliegen Kursschwankungen und somit auch dem Risiko von Kursrückgängen.

    Weitere Themen

    15. Okt 2021 Aktien

    World Food Day: Innovationen in der Lebensmittelindustrie

    Lebensmittelverschwendung ist eine soziale und ökologische Tragödie. Doch technische Lösungen sind bereits auf dem Weg. Das könnte auch neue Investmentchancen eröffnen.
    01. Okt 2021 Aktien

    DAX 40 – das ändert sich im deutschen Leitindex

    Der DAX ist um zehn neue Mitglieder gewachsen. Größer, vielfältiger und mit neuen Regeln soll der deutsche Leitindex interessanter für internationale Anleger werden.
    13. Sep 2021 Immobilien

    „ESG-Risiken verringern und die Qualität unserer Immobilien steigern“

    Die Leiterin des europäischen Immobilien Asset Managements der DWS, Benita Schneider, erläutert im Interview, was die zunehmende Bedeutung von ökologischen und sozialen Kriterien für Investoren im Immobiliensektor bedeutet.
    04. Mai 2021 Mischfonds

    Wie Profis Portfoliorisiken managen

    Das Risiko einer Geldanlage kann auf verschiedene Weise abgeschätzt und abgefedert werden. Wie das Fondsmanager tun, erklärt DWS-Risikoexperte Thomas Graby im Interview.
    Mehr entdecken

    1. Quelle: United Nations, US Department of Health and Human Services

    2. Die Weltgesundheitsorganisation hat das Ziel, das internationale öffentliche Gesundheitswesens zu koordinieren.

    3. BIP steht für Bruttoinlandsprodukt und ist ein Maß für die wirtschaftliche Leistung einer Volkswirtschaft in einem bestimmten Zeitraum.

    4. WHO, Deloitte

    5. Als Millennials werden Personen bezeichnet, die im Zeitraum der frühen 1980er bis zu den späten 1990er Jahren geboren wurden

    6. Die Generation Z, ist die Nachfolgegeneration der Millenials bzw. Generation Y. Der Generation Z werden überwiegend diejenigen zugerechnet, die 1997 bis 2010 zur Welt gekommen

    7. Künstliche Intelligenz, auch artificial intelligence, ist ein Teilgebiet der Informatik, das sich mit der Automatisierung intelligenten Verhaltens und dem maschinellen Lernen befasst.

    CIO View