Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Deutsche Invest I China Bonds bietet dem Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung des chinesischen Renminbi zu partizipieren. Das Währungsengagement des Fonds ist daher nahezu vollständig in Renminbi. Anleiheinvestments werden in chinesischen Emittenten in Renminbi (oder abgesichert in RMB) sowie globalen Emittenten in RMB getätigt. Der Schwerpunkt liegt auf Anleihen guter bis sehr guter Bonität.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Morningstar Kategorie™

Anleihen Sonstige

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Rentenfonds
Unterkategorie Emerging Markets/Hochzinsunternehmensanleihen
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Thomas Kwan
Fondsvermögen (in Mio.) 416,56 USD
Laufende Kosten (Stand: 31.12.2016) 1,260%
Lipper Leaders (Stand: 29.09.2017)

Wertentwicklung

Performance Chart

Wertentwicklung (am 17.11.2017)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -0,72% -
3 Monate 1,09% -
6 Monate 5,44% -
Laufendes Jahr 10,79% -
1 Jahr 7,59% 7,59%
3 Jahre 1,42% 0,47%
Seit Auflegung 10,36% 2,02%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 17.11.2017)[1]


Zeitraum Netto Brutto
17.11.2016 - 17.11.2017 7,59% 7,59%
17.11.2015 - 17.11.2016 -3,91% -3,91%
17.11.2014 - 17.11.2015 -1,9% -1,9%
17.11.2013 - 17.11.2014 3,45% 3,45%
10.12.2012 - 17.11.2013 2,2% 5,18%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 3,00% des Bruttoanlagebetrages muss er dafür 1030,93 Euro aufwenden. Das entspricht ca. 3,09% des Nettoanlagebetrages.\r\nDie Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Stand: 31.10.2017)

Deutsche Invest II China High Income Bonds USD FC 3,50
Fuqing Investment 15/21.07.18 3,40
Start Plus Investments 15/24.06.18 3,20
China Orient Asset Management Int. 17/08.06.19 2,60
Eastern Dragon Int./EXIM Bank China14/19.02.19 2,60
Huaneng Hong Kong Capital 17/und 2,30
Far East Horizon 17/und. MTN 2,30
Unigroup International Holdings 15/10.12.20 2,10
New World China Land 17/23.01.27 1,90
Proven Honour Capital 16/06.05.26 1,80

1. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Thomas Kwan

Zum 1. Januar 2018 plant die Deutsche Asset Management S.A., vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung, das Fondsmanagement des Deutsche Invest I China Bonds und Deutsche Invest II China High Income Bonds von Harvest Global Investments auf die Deutsche Asset Management Investment GmbH zurückzuführen/ zu übertragen.

Weitere Fonds dieses Managers
  • Deutsche Invest I China Bonds USD LC
    LU0616856422 / DWS06M

  • Deutsche Invest II China High Income Bonds USD LC
    LU0826451360 / DWS1SM

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar


Aktuelle Positionierung

Wir denken, dass die Nominierung von Jerome Powell zum nächsten Fed-Vorsitzenden eine Fortsetzung der aktuellen Notenbankpolitik signalisiert. Dies wird in Kombination mit der anhaltenden unterstützenden Geldpolitik seitens der EZB weiterhin den Schwellenländeranleihemärkten zugutekommen. Allerdings sind wir uns bei Eintritt in die verbleibenden zwei Monate des Jahres auch der saisonal schwachen technischen Daten und der möglichen Gewinnmitnahmen seitens der Anleger bewusst. Entsprechend sind wir vorsichtig optimistisch und positionieren das Portfolio entsprechend. Innerhalb der Schwellenländer halten wir asiatische Unternehmensleihen für defensiver im Vergleich zu anderen Regionen. Gründe sind sehr gute Fundamentaldaten insbesondere von IG-Unternehmensanleihen und begünstigende Nachfrage. Wir sehen chinesische Unternehmensanleihen weiter positiv, und wir bevorzugen IG- und ausgewählte HY-Unternehmensanleihen. Hinsichtlich Bewertung halten wir chinesische IG-Anleihen im Vergleich zu anderen asiatischen IG-Anleihen, deren Renditespannen zu historischen Tiefständen zusammengeschmolzen sind, für attraktiv. Da wir glauben, dass der RMB-Devisenkurs stabil bleiben wird, fühlen wir uns auch mit unseren Positionen in CNH wohl.
Weiterlesen

Ausblick

Die globalen Anleihemärkte setzten ihre starke Wertentwicklung im Oktober fort. Die US-Staatsanleiherenditen zogen vor dem Hintergrund positiver Konjunkturzahlen und Optimismus bezüglich einer Steuerreform an. Unternehmensanleihen aus den Schwellenländern erzielten positive Erträge, da eine Verengung der Spannen die Zinsbewegungen ausgleichen konnte. Asiatische Unternehmensanleihen hatten dabei die Nase vorn. Das Federal Open Markt Committee (FOMC) beließ den Leitzins auf seiner Oktoberzusammenkunft unverändert. Dafür stand auf dem Treffen die Diskussion über den nächsten Fed-Vorsitzenden im Vordergrund. Wie vom Markt erwartet nominierte Präsident Donald Trump Jerome Powell als den nächsten Vorsitzenden der US-Notenbank. Die meisten Marktteilnehmer gehen davon aus, dass Powells Nominierung für eine Kontinuität in der Notenbankpolitik spricht. Man erwartet von Powell eine Fortsetzung der sukzessiven Reduzierung der Notenbankbilanz, während die nächste Zinserhöhung im Dezember an den Finanzmärkten bereits in großen Teilen berücksichtigt ist. Der RMB-Devisenkurs blieb im Verlauf des Monats weitestgehend stabil. Der USD-CNY Wechselkurs stand zum Ende des Monats bei 6,6350. Chinas Devisenreserven stiegen im Oktober weiter an. Dies ist der neunte Anstieg in Folge. Dies wird durch ausgewogene Kapitalzuflüsse vor dem Hintergrund des Vertrauens in eine widerstandsfähige Wirtschaft des Landes unterstrichen. Der RMB sollte auf kurze Sicht weiterhin gut unterstützt bleiben.
Weiterlesen

Performance Attribution

Unser Engagement in CNH-Anleihen lag im Verlauf des Monats bei 24,62 % (ggü. 21,66 % im letzten Monat). Unser Engagement in chinesischen Hochzinsanleihen (HY) im Immobilienbereich in US-Dollar lag bei 6,48 % (ggü. 7,29 % im letzten Monat). In US-Dollar gerechnet erzielte der Fonds 0,76 % ohne Berücksichtigung von Absicherungsgewinnen. China brachte dabei einen Beitrag von 0,53 % und lag damit bei den Ländern vorn. Indien und Malaysia bildeten bei neutralem Beitrag die Schlusslichter. Banken & Finanzwerte und Immobilien zeigten auf Sektorebene eine bessere relative Entwicklung und trugen 0,30 % bzw. 0,14 % bei. Staatsanleihen & staatsnahe Anleihen hingegen lagen mit -0,004 % zurück. Hinsichtlich der Einzeltitel gehörten fünf Investment Grade (IG) Anleihen in USD, hauptsächlich aus dem Finanzbereich, zu den Top-10-Titeln. Grund hierfür war hauptsächlich die Renditespannenverengung. Bei den übrigen handelte es sich um CNH-Anleihen, hauptsächlich aus dem chinesischen Industrie- und Immobilienbereich.
Weiterlesen

Rückblick

Deutsche Invest I China Bonds erzielte im Oktober eine Wertentwicklung von 1,02 %. Bereinigt um die CNH (Offshore Renminbi, RMB)-Aufwertung von 0,22 % erzielte der Fonds in CNH 0,8 % und lag damit 0,65 % vor dem FTSE – BOCHK Offshore RMB Bond Index. Die Renditespannen verengten sich im Oktober um 8 BP, hauptsächlich aufgrund des knappen Angebots von chinesischen Staatsanleihen. Auf der technischen Seite blieb die Marktstimmung unterstützend, da die Neuemissionsvolumina in US-Dollar seitens China aufgrund des 19. Kongresses der Kommunistischen Partei (CPC) gering ausfielen. Der JACI Index stand bei 0,43 % für den Monat. Die Mongolei (2,2 %) lag aufgrund des Abschlusses der zweiten Überprüfung seitens des Internationalen Währungsfonds (IWF) und positiver Wirtschaftskommentare vorn. Pakistan (-0,52 %) lag aufgrund innenpolitischer Spannungen zurück. Am Renminbi-Offshore (CNH)-Rentenmarkt erzielte der BOCHK Offshore RMB Bond Index im Oktober 0,15 %. Da der RMB im Einklang mit einer verstärkt erwarteten Währungsaufwertung stabilisiert worden ist, erfreute sich der CNH-Anleihemarkt höherer Nachfrage von Anlegern. Emittenten wie der CBA begaben im Verlauf des Monats Anleihen über CNH 1,5 Milliarden. Damit handelt es sich um die größte öffentliche Emission des Jahres 2017. Der primäre Dim-Sum-Emissionsanleihenmarkt nahm im Oktober weiter an Fahrt auf. Es wurden im Oktober Emissionen in Höhe von CNH 5,97 Mrd. begeben. Im September waren es nur CNH 2,17 Mrd. Einlagenzertifikate-Emissionen blieben mit CNH 17,7 Mrd. rege. Finanzinstitutionen wie Commonwealth Bank Australia und Malayan Banking BHD begaben Anleihen. Unternehmen wie zum Beispiel BMW und BOC Aviation begaben sich ebenfalls an den Dim-Sum-Anleihemarkt. Emissionen in USD verloren etwas an Fahrt. Grund waren die Quotenbeschränkungen im Vorfeld des 19. Nationalkongresses der Kommunistischen Partei Chinas. Es wurden US-Dollar Emissionen in Höhe von 18 Mrd. begeben. Im September standen sie bei 31 Mrd. China begab seine erste USD 2 Mrd. Staatsanleihe seit 2004.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare


09.2017:

Aktuelle Positionierung

Im September kam es zu einem hohen Angebot, da Unternehmen nach der Sommerpause die Emissionstätigkeit wiederaufnahmen und noch finanzieren wollten, bevor das nächste FOMC-Treffen stattfindet. Da dieses Angebot erwartet worden war, konnte der Markt es ohne Probleme aufnehmen. Dabei waren die meisten Emissionen gesund überzeichnet. Durch den Einsatz unserer Kassemittel, die wir durch den Verkauf von einigen teuren bestehenden Anleihen aufgebaut hatten, konnten wir an verschiedenen attraktiven Neuemissionen teilnehmen. Wir sehen bei chinesischen Anleihen in US-Dollar ein besseres Risiko-Ertrags-Verhältnis in IG als in HY, da IG-Anleihen unserer Meinung nach bei den aktuellen Renditespannen einen größeren Puffer bei Kursrückgängen bieten. HY-Anleihen erscheinen im Vergleich zu IG-Anleihen immer noch teuer, wenn auch die Renditespannendifferenz zwischen den beiden Bereichen von einem Tiefstand im Mai um 25 BP weiter geworden ist. Dementsprechend sind wir im HY-Bereich sehr wählerisch und konzentrieren uns auf stabile oder sich fundamental verbessernde Werte. Da wir die Entwicklung des RMB-Devisenkurs positiver einschätzen, fühlen wir uns auch mit unseren Positionen in CNH wohl.
Weiterlesen

Ausblick

Die globalen Anleihemärkte zeigten im September ein gemischtes Bild, US-Staatsanleiherenditen tendierten im Verlauf des Monats höher. Unternehmensanleihen aus den Schwellenländern erzielten positive Erträge, da eine Verengung der Spannen die Zinsbewegungen ausgleichen konnte. Unternehmensanleihen der Industrieländer blieben zurück, mit neutralen bis leicht negativen Erträgen. Wie allgemein erwartet, nahm das FOMC keine Zinsänderungen im September vor und verkündete den Beginn der Reduzierung der Bilanz der US-Notenbank für Oktober. Weniger gemäßigt war, dass die Leitzinsprojektion für 2017 und 2018 unverändert belassen wurde. Dies lässt auf eine weitere Zinserhöhung von 25 BP für dieses Jahr und drei Zinserhöhungen für nächstes Jahr schließen, auch wenn die Prognosen für die langfristigen Zinsen auf 2,75 % herabgesetzt wurden. Die Trump-Regierung veröffentlichte ein erstes Rahmenwerk mit umfassenden Änderungen für das US-Steuerrecht, deren Ziel die Senkung sowohl von Unternehmens- als auch Privatsteuern ist und die viele Abzüge und Ausnahmen beseitigen sollen, die das besteuerbare Einkommen verringern. Die Staatsanleiherenditen stiegen an und der US-Dollar wertete auf, da sich die Märkte auf die weniger unterstützende Geldpolitik der US-Notenbank und die Aussicht auf eine neue Steuergesetzgebung konzentrierten. Wir rechnen auf kurze Sicht weiterhin mit höherer Volatilität bei den Zinsen. Nach dem starken Anstieg der letzten Monate stagnierte der Wechselkurs des RMB im September. Lag der USD-CNY Wechselkurs im Verlauf des Monats noch unter 6,5, so erholte er sich zum Ende des Monats auf 6,65. Chinas Währungsreserven stiegen im September auf USD 3,109 Billionen, dies ist der erste Anstieg über acht Monate in Folge seit Juni 2014. Die widerstandsfähige Wirtschaft konnte das Vertrauen des Marktes in China verstärken und Kapitalabflüsse verringern. Dementsprechend sollte der RMB auf kurze Sicht weiterhin gut unterstützt bleiben.
Weiterlesen

Performance Attribution

Unser Engagement in CNH-Anleihen lag im Verlauf des Monats bei 21,66 % (ggü. 26,33 % im letzten Monat). Dies erklärt sich durch die Fälligkeit einiger CNH-Anleihen im Portfolio. Unser Engagement in chinesischen Hochzinsanleihen (HY) im Immobilienbereich in US-Dollar lag bei 7,29 % (ggü. 6,61 % im letzten Monat). Über den Monat zeigte sich der Markt weiterhin konstruktiv. Aufgrund zufriedenstellender Daten zum Arbeitsmarkt kamen zehnjährige US-Staatsanleihen von ihren hohen Ständen zurück, auf anfänglich 2,17 %, um dann den Monat mit 2,34 % zu beenden. Die Renditespannen im Investment Grade (IG) Bereich wurden enger, der JACI Corp IG Index ging 7 BP zurück. High Yield (HY) Unternehmensanleihen entwickelten sich hinsichtlich der Spannen besser, der JACI HY Index wurde im Verlauf des Monats um 22 BP enger. In US-Dollar gerechnet erzielte der Fonds 0,01 % ohne Berücksichtigung von Absicherungsgewinnen. China brachte dabei einen Beitrag von 0,03 % und lag damit bei den Ländern vorn. Andere und Singapur gehörten mit -0,02 % bzw. -0,006 % zu den Verlierern. Banken & Finanzwerte und Unternehmensgruppen zeigten auf Sektorebene eine bessere relative Entwicklung und trugen +0,06 % bzw. +0,04 % bei. Bauwesen, Baustoffe und Bauausrüstung lagen zurück und trugen -0,03 % bei. Hinsichtlich der Einzeltitel gehörten aufgrund der guten Währungsentwicklung drei IG-Anleihen in CNH zu den Top-10-Titeln. Bei den übrigen handelte es sich um HY-Anleihen in USD, hauptsächlich aus dem chinesischen Industriebereich.
Weiterlesen

Rückblick

Deutsche Invest I China Bonds erzielte im September eine Wertentwicklung von -0,64 %. Bereinigt um die CNH (Offshore Renminbi, RMB)-Abwertung von 0,76 % erzielte der Fonds in CNH 0,12 % und lag damit 0,11 % hinter dem FTSE – BOCHK Offshore RMB Bond Index. Die Renditespannen verengten sich im September um 9 BP. Der Hauptgrund war fehlendes Neuangebot. Der Schlagabtausch zwischen den USA und Nordkorea konnte dem Markt nichts anhaben, die angekündigte Bilanznormalisierung seitens der US-Notenbank war in den Kursen berücksichtigt. Der JACI Index erzielte für den Monat -0,01 %. Vietnam (0,68 %) und Bangladesch (0,63 %) übertrafen den Markt, da die Volkswirtschaft Vietnams schneller wächst. Gründe hierfür sind eine Steigerung im landwirtschaftlichen Bereich und Direktinvestitionen aus dem Ausland. In Bangladesch erholten sich die Heimatüberweisungen, und die lokalen Infrastrukturausgaben wurden erhöht. Korea (-0,56 %) blieb aufgrund der politischen Spannungen zwischen den USA und Nordkorea erneut hinter dem Markt zurück. Am Renminbi-Offshore (CNH)-Rentenmarkt erzielte der FTSE–BOCHK Offshore RMB Bond Index im September 0,23 %. Durch die bessere Währungsentwicklung und schwächeres Angebot ging es für die Renditen von Anleihen in CNH nach unten, die Bewertung von CNH-Anleihen fiel sowohl gegenüber US-Dollar- als auch Onshore-RMB-Anleihen üppiger aus. Dies ließ die Anlageneigung zurückgehen, insbesondere vor dem Hintergrund des erleichterten Zugangs an den Onshore-Anleihemarkt über das „Bond-Connect“-Programm. Der primäre Dim-Sum-Emissionsanleihenmarkt nahm im September an Fahrt auf. Es wurden im September insgesamt CNH 2,17 Mrd. begeben, ggü. CNH 780 Mio. im August. Einlagenzertifikate-Emissionen stiegen ebenfalls auf CNH 8,7 Mrd. an. Finanzinstitute wie zum Beispiel Credit Suisse und Westpac Banking begaben sich an den Anleihemarkt. USD-Anleiheemissionen nahmen im Vergleich zu USD 10 Mrd. im August ebenfalls an Fahrt auf.
Weiterlesen
08.2017:

Aktuelle Positionierung

Wir erwarten ein gutes Angebot, da der Erstmarkt nach der ruhigen Sommerzeit wieder an Fahrt aufnimmt. Dementsprechend positionieren wir das Portfolio und suchen nach Chancen, uns von teuren Anleihen zu trennen und die Neuemissionen zu nutzen. Wir managen die Portfolioduration aktiv, da sich US-Staatsanleihen unserer Erwartung nach aufgrund geopolitischer Schlagzeilen seitwärts bewegen werden. Wir werden die Portfolioduration erhöhen, wenn die Zinsen steigen und umgekehrt. Bei der Allokation in Unternehmensanleihen behalten wir weitestgehend unsere Aufteilung zwischen IG- und HY- Unternehmensanleihen bei, allerdings reduzierten wir das Risiko in beiden Bereichen und erhöhten in Erwartung des neuen Angebots im September unsere Kasseposition. Im IG-Bereich trennten wir uns von einigen länger laufenden Papieren, da die US-Staatsanleihensätze sich dem unteren Ende der aktuellen Bandbreite annäherten. Im Hochzinsbereich trennten wir uns erneut von teuren Anleihen und blieben mit chinesischen Immobilienanleihen bei ansprechendem Carry eher im kurzen Bereich. Aufgrund des stärker werdenden RMB zeigten unsere Anleihen in CNH eine sehr gute Wertentwicklung. Da wir den RMB-Devisenkurs als gut unterstützt ansehen, fühlen wir uns auch mit unseren Positionen in CNH wohl.
Weiterlesen

Ausblick

Die globalen Anleihenmärkte entwickelten sich im August erneut positiv. Dies wurde durch geringere US-Staatsanleiherenditen im Zuge erneuter geopolitischer Spannungen unterstützt. Nachdem Nordkorea seine Tests von Raketen/Atomwaffen wieder aufgenommen hatte, stand dieses Thema für den Monat im Mittelpunkt. Diese politischen Spannungen, die Diskussion über die US-Schuldengrenze und Sorge über die Zerstörungen durch den Hurrikan Henry ließen die US-Staatsanleihensätze sinken, während die Unternehmensanleihespannen sich deutlich widerstandsfähiger zeigten. Koreanische Unternehmensanleihen gerieten unter starken Druck, dies wirkte sich aber nicht auf andere Länder/Regionen aus. Auf Seite der Zentralbanken brachte die Zusammenkunft in Jackson Hole nicht viel Erkenntnis darüber, wie es mit der Geldpolitik weitergeht. Auf der US-Notenbankzusammenkunft im September wird weitestgehend die Ankündigung von Details zur Normalisierung der Bilanz erwartet, während sich die EZB entschieden hat, die Ankündigung zur Rückführung der lockeren Geldpolitik auf Oktober zu verschieben. Auf der technischen Seite erwarten wir eine starke Nachfrage als kurzfristig treibenden Faktor für die Renditespannen, der durch anhaltende Zuflüsse in globale Anleihen unterstützt wird. Vor dem Hintergrund anhaltend geopolitischer Spannung sehen wir jedoch zukünftig eine höhere Schwankungsbreite. Zudem sollte das Neuangebot in den nächsten Wochen zunehmen. Der RMB setzte seine Stärke gegen den US-Dollar fort. Gegen Ende des Monats stand der USD-CNY Devisenkurs bei 6,59. Dieses Niveau gab es zuletzt Anfang 2016. Die Stärke des RMB erklärt sich zum Teil aus dem höheren Vertrauen in die Erholung der chinesischen Wirtschaft. Auch die Zahlungsbilanz ist nun fundamental unterstützend für eine Währungsaufwertung. Wir denken, dass die Behörden im Vorfeld des entscheidenden 19. Parteikongresses im Oktober eine leichte RMB-Aufwertung kurzfristig weiterhin tolerieren werden.
Weiterlesen

Performance Attribution

Unser Engagement in CNH-Anleihen lag im Verlauf des Monats bei 26,33 % (ggü. 29,63 % im letzten Monat). Aufgrund der Erhöhung unseres Engagements in US-Dollar-Unternehmensanleihen ist der Anteil etwas geringer geworden. Unser Engagement in chinesischen Hochzinsanleihen (HY) im Immobilienbereich in US-Dollar lag bei 6,61 % (ggü. 7,00 % im letzten Monat). Über den Monat zeigte sich der Markt weiterhin konstruktiv. Anleger setzten weiterhin ihre Mittel ein und gingen auf der Suche nach Rendite höhere Kreditrisiken ein. Aufgrund regionaler Spannungen zogen 10-jährige US-Staatsanleihen weiter an und fielen in der Rendite unter 2,1 %, bevor sie sich seitwärts bei 2,1-2,2 % einpendelten. IG-und HY-Bewertungen nähern sich weiter an. In US-Dollar gerechnet erzielte der Fonds 1,59 % ohne Berücksichtigung von Absicherungsgewinnen. China brachte dabei einen Beitrag von 1,26 % und lag damit bei den Ländern vorn. Indien und Andere (Schwellenländer, EM) gehörten mit 0,0080 % bzw. 0,0019 % zu den Schlusslichtern. Banken & Finanzwerte und Immobilien zeigten auf Sektorebene eine bessere relative Entwicklung und trugen 0,33 % bzw. 0,41 % bei. Staatsanleihen und staatsnahe Anleihen hingegen blieben mit einem Ergebnis von 0,0189 % zurück. Hinsichtlich der Einzeltitel gehörten aufgrund der guten Währungsentwicklung acht IG-Anleihen in CNH zu den Top-10-Titeln. Bei den übrigen handelte es sich um zwei HY-Anleihen in USD.
Weiterlesen

Rückblick

Deutsche Invest I China Bonds erzielte in USD 2,95 %. Der CNH wertete im Verlauf des Monats 1,95 % gegen den USD auf. Im August veröffentlichte Makrodaten zeigten weiterhin eine solide Dynamik der chinesischen Konjunktur. Der PMI für das verarbeitende Gewerbe stieg von 51,4 im Juli auf 51,7 im August. Steigende Indizes für Produktion, Rohstoffkäufe und Geschäftserwartungen ließen auf ein stabiles Produktionswachstum schließen. Der PMI für das nicht-verarbeitende Gewerbe ging leicht zurück, von 54,5 im Juli auf 53,4 im August. Der Bereich Dienstleistungen stieg damit weiter, aber in einem geringeren Ausmaß. Die Inflation blieb stabil. Der VPI für Juli fiel mit 1,4 % etwas schwächer gegenüber 1,5 % im Juni aus, während der PPI unverändert bei 5,5 % lag. Am primären Dim-Sum-Anleihenmarkt kam es im August aufgrund der Sommersaison zu wenig Neuemissionen. Es wurden Emissionen in Höhe von CNH 780 Mio. begeben. Im Juli waren es CNH 625 Mio. CD-Emissionen blieben gering bei CNH 10 Mrd. Finanzinstitute wie zum Beispiel Citi und Westpac begaben sich an den Dim-Sum-Anleihenmarkt. Es gab im August geringere Emissionen mit USD 10 Mrd. im Vergleich zu USD 24,5 Mrd. im Juli. China Great Wall International (USD 2 Mrd.), Sunac (USD 1 Mrd.) und CDB Leasing (USD 1 Mrd.), begaben Anleihen in USD.
Weiterlesen
07.2017:

Aktuelle Positionierung

Wir positionieren das Portfolio leicht defensiv, aufgrund der ambitionierten Bewertungen mit Schwerpunkt auf Qualität. Uns ist bewusst, dass Kursbewegungen durch die in der Sommerzeit geringe Liquidität verstärkt werden könnten. Nach dem Sommer erwarten wir zudem ein hohes Angebot. Chineische Unternehmensanleihen erbrachten im letzten Monat erneut positive Renditen. Allerdings ging die Schere zwischen IG und HY weiter auf. Die Renditespannen bei IGs wurden enger, während sie im HY-Bereich wieder weiter wurden, wenn auch im begrenzten Rahmen. Angesichts der hohen Spannen setzen wir auf kurze Sicht weiterhin auf Qualität. Bei den US-Staatsanleiherenditen erwarten wir eine Seitwärtsbewegung und werden die Portfolioduration vor dem Hintergrund der Schwankungen aktiv steuern. Da wir die Entwicklung des RMB-Devisenkurs positiver einschätzen, fühlen wir uns auch mit unseren Positionen in CNH wohl.
Weiterlesen

Ausblick

Die globalen Anleihemärkte setzten im Juli ihre positive Wertentwicklung fort, gestützt durch enger werdende Kreditspannen bei sich gleichzeitig stabilisierenden US-Renditen. Bei Unternehmensanleihen lagen die Schwellenländer leicht vor den Industrieländern, da der Markt zum Sommeranfang noch enger wurde. Wie erwartet gab es bei der FOMC-Sitzung im Juli keine Veränderung bei den US-Zinsen. Dies deutet auf die Absicht des Ausschusses hin, die Bilanz relativ bald normalisieren zu wollen. Der Kommentar beschrieb die Inflation als „unterhalb von 2 Prozent“ und nicht wie im vorherigen Kommentar mit „etwas unter 2 Prozent“. Am Markt wurde diese Anpassung anscheinend als gemäßigt interpretiert, entsprechend wich die Rendite für 10-jährige Staatsanleihen von ihrem Aufwärtskurs ab. Auch wenn der makroökonomische Ausblick für asiatische Unternehmensanleihen unterstützend bleibt, bleiben wir auf kurze Sicht hinsichtlich der Bewertungen vorsichtig, da die Spannen eng sind, insbesondere im HY-Bereich. Auch die technische Seite bietet weniger Unterstützung für HY, da das Angebot zunimmt, während die Nachfrage etwas nachlässt. Im Währungsbereich setzte sich die USD-Schwäche fort, der DXY fiel erneut unter das Niveau von 93. Dagegen überraschte das BIP-Wachstum in China für das 2. Quartal mit einem Ergebnis von 6,9 % positiv. Auch andere Zahlen zur wirtschaftlichen Aktivität fielen erneut gut aus. Eine robuste Wirtschaft bedeutet weniger Bedarf für geldpolitische Lockerung seitens der Zentralbank. Der RMB sollte auf kurze Sicht weiterhin gut unterstützt bleiben.
Weiterlesen

Performance Attribution

Unser Engagement in CNH-Anleihen lag im Verlauf des Monats bei 29,63 % (ggü. 35,40 % im letzten Monat). Dies erklärt sich durch die Fälligkeit einiger CNH-Anleihen. Unser Engagement in chinesischen Hochzinsanleihen (HY) im Immobilienbereich in US-Dollar lag bei 7,00 % (ggü. 8,03 % im letzten Monat). Die technische Handelsseite für ausgewählte Titel hoher Qualität verbesserten sich nach der Korrektur im Juni, während die Stimmung an der schwachen B-Front weitgehend schlecht blieb. Unserer Meinung nach zeigt dies, dass Anleger sich zu einem gewissen Grad defensiver aufstellen. Der Investment-Grade-Bereich (IG) erfreute sich guter Stimmung, da die Rendite von US-Staatspapieren innerhalb einer Bandbreite von 2,2 - 2,4 % blieb. Aufgrund landesinterner Spannungen, Enttäuschung über Trumps fehlende Fähigkeit zur Umsetzung seiner Politik und schwächer als erwarteter US-Inflationszahlen ging die Tendenz eher in Richtung 2,2 %. In US-Dollar gerechnet erzielte der Fonds 1,00 % ohne Berücksichtigung von Absicherungsgewinnen. China brachte dabei einen Beitrag von 0,79 % und lag damit bei den Ländern vorn. Asien und Andere (Schwellenländer, EM) gehörten mit 0,01 % bzw. 0,001 % zu den Schlusslichtern. Banken & Finanzwerte und Immobilien zeigten auf Sektorebene eine bessere relative Entwicklung und trugen 0,32 % bzw. 0,19 % bei. Staatsanleihen & staatsnahe Anleihen hingegen blieb mit einem Ergebnis von 0,01 % zurück. Hinsichtlich der Einzeltitel gehörten aufgrund der guten Währungsentwicklung sieben Investment Grade (IG) Anleihen in CNH zu den Top-10-Titeln. Bei den übrigen handelte es sich um eine High-Yield (HY) Anleihe und zwei IG-Anleihen in USD.
Weiterlesen

Rückblick

Deutsche Invest I China Bonds erzielte im Juli eine Wertentwicklung von 1,59 %. Bereinigt um die CNH (Offshore Renminbi, RMB) -Aufwertung von 0,79 % erzielte der Fonds in CNH 0,8 % und lag damit 0,32 % hinter dem FTSE – BOCHK Offshore RMB Bond Index. Die Renditespannen wurden im Juli um einen BP weiter. Der JACI Index zeigte einen Zuwachs von 0,55 % für den Monat. Sri Lanka (1,9 %) und Indonesien (1,33 %) übertrafen den Markt. In Sri Lanka wurde nach einmonatiger Verzögerung endlich die dritte Rate der IWF Finanzierung genehmigt. In Indonesien zogen ausgewählte Titel aufgrund knappen Angebots an. Pakistan (-0,87 %) blieb hinter dem Markt zurück, nachdem der Oberste Gerichtshof den Premierminister seines Amts enthoben hatte. Am Renminbi-Offshore (CNH)-Rentenmarkt erzielte der FTSE–BOCHK Offshore RMB Bond Index im Juli 1,12 %. Der CNH-Markt wies erneut eine geringe Liquidität auf. Angesichts der strengeren Interbanken-Liquiditäts-Bedingungen dürfte sich dies in naher Zukunft auch nicht verbessern. Erstemissionen am CNH-Markt wurden im Juli nur in geringem Umfang begeben und gingen auf den niedrigsten Stand seit Beginn des Jahres zurück. Am primären Dim-Sum-Anleihemarkt ging das Volumen im Juli zurück. Es wurden Emissionen in Höhe von CNH 625 Mio. begeben. Im Juni waren es CNH 9 Mrd. Finanzinstitute wie zum Beispiel Citi und Korea Development Bank begaben sich an den Dim-Sum-Anleihemarkt. Emissionen in USD erfolgten weiterhin sehr rege mit einem Volumen von USD 24,5 Mrd. ChemChina (USD 3 Mrd.), Shimao (USD 600 Mio.), Country Garden (USD 600 Mio.) und China Reinsurance (USD 700 Mio.) begaben Anleihen.
Weiterlesen
06.2017:

Aktuelle Positionierung

Der asiatische Erstemissionsmarkt hat wieder regen Betrieb aufgenommen. Trotz hohen Angebots wurden Neuemissionen vom Markt gut aufgenommen, und einige wurden mit nur geringen oder keinem Abschlag begeben. Insgesamt waren wir aufgrund der ausgereizten hohen Bewertungen vorsichtig und nahmen nur an ausgewählten Neuemissionen teil, die unserer Meinung nach attraktive Chancen bieten. Bei asiatischen Unternehmensanleihen fiel die Wertentwicklung erneut unterschiedlich aus. Die IG-Renditespannen blieben gut unterstützt, der HY-Bereich stand unter Druck, trotz Stabilisierung der Sektorspannen nach der Ausweitung im letzten Monat. Angesichts der hohen Spannen setzen wir weiterhin auf Qualität. Vor dem Hintergrund der Schwankungen steuerten wir auch die Portfolioduration aktiv. Als Mitte des Monats die Renditen von 10-jährigen US-Staatsanleihen auf einen Jahrestiefstand fielen, senkten wir die Duration. Da wir die Entwicklung des RMB-Devisenkurs positiver einschätzen, fühlen wir uns auch mit unseren Positionen in CNH wohl.
Weiterlesen

Ausblick

Die Wertentwicklung an den globalen Anleihemärkten zeigte im Juni ein gemischtes Bild. Die Renditen von Staatsanleihen der Industrienationen zogen an. Die USA entwickelten sich mit moderaten Zuwächsen überdurchschnittlich, während Europa ins Minus rutschte. Die Renditespannen von Unternehmensanleihen der Schwellenländer wurden im Verlauf des Monats enger. Hierdurch konnte die Bewegung bei US-Staatsanleihen aufgefangen und positive Erträge erzielt werden. Wie allgemein erwartet erhöhte die US-Notenbank auf ihrer Juni-Zusammenkunft das zweite Mal in diesem Jahr die Zinsen. Zudem lieferte die Notenbank mehr Details dazu, wie die Bilanz von USD 4,5 Bilionen geschrumpft werden soll. Dies wird am Markt bereits ab September erwartet, allerdings in sukzessiven Schritten. Restriktivere Töne seitens der EZB/BoE lösten Sorge über einen schnelleren Rückzug aus den geldpolitischen Unterstützungsmaßnahmen globaler Zentralbanken aus. Dies ließ die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen von dem niedrigsten Stand des Jahres wieder anziehen, sie befindet sich aber immer noch in der 2,2 - 2,6 % Bandbreite. Kurzfristig bleiben wir hinsichtlich der Bewertungen vorsichtig, da die Spannen eng sind. Wir erwarten im weiteren Verlauf höhere Volatilität, sowohl bei den Zinsen als auch bei den Renditespannen von Unternehmensanleihen. Bei den Währungen wertete der US-Dollar erneut gegen die Hauptwährungen ab. Der DXY Index fiel das erste Mail seit letztem Oktober unter ein Niveau von 96. Der von chinesischen Behörden neu eingeführte antizyklische Faktor zeigte Wirkung und verringerte die Wechselkursvolatilität. Angesichts der politischen Unterstützung sollte der RMB sich kurzfristig weiter stabilisieren.
Weiterlesen

Performance Attribution

Unser Engagement in CNH-Anleihen lag im Verlauf des Monats bei 35,40 % (ggü. 46,23 % im letzten Monat). Unser Engagement in chinesischen Hochzinsanleihen (HY) im Immobilienbereich in US-Dollar lag bei 8,03 % (ggü. 8,09 % im letzten Monat). Nachdem die Rendite für Staatsanleihen auf ein Niveau von 3,39 % gestiegen war (Auslöser waren zurückhaltendere Töne seitens der EZB) und eine höher als erwartete Neuemission in chinesischen HY-Anleihen erfolgte, wurde die technische Handelsseite schwächer. Die Schwäche ließ Anleger das Risiko vor dem Halbjahresende zurückfahren. In USD gerechnet erzielte der Fonds -0,51 % ohne Berücksichtigung von Absicherungsgewinnen. China brachte dabei einen Beitrag von -0,65 % und blieb damit auf Länderebene zurück. Andere (Industrienationen, DM) stellten mit +0,04 % die beste Region. Auf Sektorebene brachten Banken und Finanzwerte den höchsten Beitrag und erzielten +0,17 %. Bauwesen, Baustoffe, -ausrüstung und Zement und Immobilien hingegen lagen zurück und trugen -0,71 % bzw. -0,09 % bei. Hinsichtlich der Einzeltitel gehörten fünf Investment Grade (IG)-Anleihen in USD zu den Top-10-Titeln. Eine HY-Anleihen in USD entwickelten sich ebenfalls sehr gut. Bei den übrigen handelte es sich um vier Anleihen in CNH.
Weiterlesen

Rückblick

Der Fonds erzielte im Juni 0,41 %. Bereinigt um die CNH (Offshore Renminbi, RMB)-Abwertung von 0,51 % erzielte der Fonds in CNH 0,92 % und lag damit 0,24 % vor dem FTSE–BOCHK Offshore RMB Bond Index. Die Renditespannen verengten sich im Juni um einen BP. Hauptgründe waren der starke Einbruch der Ölpreise und das vorsichtige Andeuten einer restriktiveren Politik (Verkleinerung der Bilanz) seitens der Europäischen Zentralbank und der Bank of Japan. Chinas Einkaufsmanagerindex (PMI) zeigte im Juni eine solide Wachstumsdynamik an. Der JACI Index erzielte über den Monat 0,21 %. Pakistan (+1,33 %) und Vietnam (+0,93 %) übertrafen den Markt, da für Pakistan eine stärkere Unterstützung von China über den China-Pakistan Economic Corridor und für Vietnam aufgrund der höheren Produktionsleistung eine Konjunkturerholung erwartet wird. Die Mongolei (-1,17 %) blieb hinter dem Markt zurück, da der Kandidat der regierenden Mongolischen Volkspartei Enkhbold in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen keine Stimmenmehrheit erreichen konnte. Am Renminbi-Offshore (CNH)-Rentenmarkt erzielte der FTSE–BOCHK Offshore RMB Bond Index im Juni 0,68 %. Der CNH-Markt erhielt weniger politische Unterstützung, da sich China eher auf die Öffnung des Onshore-Anleihemarkts über das Bond-Connect-Programm konzentriert. Die Liquidität am CNH-Markt bleib trotz eines stabilen RMB knapp. Die hohen Refinanzierungskosten wurde nicht verringert, zusammen mit der knappen Liquidität verhinderte dies Emissionen und Anlagen in CNH. Der primäre Dim-Sum-Emissionsanleihemarkt nahm im Juni an Fahrt auf. Es wurden im Juni Emissionen in Höhe von CNH 9 Mrd. begeben. Im Mai waren es nur CNH 3,16 Mrd. Einlagenzertifikate-Emissionen lagen nach CNH 9,88 Mrd. im Mai im Juni etwas niedriger bei CNH 9 Mrd. Die chinesische Regierung begab eine CNH-Anleihe in Höhe von CNH 7 Mrd. im Tenderverfahren. Ausländische Banken begaben sich ebenfalls an den Dim-Sum-Anleihemarkt. Neuemissionen in USD erfolgten weiterhin sehr aktiv mit USD 23,5 Mrd.
Weiterlesen
05.2017:

Aktuelle Positionierung

Bei asiatischen Unternehmensanleihen fiel die Segmentswertentwicklung das erste Mal in diesem Jahr unterschiedlich aus. Die Spannen bei IG-Anleihen wurden erneut enger, während sie bei HY-Anleihen weiter wurden, da sich die Marktstimmung aufgrund einzelner Fälle von Renditejagd zu größerer Vorsicht wandelte. Ein paar Anleihen von HY-Emittenten erlitten aufgrund ungünstiger Bonitätsentwicklungen deutliche Kurseinbrüche. Zum Beispiel berichtete Noble einen Verlust für das 1. Quartal und löste so deutliche Sorge über seine Fähigkeit zur Schuldentilgung aus. Auch wenn die Spannen in diesem HY-Sektor im Einklang weiter wurden, ist bislang der allgemeine HY-Markt noch nicht erfasst worden. Insgesamt sind wir bei den Bewertungen weiterhin vorsichtig, da die Spannen bei Unternehmensanleihen auf einem teuren Niveau verharren. Bei der Sektorallokation bevorzugen wir weiterhin IG- gegenüber HY-Anleihen, da IG-Anleihen unserer Meinung nach bei den aktuellen Renditespannenniveaus einen größeren Puffer bei Kursrückgängen bieten. Im IG-Bereich wandten wir uns von länger laufenden Papieren ab und kurz laufenden Papieren zu, da die US-Staatsanleihenzinssätze sich dem unteren Ende der aktuellen Bandbreite angenähert haben. Im Hochzinsbereich bleiben wir mit chinesischen Immobilienanleihen bei ansprechendem Carry eher im kurzen Bereich.
Weiterlesen

Ausblick

Die globalen Anleihemärkte zeigten im Mai eine positive Wertentwicklung. Treiber waren niedrigere Zinsen bei US-Staatsanleihen; die Renditespannen bei Unternehmensanleihen der Schwellenländer wurden in diesem Monat weiter, sodass sie sich schlechter als die Industrieländer entwickelten, deren Spannen moderat enger wurden. Die Volatilität an den Märkten stieg rund um den Globus, Auslöser waren die politischen Entwicklungen im Zusammenhang mit der unerwarteten Entlassung des FBI-Chefs James Comey seitens Präsident Trump. Die Veröffentlichung weitgehend schwächerer Konjunkturdaten in den USA ließ die Renditen von Staatsanleihen auf das niedrigste Niveau seit Jahresbeginn sinken. Das Federal Open Market Committee (FOMC) scheint aber weiter Kurs auf eine Zinserhöhung um 25 BP im Juni zu halten. Dies wird auch vom Markt erwartet. Im Währungsbereich führten die chinesischen Behörden einen neuen antizyklischen Faktor beim Yuan-Fixing ein, um die Volatilität der Währung einzudämmen. Nach der Einführung zog der RMB stark gegen den USD an, zum ersten Mal seit Oktober stieg der Offshore CNH/USD Kurs auf ein Niveau von 6,75. Kurzfristig erwarten wir, dass Chinas jüngste politische Maßnahmen wie zum Beispiel das Stock Connect Programm zusammen mit der USD-Schwäche den RMB weiter gut unterstützen werden.
Weiterlesen

Performance Attribution

Unser Engagement in CNH-Anleihen lag im Verlauf des Monats bei 46,23 % (ggü. 45,95 % im letzten Monat). Unser Engagement in chinesischen Hochzinsanleihen (HY) im Immobilienbereich in US-Dollar lag bei 8,09 % (ggü. 8,69 % im letzten Monat). Im Verlauf des Monats kam es auf der Handelsseite zu Schwäche bei einzelnen Papieren mit B-Rating. Insgesamt war der Markt aber weiterhin positiv für den chinesischen HY-Immobilienbereich. Die Wertentwicklung anderer HY-Anleihen in USD fiel angesichts der Schlagzeilen zu einzelnen Unternehmen unterschiedlich aus. IG-Anleihen wurden gut durch die Rendite von US-Staatsanleihen unterstützt, die auf einem Niveau von 2,2 - 2,4 % blieb. In US-Dollar gerechnet erzielte der Fonds +1,54 % ohne Berücksichtigung von Absicherungsgewinnen. China brachte dabei einen Beitrag von +1,27 % und lag damit bei den Ländern vorn. Asien gehörte mit 0,02 % zu den Verlierern. Banken & Finanzwerte und Immobilien zeigten auf Sektorebene eine bessere relative Entwicklung und trugen +0,38 % bzw. +0,32 % bei. Staatsanleihen & staatsnahe Anleihen hingegen lagen mit -0,01 % zurück. Energie lag bei +0,01%. Hinsichtlich der Einzeltitel gehörten dank der ordentlichen Wertentwicklung im CNH-Bereich neun Anleihen in CNH zu den Top-10-Titeln. Bei dem zehnten handelte es sich um ein HY-Papier.
Weiterlesen

Rückblick

Deutsche Invest I China Bonds erzielte im Mai eine Wertentwicklung von 2,82 %. Bereinigt um die CNH (Offshore Renminbi, RMB) -Aufwertung von 2,21 % erzielte der Fonds in CNH 0,61 % und lag damit 0,33 % vor dem FTSE – BOCHK Offshore RMB Bond Index. Die Renditespannen wurden im Mai um 6 Basispunkte (BP) weiter. Grund war die Abwertung der Kreditwürdigkeit Chinas seitens Moody‘s, außerdem belasteten negative Nachrichten über Noble und Anleihen von Reliance Communications/GCX die allgemeine Stimmung bezüglich asiatischer Hochzinsanleihen (HY). Der JACI Index stand bei +0,49 % für den Monat. Vietnam (+1,27 %) und Macao (+1,16 %) lagen aufgrund der zuletzt gesehenen guten Wirtschaftsentwicklung vorn. Hongkong (-1,36 %) lag aufgrund der sehr schwachen Wertentwicklung der neu begebenen ewigen Anleihen mit festem Nominalzins zurück. Am Renminbi-Offshore (CNH)-Rentenmarkt erzielte der FTSE–BOCHK Offshore RMB Bond Index im Mai 0,28 %. Der RMB wertete gegenüber dem USD auf, im Verlauf des Monats stiegen CNH und CNY (Onshore-RMB) um 1,8 % bzw. 1,2 % an. Investment Grade (IG) Anleihen in CNH konnten sich gut behaupten, dabei wurden die Spannen im letzten Monat etwas enger. HY-Anleihen setzten ihre überdurchschnittliche Wertentwicklung fort, die Spannen verengten sich in den ersten fünf Monaten um 96 BP und um 33 BP im Mai. Der primäre Dim-Sum-Emissionsanleihemarkt nahm im Mai an Fahrt auf. Auch die Emission von Einlagenzertifikate stieg im Mai auf CNH 9,88 Mrd. ggü. CNH 2,9 Mrd. Chinesische Finanzwerte begaben Anleihen. Ausländische Banken begaben sich an den Dim-Sum-Anleihemarkt. Neuemissionen in USD erfolgten weiterhin sehr aktiv mit USD 21 Mrd. China State Grid (USD 5 Mrd.) und China Southern Power (USD 1,5 Mrd.) begaben sich an den Anleihemarkt. Zudem wurden einige ewige Anleihen begeben, zum Beispiel von Cheung Kong Holdings (USD 1 Mrd.), Cheung Kong Properties (USD 1,5 Mrd.) und Bank of East Asia (USD 500 Mio.).
Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft Deutsche Asset Management S.A.
Investmentgesellschaft Deutsche Invest I SICAV
Währung CHF
Auflegungsdatum 10.12.2012
Fondsvermögen 416,56 Mio. USD
Fondsvermögen (Anteilklasse) 11,38 Mio. CHF
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Ja
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 3 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00

Kosten

Ausgabeaufschlag[2] 3,00%
Verwaltungsvergütung 1,100%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2016)
1,260%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe N/A

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2016 1,260%
31.12.2015 1,180%
31.12.2014 1,220%
31.12.2013 1,240%
31.12.2012 0,100%

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[3] 3,18 EUR
Aktiengewinn EStG[4] 0,00%
Aktiengewinn KStG[5] 0,00%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag
(Stand: 31.12.2015)
9,41 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2014
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag 4,01 CHF

Details & Historie

Datum 31.12.2014 31.12.2013
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs 106,62 105,86
Betrag 4,01 2,87
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[6]
4,01 2,87
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[6]
4,01 2,87
Währung CHF CHF

Kennzahlen (3 Jahre)[7]

Volatiltät 4,97%
Maximum Drawdown -9,24%
VaR (99% / 10 Tage) 1,54%
Sharpe-Ratio 0,10
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 3,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 3,09% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

3. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

4. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

5. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

6. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

7. Stand: 31.10.2017

Downloads

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH, Mainzer Landstraße 178-190, D-60327 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH, Mainzer Landstraße 178-190, D-60327 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.