DWS Select Bonds USD 2018 USD LD

ISIN: LU0919083955 | WKN: DWS14Q

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Der Fonds investiert in USD-denominierte oder gegen den USD abgesicherte Staatsanleihen, Unternehmensanleihen aus Industrie- und Schwellenländern bzw. Unternehmensanleihen mit Investment Grade-Status und ohne Investment Grade-Status, Asset Backed Securities und Covered Bonds. Der Anteil an High Yield- Anleihen ist auf 60% und der Anteil an Asset Backed Securities ist auf 20% begrenzt. Die Währung des Teilfonds ist USD. Der Fonds schüttet jährlich aus. Die Laufzeit des Fonds ist befristet. Sie endet am 13.12.2018.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Höhere Kursrisiken im Aktien-, Zins- und Währungsbereich sowie Bonitätsrisiken, die zu möglichen Kapitalverlusten führen können.

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Rentenfonds
Unterkategorie Laufzeitfonds
Anlegerprofil Wachstumsorientiert
Fondsmanager Markus Wiedemann
Fondsvermögen (in Mio.) 102,93 USD
Lipper Leaders (Stand: 29.06.2018)

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 17.08.2018)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat 0,25% -
3 Monate 0,6% -
6 Monate 1,12% -
Laufendes Jahr 1,13% -
1 Jahr 1,5% 1,5%
3 Jahre 7,08% 2,31%
Seit Auflegung 6,05% 1,76%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 17.08.2018)[1]


Zeitraum Netto Brutto
17.08.2017 - 17.08.2018 1,5% 1,5%
17.08.2016 - 17.08.2017 1,97% 1,97%
17.08.2015 - 17.08.2016 3,45% 3,45%
07.04.2015 - 17.08.2015 -3,84% -0,96%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 3,00% muss er dafür 1030,00 Euro aufwenden.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Portfolio

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Markus Wiedemann

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Select Bonds USD 2020 USD LD
    LU1398317302 / DWS2GF

Aktueller Kommentar

Im Juni weiteten sich die Renditeabstände von US-Unternehmensanleihen um 8 Bp. aus und der Index schloss bei +117 Bp. Generell tendierten Unternehmensanleihen und Risikoanlagen schwach. Die Emissionsvolumina für Titel mit Investment Grade (IG) waren auf Monatssicht hoch, dies aufgrund von M&A, insbesondere die aus 8 Tranchen bestehende Emission von Bayer von 15 Mrd. USD zur Finanzierung der Übernahme von Monsanto und das Angebot von Walmart über 16 Mrd. USD zur Finanzierung von Flipkart. Infolgedessen und aufgrund schwächerer Märkte ging das Angebot an den Primärmärkten mit Zugeständnissen einher, um das Interesse der Anleger zu wecken, woraufhin es an den Sekundärmärkten zu Ausweitungen der Renditeabstände kam. Geopolitische Schlagzeilen waren für Risikoanlagen ebenfalls negativ, auch für Titel mit IG, was die Spreads aufgrund zahlreicher Unwägbarkeiten, etwa beim Handel, noch zusätzlich belastete. Der Index für Unternehmenstitel mit IG erzielte eine Gesamtrendite von -0,47% und sämtliche Subsektoren schlossen im Minus. Titel mit höherer Qualität lagen in dem schwächeren Umfeld obenauf und kürzere Durationen schlagen nach wie vor längere Durationen bei Unternehmenstiteln mit IG.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

05.2018: Im Mai weiteten sich die Spreads von US-Unternehmensanleihen um 5 Bp. aus, so dass der Index bei +10...

Im Mai weiteten sich die Spreads von US-Unternehmensanleihen um 5 Bp. aus, so dass der Index bei +109 Bp. schloss. Der Index für Unternehmensanleihen blieb innerhalb einer Spanne von 102–109 Bp., da sich Zinsvolatilität als Reaktion auf geopolitische Schlagzeilen fortsetzte. Das Emissionsvolumen lag im Mai mit etwa 117 Mrd. USD deutlich unter den höheren Schätzungen für einen Monat, in dem in der Vergangenheit stets eine starke Tätigkeit am Primärmarkt verzeichnet wurde. Niedrigere Emissionszahlen sind zwar zu erwarten, die hohe Differenz war jedoch darauf zurückzuführen, dass Unternehmen ihre Emissionen aufgrund der erhöhten Volatilität zurückstellten. Angesichts der aktuellen politischen Lage in Italien wird die Wertentwicklung der Anlageklasse weiterhin primär durch die Zinssätze bestimmt. IG-Unternehmensanleihen erzielten eine Gesamt- und Überschussrendite von 0,50% bzw. -0,45%. Mit Ausnahme des Kommunikationssektors, der unter der Underperformance bei Comcast aufgrund des Barangebots für Fox litt, lieferten sämtliche Subsektoren eine positive Gesamtrendite. Wie in Phasen erhöhter Volatilität zu erwarten, entwickelten sich höherwertige Titel besser als ihre Pendants mit geringerer Qualität. Hinsichtlich der Laufzeiten erzielte lediglich das Segment der 0- bis 2-jährigen Titel in diesem Monat positive Überschussrenditen.

Weiterlesen
04.2018: Im April weiteten sich die Renditeabstände von US-Unternehmensanleihen um 1 Bp. aus und der Index sc...

Im April weiteten sich die Renditeabstände von US-Unternehmensanleihen um 1 Bp. aus und der Index schloss bei +104 Bp. Die Gesamtperformance ist etwas irreführend, da sich der Index um bis zu 99 Bp. einengte, um dann gegen Ende des Monats seine Zugewinne wieder abzugeben. Die Zinsvolatilität hielt im April an. Hauptthemen waren die Verflachung der US-Renditekurve und eine Ausweitung bei 10-jährigen US-Staatsanleihen um ca. +20 Bp. Die Emissionen im April betrugen in etwa 110 Mrd. USD, rund 20 Mrd. USD mehr als zu Beginn der Gewinnsaison erwartet. Finanzwerte machten einen großen Teil dieser Emissionen aus, dies aufgrund solider Ergebnisse im 1. Quartal, während andere unter Umständen dem regen Emissionskalender im Mai zuvorkommen wollten. Die geopolitischen Risiken nahmen im April gegenüber dem Vormonat ab. Allerdings bleiben viele Negativfaktoren für Risikoanlagen bestehen. Der Index für Unternehmensanleihen erzielte eine Gesamt- und Überschussrendite von -0,91% bzw. 0,02%. Am besten waren Finanzen. Sämtliche Sektoren litten jedoch unter negativen Gesamtrenditen, v.a. wegen der Entwicklungen bei Staatsanleihen. Anlagen besserer Qualität übertrafen in einem volatilen Monat im Allgemeinen diejenigen geringerer Qualität.

Weiterlesen
03.2018: Im März weiteten sich die Renditeabstände von US-Unternehmensanleihen um 9 Bp. aus und der Index sch...

Im März weiteten sich die Renditeabstände von US-Unternehmensanleihen um 9 Bp. aus und der Index schloss bei +103 Bp. Beherrschende Themen waren erneut die Volatilität an den Märkten für Risikoanlagen und bei den Zinsen. Während des Monats wurden 125 Mrd. USD an Titeln emittiert, einschließlich des Mega-Deals von CVS zur Finanzierung der Fusion mit AET zu 40 Mrd. USD über 9 Tranchen. Obwohl es sich bei März um einen gewöhnlich starken Monat an den Primärmärkten handelt, bleibt das Angebot von Unternehmensanleihen mit Investment Grade (IG) weiterhin um etwa 12% unter dem Vorjahresstand. Ein geringes Angebot bedeutet ein starkes technisches Umfeld innerhalb der Anlageklasse. Der Fed-Vorsitzende Powell empfahl sich dem Offenmarktausschuss mit einer Zinserhöhung von weiteren 25 Bp. Die Pressekonferenz von Powell wurde am Markt gut aufgenommen, der seine klare und direkte Kommunikation zu schätzen wusste. Der Unternehmensanleihenindex erzielte eine Gesamt- und Überschussrendite von 0,31% bzw. -0,81%. Volatilität an den Aktienmärkten und starke Zinsbewegungen setzten die Renditen von IG-Unternehmensanleihen weiterhin unter Druck. Versorger tendierten den zweiten Monat in Folge aufgrund höherer Ratings und der längeren Duration des Sektors überdurchschnittlich.

Weiterlesen
02.2018: Im Februar weiteten sich die Renditeabstände von US-Unternehmensanleihen um 9 Bp. aus und der Index ...

Im Februar weiteten sich die Renditeabstände von US-Unternehmensanleihen um 9 Bp. aus und der Index schloss bei +91 Bp. Volatilität war das Leitmotiv des Monats. Im Zentrum stand bei Unternehmensanleihen mit Investment Grade (IG) die Zinsentwicklung. Anfang Februar war die Emissionstätigkeit sehr gering, in den letzten drei Tagen des Monats wurden jedoch in etwa 35 Mrd. USD und letztlich Anleihen von monatl. insgesamt 95 Mrd. USD begeben. Das Angebot bleibt weiterhin um ca. 17% hinter dem des letzten Jahres zurück. Die Wirtschaftsdaten waren erneut wichtig, da ein starker Verbraucherpreisindex (VPI) für höhere Renditen auf Staatsanleihen mit einer Ausweitung entlang der Kurve von letztlich rund +10 Bp. sorgte. Ferner äußerte sich der Fed-Vorsitzende Powell in seiner ersten Stellungnahme vor dem Repräsentantenhaus aggressiv. Dies fachte die Volatilität bei Staatsanleihen zusätzlich an. Der Unternehmensanleihenindex erzielte eine negative Gesamt- und Überschussrendite von -1,51% bzw. -0,56%, die auf die Zinsentwicklung und ein im kommenden Monat erwartetes starkes Angebot zurückzuführen sind. Versorgertitel erzielten in diesem Umfeld ausgeweiteter Renditeabstände erwartungsgemäß ein überdurchschnittliches Ergebnis, was sich auch in Titeln mit AA-Rating und Anlagen mit höherer Bonität ggü. solchen mit BBB widerspiegelte.

Weiterlesen
01.2018: Im Januar verengten sich die Renditeabstände in den USA um 7 Basispunkte (Bp.) und setzten somit ihr...

Im Januar verengten sich die Renditeabstände in den USA um 7 Basispunkte (Bp.) und setzten somit ihre Tendenz von 2017 fort. Der Index schloss mit +82 Bp. Das technische Umfeld für Unternehmenstitel mit Investment Grade (IG) blieb intakt, da die Mittelflüsse weiter positiv waren und diesen Monat im Vergleich zum letzten Jahr das Angebot viel geringer ausfiel. Die Emissionstätigkeit im Januar betrug knapp über 130 Mrd. USD gegenüber 180 Mrd. USD im Januar 2017. Dieses Angebot traf auf eine rege Nachfrage, denn die Mehrheit der Transaktionen war stark überzeichnet. Die Ende 2017 ausgewiesenen Wirtschaftsdaten fielen mit einem BIP (Bruttoinlandsprodukt) von 2,6% als Highlight stark aus und eine wesentliche Marktentwicklung im Monat war der Renditeanstieg von +30 Bp. bei Staatsanleihen. Die Gesamtrendite des Index für Unternehmensanleihen litt unter der Zinsentwicklung, was zu einer Performance von -0,93%, aber einer Überschussrendite von 0,69% führte. Energietitel bleiben die Spitzenreiter, dicht gefolgt von Kommunikation. Titel mit BBB-Rating schlugen höher bewertete Anleihen – ein Zeichen für die Risikobereitschaft bezüglich Unternehmensanleihen.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft Deutsche Asset Management S.A.
Investmentgesellschaft DWS Select SICAV
Währung USD
Auflegungsdatum 07.04.2015
Fondsvermögen 102,93 Mio. USD
Ertragsverwendung Ausschüttung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 3 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00

Kosten

Ausgabeaufschlag 3,00%
Kostenpauschale 0,450%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
[Missing text '/ProductDetail/FundFacts/DilutionFee' for 'German (Germany)'][2] 3,0000
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2017)
0,500%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,001%

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2017 0,500%
31.12.2016 0,500%
31.12.2015 0,510%

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[3] EUR
Letzte Ertragsverwendung 09.03.2018
Art der Ertragsverwendung Ausschüttung
Betrag 2,00 USD

Details & Historie
Datum 09.03.2018 10.03.2017 04.03.2016
Ertragsverwendung Ausschüttung Ausschüttung Ausschüttung
Kurs 98,84 98,92 96,43
Betrag 2,00 2,00 2,00
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[4]
0,00 2,79 2,14
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[4]
0,00 2,79 2,14
Währung USD USD USD

Kennzahlen (3 Jahre) [5]

Volatiltät 1,18%
Maximum Drawdown -3,04%
VaR (99% / 10 Tage) 0,16%
Sharpe-Ratio 0,51
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen

Aktuell verliehener Anteil (in % des Fondsvermögens) 14,22%
Durchschnittlich täglich verliehener Anteil 7,54%
Maximal verliehener Anteil[6] 23,76%
Wert der Sicherheiten (in % der Verleihung) 104,36%
Erträge aus Wertpapierleihe[4] 0,0109%

1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Zum Schutz des Fondsvermögens vor Verwässerungseffekten wird für Rückgaben ein Verwässerungsausgleich zugunsten des Fondsvermögens erhoben. Der Verwässerungsausgleich wird auf den Bruttorücknahmebetrag erhoben. Es steht der Verwaltungsgesellschaft frei, einen niedrigeren Verwässerungsausgleich zu erheben. Nähere Informationen zum Verwässerungsausgleich entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

3. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

4. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

5. Stand: 31.05.2018

6. Laufendes Kalenderjahr / Bei Fondsauflegung während des laufenden Kalenderjahres Berechnung seit Auflegung.

Downloads

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der Deutschen Asset Management angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die Deutsche Asset Management übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 2
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 3
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Einkommen
Mindestanlagehorizont Sehr Kurzfristig (< 1 Jahr)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 0,598% p.a.
davon laufende Kosten 0,501% p.a.
davon Transaktionskosten 0,097% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 21.06.2018

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset Management Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der Deutsche Asset Management S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.