Fondskategorie

Mischfonds

ISIN

LU0599946893

WKN

DWSK00

Deutsche Concept Kaldemorgen ist ein Mischfonds mit integriertem Risikomanagement. Durch die flexible Investition in Aktien und Anleihen in Verbindung mit dem Einsatz von Währungs- und Absicherungsstrategien soll möglichst eine absolut positive Rendite erreicht werden (keine Garantie). Das Fondsmanagement strebt eine angemessene Beteiligung an steigenden Märkten und einen gewissen Schutz des Kapitals bei fallenden Märkten an. Mit diesem Konzept soll den Anlegern ein risikoreduzierender Zugang zum globalen Aktienmarkt eröffnet werden. Hinter dem Fonds steht einer der bekanntesten und profiliertesten Aktienfondsmanager Deutschlands: Klaus Kaldemorgen.

Mit Mischfonds Renditechancen neu mixen

Mischfonds streuen das Kapital breit in verschiedene Anlageklassen wie Aktien, Anleihen oder Währungen. Durch die Möglichkeit, Anlageklassen flexibel zu gewichten, kann das Fondsmanagement auf die aktuellen Marktveränderungen reagieren. Zugleich lassen sich Renditechancen besser nutzen und Risiken steuern.

Was für Mischfonds spricht:

 

Flexibel ans Ziel

Der Deutsche Concept Kaldemorgen ist ein Mischfonds, der in unterschiedlichen Anlageklassen investieren und so flexibel auf Marktveränderungen reagieren kann. Durch flexible Gewichtung innerhalb des Fonds können mögliche Renditechancen besser genutzt werden – ohne dabei die Risiken aus dem Blick zu verlieren.

 

Von Chancen der globalen Aktienmärkte profitieren

Im Vordergrund steht nicht das Erreichen der höchstmöglichen Rendite, sondern einer positiven Rendite. Diese soll durch die Begrenzung des maximalen Verlustes auf einen einstelligen Prozentbereich und einer deutlich einstelligen Schwankungsbreite (Volatilität) der Geldanlage erreicht werden.

 

Eine gute Basis: Aktien

Als Basis des Portfolios kommen beim Deutsche Concept Kaldemorgen Aktien zum Einsatz, die von den Fondsmanagern als interessant eingeschätzt werden. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Unternehmen mit einem stabilen Geschäftsmodell und / oder attraktiver Dividendenpolitik.
Der Fonds hat grundsätzlich die Möglichkeit, zwischen 0 und 100 % des Fondsvermögens in Aktien zu investieren. Die Höhe der Aktienquote orientiert sich stark an dem Risikobudget – dabei wird permanent der Risikobeitrag verschiedener Anlageklassen und aller Einzelpapiere zum Gesamtportfolio gemessen.[1] Zusätzlich kann u. a. auch in Währungen, Gold, Staats- und Unternehmensanleihen oder Termingeldern investiert werden.

 

Risiken stets im Blick

Wer Chancen nutzen will, sollte auch ein Auge auf die Risiken haben. Aus diesem Grund wurde gemeinsam vom Fondsmanagement und von Risikospezialisten ein spezielles Risikomanagementsystem entwickelt, das beim Deutsche Concept Kaldemorgen zum Einsatz kommt. Durch die permanente Beobachtung der Märkte sollen Risiken frühzeitig identifiziert werden. Das Fondsmanagement kann so gegebenenfalls die Risikopositionen rechtzeitig reduzieren und mit einer Absicherungsstrategie in schwachen Marktphasen möglicherweise starke Verluste vermeiden.

 

Mehr Freiheiten für mehr Möglichkeiten

Der Deutsche Concept Kaldemorgen misst sich nicht an einem anderen Fondskonzept oder Vergleichsindex. Dadurch erhält das Fondsmanagement mehr Freiheiten, um Anlageideen erfolgreich umsetzen zu können.

 

In Erfahrung investieren

Hinter dem Deutsche Concept Kaldemorgen steht einer der erfahrensten und bekanntesten Fondsmanager Deutschlands: Klaus Kaldemorgen.

" Der DWS Concept Kaldemorgen soll dem Anleger einen risikokontrollierten Zugang zu den Aktienmärkten erschließen. Durch ein hohes Maß an Flexibilität und ein ausgefeiltes Risikomanagement möchte ich für den Anleger positive Erträge erwirtschaften, unter Beachtung seiner Risikokomfortzone.[2]

Klaus Kaldemorgen (Fondsmanager)

Interview mit Klaus Kaldemorgen

Hier geht's zu den Fondsdetails

Deutsche Concept Kaldemorgen LC

Gemischt mit jahrzehntelanger Investmenterfahrung

Weiterlesen

Weitere Artikel zum Thema Mischfonds:

20. Okt 2017

US-Aktien: Höhenflug ohne Ende?

Den US-Aktienmarkt scheint nichts zu bremsen. Doch die hohe Bewertung birgt Risiken. Wie sich Anleger richtig positionieren.

15. Aug 2017

Warum Anleger jetzt aufpassen müssen

Der Internationale Währungsfonds ist insgesamt positiv für die Weltwirtschaft gestimmt. Dennoch gibt es erhebliche Unterschiede. Was Anleger wissen sollten.

Das könnte Sie auch interessieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein. 


Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.


Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar, sondern geben lediglich eine zusammenfassende Kurzdarstellung wesentlicher Merkmale des Fonds. Die vollständigen Angaben zum Fonds sind den wesentlichen Anlegerinformationen und dem Verkaufsprospekt, ergänzt durch den jeweiligen letzten geprüften Jahresbericht und den jeweiligen Halbjahresbericht, falls ein solcher jüngeren Datums als der letzte Jahresbericht vorliegt, zu entnehmen. Diese Unterlagen stellen die allein verbindliche Grundlage des Kaufs dar. Sie sind in elektronischer oder gedruckter Form kostenlos bei Ihrem Berater, der Deutsche Asset Management Investment GmbH, Mainzer Landstraße 11-17, D 60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der Deutsche Asset Management S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg erhältlich.

 Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung von DWS Investments wieder, die ohne vorherige Ankündigung geändert werden kann. Soweit die in diesem Dokument enthaltenen Daten von Dritten stammen, übernimmt DWS Investments für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit dieser Daten keine Gewähr, auch wenn DWS Investments nur solche Daten verwendet, die sie als zuverlässig erachtet.

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung), die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten), die in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Nähere steuerliche Informationen enthält der Verkaufsprospekt

Die ausgegebenen Anteile dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. So dürfen die Anteile dieses Fonds weder innerhalb der USA noch an oder für Rechnung von US-Staatsbürgern oder in den USA ansässigen US-Personen zum Kauf angeboten oder an diese verkauft werden.

Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nicht in den USA verbreitet werden. Die Verbreitung und Veröffentlichung dieses Dokumentes sowie das Angebot oder ein Verkauf der Anteile können auch in anderen Rechtsordnungen Beschränkungen unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset Management Investment GmbH, Mainzer Landstraße 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der Deutsche Asset Management S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

1. Das Risikobudget legt die zulässige Verlustobergrenze fest. Es dient als Risikopuffer und steht für risikobehaftete Anlagen zur Verfügung. Entwickeln sich diese positiv, wächst das Risikobudget und der Fonds kann seine risikobehafteten Anlagen aufstocken. Kommt es hingegen zu einer negativen Marktentwicklung, wird das Risikobudget aufgezehrt und der Fondsmanager ist gezwungen, Risiko aus dem Portfolio herauszunehmen und sich defensiver auszurichten. Auf diese Weise soll das anfangs eingesetzte Kapital erhalten bleiben.

2. Das Risikobudget legt die zulässige Verlustobergrenze fest. Es dient als Risikopuffer und steht für risikobehaftete Anlagen zur Verfügung. Entwickeln sich diese positiv, wächst das Risikobudget und der Fonds kann seine risikobehafteten Anlagen aufstocken. Kommt es hingegen zu einer negativen Marktentwicklung, wird das Risikobudget aufgezehrt und der Fondsmanager ist gezwungen, Risiko aus dem Portfolio herauszunehmen und sich defensiver auszurichten. Auf diese Weise soll das anfangs eingesetzte Kapital erhalten bleiben..

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.