Glossar

"

"Trump Trade"

Geläufige Bezeichnung für die starken Vermögenspreisbewegungen in den Wochen und Monaten nach der US-Wahl im November 2016.

#

5-Sterne-Bewegung

Populistische Partei in Italien. Vom Kabarettisten Beppe Grillo 2009 mitgegründet und heute noch geleitet. Gilt als EU-, globalisierungs- und elitenkritisch.

(

(„Continuing Resolution“, CR)

Gesetz, das speziellen Regierungsbehörden zusätzliches Budget zuweist

(ELA)

eine Einrichtung der nationalen Notenbanken des Eurosystems, die Kreditinstituten gegen Sicherheiten Liquiditätshilfen gewährt

(EZB)

Zentralbank der Eurozone

(Fed)

Zentralbank der USA

(FOMC)

Das Federal Open Market Committee ist innerhalb der U.S. Federal Reserve (Fed) für die Offenmarktgeschäfte zuständig

(S&P 500 Index)

Marktkapitalisierungsgewichteter Index, der die 500 führenden börsennotierten Unternehmen der USA abbildet

„Checks and Balances“

Interaktions- und Kontrollverfahren in den USA, das sich aus der Gewaltenteilung in Legislative, Exekutive und Judikative ergibt

„Planned Parenthood“

Amerikanische Non-Profit-Organisation, die medizinische Versorgung für Kinder und für schwangere Frauen anbietet

„reconciliation process“

Ein Prozess, der im Senat angewendet wird, um die Debatte eines Beschlusses zeitlich zu begrenzen und dadurch die zügige Beschlussfassung sicher zu stellen.

A

Abenomics

Auf Wachstum ausgerichtete Wirtschaftspolitik der japanischen Regierung unter Premierminister Shinzō Abe

Absolute/Total Return Fonds

Klassische Fonds versuchen stets ihre Benchmark zu schlagen. Das heißt, der Fondsmanager will mehr Rendite erzielen, als ein Investment in den Vergleichsindex/Markt des Fonds eingebracht hätte. Würde in einem schwachen Marktumfeld der Dax zehn Prozent verlieren, hätte der Manager eines Deutschlandfonds bei einem Wertverlust von lediglich fünf Prozent sein Ziel erreicht. Total-Return- oder auch Absolute Return-Fonds gehen einen anderen Weg. Ihr Ziel ist es immer – ganz egal wie stark oder schwach sich die Kapitalmärkte präsentieren – einen Gewinn zu erzielen. Achtung: eine positive Rendite können aber auch diese Fonds-Typen nicht garantieren.

Abwertung

Die gewollte Schwächung einer Währung gegenüber anderen Währungen.

akkommodierend

Ziel einer akkommodierenden Geldpolitik ist es, die Wirtschaft mittels Geldexpansion zu unterstützen

Aktienfonds

Aktienfonds investieren überwiegend in Aktien. Als Aktionär sind Sie Teilhaber der entsprechenden Aktiengesellschaft. Mit Aktienfonds können Sie gezielt in Branchen, Regionen oder auch Unternehmen unterschiedlicher Größe investieren. So kauft zum Beispiel der Aktienfonds DWS Deutschland größtenteils deutsche Aktien. Der DWS Telemedia dagegen investiert in erster Linie in Papiere der Telekommunikations-, Medien und Kommunikationsbranche. Eigenschaften von Aktienfonds: Langfristiger Anlagehorizont; vergleichsweise hohe Renditen – bei entsprechend gesteigertem Risiko

Aktienrückkäufe

Kauf eigener Aktien eines Unternehmens

Aktienrückkäufen

Kauf eigener Aktien eines Unternehmens

Aktienrückkaufvolumina

Kauf eigener Aktien eines Unternehmens

Aktivismus

Unterstrategie der Event Driven- bzw. ereignisorientierten Strategien, bei denen der Investor eine größere Beteiligung mit dem Ziel erwirbt, auf die Unternehmensstrategie Einfluss zu nehmen

Aktivismus-Strategien

Unterstrategie der Event Driven- bzw. ereignisorientierten Strategien, bei denen der Investor eine größere Beteiligung mit dem Ziel erwirbt, auf die Unternehmensstrategie Einfluss zu nehmen

aktivistischer

Unterstrategie der Event Driven- bzw. ereignisorientierten Strategien, bei denen der Investor eine größere Beteiligung mit dem Ziel erwirbt, auf die Unternehmensstrategie Einfluss zu nehmen

Alpha

Die Extra-Rendite, die eine Anlage im Verhältnis zur risikobereinigten Marktrendite erwirtschaftet

alternative Anlagen

Ziel dieser Anlagen ist, bei jeder Marktentwicklung, also in einem Umfeld fallender, stagnierender und steigender Märkte, Gewinne zu erzielen

amerikanische Zentralbank (Fed)

Zentralbank der USA

Ankaufprogramms

Lockerung der Geldpolitik durch den breiten Ankauf von Wertpapieren, wodurch die Zentralbankbilanz ausgedehnt wird. Dabei kann die Zentralbank sowohl Staatsanleihen als auch andere Wertpapiere wie etwa Anleihen privater Emittenten aufkaufen

Anleiheaufkäufe

Lockerung der Geldpolitik durch den breiten Ankauf von Wertpapieren, wodurch die Zentralbankbilanz ausgedehnt wird. Dabei kann die Zentralbank sowohl Staatsanleihen als auch andere Wertpapiere wie etwa Anleihen privater Emittenten aufkaufen

Anleihekaufprogramm

siehe Quantitative Easing

Anleihekaufprogramms

siehe Quantitative Easing

Arbeitslosenquote U6

Erfasst zusätzlich zu den arbeitslos gemeldeten Personen auch unfreiwillig Teilzeitbeschäftigte und Personen, die arbeiten wollen, aber zuletzt nicht mehr nach einem Job gesucht haben

arbitrage

Ausnutzen von Preisunterschieden zweier Güter durch den Handel mit diesen

arbitrageorientierte

Ausnutzen von Preisunterschieden zweier Güter durch den Handel mit diesen

ASEAN

Internationale Organisation südostasiatischer Staaten nach Vorbild der Europäischen Union. Mitgliedsstaaten: Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam

Asienkrise

1997 ausgelöste Währungs- und Schuldenkrise asiatischer Länder

Asset Quality Reviews (AQR)

Bezeichnung für die Bilanzprüfung von 128 als systemrelevant eingestuften Banken im Euroraum, durchgeführt durch die Europäische Zentralbank

Assetallokation

Vermögensstruktur nach Anlageklassen (z.B. Aktien und Renten)

Auf Algorithmen basierende, quantitative Anlagestrategien

treffen Investmententscheidungen mit Hilfe quantitativer Analysen. Das Fondsmanagement entwickelt Computermodelle, die für die Investmentauswahl verantwortlich sind

Ausgabeaufschlag

Einmalige Gebühr, die man beim Kauf von Fondsanteilen bezahlt. Der Ausgabeaufschlag ist die Differenz zwischen Ausgabepreis und Anteilswert und deckt üblicherweise die Beratungs- und Vertriebskosten ab. Die Höhe kann je nach Fondsart und je nachdem, wo man den Fondsanteil kauft, unterschiedlich sein.

ausländischen Direktinvestitionen

Auslandsinvestitionen, die auf den Aufbau und die Kontrolle von Betrieben und Produktionsanlagen abzielen, im Gegensatz zu Portfolioinvestitionen

Außenbeitrag

Wert der Differenz zwischen Aus- und Einfuhren in Form von Waren und Dienstleistungen

B

b

Allgemein im Handel genutzte Einheit, um die Menge an Erdöl zu bestimmen. Ein Barrel entspricht ungefähr 159 Litern

Banca d‘Italia

Zentralbank Italiens und Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken

Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ)

Internationale Organisation in Basel mit den wichtigsten Zentralbanken als Mitglieder. Sie spielt eine wichtige Rolle bei der Kooperation der Zentralbanken

Bank of England

Zentralbank des Vereinigten Königreichs mit Sitz in London

Bank of England (BoE)

Zentralbank des Vereinigten Königreichs mit Sitz in London

Bank of Japan

Japans Zentralbank

Bank of Japan (BOJ)

Japans Zentralbank

Bankenunion

geplante zentrale Verantwortung für Finanzmarktaufsicht, Einlagensicherung und Abwicklung von Kreditinstituten im Europäischen Währungsraum

Barbell-Strategie

Strategie, bei der man Vermögenswerte mit mittlerem Ertrags-/Risikoprofil vermeidet und stattdessen auf die Extreme setzt

Barclays Euro High Yield

Index, der die Wertentwicklung eines repräsentativen Korbs von hochverzinslichen Euro-Unternehmensanleihen abbildet

Barclays Euro High Yield Indizes

Index, der die Wertentwicklung eines repräsentativen Korbs von hochverzinslichen Euro-Unternehmensanleihen abbildet

Barclays U.S. High Yield

Index, der die Wertentwicklung eines repräsentativen Korbs von hochverzinslichen US-Unternehmensanleihen abbildet

Basispunkte

Ein Basispunkt entspricht 1/100 Prozent

Basispunkte (bps)

Ein Basispunkt entspricht 1/100 Prozent

Basispunkten

Ein Basispunkt entspricht 1/100 Prozent

Bilanzrezession

Rückgang der Wirtschaftsleistung einer Volkswirtschaft, die durch eine zu hohe Verschuldung der Wirtschaftssubjekte ausgelöst wird

BIP

Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die innerhalb eines Jahres in einer Volkswirtschaft erwirtschaftet werden

Bloomberg Dollar Spot Index

Index, der den Außenwert des US-Dollar relativ zu einem Korb aus zehn Währungen, sowohl von Industrie- wie auch Schwellenländern, misst

Board of Governors

Vorstand des Federal Reserve Systems (Fed)

BOJ

Japans Zentralbank

Bottom-Up

Analyseansatz, bei dem die Einzeltitelanalyse Basis für das wirtschaftliche Gesamtbild ist

Brexit

Kunstwort bestehend aus "Britain" und "Exit" zur Beschreibung eines möglichen Ausscheidens Großbritanniens aus der EU

BRIC-Staaten

Abkürzung für die vier großen Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien und China

Brookings Institution

Einer der ältesten Think Tanks in Washington, der Studien zu sozialwissenschaftlichen, wirtschaftswissenschaftlichen und innen- und außenpolitischen Themen erstellt

Bruttoinlandsprodukt

Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die innerhalb eines Jahres in einer Volkswirtschaft erwirtschaftet werden

Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die innerhalb eines Jahres in einer Volkswirtschaft erwirtschaftet werden

Bruttoinlandsprodukts

Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die innerhalb eines Jahres in einer Volkswirtschaft erwirtschaftet werden

Bruttoinlandsprodukts (BIP)

Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die innerhalb eines Jahres in einer Volkswirtschaft erwirtschaftet werden

Bruttoinvestitionen

Summe aller Anlageinvestitionen (Ausrüstungsinvestitionen, Bauinvestitionen, sonstige Anlagen) und Vorratsinvestitionen

Budgetsperre

Ausgabensperre aufgrund der Überschreitung des am Jahresanfang festgesetzten US-Haushaltsbudgets

Bund

Häufig verwendete Bezeichnung für deutsche Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren

Bundesanleihen

Häufig verwendete Bezeichnung für deutsche Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren

Bundesbank

Deutsche Zentralbank und Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken

Buyout-Strategien

Ankauf von Aktien mit dem Ziel, einen kontrollierenden Einfluss auf das Zielunternehmen zu erhalten

C

CAC 40 Index

Französischer Aktienindex, der aus den 100 Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung an der Euronext Paris die 40 wichtigsten Werte abbildet.

Call-Risiko

bezeichnet das Risiko, dass der Emittent einer Anleihe sein Kündigungsrecht ausübt. Handelt die Anleihe über Pari, führt eine Rückzahlung (zum Nennwert) zu Kursverlusten

Capitol Hill

Der Ort in Washington, D.C., an dem der Kongress der Vereinigten Staaten zusammentritt; umgangssprachlich auch der Sammelbegriff für die beiden Kammern des Kongresses

Carry

Im Zusammenhang mit Zinspapieren jener Teil des Ertrages, der nicht durch Kurssteigerung, sondern durch laufende Zahlungen (Kupons) erzielt wird

Cash-Flows

Mittelzu- und abflüsse eines Unternehmens, die durch dessen wirtschaftliche Tätigkeiten entstehen

CBOE SPX Volatility Index

Index, der die erwartete Volatilität des S&P 500 Index anhand der implizierten Volatilitäten kurzlaufender Optionen auf den S&P 500 Index wiedergibt.

CBOE/CME FX British Pound Volatility Index im Vergleich zu Liquidität

der die vom Markt erwartete 30-Tages-Volatilität des Britischen Pfund gegenüber anderen Währungen misst

Census

Volkszählung, anhand derer alle zehn Jahre die Verteilung der Mitglieder des Repräsentantenhauses zwischen den einzelnen Bundestaaten neu festgelegt wird

Checks-and-Balances

Interaktions- und Kontrollverfahren in den USA, das sich aus der Gewaltenteilung in Legislative, Exekutive und Judikative ergibt

chinesische Yuan

Geldeinheit der chinesischen Währung Renminbi (RMB)

Cloud

Beinhaltet Technologien und Geschäftsmodelle, dank derer IT-Ressourcen aus der Ferne und bedarfsorientiert abgerufen werden können

Cloud Computing

Beinhaltet Technologien und Geschäftsmodelle, dank derer IT-Ressourcen aus der Ferne und bedarfsorientiert abgerufen werden können

Cloud-Computing

Beinhaltet Technologien und Geschäftsmodelle, dank derer IT-Ressourcen aus der Ferne und bedarfsorientiert abgerufen werden können

CNX Nifty Index

Marktkapitalisierungsgewichteter Index, der die 50 wichtigsten notierten indischen Unternehmen abbildet

CNY

Geldeinheit der chinesischen Währung Renminbi (RMB)

Commodity Trading Advisors (CTAs)

Auch bekannt als "Managed-Futures-Fonds"; hauptsächlich computergetriebene, systematische, verschiedenen Trends folgende Hedgefonds-Vehikel. Deren Manager verfolgen unterschiedliche Strategien unter Benutzung von Futureskontrakten, Optionen auf Futureskontrakte und Währungs-Termingeschäften

Commodity Trading Advisor-Strategien (CTA-Strategien)

Auch bekannt als "Managed-Futures-Fonds"; hauptsächlich computergetriebene, systematische, verschiedenen Trends folgende Hedgefonds-Vehikel. Deren Manager verfolgen unterschiedliche Strategien unter Benutzung von Futureskontrakten, Optionen auf Futureskontrakte und Währungs-Termingeschäften

Commodity-Trading-Advisor

Auch bekannt als "Managed-Futures-Fonds"; hauptsächlich computergetriebene, systematische, verschiedenen Trends folgende Hedgefonds-Vehikel. Deren Manager verfolgen unterschiedliche Strategien unter Benutzung von Futureskontrakten, Optionen auf Futureskontrakte und Währungs-Termingeschäften

Commodity-Trading-Advisor-Strategien (CTAs)

Auch bekannt als "Managed-Futures-Fonds"; hauptsächlich computergetriebene, systematische, verschiedenen Trends folgende Hedgefonds-Vehikel. Deren Manager verfolgen unterschiedliche Strategien unter Benutzung von Futureskontrakten, Optionen auf Futureskontrakte und Währungs-Termingeschäften

Contrarian

Investor (oder eine Strategie), der/die sich gegen die herrschende Mehrheitsmeinung des Marktes stellt

Corporate Governance

Englisch für Unternehmensführung. Beschreibt den Ordnungsrahmen für die Leitung und Kontrolle von Unternehmen

Corporate Sector Purchase Programme (CSPP)

Programm zum Ankauf von Unternehmensanleihen durch die Europäische Zentralbank mit dem Ziel, die Finanzierungsbedingungen von Unternehmen innerhalb der Eurozone zu verbessern

Coupons

Zinszahlungen einer Anleihe

Credit-Strategien

Zielen darauf ab, durch die Auswahl von besonders attraktiven Anleihen und verwandten Produkten zusätzliche Erträge zu erzielen

CROCI

1996 durch die Deutsche Bank Global Equity Valuation Group entwickeltes unternehmenseigenes, fundamentales Bewertungsmodell für Aktien

CTA

Auch bekannt als "Managed-Futures-Fonds"; hauptsächlich computergetriebene, systematische, verschiedenen Trends folgende Hedgefonds-Vehikel. Deren Manager verfolgen unterschiedliche Strategien unter Benutzung von Futureskontrakten, Optionen auf Futureskontrakte und Währungs-Termingeschäften

CTA (Commodity Trading Advisors)

Auch bekannt als "Managed-Futures-Fonds"; hauptsächlich computergetriebene, systematische, verschiedenen Trends folgende Hedgefonds-Vehikel. Deren Manager verfolgen unterschiedliche Strategien unter Benutzung von Futureskontrakten, Optionen auf Futureskontrakte und Währungs-Termingeschäften

D

Dachfonds

Dachfonds investieren in einzelne Investmentfonds - in so genannte Zielfonds - und stellen damit eine Art standardisierte Vermögensverwaltung dar. Auf diese Weise erzielen Sie eine noch größere Risikostreuung als bei einzelnen Fonds. Merkmale von Dachfonds: Je nach Anteil der Aktien mittel- bis langfristiger Anlagehorizont; geringes Risiko Dank breiter Streuung

Dallas Fed International House Price Index

Preisindex für Wohnimmobilien in Deutschland, der von der Dallas Fed erstellt wird

Dallas Fed International House Price Index Database

Preisindex für Wohnimmobilien in Deutschland, der von der Dallas Fed erstellt wird

Dallas Fed International House Price Index Database für Deutschland

Preisindex für Wohnimmobilien in Deutschland, der von der Dallas Fed erstellt wird

Dallas Fed International House Price Index Database für Deutschland im Vergleich zu Liquidität

Preisindex für Wohnimmobilien in Deutschland, der von der Dallas Fed erstellt wird

Dax

Marktkapitalisierungsgewichteter Index, der sich aus den 30 wichtigsten notierten Unternehmen Deutschlands zusammensetzt; im Gegensatz zu den meisten anderen Indizes ist der Dax ein Performanceindex, der Dividendenzahlungen beinhaltet

DAX-Rallye

Umgangssprachlich für eine Phase schnell steigender Kurse

Deckungsquoten

Betriebswirtschaftliche Kennzahl, bei der Kreditzinsen und Tilgung bestimmten Einnahmen des Schuldners gegenübergestellt werden

Deflation

Nachhaltiger Rückgang des Preisniveaus in einer Volkswirtschaft

Demokraten

Eine der beiden großen politischen Parteien in den Vereinigten Staaten, die politisch tendenziell links von der Republikanischen Partei positioniert ist.

Devisen

Zahlungsmittel in ausländischen Währungen

Direct Lending

Kreditvergabe ohne Einschaltung von Intermediären, also unmittelbar vom Gläubiger an den Kreditnehmer

Discretionary Global Macro

Handelsstrategie basierend auf den Einschätzungen zu makroökonomischen Ereignissen

Discretionary Macro

Handelsstrategie basierend auf den Einschätzungen zu makroökonomischen Ereignissen

diskretionäre (managerbestimmte) Makro- und systematische CTA-Manager

Handelsstrategie basierend auf den Einschätzungen zu makroökonomischen Ereignissen

diskretionäre Makrostrategien

Handelsstrategie basierend auf den Einschätzungen zu makroökonomischen Ereignissen

diskretionäre Makro-Strategien

Handelsstrategie basierend auf den Einschätzungen zu makroökonomischen Ereignissen

Distressed-Strategien

Investieren in Wertpapiere von Unternehmen oder Staaten, die sich in stark angespannter finanzieller Situation befinden

Diversifikation

Veranlagung in unterschiedliche Vermögenswerte, deren Preise sich möglichst wenig und selten im Gleichschritt verändern

Diversifizierung

Veranlagung in unterschiedliche Vermögenswerte, deren Preise sich möglichst wenig und selten im Gleichschritt verändern

Diversifizierungs-

Veranlagung in unterschiedliche Vermögenswerte, deren Preise sich möglichst wenig und selten im Gleichschritt verändern

Diversifizierungspotenzial

Veranlagung in unterschiedliche Vermögenswerte, deren Preise sich möglichst wenig und selten im Gleichschritt verändern

Dividendenrendite

Gewinnausschüttung eines Unternehmens an seine Anteilseigner

Dow Jones Brookfield Global Infrastructure Index

Aktienindex, der die Wertentwicklung von Unternehmen abbildet, die mindestens 70% ihrer Cashflows aus Infrastruktur-Unternehmensbereichen erwirtschaften

Drawdowns

Durchschnittlicher, maximaler Verlust pro Jahr

Duration

In Jahren ausgedrückte Kennzahl für festverzinsliche Wertpapiere, welche die Zeitpunkte aller Zahlungseingänge zeitlich gewichtet aufaddiert. Mit ihr wird die Sensitivität des Anleihepreises gegenüber einer Zinsänderung berechnet

Durationen

In Jahren ausgedrückte Kennzahl für festverzinsliche Wertpapiere, welche die Zeitpunkte aller Zahlungseingänge zeitlich gewichtet aufaddiert. Mit ihr wird die Sensitivität des Anleihepreises gegenüber einer Zinsänderung berechnet

Dynamic Leisure & Entertainment Intellidex Index

Dynamic Leisure & Entertainment Intellidex Index – Index, der sich auf den US-amerikanischen Freizeit-, Reise- und Unterhaltungssektor fokussiert

E

Eigenkapitalrenditen

Nachsteuergewinn im Verhältnis zum Eigenkapital

Einkaufsmanagerindizes

Purchasing Managers Indizes werden für einzelne Länder und Regionen ermittelt und gelten als wichtige Frühindikatoren für die wirtschaftliche Aktivität. Sie bilden in einer monatlichen Umfrage die Meinung der Einkaufsmanager zur derzeitigen Entwicklung ab. Ein Wert über 50 spricht für eine steigende Aktivität

Electoral College

Das Gremium, das den Präsidenten und den Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten wählt und von Wahlmännern aus den einzelnen Bundesstaaten gebildet wird; die Zahl der Wahlmänner entspricht der Zahl der Vertreter des jeweiligen Staates im Kongress.

EM

Länder auf dem Weg zur Industrialisierung

EMEA

Abkürzung für den Wirtschaftsraum bestehend aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika

Emerging Markets (EM)

Aufstrebende Märkte der Schwellenländer

Emerging-Markets

Länder auf dem Weg zur Industrialisierung

Employment Cost Index

Arbeitskostenindex, der vierteljährlich die Veränderung der Arbeitskosten von Unternehmen in den USA angibt

Equity-Long/Short-Strategien

Strategien, bei denen der Fondsmanager auf steigende Aktienkurse in ihren Long-Positionen und auf fallende Aktienkurse in ihren Short-Positionen setzen, während die direktionale Marktposition minimiert werden soll

Equity-Long-Short-

Strategien, bei denen der Fondsmanager auf steigende Aktienkurse in ihren Long-Positionen und auf fallende Aktienkurse in ihren Short-Positionen setzen, während die direktionale Marktposition minimiert werden soll

Equity-Market-Neutral-Strategien

Strategien, bei denen in einzelne Aktien und oder Aktienindizes investiert wird, ohne dabei Marktrisiko einzugehen

Erwerbsquote

Anteil der Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Arbeitslose) an der erwachsenen Wohnbevölkerung

ESG

Englische Abkürzung für „Environment, Social, Governance“; Betrachtung ökologischer und sozial-gesellschaftlicher Kriterien sowie der Art der Unternehmensführung

ESG-Prozess

Englische Abkürzung für „Environment, Social, Governance“; Betrachtung ökologischer und sozial-gesellschaftlicher Kriterien sowie der Art der Unternehmensführung

ETF

Exchange-traded Funds; als einzelnes Wertpapier an der Börse handelbare Fonds

EU

Politischer und wirtschaftlicher Staatenverbund mit aktuell 28 Mitgliedsstaaten

Euro

Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion

Euro Stoxx 50 Index

Index, welcher die Entwicklung von 50 Standardaktien in der Eurozone abbildet

Euro Stoxx 50 Index

Index, welcher die Entwicklung von 50 Standardaktien in der Eurozone abbildet

Europäische Union

Politischer und wirtschaftlicher Staatenverbund mit aktuell 28 Mitgliedsstaaten

Europäische Zentralbank

Zentralbank der Eurozone

Europäische Zentralbank (EZB)

Zentralbank der Eurozone

Europäischen Union

Politischer und wirtschaftlicher Staatenverbund mit aktuell 28 Mitgliedsstaaten

Europäischen Union (EU)

Politischer und wirtschaftlicher Staatenverbund mit aktuell 28 Mitgliedsstaaten

Europäischen Zentralbank

Zentralbank der Eurozone

Europäischen Zentralbank (EZB)

Zentralbank der Eurozone

Europäischer Zentralbank (EZB)

siehe Quantitative Easing

Euroraum

Umfasst die 19 Staaten der EU, in denen der Euro gesetzliches Zahlungsmittel ist: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern

EuroStoxx 50 Index

Index, welcher die Entwicklung von 50 Standardaktien in der Eurozone abbildet

Euro-Stoxx-50

Index, welcher die Entwicklung von 50 Standardaktien in der Eurozone abbildet

Eurosystem

System bestehend aus den nationalen Zentralbanken der Staaten, welche den Euro als Zahlungsmittel eingeführt haben, sowie der Europäischen Zentralbank

Eurozone

Umfasst die 19 Staaten der EU, in denen der Euro gesetzliches Zahlungsmittel ist: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern

Eurozonen

Umfasst die 19 Staaten der EU, in denen der Euro gesetzliches Zahlungsmittel ist: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern

Eurozonen-Peripherie

Länder der Eurozone, die in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung den Ländern Kerneuropas (wie Deutschland oder die Niederlande) hinterherhinken. Neben Irland und Portugal sind dies ans Mittelmeer grenzende Länder wie Griechenland, Italien und Spanien

EUR-Peripherieanleihen

Staatsanleihen herausgegeben von kleineren Randländern der Eurozone, z.B. Irland, Portugal, Griechenland; manchmal werden auch südliche Randländer wie Spanien oder Italien eingeschlossen. Der Begriff ‚Peripherie‘ bezog sich ursprünglich auf das Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung und wird derzeit als Bezugswort für die oben genannten Länder benutzt

Event-Driven-Strategien

Investmentstrategie, die darauf abzielt, Preisineffizienzen auszunutzen, die vor oder nach Unternehmensereignissen wie Fusionen, Übernahmen, Abspaltungen oder Insolvenzen auftreten können

Exchange-Traded Funds

Exchange-traded Funds; als einzelnes Wertpapier an der Börse handelbare Fonds

EZB

Zentralbank der Eurozone

F

Falken

Anhänger einer restriktiven Geldpolitik

Fed

Zentralbank der USA

Federal Funds Rate

US-Leitzins, zu dem sich die Geschäftsbanken bei der Notenbank über Nacht Geld leihen können

Federal Reserve

Zentralbank der USA

Federal Reserve (Fed)

Zentralbank der USA

FERI Trust Fonds Rating

Das Rating-System von FERI Trust versucht, dem Anleger eine eine Entscheidungshilfe bei der Fondsauswahl zu geben. Jeder Fonds wird anhand von bestimmten Kriterien überprüft. Seine Leistung wird mit derjenigen seiner Mitbewerber verglichen. Im Fondsrating wird dann jeder Fonds in eine von fünf Kategorien - von (A) bis (E) - eingeordnet. Auf diese Weise stellt es ein Qualitätssiegel dar, das aus einem einzigen Buchstaben besteht. A = sehr gut B = gut C = durchschnittlich D = unterdurchschnittlich E = schwach Ein (A) oder (B) Rating zeigt an, dass ein Fonds über einen mittleren Zeithorizont von 5 Jahren eine stabile, überdurchschnittliche Performance mit relativ niedrigem Risiko aufweist.

finanzielle Repression

Zustand, in dem durch staatliche Einwirkung, insbesondere über die Zentralbank, eine schleichende Umverteilung vom Sparer hin zum Staat stattfindet

Fintech

Bezeichnet Technologie-Startups, die traditionelle Finanzdienstleistungen anbieten, sowie Banken, die mit modernen Technologien neue Dienstleistungen anbieten

Fiskal

Eine Fiskalunion besteht, wenn mehrere Ländereien gemeinsame Fiskalpolitik haben. Staatsausgaben und Steuern werden dann über gemeinsame Institutionen geregelt

Fiskalpolitik

Alle wirtschaftspolitischen Maßnahmen, die ein Staat ergreift, um seine volkswirtschaftlichen Ziele zu verwirklichen

Fiskalunion

Eine Fiskalunion besteht, wenn mehrere Ländereien gemeinsame Fiskalpolitik haben. Staatsausgaben und Steuern werden dann über gemeinsame Institutionen geregelt

Fitch

Internationale Ratingagentur, welche sich mit der Bewertung und Analyse von Unternehmen und Ländern hinsichtlich ihrer Bonität beschäftigt

Flash Crashes

Plötzlich auftretender starker Kursrutsch an einem Finanzmarkt, bei dem kein fundamentaler Grund ersichtlich ist und auf den eine starke Kurserholung folgt

Flash Crashs

Plötzlich auftretender starker Kursrutsch an einem Finanzmarkt, bei dem kein fundamentaler Grund ersichtlich ist und auf den eine starke Kurserholung folgt

Fonds für die Altersvorsorge

Diese Mischfonds können sich sehr stark auf Aktien, aber auch deutlich auf Rentenpapiere konzentrieren. Auch eine Beimischung von Immobilien, beziehungsweise von Immobilienfondsanteilen ist möglich. Wie letztendlich der Anlage-Mix aussieht, hängt von Alter und damit vom Ende der Erwerbstätigkeit des Sparers ab. In jungen Jahren überwiegt der Aktien-Anteil. In den Folgejahren schichtet der Fonds dann zu Gunsten der Sicherheit in defensivere Anlageklassen um und kauft zum Beispiel Renten- oder Geldmarkttitel.

französische Franc

Französische Währung vor der Einführung des Euro 1999

freien Cashflow-Renditen

Finanzielle Mittel, die ein Unternehmen aus laufender Geschäftstätigkeit und nach Ausgaben für (in der engeren Fassung nur Ersatz-) Investitionen erzielt, die somit Eigen- und Fremdkapitalgebern frei zur Verfügung stehen

Front National (

Rechtspopulistische Partei, die 1972 von Jean-Marie Le Pen gegründet und nun von seiner Tochter, Marine Le Pen, angeführt wird

Front National (FN)

Rechtspopulistische Partei, die 1972 von Jean-Marie Le Pen gegründet und nun von seiner Tochter, Marine Le Pen, angeführt wird

FTSE 100 Index

Aktienindex, der die Aktien der nach Marktkapitalisierung 100 größten Unternehmen an der London Stock Exchange abbildet

FTSE 100 Index

Aktienindex, der die Aktien der nach Marktkapitalisierung 100 größten Unternehmen an der London Stock Exchange abbildet

FTSE EPRA/NAREIT Developed REITs Germany Index

Index, der die Wertentwicklung börsennotierter Immobiliengesellschaften in Deutschland abbildet

Fundamentaldaten

Beziehen sich auf qualitative und quantitative Informationen über eine Firma, Wirtschaft, Währung oder ein Wertpapier

fundamentalen Analyse

Analyse eines Unternehmens auf Basis von betriebswirtschaftlichen Daten und dem ökonomischen Umfeld

Fundraising

Form der Kapitalbeschaffung von Private-Equity- oder Venture-Capital-Gesellschaften

Fünfjahresplan

In ihm legt die Kommunistische Partei Chinas die wichtigsten volkswirtschaftlichen Ziele für die kommenden fünf Jahre fest .

Fünf-Sterne-Partei

Populistische Partei in Italien. Vom Kabarettisten Beppe Grillo 2009 mitgegründet und heute noch geleitet. Gilt als EU-, globalisierungs- und elitenkritisch.

Fünften Republik

Seit 1958 das republikanische Regierungssystem Frankreichs. Es wurde von Charles de Gaulle zu dem Zweck gegründet, ein starkes Staatsoberhaupt zu etablieren.

Fusionen und Übernahmen (M&A)

Englisch für Unternehmensfusionen und -übernahmen

Future

Ein standardisierter Vertrag mit einer Gegenpartei, ein Wertpapier in der Zukunft zu einem heute definierten Preis zu kaufen / verkaufen.

G

G10

Gruppe der elf (ursprünglich zehn) führenden Industrienationen der Welt: Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, die Niederlande, Schweden, Schweiz und die USA. Sie unterstützen sich gegenseitig bei Zahlungsbilanzschwierigkeiten und treffen sich, um über gemeinsame Währungsinteressen abzustimmen und diese zu wahren

G7-Ländern

Zusammenschluss der wichtigsten Industriestaaten – Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, USA, Vereinigtes Königreich

GBP

Offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, auch als Pfund Sterling bezeichnet

Geldmarkt

auf dem Geldmarkt werden kurzfristige Gelder gehandelt. Der Geldmarkt unterscheidet sich vom Kapitalmarkt durch eine kürzere Frist der Kapitalüberlassung

Geldmarkt-/geldmarktnahe Fonds

Geldmarktfonds legen ausschließlich in Wertpapiere mit sehr kurzen Laufzeiten an. Als Anleger kommen Sie in den Genuss von Konditionen, wie sie sonst nur großen institutionellen Investoren vorbehalten sind. Geldmarktfonds sind auf Grund ihrer kurzen Restlaufzeiten auch bei Zinsschwankungen relativ kursstabil. Sie können damit eine gute Alternative zu Sparbuch und Festgeld darstellen. Eigenschaften von Geldmarktfonds: Kurzfristiger Anlagehorizont; geringes Risiko; Alternative zu Sparbuch oder Festgeldanlage; kein oder ein geringer Ausgabeaufschlag; Möglichkeit des kurzfristigen Handelns ohne oder mit geringer Kostenbelastung

Geldpolitik

Alle wirtschaftspolitischen Maßnahmen, die eine Zentralbank ergreift, um ihre Ziele zu verwirklichen

geldpolitischen

Alle wirtschaftspolitischen Maßnahmen, die eine Zentralbank ergreift, um ihre Ziele zu verwirklichen

gerrymandering

Das gezielte Zusammenstellen von Wahlkreisen, um die Chancen der eigenen Partei zu erhöhen

Gesamtschuldenquote

Verhältnis der Verschuldung von Haushalten, Unternehmen und Staat zum Bruttoinlandsprodukt

Gewinne je Aktie

Gewinn eines Unternehmens, geteilt durch die Anzahl der ausgegebenen Aktien

Gewinnmargen

Gewinn in Relation zum Umsatz in Prozent

Gewinnrevisionen

Überprüfung und Berichtigung erwarteter Unternehmensgewinne durch Finanzanalysten

Global Industry Classification Standard

Vierstufiges Schema zur hierarchischen Klassifikation von Unternehmen in wirtschaftliche Sektoren und Untersektoren

Goldilock

Die Wirtschaft befindet sich in einem Stadium, in dem das Wirtschaftswachstum weder zu schnell noch zu langsam ist und dadurch weder die Gefahr einer ansteigenden Inflation durch Überhitzung noch einer Rezession besteht

Goldilocks

Die Wirtschaft befindet sich in einem Stadium, in dem das Wirtschaftswachstum weder zu schnell noch zu langsam ist und dadurch weder die Gefahr einer ansteigenden Inflation durch Überhitzung noch einer Rezession besteht

goldilocks scenarios

Die Wirtschaft befindet sich in einem Stadium, in dem das Wirtschaftswachstum weder zu schnell noch zu langsam ist und dadurch weder die Gefahr einer ansteigenden Inflation durch Überhitzung noch einer Rezession besteht

Goldilock-Szenario

Die Wirtschaft befindet sich in einem Stadium, in dem das Wirtschaftswachstum weder zu schnell noch zu langsam ist und dadurch weder die Gefahr einer ansteigenden Inflation durch Überhitzung noch einer Rezession besteht

Governance

Englisch für Unternehmensführung. Beschreibt den Ordnungsrahmen für die Leitung und Kontrolle von Unternehmen

government shutdown

Bezeichnet in den Vereinigten Staaten die Situation, bei der die Regierungsbehörden ihren Dienst zu großen Teilen einstellen

Grenzertrags

Ertragszuwachs, der durch den Einsatz einer jeweils weiteren Einheit eines Produktionsfaktors erzielt wird

Grexit

Kunstwort, das das mögliche Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone bezeichnet

H

Hartwährungsanleihen

Anleihen, die in einer historisch stabilen Währung wie etwa US-Dollar oder Euro denominiert sind

Haushaltssperre

Ausgabensperre aufgrund der Überschreitung des am Jahresanfang festgesetzten US-Haushaltsbudgets

Hausse

Langanhaltende Phase steigender Kurse

Hedgefonds

Alternative Investmentfonds, die einer weniger strengen Regulierung unterliegen und dadurch einen hohen Handlungsspielraum besitzen

Helikopter-Geld

Große Menge an Geld, die direkt oder indirekt von der Zentralbank an die Öffentlichkeit verteilt wird, um die Wirtschaft anzukurbeln

HFRI Equity Market Neutral Index

Index, der die Entwicklung von Equity-Market-Neutral-Strategien von Hedgefonds abbildet

HFRX Equity Hedge Index

Index, der hauptsaechlich Aktien- und Aktienderivat-Positionen, long und short, beinhaltet und sich zur Auswahl sowohl quantitativer als auch fundamentaler Analysetechniken bedient

High-Yield

Werden von Emittenten mit schlechter Bonität emittiert und bieten in der Regel eine vergleichsweise hohe Verzinsung

High-Yield (HY)

Werden von Emittenten mit schlechter Bonität emittiert und bieten in der Regel eine vergleichsweise hohe Verzinsung

Hochzinsanleihen

Werden von Emittenten mit schlechter Bonität emittiert und bieten in der Regel eine vergleichsweise hohe Verzinsung

Hochzinssegment

Werden von Emittenten mit schlechter Bonität emittiert und bieten in der Regel eine vergleichsweise hohe Verzinsung

Hypotheken

Zur Finanzierung einer Immobilie aufgenommener Kredit

I

illiquide

Ein Markt ohne Liquidität

Illiquidität

Ein Markt ohne Liquidität

inflation

Nachhaltiger Anstieg des gesamtwirtschaftlichen Preisniveaus

Inflations

Nachhaltiger Anstieg des gesamtwirtschaftlichen Preisniveaus

Insurance-Linked-Anlagen

Anlagen, die (Rück-) Versicherungsrisiken referenzieren, z.B. Naturkatastrophen oder Langlebigkeitsrisiken

Internationale Währungsfonds

Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die die internationale Zusammenarbeit in der Währungspolitik und stabile Wechselkurse fördert

Internationale Währungsfonds (IWF)

Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die die internationale Zusammenarbeit in der Währungspolitik und stabile Wechselkurse fördert

Internationalen Währungsfonds

Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die die internationale Zusammenarbeit in der Währungspolitik und stabile Wechselkurse fördert

Internationalen Währungsfonds (IWF)

Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die die internationale Zusammenarbeit in der Währungspolitik und stabile Wechselkurse fördert

Investitionsquote

Investitionen in einem Land in Relation zu dessen Bruttoinlandsprodukt

Investment Grade

Englischer Oberbegriff für jene Anleihen, die von Kredit-Ratingagenturen als wenig ausfallgefährdet eingeschätzt werden, und somit mindestens eine mittlere Bonität genießen

Investmentgrade

Englischer Oberbegriff für jene Anleihen, die von Kredit-Ratingagenturen als wenig ausfallgefährdet eingeschätzt werden, und somit mindestens eine mittlere Bonität genießen

Investmentgrade-

Englischer Oberbegriff für jene Anleihen, die von Kredit-Ratingagenturen als wenig ausfallgefährdet eingeschätzt werden, und somit mindestens eine mittlere Bonität genießen

Investment-Grade

Englischer Oberbegriff für jene Anleihen, die von Kredit-Ratingagenturen als wenig ausfallgefährdet eingeschätzt werden, und somit mindestens eine mittlere Bonität genießen

Investment-Grade-Anleihen

Englischer Oberbegriff für jene Anleihen, die von Kredit-Ratingagenturen als wenig ausfallgefährdet eingeschätzt werden, und somit mindestens eine mittlere Bonität genießen

Investment-Grade-Anleihen (IG)

Englischer Oberbegriff für jene Anleihen, die von Kredit-Ratingagenturen als wenig ausfallgefährdet eingeschätzt werden, und somit mindestens eine mittlere Bonität genießen

Investment-Grade-Rating

Englischer Oberbegriff für jene Anleihen, die von Kredit-Ratingagenturen als wenig ausfallgefährdet eingeschätzt werden, und somit mindestens eine mittlere Bonität genießen

Investment-Grade-Unternehmensanleihen

Englischer Oberbegriff für jene Anleihen, die von Kredit-Ratingagenturen als wenig ausfallgefährdet eingeschätzt werden, und somit mindestens eine mittlere Bonität genießen

IWF

Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die die internationale Zusammenarbeit in der Währungspolitik und stabile Wechselkurse fördert

J

Janet Yellen

Präsidentin des U.S. Federal Reserve Boards (Fed)

japanische Yen (JPY)

Japanische Währung

JPX-Nikkei Index 400

2014 eingeführter Aktienindex für 400 Unternehmen, die a) zu den 1000 am höchsten kapitalisierten Unternehmen Japans gehören, b) die besten Bewertungen bezüglich Kapitalrendite, operativem Gewinn und Marktwert haben und c) die höchsten Wertungen für Unternehmensführung und Offenlegung erreichen

JPY

Japanische Währung

K

Kapazitätsauslastung

tatsächliche Produktionsmenge in Relation zur maximal möglichen Produktionsmenge gesetzt

Kapitalstock

Bestand an Ausrüstungen, Bauten und sonstigen Anlagen in einer Volkswirtschaft

Kapitalverkehrskontrollen

Staatliche Maßnahmen zur Verhinderung von Kapitalflucht

Kernstaatsanleihen

Vgl. Kernstaat

KGV

Aktienkurs dividiert durch den Gewinn pro Aktie; bei Aktienindizes: Marktkapitalisierung des Index dividiert durch die Summe der Unternehmensgewinne

Kongress

Das Gesetzgebungsorgan der Vereinigten Staaten, das aus dem Senat und dem Repräsentantenhaus besteht

Konsensschätzungen

Rechnerischer Durchschnitt der Schätzungen verschiedener Analysten

Korrelation

Statistische Kennzahl, die die Abhängigkeit zweier Zufallsvariablen misst

Korrelationen

Statistische Kennzahl, die die Abhängigkeit zweier Zufallsvariablen misst

korreliert

Statistische Kennzahl, die die Abhängigkeit zweier Zufallsvariablen misst

Kupon

In Prozent ausgedrückte Nominalverzinsung einer Anleihe

Kurs-Gewinn-Verhältnis

Aktienkurs dividiert durch den Gewinn pro Aktie; bei Aktienindizes: Marktkapitalisierung des Index dividiert durch die Summe der Unternehmensgewinne

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

Aktienkurs dividiert durch den Gewinn pro Aktie; bei Aktienindizes: Marktkapitalisierung des Index dividiert durch die Summe der Unternehmensgewinne

Kurs-Gewinn-Verhältnisse

Aktienkurs dividiert durch den Gewinn pro Aktie; bei Aktienindizes: Marktkapitalisierung des Index dividiert durch die Summe der Unternehmensgewinne

Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGVs)

Aktienkurs dividiert durch den Gewinn pro Aktie; bei Aktienindizes: Marktkapitalisierung des Index dividiert durch die Summe der Unternehmensgewinne

Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGVs).

Aktienkurs dividiert durch den Gewinn pro Aktie; bei Aktienindizes: Marktkapitalisierung des Index dividiert durch die Summe der Unternehmensgewinne

L

langfristige Refinanzierungsgeschäfte (TLTROs)

Refinanzierungsmöglichkeiten der EZB, die darauf abzielen, zusätzliche und längerfristige Refinanzierungen für den Finanzsektor bereitzustellen. TLTROs sind dazu gedacht, die Kreditvergabe an Haushalte und Unternehmen außerhalb des Finanzsektors anzuregen bzw. zu fördern

Lawrence Summers

Lawrence Summers ist ein US-Politiker und Professor für Wirtschaftswissenschaften. Von 1991 bis 1993 war Summers Chefökonom der Weltbank

Leistungsbilanz

umfasst die internationalen Güter- und Dienstleistungsströme, die Erwerbs- und Vermögenseinkommen sowie die laufenden Übertragungen des Inlands gegenüber dem Ausland. Sie ist ein Teil der Zahlungsbilanz

Leistungsbilanzdefizit

In der Summe negativer Saldo der Handelsbilanz, Dienstleistungsbilanz, Bilanz der Erwerbs- und Vermögenseinkommen und der Übertragungsbilanz

Leistungsbilanzdefizite

In der Summe negativer Saldo der Handelsbilanz, Dienstleistungsbilanz, Bilanz der Erwerbs- und Vermögenseinkommen und der Übertragungsbilanz

Leitzins

Von einer Zentralbank festgelegter Zinssatz für den sich Banken bei dieser Reserven leihen oder anlegen können

Leitzinsen

Von einer Zentralbank festgelegter Zinssatz für den sich Banken bei dieser Reserven leihen oder anlegen können

Leitzinses

Von einer Zentralbank festgelegter Zinssatz für den sich Banken bei dieser Reserven leihen oder anlegen können

Limited Partnerships

Eine Limited Partnership (abgekürzt LP oder L.P.; englisch für Beschränkte Partnerschaft) ist eine angelsächsische Unternehmensrechtsform, die mit einer deutschen Kommanditgesellschaft vergleichbar ist und aus mindestens zwei Gesellschaftern besteht

Liquidität

Die Möglichkeit, Vermögenswerte schnell und in großem Umfang liquidieren zu können

Liquiditäts

Die Möglichkeit, Vermögenswerte schnell und in großem Umfang liquidieren zu können

Long/Short Equity-Strategien

Strategien, bei denen der Fondsmanager auf steigende Aktienkurse in ihren Long-Positionen und auf fallende Aktienkurse in ihren Short-Positionen setzen, während die direktionale Marktposition minimiert werden soll

Long/Short-Strategien

Strategie, bei der Fondsmanager auf steigende Kurse in ihren Long-Positionen und auf fallende Kurse in ihren Short-Positionen setzen, während die direktionale Marktposition minimiert werden soll

Long-Short-Strategien

Strategien, bei denen der Fondsmanager auf steigende Aktienkurse in ihren Long-Positionen und auf fallende Aktienkurse in ihren Short-Positionen setzen, während die direktionale Marktposition minimiert werden soll

Ludwig von Mises

Ökonom und Vertreter der österreichischen Schule, die Booms und Crashs auf Geldschöpfung und Geldvernichtung zurückführt. Von 1945 bis 1969 als Professor an der New York University tätig

M

M&A

Englisch für Unternehmensfusionen und -übernahmen

Malaysia

bildet die Performance von malaysischen Aktien ab

Margen

Gewinn in Relation zum Umsatz in Prozent

Margin Calls

Nachschuss, der beim Verlust der festgelegten Mindestdeckungshöhe des »Margin Accounts« zur Deckung ebendieses angefordert wird.

Markit iBoxx EUR Corporates Automobiles and Parts Index

Index, der die Entwicklung von in Euro denominierten Unternehmensanleihen des Automobilsektors abbildet

Marktvolatilität

siehe Volatilität

Median

Bei einer Gruppe von Zahlen derjenige Wert, bei dem exakt die Hälfte der Zahlen größer bzw. kleiner ist

Mehrwertsteuern

Steuer, die auf den in den einzelnen Schritten der Wertschöpfungskette geschaffenen Mehrwert erhoben wird (im Gegensatz zu einer Verkaufssteuer, die nur den Endkonsumenten besteuert).

Merger Arbitrage

Handelsstrategie, die Kursunterschiede bei Unternehmensübernahmen oder -zusammenschlüssen ausnutzt

mergers and acquisitions (M&A)

Englisch für Unternehmensfusionen und -übernahmen

Mischfonds

Mit Mischfonds investieren Sie zum Beispiel sowohl in Aktien als auch in Renten. So kann je nach Börsensituation das Verhältnis zwischen den Anlageklassen vom Fondsmanagement verändert werden. Dies erlaubt, besonders flexibel auf Marktentwicklungen zu reagieren. Geeignet sind Mischfonds für Anleger mit mittel- bis langfristigem Anlagehorizont. Eigenschaften von Mischfonds: Je nach Anteil der Aktien mittel- bis langfristiger Anlagehorizont; mittleres Renditeniveau und moderates Risiko.

Misery-Index

Index, in den mit der Arbeitslosigkeit und Inflation zwei Faktoren einfließen, die hohe soziale Kosten verursachen

Momentum

Beschreibt in einem festgelegten Zeitraum die Stärke einer Kursbewegung

Morningstar Rating

Die Fondsspezialisten von Morningstar werten sowohl europaweit als auch länderspezifisch Fondsdaten aus. Alle der zur Zeit gerateten 2.100 Fonds aus 60 verschiedenen Anlagekategorien existieren mindestens 3 Jahre. Zudem sind sie einer Anlagekategorie zugeordnet, die aus mindestens 20 Fonds besteht. Der Überprüfungsrhythmus ist monatlich.

MSCI Emerging Markets Index

Aktienindex, der große und mittelgroße notierte Unternehmen aus 23 Schwellenländern abbildet

MSCI Japan Index

Aktienindex, der große und mittelgroße notierte Unternehmen Japans abbildet

MSCI AC Asia ex Japan Index

Aktienindex, der große und mittelgroße börsennotierte Unternehmen in zwei Industrie- und acht Schwellenländern Asiens unter Ausschluss von Japan abbildet

MSCI AC World ex U.S. Index

Aktienindex, der Unternehmen aus 22 Industrie- und 23 Entwicklungsländern unter Ausschluss der USA enthält

MSCI AC World Financials Index

Aktienindex, der große und mittelgroße Finanzunternehmen aus 45 Entwicklungs- und Industrieländern abbildet

MSCI AC World Index

Aktienindex, der Unternehmen mit großer und mittlerer Marktkapitalisierung aus 23 Industrie- und 23 Schwellenländern enthält

MSCI AC World Index*

Index für 23 entwickelte Industrienationen, der über 1.600 große und mittelgroße notierte Unternehmen beinhaltet

MSCI AC World Index**

Aktienindex, der Unternehmen mit großer und mittlerer Marktkapitalisierung aus 23 Industrie- und 23 Schwellenländern enthält

MSCI Asia ex Japan Index

Aktienindex, der große und mittelgroße börsennotierte Unternehmen in zwei Industrie- und acht Schwellenländern Asiens unter Ausschluss von Japan abbildet

MSCI EM Latin America Index

Aktienindex, der große und mittelgroße notierte Unternehmen in fünf Staaten Lateinamerikas abbildet

MSCI Emerging Markets

Aktienindex, der große und mittelgroße notierte Unternehmen aus 23 Schwellenländern abbildet

MSCI Emerging Markets Index

Aktienindex, der große und mittelgroße notierte Unternehmen aus 23 Schwellenländern abbildet

MSCI Europa Index

Aktienindex, der große und mittelgroße notierte Unternehmen von 15 entwickelten Ländern Europas abbildet

MSCI Europe Banks Index

Index, der große und mittelgroße notierte Banken aus 13 europäischen Ländern abbildet

MSCI IPD OFIX Germany

Misst die Total Returns ausgewählter deutscher offener Immobilienfonds nach Einsatz von Fremdkapital, Liquiditätshaltung und Fondskosten

MSCI IPD OFIX Germany Index

Misst die Total Returns ausgewählter deutscher offener Immobilienfonds nach Einsatz von Fremdkapital, Liquiditätshaltung und Fondskosten

MSCI Japan Index

Aktienindex, der große und mittelgroße notierte Unternehmen Japans abbildet

MSCI United States Index

Aktienindex, der große und mittelgroße notierte Unternehmen der USA abbildet.

MSCI World Index

Index für 23 entwickelte Industrienationen, der über 1.600 große und mittelgroße notierte Unternehmen beinhaltet

MSCI-Indizes für Indonesien

bildet die Performance von indonesischen Aktien ab

MSCI-Indizes für Indonesien, Malaysia, die Philippinen und Thailand

Aktienindex, der große und mittelgroße börsennotierte Unternehmen in zwei Industrie- und acht Schwellenländern Asiens unter Ausschluss von Japan abbildet

Multi-Asset

Unter diesem Begriff versteht man verschiedene Anlageklassen wie beispielweise Aktien, Anleihen und Rohstoffe

Multi-Asset-Fonds

ein Fonds, der in verschiedene Anlageklassen investieren darf. Dies ermöglicht eine höhere Diversifikation und Flexibilität

multiples

Multiplikator; finanzieller Quotient zur Analyse von Aktien (z.B. KGV)

Mündelsichere Fonds

Mündelgeld – was ist das?


Ein Mündel bzw. eine unmündige Person steht unter einer gesetzlich geregelten rechtlichen Fürsorge eines Vormunds und gilt als nicht geschäftsfähig. Dementsprechend regelt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) auch die Betreuung und Anlage des zum Mündel gehörenden Kapitalvermögens (Mündelgeld).


Mündelsichere Anlagen Das BGB enthält einen Katalog von Anlageformen, in die Mündelgeld investiert werden kann (§ 1807). Im Vordergrund steht dabei die Regel, das Geld des Mündels verzinslich anzulegen (§ 1806). Diese Anlageformen werden – inzwischen auch im Volksmund – als so genannte "mündelsichere Anlagen" bezeichnet. Hierzu gehören beispielsweise Bundeswertpapiere.


In Einzelfällen können auch Aktien, Investmentfonds oder Grundbesitz von Gerichten zur Verwaltung des Mündelgelds gestattet werden. Die Art der Anlage muss dann mit den Grundsätzen einer wirtschaftlichen Vermögensverwaltung vereinbar sein. Damit zählen diese Anlagen jedoch nicht zu den mündelsicheren Anlageformen des BGB und dürfen entsprechend auch nicht als „mündelsicher“ bezeichnet werden. Allerdings sind bereits zahlreiche Fonds von Vormundschaftsgerichten für die Anlage von Mündelgeldern zugelassen worden. In diesen gerichtlichen Entscheidungen spielen viele Kriterien eine Rolle, zum Beispiel die Sicherheit und wirtschaftlichen Vorzüge gegenüber anderen mündelsicheren Anlageformen. Hierbei wird auch berücksichtigt, welche Vermögensgegenstände der Investmentfonds erwirbt. In der Vergangenheit wurden folgende DWS-Fonds von Gerichten als zulässig für die Verwaltung von Mündelgeldern angesehen:


DWS Stiftungsfonds (DE0005318406)
DWS Akkumula (DE0008474024)

N

NAFTA

Freihandelsabkommen zwischen Kanada, Mexiko und den Vereinigten Staaten, das am 1. Januar 1994 in Kraft trat

NAREIT Index

Ist ein auf Gewerbeimmobilien fokussierter Index von börsennotierten US Real-Estate-Investment-Trusts

Nebenwerte

Aktien von mittleren und kleineren börsennotierten Gesellschaften (Small- and Mid-Cap)

negativer Konvexität

Die Veränderung von Anleihepreisen aufgrund von Zinsänderungen folgt in der Regel einer Kurve mit konvexer Krümmung. Dies bedeutet, dass die tatsächliche Preisänderung einer Anleihe aufgrund fallender Renditen höher, und bei steigenden Renditen geringer ausfällt als unter Annahme einer linearen Kurve. Bei negativer Konvexität wird dieser Effekt umgekehrt, die tatsächliche Preissteigerung der Anleihe ist dann bei fallenden Renditen geringer, als es eine lineare Abhängigkeit vorgeben würde und tendiert ab einem gewissen Punkt sogar gegen Null. In der Praxis trifft das in erster Linie auf kündbare Anleihen zu

Negativzinspolitik (NIRP)

Bei der Negativzinspolitik (NIRP) handelt es sich um eine besondere Form der Geldpolitik, bei der das Zinsziel unter dem Nullzins angesetzt wird.

Net debt/EBITDA

Earnings before interest, tax, depreciation and amortization; Englisch für Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (inkl. auf den Geschäftswert)

Nikkei 225

Preisgewichteter Index, der die 225 wichtigsten notierten Unternehmen Japans abbildet

nordamerikanischen Abkommen (Nafta)

Freihandelsabkommen zwischen Kanada, Mexiko und den Vereinigten Staaten, das am 1. Januar 1994 in Kraft trat

North American Free Trade Agreement (NAFTA)

Freihandelsabkommen zwischen Kanada, Mexiko und den Vereinigten Staaten, das am 1. Januar 1994 in Kraft trat

O

Obamacare

Ein von US-Präsident Barack Obama eingeführtes System der US-Krankenversicherung

OECD

Internationale Organisation mit 34 Mitgliedstaaten, die sich der Demokratie und Marktwirtschaft verpflichtet fühlen

Offene Immobilienfonds

Offene Immobilienfonds sind Investmentfonds, die es Kapitalanlegern ermöglichen, sich bereits mit kleinen Beträgen (Anlage ab rund 50 Euro möglich) an einem Mix aus verschiedenen Gewerbeimmobilien, wie z. B. Bürogebäuden, Einkaufszentren, Logistikimmobilien und Hotels sowie in Einzelfällen an Wohnimmobilien, Studenten- und Pflegeheimen, zu beteiligen. Das Portfolio eines offenen Immobilienfonds besteht in der Regel aus mehreren Objekten in unterschiedlichen Ländern/Regionen. Die aus Vermietung und Bewirtschaftung der im Portfolio gehaltenen Objekte generierten Einnahmen werden am Ende des Geschäftsjahres an die Anleger ausgeschüttet. Als langfristige Sachwertanlage sind Offene Immobilienfonds wertbeständig und bieten daher einen gewissen Inflationsschutz. Der Gesetzgeber hat im Jahr 2013 mit Einführung einer zweijährigen Mindesthaltedauer unter Einhaltung einer einjährigen Ankündigungsfrist im Rahmen des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) den Schutz der Anleger deutlich verbessert.

OPEC

Organisation zur Festlegung von Förderquoten für die einzelnen Mitglieder und zur Absicherung der Erdölproduktion

OPEC-Länder

Organisation zur Festlegung von Förderquoten für die einzelnen Mitglieder und zur Absicherung der Erdölproduktion

Organisation erdölexportierender Länder (OPEC)

Organisation zur Festlegung von Förderquoten für die einzelnen Mitglieder und zur Absicherung der Erdölproduktion

Outperformance

Bessere Wertentwicklung als eine Vergleichsgröße

Ö

ökonomische Kurs-Gewinn-Verhältnis (öKGV)

Ein im Rahmen der CROCI-Berechnung entwickeltes Kurs-Gewinn-Verhältnis, das auf ökonomischen statt auf traditionellen Bilanzierungskennzahlen basiert. Es ist das Verhältnis zwischen dem Tobin's Q des Unternehmens (Marktwert aller Vermögenswerte geteilt durch deren ökonomischen Wiederbeschaffungswert) und der bereinigten Rendite seiner gesamten ökonomischen Vermögenswerte

Ölpreises (WTI)

Eine Rohöl-Sorte, die als Benchmark für den Ölpreis herangezogen wird

P

PBoC

Notenbank der Volksrepublik China

People‘s Bank of China (PBoC)

Notenbank der Volksrepublik China

Peripherie

Länder der Eurozone, die in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung den Ländern Kerneuropas (wie Deutschland oder die Niederlande) hinterherhinken. Neben Irland und Portugal sind dies ans Mittelmeer grenzende Länder wie Griechenland, Italien und Spanien

Peripherieanleihen

Staatsanleihen herausgegeben von kleineren Randländern der Eurozone, z.B. Irland, Portugal, Griechenland; manchmal werden auch südliche Randländer wie Spanien oder Italien eingeschlossen. Der Begriff ‚Peripherie‘ bezog sich ursprünglich auf das Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung und wird derzeit als Bezugswort für die oben genannten Länder benutzt

Peripherieländer

Länder der Eurozone, die in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung den Ländern Kerneuropas (wie Deutschland oder die Niederlande) hinterherhinken. Neben Irland und Portugal sind dies ans Mittelmeer grenzende Länder wie Griechenland, Italien und Spanien

Peripherieländern

Länder der Eurozone, die in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung den Ländern Kerneuropas (wie Deutschland oder die Niederlande) hinterherhinken. Neben Irland und Portugal sind dies ans Mittelmeer grenzende Länder wie Griechenland, Italien und Spanien

Philippinen

spiegelt die Performance von philippinischen Aktien wider

PowerShares

Exchange-traded fund, der sich auf den amerikanischen Freizeit-, Reise- und Unterhaltungssektor fokussiert

PowerShares Dynamic Leisure and Entertainment

Exchange-traded fund, der sich auf den amerikanischen Freizeit-, Reise- und Unterhaltungssektor fokussiert

PowerShares Dynamic Leisure and Entertainment Portfolio

Exchange-traded fund, der sich auf den amerikanischen Freizeit-, Reise- und Unterhaltungssektor fokussiert

Private Equity

Bereitstellung von Eigenkapital zur Beteiligung an (ursprünglich) außerbörslich gehandelten Unternehmen

Private-Equity

Bereitstellung von Eigenkapital zur Beteiligung an (ursprünglich) außerbörslich gehandelten Unternehmen

Produktionslücke

Differenz zwischen der Produktionsmenge einer Volkswirtschaft unter Vollauslastung und der tatsächlichen Produktionsmenge

Produktivitätssteigerungen

Verhältnis von erzeugten Gütern und Dienstleistungen zu den eingesetzten Produktionsfaktoren (wie Arbeit und Kapital)

Purchasing Managers Index (PMI)

Purchasing Managers Indizes werden für einzelne Länder und Regionen ermittelt und gelten als wichtige Frühindikatoren für die wirtschaftliche Aktivität. Sie bilden in einer monatlichen Umfrage die Meinung der Einkaufsmanager zur derzeitigen Entwicklung ab. Ein Wert über 50 spricht für eine steigende Aktivität

Q

QE

Lockerung der Geldpolitik durch den breiten Ankauf von Wertpapieren, wodurch die Zentralbankbilanz ausgedehnt wird. Dabei kann die Zentralbank sowohl Staatsanleihen als auch andere Wertpapiere wie etwa Anleihen privater Emittenten aufkaufen

QE-Programm

Lockerung der Geldpolitik einer Zentralbank durch Ausdehnung der Zentralbankbilanz und Verlängerung der Laufzeiten, die von der Zentralbank gehalten werden

QE-Programme

Lockerung der Geldpolitik durch den breiten Ankauf von Wertpapieren, wodurch die Zentralbankbilanz ausgedehnt wird. Dabei kann die Zentralbank sowohl Staatsanleihen als auch andere Wertpapiere wie etwa Anleihen privater Emittenten aufkaufen

Quantitative Easing

Lockerung der Geldpolitik durch den breiten Ankauf von Wertpapieren, wodurch die Zentralbankbilanz ausgedehnt wird. Dabei kann die Zentralbank sowohl Staatsanleihen als auch andere Wertpapiere wie etwa Anleihen privater Emittenten aufkaufen

Quantitative Easing (QE)

Lockerung der Geldpolitik durch den breiten Ankauf von Wertpapieren, wodurch die Zentralbankbilanz ausgedehnt wird. Dabei kann die Zentralbank sowohl Staatsanleihen als auch andere Wertpapiere wie etwa Anleihen privater Emittenten aufkaufen

Quantitative-Easing-(QE)

Lockerung der Geldpolitik durch den breiten Ankauf von Wertpapieren, wodurch die Zentralbankbilanz ausgedehnt wird. Dabei kann die Zentralbank sowohl Staatsanleihen als auch andere Wertpapiere wie etwa Anleihen privater Emittenten aufkaufen

R

Rating

Standardisierte Beurteilung der Bonität des Emittenten und seiner Schuldtitel durch spezialisierte Agenturen

Real Estate Investment Trusts (REITs)

Börsengehandeltes Sondervermögen, das in Immobilien investiert

reale effektive Wechselkurs

Um Inflation bereinigter Wechselkurs einer Währung gegenüber einem handelsgewichtetem Korb anderer Währungen

real-estate-investment-trust (REITs)

Börsengehandeltes Sondervermögen, das in Immobilien investiert

Recovery Rates

Prozentualer Anteil des Nennwertes eines Vermögenswertes, der bei einem Ausfall noch erfüllt werden kann

Regierungsstillstand („Government shutdown“)

Bezeichnet in den Vereinigten Staaten die Situation, bei der die Regierungsbehörden ihren Dienst zu großen Teilen einstellen

Regulatory Capital Arbitrage

eine Vorgehensweise, bei der Kreditportfolios oder andere Risiken über eine Verbriefungstransaktion an eine externe Zweckgesellschaft vergeben werden. Dadurch kann die aufsichtsrechtlich erforderliche Eigenkapitalunterlegung niedriger gehalten werden

Regulierungsarbitrage

eine Vorgehensweise, bei der Kreditportfolios oder andere Risiken über eine Verbriefungstransaktion an eine externe Zweckgesellschaft vergeben werden. Dadurch kann die aufsichtsrechtlich erforderliche Eigenkapitalunterlegung niedriger gehalten werden

Relative-Value-Strategien

Ausnutzung von Preisunterschieden sehr ähnlicher Wertpapiere

Rendite

Verhältnis der Auszahlungen zu den Einzahlungen einer Investition

Rendite-Risiko-Verhältnis

Kennzahl, die die Rendite einer Investition ins Verhältnis zum Risiko setzt

Renminbi

Währung der Volksrepublik China; die internationale Abkürzung lautet Yuan

Rentenfonds

Rentenfonds investieren überwiegend in (fest-)verzinsliche Wertpapiere – so genannte Rentenpapiere. Diese können regelmäßige Erträge liefern, weil sie während einer meist festgelegten Laufzeit mit einem festen oder variablen Satz verzinst werden. Rentenfonds eignen sich für Anleger mit mittelfristigem Anlagehorizont. Die einzelnen Rentenfonds unterscheiden sich nach Laufzeit, Emittenten sowie Regionen, in die sie investieren. Beispiel: Der DWS Eurorenta kauft überwiegend Anleihen europäischer Emittenten und vor allem Staatspapiere, Pfandbriefe und Unternehmensanleihen. Eigenschaften von Rentenfonds: Mittel- bis langfristiger Anlagehorizont; in der Regel geringere Schwankungen als Aktienfonds

Repräsentantenhaus

US-Parlamentskammer, der 435 Abgeordnete sowie nicht stimmberechtigte Vertreter für Washington, D.C. und die US-Territorien angehören

Repräsentantenhauses

US-Parlamentskammer, der 435 Abgeordnete sowie nicht stimmberechtigte Vertreter für Washington, D.C. und die US-Territorien angehören

Republikaner

Eine der beiden großen politischen Parteien in den Vereinigten Staaten, die politisch tendenziell rechts von der Demokratischen Partei positioniert ist

republikanisch

Eine der beiden großen politischen Parteien in den Vereinigten Staaten, die politisch tendenziell rechts von der Demokratischen Partei positioniert ist

republikanische

Eine der beiden großen politischen Parteien in den Vereinigten Staaten, die politisch tendenziell rechts von der Demokratischen Partei positioniert ist

republikanischen

Eine der beiden großen politischen Parteien in den Vereinigten Staaten, die politisch tendenziell rechts von der Demokratischen Partei positioniert ist

Reserve Bank of India

Zentralbank von Indien

Reserve Bank of India (RBI)

Zentralbank von Indien

Risikoaversion

Begriff der Entscheidungstheorie, der die Risikoabneigung von Marktteilnehmern beschreibt

risikoprämie

Erwartete Rendite einer Anlage minus risikofreiem Zins

Risikoprämien

Erwartete Rendite einer Anlage minus risikofreiem Zins

Risikovorsorge

Anteil der Erträge, den Banken für gefährdete Kredite bilanziell zurückstellen

Risk-off

Risk-on/ risk-off entspricht einem Anlageverhalten, das einzig auf ein steigendes oder fallendes Risikoumfeld abstellt, über alle Vermögensklassen hinweg

Russell 2000 Index

US-amerikanischer Nebenwerteindex, der die 2.000 kleineren Werte des Russell 3000 Index abbildet

S

S&P

Internationale Ratingagentur, welche sich mit der Bewertung und Analyse von Unternehmen und Ländern hinsichtlich ihrer Bonität beschäftigt

S&P 500

Marktkapitalisierungsgewichteter Index, der die 500 führenden börsennotierten Unternehmen der USA abbildet

S&P 500 Biotechnology Index

Index, der die im S&P 500 Index enthaltenen Unternehmen aus der Biotechnologie-Branche abbildet

S&P 500 Consumer Discretionary

Branchenindex, der die zyklischen Konsumwerte des S&P 500 abbildet

S&P 500 Consumer Discretionary Index

Branchenindex, der die zyklischen Konsumwerte des S&P 500 abbildet

S&P 500 Index

Marktkapitalisierungsgewichteter Index, der die 500 führenden börsennotierten Unternehmen der USA abbildet

S&P-500

Marktkapitalisierungsgewichteter Index, der die 500 führenden börsennotierten Unternehmen der USA abbildet

S&P-500-Index

Marktkapitalisierungsgewichteter Index, der die 500 führenden börsennotierten Unternehmen der USA abbildet

Saldenmechanik

Volkswirtschaftliches Konzept, das bestimmte wirtschaftswissenschaftliche Zusammenhänge mit Hilfe von Salden erklärt (im Gegensatz zur Nutzung von Modellen, die auf Annahmen beruhen)

Sales Tax

Steuer, die nur vom Endkonsumenten erhoben wird

Schuldenquote

Kennzahl, bei der die Schulden des Staates, der Unternehmen und der privaten Haushalte ins Verhältnis zum nominalen Bruttoinlandsprodukt eines Landes gesetzt werden

Schwedens Reichsbank

Zentralbank von Schweden

Schwellenländer

Länder auf dem Weg zur Industrialisierung

Schwellenländeranleihen

Von Schwellenländern begebene Anleihen

Schwellenländern

Länder auf dem Weg zur Industrialisierung

Schwellenmärkte

Länder auf dem Weg zur Industrialisierung

Schwellenmärkten

Länder auf dem Weg zur Industrialisierung

Secondaries

Kauf eines Unternehmens durch eine Beteiligungsfirma direkt von einer anderen Beteiligungsfirma

Sekundärmarkt

Bezeichnung für den Markt, auf dem der Austausch von Anleihen und Sicherheiten nicht mit dem Emittent, sondern zwischen Investoren stattfindet

Senat

Parlamentskammer, der 100 Senatoren angehören

Shanghais A-Aktien

Größter und liquidester Markt für chinesische Aktien, welche in Renminbi notieren und nur für Inländer handelbar sind

Short-Positionen

Verkaufsposition, mit der ein Investor – bspw. durch einen Leerverkauf – auf einen fallenden Wechselkurs (oder den Kurs eines anderen Wertpapiers) spekuliert

Sonderziehungsrechte

Vom IWF genutzte künstliche Buchwährung zusammengesetzt aus US-Dollar, japanischem Yen, britischem Pfund und Euro

Sparquote

Anteil des verfügbaren Einkommens, der nicht zu Konsumzwecken ausgegeben wird.

Spread

Renditedifferenz als Indikator für das erhöhte Risiko eines Investments im Vergleich zu Anlagen bester Bonität

Spreads

Renditedifferenz als Indikator für das erhöhte Risiko eines Investments im Vergleich zu Anlagen bester Bonität

Sprecher des Repräsentantenhauses

Als Vorsitzender des Repräsentantenhauses einer der einflussreichsten Entscheidungsträger im Kongress

staatlichen Rentenfonds (GPIF)

Zweitgrößter Pensionsfonds der Welt, gegründet von der japanischen Regierung

Standard & Poor's Fund Management Rating

Das Fund Management-Rating von Standard & Poor's wird nur für einige ausgewählte, gut bis sehr gut gemanagte Fonds vergeben. Das Notenspektrum reicht von "A" für gute Fondsmanager bis zu "AAA" für hervorragende Leistungen.

Stock- und Bondpicker

Investor, der sich in seiner Anlagestrategie auf das Rendite-Risiko-Profil einzelner Unternehmen konzentriert

Stockpicker

Investor, der sich in seiner Anlagestrategie auf das Rendite-Risiko-Profil einzelner Unternehmen konzentriert

Stoxx Europe 600 Index

Aktienindex europäischer Unternehmen aus dem Large-, Mid- und Small-Cap-Segment

Stoxx 600 Index

Aktienindex europäischer Unternehmen aus dem Large-, Mid- und Small-Cap-Segment

Stoxx-Europe-600-Index

Aktienindex europäischer Unternehmen aus dem Large-, Mid- und Small-Cap-Segment

Structured Credit

Verbriefung von Vermögenswerten wie Hypothekendarlehen oder anderen Krediten, z.B. in Form von Mortgage Backed Securities (MBS)

Strukturierte Fonds

Diese Fonds greifen überwiegend auf strukturierte Produkte zurück, um die Investmentvorgaben des Anlegers gezielt umzusetzen. Der Einsatz von Derivaten macht die Fonds flexibel. Der Schwerpunkt kann daher sowohl auf Sicherheit als auch auf Ertragsstärke gesetzt werden.

Supreme Court

Das höchste Bundesgericht der Vereinigten Staaten, das als Berufungsgericht für alle Bundesgerichte dient

Swing States

Bundesstaaten, in denen mit einem knappen Ausgang bei den Präsidentschaftswahlen gerechnet wird

Swiss Market Index

Bedeutendster Aktienindex der Schweiz, umfasst die 20 liquidesten und größten Unternehmen aus den Large- und Mid-Cap-Segmenten

Systematic/CTA

Auch bekannt als "Managed-Futures-Fonds"; hauptsächlich computergetriebene, systematische, verschiedenen Trends folgende Hedgefonds-Vehikel. Deren Manager verfolgen unterschiedliche Strategien unter Benutzung von Futureskontrakten, Optionen auf Futureskontrakte und Währungs-Termingeschäften

T

Taper

Das Zurückfahren des Ankaufs von Wertpapieren durch die Notenbank.

Tapering

Das Zurückfahren des Ankaufs von Wertpapieren durch die Notenbank.

Target2

Zahlungsverkehrssystem zur Abwicklung grenzüberschreitender Zahlungsströme zwischen den Staaten der Eurozone

Tea Party Fraktion

Rechtspopulistische Protestbewegung in den Vereinigten Staaten

Thailand

bildet die Performance von thailändischen Aktien ab

Tier-1-Eigenkapitalquoten

Verhältnis des bereinigten Eigenkapitals zu den risikogewichteten Aktiva einer Bank

TLTROs

Refinanzierungsmöglichkeiten der EZB, die darauf abzielen, zusätzliche und längerfristige Refinanzierungen für den Finanzsektor bereitzustellen. TLTROs sind dazu gedacht, die Kreditvergabe an Haushalte und Unternehmen außerhalb des Finanzsektors anzuregen bzw. zu fördern

TLTROs (Targeted Longer-Term Refinancing Operations)

Refinanzierungsmöglichkeiten der EZB, die darauf abzielen, zusätzliche und längerfristige Refinanzierungen für den Finanzsektor bereitzustellen. TLTROs sind dazu gedacht, die Kreditvergabe an Haushalte und Unternehmen außerhalb des Finanzsektors anzuregen bzw. zu fördern

TOPIX

Japanischer Aktienindex für alle Unternehmen (fast 2000) des ersten Segments der Tokioter Börse

transpazifische Handelsabkommen (TPP)

Geplantes Freihandelsabkommen zwischen den Ländern Australien, Brunei, Chile, Japan, Kanada, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur, den USA und Vietnam

Treasuries

US-amerikanische Staatsanleihen

Troika

Europäisches Kontrollgremium bestehend aus Vertretern der EZB, des IWF und der EU-Kommission

Trump Rallye

Geläufige Bezeichnung für die starken Vermögenspreisbewegungen in den Wochen und Monaten nach der US-Wahl im November 2016.

Trump-Trade

Geläufige Bezeichnung für die starken Vermögenspreisbewegungen in den Wochen und Monaten nach der US-Wahl im November 2016.

Trump-Trades

Geläufige Bezeichnung für die starken Vermögenspreisbewegungen in den Wochen und Monaten nach der US-Wahl im November 2016.

U

U.S. Federal Reserve (Fed)

Zentralbank der USA

Unknown Unknowns

Zitat, das auf Donald Rumsfeld, ehemaliger US-Amerikanischer Verteidigungsminister, zurückgeht und eine Situation beschreibt, in der man noch nicht einmal weiß, welche unbekannte Gefahr drohen könnte

Unternehmensführung

Englisch für Unternehmensführung. Beschreibt den Ordnungsrahmen für die Leitung und Kontrolle von Unternehmen

Unternehmenshybridanleihen

Langlaufende, nachrangige Anleihe mit Eigenkapitalcharakter, die in der Regel mit einem höheren Zins das höhere Risiko gegenüber einer normalen Anleihe kompensiert

US Federal Reserve

Zentralbanksystem der USA, welches allgemein auch US-Notenbank genannt wird

US Federal Reserve (Fed)

Zentralbank der USA

US Treasuries

US-amerikanische Staatsanleihen

US-Dollar

US-Dollar (USD), Währungseinheit der USA

US-Dollar (USD)

US-Dollar (USD), Währungseinheit der USA

US-Notenbank

Zentralbank der USA

US-Notenbank (Fed)

Zentralbank der USA

US-Treasuries

US-amerikanische Staatsanleihen

US-Treasury

US-amerikanische Staatsanleihen

Ü

Überkapazitäten

Bezieht sich auf die Produktionsfaktoren in einer Volkswirtschaft, die aufgrund geringerer Nachfrage nicht genutzt werden können

Überschussliquidität

sind die von Geschäftsbanken bei der Notenbank hinterlegten Einlagen, die über die regulatorischen Mindestreserven hinausgehen.

V

Verschuldungsquote

Schulden der Wirtschaftssubjekte eines Landes in Relation zum Bruttoinlandsprodukt dieses Landes

Verschuldungsquoten

Schulden der Wirtschaftssubjekte eines Landes in Relation zum Bruttoinlandsprodukt dieses Landes

Vix

Index, der die erwartete Volatilität des S&P 500 Index anhand der implizierten Volatilitäten kurzlaufender Optionen auf den S&P 500 Index wiedergibt.

volatil

Statistisches Schwankungsmaß, welches, auf Indizes angewendet, häufig herangezogen wird, um das in Kapitalmärkten inhärente oder angenommene Risiko zu quantifizieren

Volatile

Statistisches Schwankungsmaß, welches, auf Indizes angewendet, häufig herangezogen wird, um das in Kapitalmärkten inhärente oder angenommene Risiko zu quantifizieren

Volatilität

Statistisches Schwankungsmaß, welches, auf Indizes angewendet, häufig herangezogen wird, um das in Kapitalmärkten inhärente oder angenommene Risiko zu quantifizieren

Volatilitäts

Statistisches Schwankungsmaß, welches, auf Indizes angewendet, häufig herangezogen wird, um das in Kapitalmärkten inhärente oder angenommene Risiko zu quantifizieren

volatility

Statistisches Schwankungsmaß, welches, auf Indizes angewendet, häufig herangezogen wird, um das in Kapitalmärkten inhärente oder angenommene Risiko zu quantifizieren

von

Länder auf dem Weg zur Industrialisierung

VVIX

Kennzahl für die Volatilität des VIX

W

Wahlmännerversammlung

Das Gremium, das den Präsidenten und den Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten wählt und von Wahlmännern aus den einzelnen Bundesstaaten gebildet wird; die Zahl der Wahlmänner entspricht der Zahl der Vertreter des jeweiligen Staates im Kongress.

weiche Landung

Begriff aus dem angelsächsischen Raum, der einen Wirtschaftsabschwung beschreibt, der ohne strukturelle Brüche bei Beschäftigung, Außenhandelsbilanzen, etc. verläuft

Welthandelsorganisation (WTO)

Internationale Organisation mit Sitz in der Schweiz, die sich mit der Regelung von Handels- und Wirtschaftsbeziehungen beschäftigt

Wertpapierankaufprogramms (QE)

Lockerung der Geldpolitik durch den breiten Ankauf von Wertpapieren, wodurch die Zentralbankbilanz ausgedehnt wird. Dabei kann die Zentralbank sowohl Staatsanleihen als auch andere Wertpapiere wie etwa Anleihen privater Emittenten aufkaufen

West Texas Intermediate (WTI)

Eine Rohöl-Sorte, die als Benchmark für den Ölpreis herangezogen wird

WikiLeaks

Enthüllungsplattform, auf der Dokumente anonym veröffentlicht werden

Winner-Takes-All

Wahlsystem, in dem allein der Kandidat oder die Partei mit der höchsten Stimmenanzahl sämtliche Mandate gewinnt

WTI

Eine Rohöl-Sorte, die als Benchmark für den Ölpreis herangezogen wird

Y

Yen

Japanische Währung

Z

Zinserhöhungszyklen

Periode von der ersten bis zur letzten Zinserhöhung einer Zentralbank

Zinskurve

Grafische Darstellung der annualisierten Verzinsungen von Rentenpapieren über verschiedene Laufzeiten

Zinsvolatilität

Statistisches Schwankungsmaß, welches, auf Indizes angewendet, häufig herangezogen wird, um das in Kapitalmärkten inhärente oder angenommene Risiko zu quantifizieren

Zinswende

Häufig gebrauchte Bezeichnung für den Zinsrichtungswechsel einer Zentralbank

zyklischer Konsumgüter

Konsumwerte, deren Nachfrage stark am Wirtschaftszyklus hängt

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.