Deutsche Invest I ESG Global Corporate Bonds ID

Isin: LU1054336893 | Wkn: DWS1Q3

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Mindestens 80% des Teilfondsvermögens werden weltweit in auf Euro lautenden oder gegen den Euro abgesicherten verzinslichen Schuldtiteln angelegt, die zum Zeitpunkt des Erwerbs ein Investment-Grade-Rating aufweisen. Im Rahmen des Wertpapierauswahlprozesses werden neben dem finanziellen Erfolg auch die ökologische und soziale Leistung eines Unternehmens sowie dessen Corporate Governance (ESG-Kriterien) berücksichtigt.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Rentenfonds
Unterkategorie Unternehmensanleihen
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Rainer Haerle
Benchmark Barclays Global Aggregate Corporate TR (hedged EUR) - 17.8.15
Fondsvermögen (in Mio.) 43,52 EUR
Laufende Kosten (Stand: 31.12.2017) 0,470%
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 29.12.2017)

Wertentwicklung

Performance Chart

Wertentwicklung (am 16.02.2018)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -1,59% -
3 Monate -1,12% -
6 Monate -0,65% -
Laufendes Jahr -1,57% -
1 Jahr 2,6% 2,6%
Seit Auflegung 4,82% 1,65%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 16.02.2018)[1]


Zeitraum Netto Brutto
16.02.2017 - 16.02.2018 2,6% 2,6%
16.02.2016 - 16.02.2017 6,21% 6,21%
31.03.2015 - 16.02.2016 -3,81% -3,81%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Renten) (Stand: 31.01.2018)[1]

Verizon Communications 14/15.03.21 1,20
BNP Paribas 17/und. Reg S 1,10
Danone 16/02.11.26 144a 1,10
Orange 01/01.03.31 1,10
Microsoft 17/06.02.24 1,00
Aareal Bank 14/18.03.26 IHS 1,00
MOL Hungarian Oil & Gas 16/28.04.23 0,90
Santander Issuances 17/19.01.27 MTN 0,90
Statoil 13/08.11.43 0,90
3M 15/07.08.25 MTN 0,90

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Rainer Haerle

Weitere Fonds dieses Managers
  • Deutsche Invest I Multi Credit USD LD
    LU1249492460 / DWS2A6

  • Deutsche Invest I Multi Credit TFDH
    LU1663932645 / DWS2RD

  • Deutsche Invest I ESG Global Corporate Bonds FC
    LU0982744301 / DWS1Z2

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar


Im Januar verengten sich die Renditeabstände von globalen Unternehmensanleihen wie schon im Vorjahr weiter, wodurch der IG-Index gegenüber Staatsanleihen eine Überschussrendite von 72 Bp. erzielte. Das technische Umfeld für Unternehmenstitel mit Investment Grade (IG) blieb intakt, da die Mittelflüsse positiv blieben und diesen Monat im Vergleich zum letzten Jahr das Angebot viel geringer ausfiel. Die Emissionstätigkeit an den US-Märkten betrug über 130 Mrd. USD gegenüber 180 Mrd. USD im Januar 2017. Dieses Angebot traf auf eine rege Nachfrage, denn die Mehrheit der Transaktionen war stark überzeichnet. In Europa wurde der Monat erneut von einer breiten Erholung in fast allen riskanten Anlageklassen beherrscht. Allerdings hinterließ die steigende Volatilität bei Währungen und Zinsen gegen Monatsende sowohl an den Anleihe- als auch an den Aktienmärkten in Europa gewisse Spuren. Die derzeit hohen Währungsabsicherungskosten haben US-Emittenten davon abgehalten, Anleihen in EUR zu begeben. Stattdessen emittieren einige europäische Banken nun Titel in USD. Daher waren die Neuemissionen im Januar eher ungewöhnlich niedrig. Der Fonds konnte von dem risikotoleranten Umfeld profitieren und schlug im Januar mit einer Gesamtrendite von -0,39% nach Gebühren den globalen Index um 47 Bp. Alle Anleihen entsprechen unseren ESG-Standards.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare


12.2017: The outperformance in Global credit markets resumed in Dec as spreads tightened across the board – l...

The outperformance in Global credit markets resumed in Dec as spreads tightened across the board – leading to positive excess returns against government bonds which were slightly weaker overall. The asset class remains well supported in a positive risk environment that is characterized by historically low levels of volatility. On the macro front, passing the US tax reform was the most important event for credit investors since the impact on the impact on corporate credit profiles is expected to be generally positive. The meetings of the major Central Banks didn’t move markets as, for example, the US Fed rate hike has been well telegraphed. Unsurprisingly, activity in both primary and secondary markets calmed down by the second half of the months. From a regional perspective, USD markets were firmer than their European & Emerging Markets peers. Investment Grade sectors slightly outperformed High Yield (HY) sectors while niche markets such as Corporate Hybrids and Bank Capital continued to rally. We keep our constructive view on risky assets such as global credit. We also maintain a risk add on in several HY bonds. All bonds comply with our Environment Social Government standards.
Weiterlesen
11.2017: Die Rally globaler Unternehmensanleihen legte im November eine Pause ein, da die Renditen und Rendit...

Die Rally globaler Unternehmensanleihen legte im November eine Pause ein, da die Renditen und Renditeabstände größtenteils unverändert und die Fondserträge seit Jahresbeginn bei insgesamt 4,9% blieben, die Benchmark vom Fonds jedoch um weitere 5 Bp. geschlagen werden konnte. Der November war ein Monat der zwei Hälften, denn die in den ersten 2 Wochen stark gestiegene Volatilität erwies sich nicht als Beginn einer wesentlichen Korrektur. Unternehmensanleihen mit Investment Grade (IG) schlugen Hochzinstitel (HY) wegen der deutlichen Schwäche von europäischen B-Titeln. Aus regionaler Sicht übertrafen die Schwellenmärkte die USA und Europa. Der Finanzsektor tendierte wesentlich stabiler als der Unternehmenssektor, wo hohe Neuemissionen und titelspezifische Belange die Bewertungen dämpften. Auf Makro-Ebene wirkten sich der neue Vorsitz der US-Notenbank und das Scheitern der Koalitionsverhandlungen in Deutschland kaum aus. Dagegen reagierten die Anleger positiv auf Fortschritte bei der US-Steuerreform. Wir behalten unsere insgesamt konstruktive Sicht von Unternehmensanleihen angesichts des moderaten Wachstums, einer niedrigen Inflation und niedriger Zinsen bei sehr soliden Fundamentaldaten bei. Auch bei einigen HY stocken wir erneut das Risiko auf. Alle Anleihen entsprechen unseren ESG-Standards (Environmental Social Government).
Weiterlesen
10.2017: Der Oktober war für Risikoanlagen positiv. Der Fonds übertraf seinen Vergleichsindex um 25 Bp. und b...

Der Oktober war für Risikoanlagen positiv. Der Fonds übertraf seinen Vergleichsindex um 25 Bp. und beendete den Monat mit einer Gesamtrendite von 72 Bp. Versorger konnten sowohl Finanz- als auch Industrietitel schlagen. Bei den Subsektoren war Energie den zweiten Monat in Folge am stärksten. Wir gewichten US-Titel mit Investment Grade (IG) aufgrund robuster Makro-Daten und starker Mittelzuflüsse, die für ein positives technisches Umfeld sorgen, unvermindert über. Auch bei einigen Hochzinsanleihen stocken wir erneut das Risiko auf. Alle Anleihen werden ESG-Standards (Environmental, Social, Governance) gerecht. Die mit Spannung erwartete Sitzung des EZB-Rats konnte das positive Umfeld nicht dämpfen: Wie erwartet kündigte die EZB eine Reduzierung ihrer Wertpapierkäufe von 60 Mrd. EUR auf nur 30 Mrd. EUR monatlich an, allerdings wird sie dieses Programm noch bis September 2018 verfolgen. Angesichts der zuversichtlichen Botschaft der EZB schlugen Unternehmenstitel in EUR ihre Pendants in den USA und aus den Schwellenländern (sowohl mit als auch ohne Investment Grade). Die Renditeabstände von niedriger eingestuften Titeln verengten sich gegenüber ihren Pendants von höherer Qualität. Spezialisierte Anlageklassen wie Bankkapital und Hybridanleihen lagen erwartungsgemäß an der Spitze.
Weiterlesen
09.2017: Global Credit markets in September had to navigate around some potential cliffs for credit and risky...

Global Credit markets in September had to navigate around some potential cliffs for credit and risky assets in general: The North Korea vs. Donald Trump conflict further escalated verbally. Unlike in August, the market remained calm, The ECB Meeting did not change the picture either: There was no change to the current policy, but Draghi stated that further decisions regarding tapering measures will be taken on the October meeting. And even the FED signalling that it would likely raise interest rates in December did not dampen the overall friendly picture. Spreads kept on tightening throughout the entire month. In this environment the new issuance activity picked up as expected and was met by healthy demand as investors obviously had built up cash balances during the summer months. The economic recovery in the Eurozone keeps on broadening and the ECB has recently acknowledged this. As announced the ECB seems willing to discuss a reduction of extraordinary monetary policy measures, especially in respect to the government bond purchase program, but without causing an abrupt shift in market sentiment (taper without tantrum).
Weiterlesen
08.2017: Wir hatten es mit einem überraschend regen August zu tun. Als sicher geltende Anlagen schlugen fast ...

Wir hatten es mit einem überraschend regen August zu tun. Als sicher geltende Anlagen schlugen fast alle riskanten festverzinslichen Anlagewerte. Ausgenommen hiervon waren die Schwellenmärkte, die eine positive monatliche Überschussrendite erzielten. Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel eskalierten nach dem erfolgreichen Test einer Interkontinentalrakete. Währenddessen führte die plumpe diplomatische Reaktion von US-Präsident Trump weltweit zu Anlegerbedenken, die jedoch bald wieder nachließen. Abgesehen davon stecken die USA aufgrund eines isolierten Präsidenten bei vielen innenpolitischen Themen in einer Sackgasse, was bei den Anlegern für Nervosität sorgt. Bei den Brexit-Verhandlungen mangelt es wie vorherzusehen weiterhin an positiven Ergebnissen aus britischer Sicht. Vor der dritten Verhandlungsrunde veröffentlichte die britische Regierung ihre Positionspapiere, die unseres Erachtens eine Bewegung in Richtung der Position der EU darstellen. Wir bewerten dieses Marktsegment mittlerweile eher negativ. Die Reden der Zentralbankvorsitzenden in Jackson Hole entsprachen allesamt unseren Erwartungen. Die Tatsache, dass EZB-Präsident Draghi keinerlei Skepsis über die jüngste Aufwertung des Euro anmeldete, bot grünes Licht für einen fortgesetzten Höhenflug der Währung.
Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft Deutsche Asset Management S.A.
Investmentgesellschaft Deutsche Invest I SICAV
Währung EUR
Auflegungsdatum 31.03.2015
Fondsvermögen 43,52 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 34,55 Mio. EUR
Ertragsverwendung Ausschüttung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 3 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00

Kosten

Ausgabeaufschlag[2] 0,00%
Verwaltungsvergütung 0,400%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2017)
0,470%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,001%

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2017 0,470%
31.12.2016 0,470%
31.12.2015 0,360%

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[3] EUR
Letzte Ertragsverwendung 10.03.2017
Art der Ertragsverwendung Ausschüttung
Betrag 2,68 EUR

Details & Historie

Datum 10.03.2017 04.03.2016
Ertragsverwendung Ausschüttung Ausschüttung
Kurs 97,04 95,37
Betrag 2,68 2,00
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[4]
0,00 0,00
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[4]
0,00 0,00
Währung EUR EUR

Kennzahlen (3 Jahre)[5]

Volatiltät N/A
Maximum Drawdown N/A
VaR (99% / 10 Tage) 1,16%
Sharpe-Ratio N/A
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 0,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 0,00% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

3. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

4. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

5. Stand: 31.01.2018

Downloads

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierfirmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierfirmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln oder zu überprüfen und genauer zu bestimmen, je nach Sachlage. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierfirmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Anlagedienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) als auch ex post aggregiert zur Verfügung gestellt werden. Die Offenlegung hat während der kompletten Haltedauer mindestens einmal im Jahr zu erfolgen.

Die der Deutschen Asset Management angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierfirmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Um ein erhöhtes Niveau an Transparenz bereitzustellen, sind die MiFID-II-Daten zu Zielmarkt und wesentlichen Produktkosten zusätzlich nachstehend im Hinblick auf den jeweiligen Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:

Die folgenden Daten werden völlig freiwillig zur Verfügung gestellt und sind daher ggf. ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Vertriebsdokumenten des Investmentfonds (z. B. Fondsprospekt, KIID) enthalten sind, nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Vertriebsdokumente vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Vertriebsdokumenten des Anlagefonds (z. B. dem KIID) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angaben der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß der neuen MiFID-II-Verordnung über die bestehenden Offenlegungsverordnungen hinaus gehen, die für die Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Durchführungsgesetzen) gelten. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den jeweiligen KIID, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss eine Wertpapierfirma jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Laufende Gesamtkosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Vertriebsdokumenten des Fonds abweichen.

Die Deutsche Asset Management übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 2
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 3
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Einkommen
Anlagehorizont Mittelfristig (< 5Y)
Spezielle Anforderungen ESG

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 1,15% p.a.
davon laufende Kosten 0,48% p.a.
davon Transaktionskosten 0,67% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,00% p.a.

Stand: 29.12.2017

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset Management Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der Deutsche Asset Management S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.