DWS Invest China Bonds RMB LC

ISIN: LU0813328787 | WKN: DWS1G6

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

DWS Invest China Bonds bietet dem Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung des chinesischen Renminbi zu partizipieren. Das Währungsengagement des Fonds ist daher nahezu vollständig in Renminbi. Anleiheinvestments werden in chinesischen Emittenten in Renminbi (oder abgesichert in RMB) sowie globalen Emittenten in RMB getätigt. Der Schwerpunkt liegt auf Anleihen guter bis sehr guter Bonität.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Morningstar Kategorie™

Anleihen RMB

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Rentenfonds
Unterkategorie Emerging Markets/Hochzinsunternehmensanleihen
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Henry Wong
Fondsvermögen (in Mio.) 219,43 USD
Lipper Leaders (Stand: 29.05.2020)

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 10.07.2020)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -0,51% -
3 Monate 1,43% -
6 Monate 1,99% -
Laufendes Jahr 2,02% -
1 Jahr 4,12% 4,12%
3 Jahre 9,91% 3,2%
5 Jahre 22,57% 4,15%
Seit Auflegung 33,94% 4,03%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 10.07.2020)[1]


Zeitraum Netto Brutto
10.07.2019 - 10.07.2020 4,12% 4,12%
10.07.2018 - 10.07.2019 5,07% 5,07%
10.07.2017 - 10.07.2018 0,47% 0,47%
10.07.2016 - 10.07.2017 5,52% 5,52%
10.07.2015 - 10.07.2016 2,69% 5,68%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 3,00% des Bruttoanlagebetrages muss er dafür 1030,93 Euro aufwenden. Das entspricht ca. 3,09% des Nettoanlagebetrages.\r\nDie Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Stand: 29.05.2020)

US Treasury 20/28.02.25 13,90
China Development Bank 15/09.10.20 MTN 4,20
Industrial & Comm. Bank China Asia 10/30.11.20 MTN 2,90
China Overseas Finance (Cayman) II 10/10.11.20 2,80
NWD (MTN) 14/26.02.21 MTN 2,60
Hongkong Land Finance 12/01.06.22 MTN 2,50
CK Hutchison International II 17/29.09.20 Reg S 2,50
CNOOC Finance 2011 11/26.01.21 Reg S 2,40
PCCW-HKT Capital No. 5 13/08.03.23 Reg S 2,40
CNPC HK Overseas Capital 11/28.04.21 Reg S 2,40

1. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Henry Wong

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Invest China Bonds USD FCH (P)
    LU1322112647 / DWS2EY

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Aktuelle Positionierung

Wir sind zu Unternehmensanleihen besserer Qualität übergegangen und verfügen über einen angemessenen Liquiditätspuffer. Wir bleiben sehr selektiv am IPO-Markt.
Weiterlesen

Ausblick

Die weltweite Ausbreitung von Covid-19 wird die Weltwirtschaft sehr wahrscheinlich in eine Rezession stürzen. Die Zentralbanken haben die Zinsen in einem Rekordtempo gesenkt, in den meisten Industrieländern fast auf Null, während die Regierungen Konjunkturpakete in Höhe eines guten Teils ihres BIP auflegen. Die Vermögenswertpreise dürften weiterhin durch Maßnahmen der Zentralbank gestützt werden, die zum großen Teil bereits das vom Markt erwartete Ergebnis gebracht haben. Unbegrenzte Anleiheankäufe durch die Fed sowie ein umfangreiches Paket von Anleiheankäufen durch die EZB werden die Zinsen wahrscheinlich für einige Zeit niedrig halten, sodass die Allokation der Vermögenswerte in Bereiche umgelenkt werden muss, die immer noch angemessene Renditen bieten. Wir würden eine Verlangsamung der Virusausbreitung und die erkennbare Wirksamkeit der staatlichen Maßnahmen zur Linderung des Abschwungs als mögliche Signale für eine anhaltende Erholung der Vermögenspreise betrachten. Dennoch sind die externen Risiken, die von einer weltweiten Konjunkturabschwächung ausgehen, und insbesondere ein Wiederaufflammen der Spannungen zwischen den USA und China nach wie vor besorgniserregend und sollten nicht unterschätzt werden. Angesichts der anhaltenden Konflikte an zahlreichen Fronten wie Handel, dem Umgang mit Covid-19, staatlicher Souveränität und Technologie wird die sich verschlechternde Beziehung wahrscheinlich zu höherer Volatilität und einer schlechteren Stimmung der Anleger gegenüber dem chinesischen Unternehmensanleihemarkt führen.
Weiterlesen

Performance Attribution

Das Engagement in US Treasury machte 17,4 % der AUM aus. Das Portfolio konzentrierte sich weiterhin auf Titel aus China und Hongkong, die in US-Dollar emittiert sind (61,9 % der ausstehenden Anleihen). Die Portfolioduration hat sich etwas von 2,73 auf 2,43 verkürzt. Was die Wertentwicklung der Länder betrifft, so schnitt China (Markit iBoxx USD Asia ex Japan China Index, 1,39 %) schlechter als Indien (Markit iBoxx USD Asia ex Japan India Index, 6,44 %) und Indonesien ab (Markit iBoxx USD Asia ex Japan Indonesia, 6,01 %), da sich Länder/Sektoren mit unterdurchschnittlicher Entwicklung stark erholten.
Weiterlesen

Rückblick

Der Fonds erzielte im Mai +0,77 % (USD-Anteilsklasse). Der Markit iBoxx USD Asia ex-Japan China zeigte ein Plus von 1,39 %. Der JPM China Blended Spread Index wurde im Mai um 34 Bp. enger. Der RMB verlor 0,85 % ggü. dem USD. Im Mai setzte sich die Rallye vom April fort und reagierte so darauf, dass die Infektionsraten bei den Covid-19-Infektionen in den wichtigsten Volkswirtschaften ihren Höhepunkt erreichen könnten oder bereits erreicht haben und es deutliche geldpolitische Lockerungen gab. Die Märkte konzentrierten sich nach Aufhebung der Lockdowns auf die Erholung, starke technische Marktdaten und suchten nach Spreads auf günstigem Niveau. Die Rendite 10-jähr. UST stieg im Mai um 2,6 Bp auf 0,65 %, nahm aber keine klare Richtung ein. China High Yield (HY) (Markit iBoxx USD Asia ex-Japan China HY Index, +2,1 %) übertraf im Mai das Investment Grade (IG)-Segment (Markit iBoxx USD Asia ex-Japan China IG Index, +1,1 %). Indonesische HY (Markit iBoxx USD Asia ex Japan Indonesia HY, +9,9 %) und indische HY (Markit iBoxx USD Asia ex Japan India HY, +11,5 %) schnitten nach Erholung der Rohstoffpreise besser als der Rest Asiens ab. YTD-Renditen für indonesische HY (-12,4 %) und indische HY (-11,7 %) lagen weiter hinter denen asiatischer HY (Markit iBoxx USD Asia ex Japan HY, -4,5 % YTD). Primärmarktaktivitäten im IG-Segment erwachten wieder zum Leben, wobei das YTD-Angebot an chinesischen IG-Titeln YoY geringfügig und das nicht-chinesischer IG-Titel um ca. 25 % höher lag. Ein anderes Bild ergibt sich für asiatische HY mit YTD um 34 % bzw. 54 % weniger Emissionen bei chinesischen und nicht-chinesischen HY-Immobilienanleihen. Die im Inland reichlich vorhandene Liquidität deutet darauf hin, dass das Offshore-Angebot von höher verzinslichen chinesischen Unternehmensanleihen schwach bleiben dürfte. Am Onshore-Markt haben Gesamtemissionen YTD den gleichen Zeitraum 2019 übertroffen, was hauptsächlich auf die reichlich vorhandene Liquidität und den Übergang vom Schattenbankensystem zu normalen Finanzierungen zurückzuführen ist.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

03.2020:

Aktuelle Positionierung

Unsere Aktivitäten bestanden in der Aufrechterhaltung der Portfolio-Liquidität und dem Abbau von Risiken im Portfolio. Wir werden uns sehr selektiv am IPO-Markt beteiligen.

Weiterlesen

Performance Attribution

Liquidität und das Engagement in US Treasury machten 2,1 % bzw. 19,8 % der AUM aus. Das Portfolio konzentrierte sich weiterhin auf Titel aus China und Hongkong, die in US-Dollar emittiert sind (61,2 % der ausstehenden Anleihen). Die Portfolioduration hat sich von 4,5 im Februar auf 3,3 verkürzt, da die Positionierung in US-Treasuries verkürzt wurde. In der Betrachtung nach Ländern übertraf China (-3,86 %) Indien (-14,98 %) und Indonesien (-10,52 %). Zuzuschreiben war dies der geringeren Abhängigkeit von den Rohstoffpreisen vor dem Hintergrund eines Rückgangs des Ölpreises auf ein17-Jahrestief sowie den im Makrobild geringeren Inkongruenzen bei Fremdwährungsverbindlichkeiten.

Weiterlesen

Ausblick

Die weltweite Ausbreitung von Covid-19 wird die Weltwirtschaft wahrscheinlich in eine Rezession stürzen. Die Zentralbanken haben die Zinsen in einem Rekordtempo gesenkt, in den meisten Industrieländern fast auf null. Gleichzeitig haben die Regierungen Konjunkturpakete aufgelegt, die jeweils einem guten Teil ihres BIPs entsprechen. Die durch die Ausbreitung von Covid-19 verursachten realwirtschaftlichen Auswirkungen sind immer noch unklar, und es ist noch zu früh, um schon von einem Erreichen der Talsohle zu sprechen. Die Vermögenswertpreise dürften weiterhin durch Maßnahmen der Zentralbank gestützt werden, die zum großen Teil bereits das vom Markt erwartete Ergebnis gebracht haben. Unbegrenzte Anleiheankäufe durch die Fed sowie ein umfangreiches Paket von Anleiheankäufen durch die EZB werden die Zinsen wahrscheinlich länger niedrig halten, sodass Liquidität in Segmente umgelenkt werden muss, die immer noch eine angemessene Rendite bieten. Wir würden eine Verlangsamung der Virusausbreitung und eine erkennbare Wirksamkeit der staatlichen Maßnahmen zur Linderung des Abschwungs als Signale für eine anhaltende Rallye an den Kapitalmärkten betrachten.

Weiterlesen

Rückblick

Der Fonds erzielte im März -2,39 % (USD-Anteilsklasse). Der Markit iBoxx USD Asia ex Japan China stand bei -3,86 %. Der Blended Spread des J.P. Morgan China Index wurde um 114 Bps weiter. Der RMB wertete um 1,63 % gegenüber dem USD ab. Angesichts der globalen Ausbreitung von Covid-19 und des Ölpreiskriegs gab es im März einige der größten Bewegungen am Anleihemarkt weltweit seit der globalen Finanzkrise. Die Stimmung ist nach wie vor anfällig, und die Volatilität ist weiterhin hoch. Rücknahmen, die Auflösung von Fremdkapital und eine geringere Liquidität führten zu einer Liquiditätsknappheit an den Unternehmensanleihemärkten. Um den Druck auf dem USD-Markt zu verringern, ging die Fed drastisch vor: (1) Senkung der Fed-Fund-Rate auf 0 %; (2) unbegrenztes QE; (3) Bereitstellung von USD-Liquidität bei verschiedenen USD-Assetklassen, um die Märkte aufrechtzuerhalten. Zusammen mit dem 2 Billionen USD schweren Paket in den USA wurde die Gefahr einer ausgewachsenen Kreditkrise erheblich verringert, und gegen Monatsende beruhigten sich die Märkte. Die Rendite 10-jähriger UST fiel um 48 Bps auf 0,67 %, und die Renditen für UST-Bills lagen im negativen Bereich, was auf Risikoaversion hindeutet. Chinesische Papiere aus dem Investment Grade-Segment (China IG, -2,06 %) übertrafen High Yield-Papiere (China HY, -7,82 %), während chinesische HY-Immobilienanleihen -7,71 % nachgaben. Das Preisgeschehen im März hat die Unternehmensanleihebewertung in Asien auf ein günstiges Niveau getrieben, aber es ist noch zu früh, von dem Erreichen einer Talsohle auszugehen, da das Ausmaß und die Tiefe der Rezession noch unbekannt sind. Es besteht ein höheres, allerdings idiosynkratisches Risiko, ein „Fallen Angel“ oder herabgestuft zu werden. Der chinesische Unternehmensanleihemarkt zeigt bislang nur begrenzt Stresssymptome, was daran liegt, dass die Offshore-Finanzierung nur einen unbedeutenden Teil der Unternehmensfinanzierung ausmacht. China hat auch durch RRR-Kürzungen und Offenmarktgeschäfte Liquidität zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen
02.2020:

Aktuelle Positionierung

Wir haben unsere Duration verlängert und werden auf dem Unternehmensanleihemarkt sehr selektiv vorgehen.

Weiterlesen

Performance Attribution

Liquidität und das Engagement in US Treasury machten 1,45 % bzw. 12,27 % der AUM aus. Das Portfolio konzentrierte sich weiterhin auf Titel aus China und Hongkong, die in US-Dollar emittiert sind (64,1 % der ausstehenden Anleihen). Die Duration im Portfolio wurde von 3 im Januar auf 4,5 im Februar erhöht, da das Risiko einer globalen Konjunkturabschwächung aufgrund des Coronavirus gestiegen ist. In der Betrachtung nach Ländern/Branchen verzeichnete China eine bessere Wertentwicklung als Indien und Indonesien.

Weiterlesen

Ausblick

Das langsame Tempo der Genesungen in China und neue Fälle außerhalb Chinas dämpfen die Nachfrage und den Ausblick für Rohstoffe und verursachen Störungen in der globalen Lieferkette. Mit einer steigenden Zahl neuer Fälle in Europa und möglicherweise weiteren Abriegelungen von Städten in Europa oder sogar in den USA wird sich die Situation weiter verschärfen und das Wirtschaftswachstum für das Geschäftsjahr 2020 erheblich belasten. Die chinesische Regierung ist mit fiskal- und geldpolitischen Maßnahmen bemüht, den wirtschaftlichen Stillstand abzufedern, während andere Regierungen Notfallfonds zur Bekämpfung des Virus einrichten. Wir gehen davon aus, dass die Zentralbanken weltweit ihre positiven Impulse für Markt und Wirtschaft verstärken und die negativen Auswirkungen des Coronavirus sich vor allem im 1. Quartal 2020 bemerkbar machen werden und darauf eine gewisse Erholung folgt.

Weiterlesen

Rückblick

Der Fonds erzielte im Februar +0,32 % für die (nicht abgesicherte) USD-Anteilsklasse. Der Markit iBoxx USD Asia ex Japan China erzielte +0,99 %. Der Blended Spread des J.P. Morgan China Index hat sich im Februar um 18 Basispunkte ausgeweitet. Der RMB wertete um 0,27 % gegenüber dem USD ab. Der Ausbruch des Coronavirus war im Februar das beherrschende Thema. Der Monat begann mit einem Einbruch der Preise für risikoreiche Anlagen, die sich aufgrund der starken technischen Unterstützung durch die Impulse aus China wieder erholten, aber gegen Ende Februar drehte der Markt abwärts, als die Angst vor einer weltweiten Ausbreitung des Virus aufkam. PMIs auf der ganzen Welt waren von der Abriegelung ganzer Städte in China betroffen, die zu Störungen in der Lieferkette und einem Nachfragerückgang führten. Der PMI für das verarbeitende Gewerbe in China fiel auf 35,7, während der PMI für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor in den USA auf 50,8 bzw. 49,4 fiel. Der PMI der Eurozone übertraf die Erwartungen, dürfte aber durch die Schließung von Hubei, einem wichtigen Produktionszentrum für die Automobilindustrie, erheblich unter Druck geraten. Die Rendite 10-jähriger UST fiel im Februar um 36 Basispunkte auf 1,15 % und erreichte historische Tiefststände, während es erneut zu einer Invertierung der UST-Renditekurve kam. China Investment Grade (IG, +1,39 %) übertraf High Yield (HY, +0,1 %), da Treasuries eine Rallye vollzogen. HY-Immobilien in China blieben hinter dem restlichen Asien zurück (+0,66 %). Die Wohnungsbaukonjunktur verlangsamte sich in China erheblich. Die Februar-Daten zeigten im Vorjahresvergleich einen Rückgang der vertraglich vereinbarten Verkäufe der 100 größten Entwickler um 38 %. In einigen T1/T2-Städten war sogar ein Einbruch von 77 % zu verzeichnen. Die Kommunalverwaltungen führten liquiditätsstützende Maßnahmen ein. Bisher gab es noch keine Entwickler, die ihr vertraglich festgelegtes Verkaufsziel für das Geschäftsjahr 2020 revidiert haben. Dazu könnte es aber bald kommen.

Weiterlesen
01.2020:

Aktuelle Positionierung

Wir senken das Durationsrisiko und gehen im 1. Quartal 2020 mehr Risiken bei Unternehmensanleihen ein. Wir nehmen aktiv an Börsengängen teil und nutzen Möglichkeiten im Sekundärmarkt, wenn die Preisgestaltung gerechtfertigt ist.

Weiterlesen

Performance Attribution

Liquidität + Treasury Bills und das Engagement in US Treasury machten 0,74 % bzw. 6,38 % des Net Asset Values (NAV) aus. Das Portfolio konzentrierte sich weiterhin auf Titel aus China und Hongkong, die in US-Dollar emittiert sind (69,4 % der ausstehenden Anleihen). Die Portfolioduration hat sich von 2,2 im Dezember auf 3 im Januar erhöht. Wir haben aufgrund erhöhter geopolitischer Risiken wieder Treasuries in das Portfolio aufgenommen. Die CNH-Abwertung hat einen guten Teil unserer Januar-Rendite zunichte gemacht. Bei der Länder-/Sektorenentwicklung blieben HY-Immobilien in China hinter dem restlichen Asien zurück.

Weiterlesen

Ausblick

Das sich ausbreitende Coronavirus hatte unmittelbare Auswirkungen auf den Tourismus und Einzelhandel in ganz Asien. Aber je länger die Epidemie andauert, desto wahrscheinlicher sind Auswirkungen auf den Handel und somit das industrielle Wachstum. Ein Rückgang der Nachfrage auf dem chinesischen Festland – ein wichtiger Motor des globalen Wachstums – könnte das Wachstum weltweit bremsen. Die Lockerung der Geldpolitik dürfte die lokale Wirtschaft weiterhin unterstützen, auch wenn die wirtschaftlichen Aktivitäten aufgrund der Epidemie ins Stocken geraten sind. Für 2020 erwarten wir ein nachlassendes globales Wachstum bei geringem Rezessionsrisiko. Was die US-Wirtschaft betrifft, so gehen wir aufgrund des schwächeren Wachstums der Unternehmensgewinne, der anhaltenden Belastung durch den Handelskrieg und der Verlangsamung des globalen Wachstums von einem Rückgang des BIP-Wachstums von 2,2 % im Jahr 2019 auf 1,6 % im Jahr 2020 aus. Die Fed Funds Rate dürfte bis Ende 2020 unverändert bleiben, da die Anpassung zur Mitte des Zyklus erfolgt ist und die Fed bei der Festlegung der Geldpolitik einen starken Fokus auf die Wirtschaftsdaten haben wird. In China erwarten wir eine weitere Konjunkturabkühlung im Jahr 2020, da der Handelskrieg die Aussichten trübt; die People‘s Bank of China (PBoC) wird sich jedoch weiterhin im Lockerungsmodus befinden, um die Wirtschaft zu stabilisieren. Für den asiatischen Unternehmensanleihemarkt erwarten wir, dass die Credit Spreads durch eine stabile Nachfrage gestützt werden.

Weiterlesen

Rückblick

Der Fonds erzielte im Januar (nach Abzug von Kosten) +1,53 % in der CNH-Anteilsklasse bzw. +1,67 % in der USD-Anteilsklasse. Der Markit iBoxx ALBI China Offshore (CNH) TRI Index erzielte +0,7 % und der Markit iBoxx USD Asia ex-Japan China +1,22 %. Der RMB verlor 0,2 % gegenüber dem USD. In der ersten Monatshälfte stiegen risikoreiche Anlagen nach der Unterzeichnung des Phase-Eins-Handelsabkommens zwischen den USA und China aufgrund der Erwartung eines nach dem Abkommen besseren Wachstumsumfelds an. Die PMIs aus China, der Eurozone und den USA verzeichneten allesamt eine deutliche Erholung von den Niveaus der Monate August/September 2019. Die positive Stimmung kippte jedoch in der zweiten Monatshälfte, als die Coronavirus-Epidemie in China, die sich negativ auf das Wachstum auswirken könnte, den Markt in Schrecken versetzte. Insgesamt fiel die 10-jährige UST-Rendite bis Ende Januar um 37 Bp. auf 1,51 %. China Investment Grade (China IG, +1,49 %) übertraf China High Yield (China HY, +0,63 %), da Treasuries eine Rallye vollzogen. HY-Immobilien in China blieben hinter dem restlichen Asien zurück (+0,61 %). 2019 endete in China mit einem Anstieg des Verkaufsvolumens bei Wohnimmobilien um +1,5 % und der Verkaufspreise um +10,3 % gegenüber dem Vorjahr, was trotz des schwierigeren Marktumfelds im 2. Halbjahr 2019 aufgrund der angespannten Finanzlage im Immobiliensektor Widerstandsfähigkeit zeigt. Für 2020 wird eine weitere Reform bei Aufenthaltsgenehmigungen (Hukou) und Feinabstimmung der lokalen Politik mit einem klaren politischen Schwerpunkt auf dem Schutz vor Abwärtsrisiken zum Erhalt des Wirtschaftswachstums erwartet. Die Senkung der Mindestreservequote um 50 Bp. und die Neufestsetzung des Kreditzinssatzes sowohl für bestehende als auch für neue Kredite dürften die Finanzierungskosten für Bauträger senken.

Weiterlesen
12.2019:

Ausblick

Für 2020 erwarten wir ein nachlassendes globales Wachstum bei geringem Rezessionsrisiko. Was die US-Wirtschaft betrifft, so gehen wir aufgrund des schwächeren Wachstums der Unternehmensgewinne, der anhaltenden Belastung durch den Handelskrieg und der Verlangsamung des globalen Wachstums von einem Rückgang des BIP-Wachstums auf 1,6 % im Jahr 2020 von 2,2 % im Jahr 2019 aus. Die Fed Funds Rate dürfte bis Ende 2020 unverändert bleiben, da die Anpassung zur Mitte des Zyklus erfolgt ist und die Fed bei der Festlegung der Geldpolitik einen starken Fokus auf die Wirtschaftsdaten haben wird. In China erwarten wir eine weitere Konjunkturabkühlung im Jahr 2020, da der Handelskrieg die Aussichten trübt; die PBoC wird sich jedoch weiterhin im Lockerungsmodus befinden, um die Wirtschaft zu stabilisieren. Für den asiatischen Unternehmensanleihemarkt erwarten wir, dass die Credit Spreads unterstützend wirken und „Yield Carry Play“ das Hauptthema im ersten Quartal 2020 sein wird. Die USA und China haben ihre 13. Runde der Handelsverhandlungen mit einer Einigung über ein mögliches „Phase-1-Abkommen“ beendet. Die Wirtschaftsdaten scheinen ihren Tiefpunkt erreicht zu haben, da sich das Handelsumfeld stabilisiert hat. Die Sorge hält jedoch an, da es andere wichtige Faktoren gibt, die den Optimismus bezüglich der Handelsgespräche gefährden könnten: (1) das Huawei-Verbot ist ein nach wie vor ungelöstes Problem, obwohl es eine der obersten Prioritäten Chinas ist; (2) es könnte einen Technologiekrieg geben; (3) hinsichtlich Marktstruktur sind SOE-Subventionen schwer zu lösen; (4) es bestehen Spannungen im Finanzsektor.

Weiterlesen

Rückblick

Der Fonds erzielte im Dezember (nach Abzug von Kosten) +0,56 % in der CNH-Anteilsklasse bzw. -0,28 % in der USD-Anteilsklasse. Der Markit iBoxx ALBI China Offshore (CNH) TRI Index erzielte +0,22 % und der Markit iBoxx USD Asia ex-Japan China zeigte ein Plus von 0,37 %. Der RMB wertete gegenüber dem USD um 0,66 % auf. Risikoreiche Werte stiegen im Dezember nach der Ankündigung eines Handelsabkommens zwischen den USA und China und einer Erholung der Konjunkturdaten in China an. Trotz einiger idiosynkratischer Ereignisse bei Unternehmensanleihen im Dezember änderte sich die Marktstimmung in „Risk on“, da die Makrodaten die Markterwartungen übertrafen. Die UST-Renditekurve hat sich inmitten des Marktoptimismus bezüglich der globalen Wirtschaftsdaten normalisiert. Die Rendite zehnjähriger UST stieg um 10,3 Bp. auf 1,88 %. China High Yield (China HY, +0,66 %) übertraf den Investment-Grade-Bereich (China IG, +0,24 %), und chinesische High-Yield-Anleihen aus dem Immobilienbereich (+1,07 %) übertrafen den Rest Asiens. Die Neuemissionsaktivität war im Dezember aufgrund der Weihnachtssaison gering. Das idiosynkratische Risiko in China stieg im Laufe des Monats, da die Peking University Founder Group die Zahlung ihrer inländischen Commercial Paper mit kurzer Laufzeit ausließ, aber dies innerhalb der Zahlungsfrist nachholte. Dies schickte eine Schockwelle an den in USD denominierten chinesischen Universitätsbereich, wobei Founder-Anleihen Mitte des Monats auf 20-30 Cent pro Dollar fielen. Ein weiteres bemerkenswertes Ereignis war der Ausfall eines LGFV aus der Inneren Mongolei bei seiner inländischen CNY-Private Placement Note, der aber später mithilfe der Regierung vor Ort behoben wurde. Zusammen mit der Schuldenumstrukturierung bei Tewoo im November hat das Vertrauen in implizite Garantien der Regierung für LGFVs und staatseigene Unternehmen nachgelassen, was die gestiegene Toleranz der Regierung im Hinblick auf Ausfälle widerspiegelt.

Weiterlesen

Performance Attribution

Liquidität + Treasury Bills und das Engagement in US Treasury machten 11,12 % bzw. 3,84 % des NAV aus. Das Portfolio konzentrierte sich weiterhin auf Titel aus China und Hongkong, die in US-Dollar emittiert sind (65,6 % der ausstehenden Anleihen). Die Portfolioduration hat sich von 3,3 im November auf 2,2 verkürzt. Wir haben einen Teil unserer Treasury-Bestände verkauft, um mehr Risiko aufzunehmen, da wir in Bezug auf den Unternehmensanleihemarkt für 2020 vorsichtig optimistisch sind. Die CNH-Aufwertung trug 17 % zu unserer Rendite im Dezember bei. Bei der Länder-/Sektorenentwicklung verzeichneten HY-Immobilien in China eine positive Rendite von 1 % für den Monat und übertrafen den Index.

Weiterlesen
07.2019:

Aktuelle Positionierung

Wir werden weiterhin Durationsrisiko beibehalten und das Risiko in Unternehmensanleihen auf einem vernünftigen Niveau halten. Wir nehmen aktiv an Börsengängen teil und nutzen Möglichkeiten im Sekundärmarkt, wenn die Preisgestaltung gerechtfertigt ist.

Weiterlesen

Performance Attribution

Liquidität und das Treasury-Engagement machten 0,4 % bzw. 15,7 % des Net Asset Values (NAV) aus. Das Portfolio konzentriert sich weiterhin auf Titel aus China und Hongkong, die in US-Dollar emittiert sind (61,1 % der ausstehenden Anleihen). Unsere Duration im Portfolio lag Ende Juli bei 4,1 und damit auf dem Niveau vom Juni. Die CNH-Abwertung machte 59 % unserer Gewinne aus Anleihen im Juli (in USD) zunichte. Fast alle Sektoren in China lieferten eine positive Rendite. IG-Finanzwerte und IG-Unternehmensanleihen profitierten von der starken Nachfrage, während der Markit iBoxx USD Asia ex-Japan China Real Estate High Yield im Juli ein Plus von 0,72 % verzeichnete.

Weiterlesen

Ausblick

Nach einer starken Erholung im ersten Halbjahr 2019 haben sich die Anleger zunehmend vorsichtiger verhalten, was auf (1) die mögliche Eskalation der Handelsspannungen zwischen den USA und China, (2) die Entwicklung und Inversion der US-Zinskurve, (3) die Abschwächung der Weltwirtschaft und (4) die Zunahme der Zahl der Zahlungsausfälle in China zurückzuführen ist. Unserer Ansicht nach werden sich die Anleger zunehmend auf einen globalen Wirtschaftsabschwung konzentrieren, der sich im zweiten Halbjahr 2019 stärker bemerkbar machen wird, wenn die Auswirkungen des Handelskrieges spürbar werden. Wir glauben zudem nicht, dass sich die Unsicherheit der Unternehmen hinsichtlich der Handelskonflikte verringert hat, was sich mittelfristig negativ auswirken dürfte. Daher ist nicht zu erwarten, dass die Marktvolatilität auf kurze Sicht nachlässt. Positiv zu vermerken ist, dass der asiatische Unternehmensanleihemarkt Zuflüsse von lokalen Anlegern verzeichnen konnte, was den Markt angesichts der Volatilität stark stützen dürfte.

Weiterlesen

Rückblick

DWS Invest China Bonds verzeichnete im Juli (nach Abzug von Kosten) -0,02 % in der CNH-Anteilsklasse bzw. +0,31 % in der USD-Anteilsklasse. Der Markit iBoxx ALBI China Offshore (CNH) TRI Index stieg um 0,83 % und der Markit iBoxx USD Asia ex-Japan China zeigte ein Plus von 0,44 %. Der RMB verlor in diesem Monat 0,61 % gegenüber dem USD. Die Zentralbanken weltweit schlugen im Juli aufgrund des schwachen globalen Wachstums einen expansiven Ton an. Wie erwartet senkte die Fed die Zinsen um 25 Basispunkte. Dies war die erste Zinssenkung seit 2008. Die EZB hat im Juli ein starkes Signal dahingehend gesendet, dass sie im September die geldpolitischen Zügel weiter lockern werde; Indonesien und Korea haben aufgrund der Konjunkturabschwächung ebenfalls die Zinsen gesenkt. In China verzeichneten die Finanzierungen im Sozialbereich im ersten Halbjahr 2019 mit insgesamt 32 % y/y das größte Wachstum seit 2009. Die PMIs des Verarbeitenden Gewerbes in China und der Eurozone gingen erneut auf Rekordtiefstände zurück, was auf die schwachen Daten zu Nachfrage und Handel zurückzuführen ist. Die USA entwickelten sich angesichts gesunder PMI-Stände in den Bereichen Verarbeitendes Gewerbe und Dienstleistung vergleichsweise gut. Die Rendite 10-jähriger US-Treasuries verharrte im Juli bei 2 %. In China übertraf der High-Yield (HY)-Bereich (+0,58 %) die Wertentwicklung des Investment Grade (IG)-Bereichs (+0,39 %), da sich die Renditespanne um 1,5 Basispunkte einengte. Die Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen den USA und China ließ die Nachfrage nach risikobehafteten Unternehmensanleihen steigen und sorgte für allgemein höhere Kurse. Für Volatilität sorgten hauptsächlich einzelne Themen. Der Markt für Börsengänge (IPOs) war im Juli stark, und angesichts der stabilen Treasury-Renditen im Juli konnten wir eine Belebung der Emissionstätigkeit im IG-Bereich feststellen.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment S.A.
Investmentgesellschaft DWS Invest SICAV
Währung CNY
Auflegungsdatum 18.02.2013
Fondsvermögen 219,43 Mio. USD
Fondsvermögen (Anteilklasse) 84,11 Mio. CNY
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 3 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00
Swing Pricing Ja
Portfolioumschlagsrate[2] 3,38%

Kosten

Ausgabeaufschlag[3] 3,00%
Verwaltungsvergütung 1,100%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe N/A

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2019 1,290%
31.12.2018 1,280%
31.12.2017 1,290%
31.12.2016 1,230%
31.12.2015 1,170%
31.12.2014 1,210%
31.12.2013 1,220%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Fonds ohne Teilfreistellung
Letzte Ertragsverwendung[4] 31.12.2019
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag[5] 0,0580 EUR

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Zwischengewinn[6] EUR
Aktiengewinn EStG[7] 0,00%
Aktiengewinn KStG[8] 0,00%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag 2,01 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag wird nachgeliefert

Details & Historie

Datum 31.12.2019 31.12.2018 31.12.2017
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs N/A N/A wird nachgeliefert
Betrag 0,0580 EUR 0,0000 EUR wird nachgeliefert
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[9][10]
- - wird nachgeliefert
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[9][10]
- - wird nachgeliefert
Währung CNY EUR wird nachgeliefert
Klassifizierung (Teilfreistellung) Fonds ohne Teilfreistellung Fonds ohne Teilfreistellung -

Kennzahlen (3 Jahre) [11]

Volatilität 4,00%
Maximum Drawdown -1,72%
VaR (99% / 10 Tage) 2,61%
Sharpe-Ratio N/A
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen


1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Die Portfolio-Umsatzrate basiert auf dem zuletzt veröffentlichten Jahresbericht.

3. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 3,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 3,09% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

4. Bei thesaurierenden Fonds ist steuerlich das Kalenderjahresende maßgeblich.

5. Bei thesaurierenden Fonds entspricht der gezeigte Betrag der sog. Vorabpauschale für das gesamte abgelaufene Kalenderjahr.

6. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

7. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

8. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

9. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

10. Letztmalig relevant für die Ertragsverwendung 2017. Ab 2018 ist vorbehaltlich einer Teilfreistellung grundsätzlich sowohl im Privatvermögen als auch im Betriebsvermögen der unter "Betrag" angegebene Wert steuerpflichtig.

11. Stand: 29.05.2020

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe

News

Update_DWS_Prospectus changes_VaR_May 2020 Product News EN Mai 2020 PDF 175,6 KB
DWS_Prospektanpassungen_VaR_052020 Product News DE Mai 2020 PDF 238,8 KB

Pflicht-Verkaufsunterlagen

DWS Invest SICAV Verkaufsprospekt DE Mai 2020 PDF 7,7 MB
DWS Invest - MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER Änderung von Vertragsbedingungen DE Mai 2020 PDF 51,2 KB
DWS Invest Ordentlichen Generalversammlung 2020 Änderung von Vertragsbedingungen DE Apr 2020 PDF 45,9 KB
KID DWS Invest China Bonds RMB LC Wesentliche Anlegerinformation DE Feb 2020 PDF 130,5 KB
DWS Invest SICAV, 12/19 Jahresbericht DE Dez 2019 PDF 9,4 MB
DWS Invest - MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER Änderung von Vertragsbedingungen DE Nov 2019 PDF 487 KB
Restrukturierung der State Street Bank Luxembourg S.C.A. Änderung von Vertragsbedingungen DE Okt 2019 PDF 129,7 KB
DWS Invest Satzung DE Aug 2018 PDF 234,3 KB
Deutsche Invest I Änderung von Vertragsbedingungen DE Nov 2017 PDF 588,5 KB

Reporting

DWS Invest China Bonds Fondsfakten DE Mai 2020 PDF 283,4 KB
DWS Flagship Fonds Reporting Fondsfakten DE Mai 2020 PDF 6,1 MB
DWS Fonds Reporting Fondsfakten DE Mai 2020 PDF 6,9 MB
DWS Invest SICAV Reporting Fondsfakten DE Mai 2020 PDF 12,8 MB

Sonstige Dokumente

Mitteilung an die Anleger - Transparenzregister Sonstiges DE Aug 2019 PDF 71,6 KB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Internal Server Error

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

E-Mail-Adresse Adresse und Wiederholung weichen voneinander ab, bitte prüfen Sie Ihren Input.

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 2
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 3
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Einkommen
Mindestanlagehorizont Mittelfristig (3 - 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 1,935% p.a.
davon laufende Kosten 1,290% p.a.
davon Transaktionskosten 0,645% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 05.03.2020

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH, Mainzer Landstraße 178-190, D-60327 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Cookies policy:

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.
Alle Cookies akzeptieren