DWS Global Hybrid Bond Fund FC

ISIN: DE000DWS1U41 | WKN: DWS1U4

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Der DWS Global Hybrid Bond Fund investiert fokussiert in nachrangige Schuldverschreibungen emittiert von Banken, Versicherungen und Industrieunternehmen sowie Versorgern. Dabei strebt der Fondsmanager u.a. auch eine breite Diversifikation über die verschiedenen Instrumente innerhalb der Kapitalstruktur an. Auch regional (Länder und Währungen) ist das Portfolio soweit es der Markt für nachrangige Schuldverschreibungen zulässt, breit gestreut.

Einflussfaktoren

Entwicklung deutscher langlaufender Anleihen sowie des Spreads zu Genussscheinen, z. T. Entwicklung des USD ggü. Euro.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Morningstar Kategorie™

EUR Subordinated Bond

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Rentenfonds
Unterkategorie Unternehmensanleihen
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Michael Liller
Fondsvermögen (in Mio.) 226,59 EUR
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 31.01.2021)

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 04.03.2021)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -0,22% -
3 Monate 0,15% -
6 Monate 3,26% -
Laufendes Jahr 0,39% -
1 Jahr 2,96% 2,96%
3 Jahre 11,38% 3,66%
5 Jahre 33,26% 5,91%
Seit Auflegung 37,86% 4,6%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 04.03.2021)[1]


Zeitraum Netto Brutto
04.03.2020 - 04.03.2021 2,96% 2,96%
04.03.2019 - 04.03.2020 9,45% 9,45%
04.03.2018 - 04.03.2019 -1,17% -1,17%
04.03.2017 - 04.03.2018 6,73% 6,73%
04.03.2016 - 04.03.2017 12,1% 12,1%

1 . Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Renten) (Stand: 29.01.2021)[1]

Commerzbank 05/31.12.20 Genuss S.I 4,20
Commerzbank 05/31.12.20 Genuss. 4,10
ENEL 18/24.11.81 2,50
Intesa Sanpaolo 17/und. CoCo. 2,30
Bankinter 20/und. CoCo 2,00
Bayer 19/12.05.79 1,70
Banco Santander 16/04.04.26 MTN 1,60
Volkswagen Financial Services 20/Und. 1,60
BP Capital Markets 20/Und. 1,40
Skandin. Enskilda Banken 19/und. CoCo. 1,40

1 . Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2 . inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Michael Liller

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Global Hybrid Bond Fund LD
    DE0008490988 / 849098

  • DWS Global Hybrid Bond Fund FD
    DE000DWS1U58 / DWS1U5

  • DWS Invest Financial Hybrid Bonds FC
    LU1318737514 / DWS2D3

  • DWS Global Hybrid Bond Fund TFC
    DE000DWS2SD9 / DWS2SD

  • DWS Global Hybrid Bond Fund TFD
    DE000DWS2SE7 / DWS2SE

  • DWS Invest Financial Hybrid Bonds FD
    LU1322112308 / DWS2D5

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Die Risikobereitschaft an Europas Märkten für Unternehmensanleihen war im Januar wegen der Unsicherheit rund um COVID-19 etwas verhalten. Zum einen kam es zu neuen aggressiven Virusmutationen und Verzögerungen bei den Impfungen. Andererseits verhinderten die laufenden Wertpapierkäufe der Zentralbanken an den Sekundärmärkten für Anleihen eine beträchtliche Korrektur. Nach der Pause bei den Neuemissionen im Dezember nahm die Aktivität an den Primärmärkten wieder zu und die Nachfrage war robust, was es Emittenten und Syndikaten ermöglichte, Papiere zu oder gar unterhalb von Sekundärmarktpreisen zu begeben. Das enge Preisumfeld und allgemeine Marktgeschehen offenbarten den Anlegern, wie anspruchsvoll die Bewertungen mittlerweile waren, und gegen Ende des Monats legten die Märkte eine Verschnaufpause ein. Insgesamt schienen die technische Unterstützung der Zentralbanken und hohe Barbestände bei den Anlegern für Stabilität zu sorgen. Hybridanleihen von Unternehmen schnitten dem GNEC Index zufolge abgesichert in Euro mit -0,13% ab. Nachrangige Finanztitel (EBSU Index; ohne AT 1) verbuchten -0,24%, während AT1-Titel (CoCo Index, in EUR) 0,09% erzielten. Der Fonds blieb voll währungsgesichert und erzielte im letzten Monat -0,16%.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

12.2020: Die Stimmung an den europäischen Märkten für Unternehmensanleihen wurde im Dezember von dem Ausbl...

Die Stimmung an den europäischen Märkten für Unternehmensanleihen wurde im Dezember von dem Ausblick auf beginnende Impfkampagnen in ganz Europa aufgehellt. Ebenfalls günstig war die seit Langem erwartete Verabschiedung eines neuen fiskalischen Hilfspakets in den USA und ein in letzter Minute getroffenes (und sogar noch länger erwartetes) Brexit-Handelsabkommen, das helfen dürfte, harte Unterbrechungen im Handel zwischen der EU und GB zu vermeiden. Die Abschwächung bei den Neuemissionen unter nachrangigen Anleihen und die positive Stimmung führten zu einer weiteren Verengung der Renditeabstände und zu positiven Renditen bei nachrangigen Titeln. Hybridanleihen von Unternehmen schnitten dem GNEC Index zufolge abgesichert in Euro mit 0,65% ab. Nachrangige Finanztitel (EBSU Index; ohne AT 1) erzielten 0,65%, während AT1-Titel (CoCo Index, in EUR) 1,00% verbuchten. Der Fonds blieb voll währungsabgesichert und erzielte im letzten Monat 0,12%. Im Interesse der Anleger unternehmen wir derzeit rechtliche Schritte, um Ansprüche des Fonds geltend zu machen. Die im Zuge des laufenden Verfahrens bis dato angefallenen Prozesskosten wurden dem Fonds in Rechnung gestellt.

Weiterlesen
11.2020: Der November war der zweitbeste Monat für die europäischen Kreditmärkte seit Anfang 2016. Ganz am...

Der November war der zweitbeste Monat für die europäischen Kreditmärkte seit Anfang 2016. Ganz am Anfang des Monats verbesserte sich die Risikobereitschaft, als die Ergebnisse zu den US-Präsidentschaftswahlen darauf schließen ließen, dass Biden die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigen konnte, und ein Unternehmen vielversprechende Ergebnisse aus seinen Phase-III-Studien zu einem Impfstoff vorlegte und somit an den Märkten die Hoffnung auf ein baldiges Ende der COVID-19-Pandemie nährte. Daraufhin erzielten die Aktienindizes nicht nur monatliche Kurssprünge in Rekordhöhe, auch die Spreads an den Märkten für Unternehmensanleihen verengten sich massiv, insbesondere bei nachrangigen Titeln. In der laufenden Berichtssaison weisen die Bilanzen von Banken starke Kapitalpositionen und u.E. keine wesentlichen Belastungen im Kreditgeschäft auf. Wir nehmen unterdessen eine vorsichtigere Haltung an, da die aktuelle Situation (Lockdowns und steigende Infektionsraten) die Weltwirtschaft belastet. Hybridanleihen von Unternehmen schnitten dem GNEC Index zufolge abgesichert in Euro mit 2,91% ab. Nachrangige Finanztitel (EBSU Index; ohne AT 1) erzielten 2,18%, während AT1-Titel (CoCo Index, in EUR) 4,71% verbuchten. Der Fonds blieb voll währungsabgesichert und erzielte im letzten Monat -0,10%.

Weiterlesen
10.2020: Risikoanlagen tendierten im Oktober volatil, was wahrscheinlich auf die steigenden COVID-19-Fälle...

Risikoanlagen tendierten im Oktober volatil, was wahrscheinlich auf die steigenden COVID-19-Fälle zurückzuführen war. Abgesehen davon gab es politische Unwägbarkeiten, insbesondere bei den US-Präsidentschaftswahlen und den Brexit-Verhandlungen. Die Kreditmärkte entwickelten sich gut, wobei riskantere Anleihesegmente gegenüber Aktien obenauf lagen und sich aufgrund eines besseren technischen Umfelds gegenüber der Volatilität an den Aktienmärkten immun zeigten. Die Gewinnsaison begann konstruktiv: Einige Sektoren wiesen eine anständige Erholung auf. Bei Hybridanleihen waren wieder Neuemissionen zu verzeichnen, und die Transaktionen stießen auf ein positives Echo, wobei mehr Erstemittenten aktiv wurden. Das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage an den Kreditmärkten bleibt vorteilhaft: Die Volumina an den Primärmärkten tendieren generell nach unten und die EZB zeigt sich mit ihren Wertpapierkäufen recht aktiv. Bei nachrangigen Titeln kam es im Oktober zum Vorjahr interessanterweise zu einem leicht höheren Angebot. Hybridanleihen von Unternehmen gaben dem GNEC Index (abgesichert in Euro) zufolge um 0,02% nach. Nachrangige Finanztitel (EBSU Index; ohne AT 1) erzielten 0,24%, während AT1-Titel (CoCo Index, in EUR) 0,40% verbuchten. Der Fonds blieb voll währungsabgesichert und schloss im letzten Monat mit -0,10%.

Weiterlesen
09.2020: Der Monat September brachte das Ende der Urlaubssaison und damit einige negative Schlagzeilen mit...

Der Monat September brachte das Ende der Urlaubssaison und damit einige negative Schlagzeilen mit sich, die besorgniserregend sind: steigende COVID-19-Infektionsraten und strengere Reisebeschränkungen, zunehmende Spannungen bei den Brexit-Verhandlungen, die bevorstehenden US-Wahlen und immer mehr Unternehmen, die Stellenkürzungen und andere Kosteneinsparungen ankündigen, um der Konjunkturflaute Rechnung zu tragen. Angesichts dieser Meldungen blieben die Renditeabstände nachrangiger Anleihen bei einer erhöhten Volatilität mehr oder weniger stabil. Ein Hauptgrund ist die Geldpolitik der EZB: Um den negativen Auswirkungen der Pandemie entgegenzuwirken, forcierte die EZB ihre Anleihenkäufe im September erneut und bot ferner dem Bankensektor weitere Anreize für eine vermehrte Kreditvergabe bei geringeren Kapitalanforderungen. Angesichts des oben genannten Schlagzeilenrisikos gehen wir zum Jahresende von volatileren und tendenziell negativeren Märkten aus und bleiben bei unseren Allokationen vorsichtig. Hybridanleihen von Unternehmen schnitten dem GNEC Index zufolge abgesichert in Euro mit 0,28% ab. Nachrangige Finanztitel (EBSU Index; ohne AT 1) rentierten -0,15%, während AT1-Titel (CoCo Index, in EUR) -0,76% verbuchten. Der Fonds blieb voll währungsabgesichert und schloss im letzten Monat mit -0,94%.

Weiterlesen
08.2020: Der Monat August war im Hinblick auf die Marktaktivität bei Unternehmensanleihen erschreckend ruh...

Der Monat August war im Hinblick auf die Marktaktivität bei Unternehmensanleihen erschreckend ruhig, für Risikoanlagen an sich aber auch sehr positiv. Trotz Meldungen über die anhaltende Ausbreitung der COVID-19-Pandemie und deutlich steigender Infektionszahlen in Europa zeigten sich die Marktteilnehmer angesichts der Unterstützung von Zentralbanken und Regierungen zuversichtlich. In Anbetracht der geringen Marktaktivität und der niedrigsten Emissionstätigkeit im Monat August seit sechs Jahren reichten die (verringerten) Wertpapierkäufe der EZB aus, um den Märkten eine stetige Unterstützung zu bieten, wodurch sich die Renditeabstände weiter verengten und ein weiterer Monat mit positiver Kursentwicklung auch unter nachrangigen Anleihen verzeichnet werden konnte. Während des Zeitfensters der Neuemissionen im August war die Nachfrage der Anleger sehr solide, da weiterhin Interesse an höher rentierlichen Anlagen besteht. Hybridanleihen von Unternehmen erzielten dem GNEC Index zufolge abgesichert in Euro 1,15%. Nachrangige Finanztitel (EBSU Index; ohne AT 1) erzielten 0,98%, während AT1-Titel (CoCo Index, in EUR) 3,02% verbuchten. Der Fonds blieb voll währungsabgesichert und erzielte im letzten Monat 1,76%.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment GmbH
Währung EUR
Auflegungsdatum 15.01.2014
Fondsvermögen 226,59 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 12,52 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.10. - 30.09.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 4 von 7
Orderannahmeschluss[1] 13:30
Swing Pricing Nein
Portfolioumschlagsrate[2] 94,08%

Kosten

Ausgabeaufschlag 0,00%
Kostenpauschale 0,600%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 30.09.2020)
0,580%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,017%

Historie
Stand Laufende Kosten
30.09.2020 0,580%
30.09.2019 0,570%
30.09.2018 0,580%
30.09.2017 0,590%
30.09.2016 0,580%
30.09.2015 0,590%
30.09.2014 0,590%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Fonds ohne Teilfreistellung
Letzte Ertragsverwendung[3] 31.12.2019
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag[4] 0,1580 EUR

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Zwischengewinn[5] 0,00 EUR
Aktiengewinn EStG[6] 0,00%
Aktiengewinn KStG[7] 0,00%
Immobiliengewinn 0,00%
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 0,52 EUR

Details & Historie

Datum 31.12.2019 31.12.2018 31.12.2017
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs N/A N/A 46,01
Betrag 0,1580 EUR 0,0000 EUR 0,52 EUR
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[8][9]
- - 0,52
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[8][9]
- - 0,52
Währung EUR EUR EUR
Klassifizierung (Teilfreistellung) Fonds ohne Teilfreistellung Fonds ohne Teilfreistellung -

Kennzahlen (3 Jahre) [10]

Volatilität 6,02%
Maximum Drawdown -14,15%
VaR (99% / 10 Tage) 5,14%
Sharpe-Ratio 0,34
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen

Aktuell verliehener Anteil (in % des Fondsvermögens) 7,06%
Durchschnittlich täglich verliehener Anteil 5,82%
Maximal verliehener Anteil[11] 8,86%
Wert der Sicherheiten (in % der Verleihung) 108,89%
Erträge aus Wertpapierleihe[8] 0,3671%

1 . Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2 . Die Portfolio-Umsatzrate basiert auf dem zuletzt veröffentlichten Jahresbericht.

3 . Bei thesaurierenden Fonds ist steuerlich das Kalenderjahresende maßgeblich.

4 . Bei thesaurierenden Fonds entspricht der gezeigte Betrag der sog. Vorabpauschale für das gesamte abgelaufene Kalenderjahr.

5 . Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

6 . für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

7 . körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

8 . Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

9 . Letztmalig relevant für die Ertragsverwendung 2017. Ab 2018 ist vorbehaltlich einer Teilfreistellung grundsätzlich sowohl im Privatvermögen als auch im Betriebsvermögen der unter "Betrag" angegebene Wert steuerpflichtig.

10 . Stand: 29.01.2021

11 . Laufendes Kalenderjahr / Bei Fondsauflegung während des laufenden Kalenderjahres Berechnung seit Auflegung.

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe

News

Update_DWS_Prospectus changes_VaR_May 2020 Product News EN Mai 2020 PDF 175,6 KB
DWS_Prospektanpassungen_VaR_052020 Product News DE Mai 2020 PDF 238,8 KB

Pflicht-Verkaufsunterlagen

DWS Global Hybrid Bond Fund Neu Verkaufsprospekt EN Mrz 2021 PDF 1,8 MB
DWS Global Hybrid Bond Fund Neu Verkaufsprospekt DE Mrz 2021 PDF 2 MB
Publikation für diverse OGAW-Fonds Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Feb 2021 PDF 36,2 KB
KID DWS Global Hybrid Bond Fund FC Wesentliche Anlegerinformation DE Feb 2021 PDF 127,2 KB
KID DWS Global Hybrid Bond Fund FC Wesentliche Anlegerinformation EN Feb 2021 PDF 125,2 KB
DWS Global Hybrid Bond Fund, 9/20 Jahresbericht DE Sep 2020 PDF 544,9 KB
Publikation DWS Global Hybrid Bond Fund Änderung von Vertragsbedingungen DE Jun 2020 PDF 49 KB
DWS Global Hybrid Bond Fund, 3/20 Halbjahresbericht DE Mrz 2020 PDF 543,8 KB

Reporting

DWS Global Hybrid Bond Fund Fondsfakten DE Jan 2021 PDF 233,9 KB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Internal Server Error

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

E-Mail-Adresse Adresse und Wiederholung weichen voneinander ab, bitte prüfen Sie Ihren Input.

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 3
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 4
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Einkommen
Mindestanlagehorizont Mittelfristig (3 - 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 0,864% p.a.
davon laufende Kosten 0,621% p.a.
davon Transaktionskosten 0,243% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 05.03.2021

1 . Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2 . Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH, Mainzer Landstraße 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der Deutsche Asset & Wealth Management Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Cookies Policy

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.
Alle Cookies akzeptieren