DWS Invest Corporate Hybrid Bonds FD

ISIN: LU1576724287 | WKN: DWS2MX

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Mindestens 50% des Fondsvermögens werden weltweit in Hybridanleihen von Nicht-Finanzunternehmen investiert. Hybridanleihen von Unternehmen sind Anleihen, die sowohl Fremdkapital- als auch Eigenkapitalmerkmale aufweisen. Zu den Eigenkapitalmerkmalen zählen ausgesetzte Kupons oder unbegrenzte Laufzeiten. Hybridanleihen von Unternehmen sind nachrangig. Zu den Fremdkapitalmerkmalen zählen Kuponzahlungen oder bei Emission festgelegte Kündigungstermine. Der Fondsmanager ist bestrebt, Währungsrisiken ggü. dem EUR abzusichern. Derivate können für Absicherungs- und Anlagezwecke eingesetzt werden.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Höhere Kursrisiken im Aktien-, Zins- und Währungsbereich sowie Bonitätsrisiken, die zu möglichen Kapitalverlusten führen können.

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Rentenfonds
Unterkategorie Unternehmensanleihen
Anlegerprofil Wachstumsorientiert
Fondsmanager Max Berger
Fondsvermögen (in Mio.) 200,49 EUR

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 14.11.2018)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -0,53% -
3 Monate -1,01% -
6 Monate -1,95% -
Laufendes Jahr -2,93% -
1 Jahr -2,59% -2,59%
Seit Auflegung 3,09% 1,93%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 14.11.2018)[1]


Zeitraum Netto Brutto
14.11.2017 - 14.11.2018 -2,59% -2,59%
12.04.2017 - 14.11.2017 5,82% 5,82%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Renten) (Stand: 31.10.2018)[1]

Volkswagen International Finance N.V. 7,70
Electricité de France S.A. 5,70
BHP Billiton Finance Ltd. 5,20
Centrica PLC 4,40
Omv Ag 4,00
Akelius Residential Property AB 4,00
Total S.A. 3,80
Elia System Operator S.A./N.V. 3,60
Unibail-Rodamco SE 3,50
Telefonica Europe B.V. 3,20

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Max Berger

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds XD
    LU1292897086 / DWS2DJ

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds USD FDQH
    LU1550205394 / DWS2MR

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds USD FCH
    LU1292896781 / DWS2DF

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds SGD LDMH
    LU1532502355 / DWS2MK

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds FC
    LU1245923302 / DWS2AR

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds TFC
    LU1663846050 / DWS2PS

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds LC
    LU1245923484 / DWS2AS

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds USD LCH
    LU1292896864 / DWS2DE

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds CHF FCH
    LU1292896518 / DWS2DH

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds USD LDMH
    LU1532502439 / DWS2ML

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds TFD
    LU1663847967 / DWS2PT

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds LD
    LU1245923641 / DWS2AT

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds CHF LCH
    LU1292896609 / DWS2DG

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds XC
    LU1292896948 / DWS2DK

  • DWS Invest Corporate Hybrid Bonds USD FDH
    LU1532502272 / DWS2MJ

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Die Stimmung an den Märkten für Unternehmensanleihen war im September konstruktiv. Erstens boten die vorherrschenden Makro-Themen ein positives Umfeld. An den Schwellenmärkten kam es zu Anzeichen einer Stabilisierung, v.a. in der Türkei und in Argentinien, und in Bezug auf einen vernünftigen Staatshaushalt in Italien machte sich Optimismus breit. Darüber hinaus stießen die Verlautbarungen der Zentralbanken auf ein positives Echo, da der Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik allmählich erfolgen wird. Zweitens waren die Volumen an Neuemissionen in Euro hoch, allerdings geringer als befürchtet. Daher wurde das Neuangebot problemlos aufgenommen. Davon profitierten wiederum die Bewertungen ausstehender Anleihen, da die Anleger risikofreudiger wurden. Aufgrund dessen fielen die Überschussrenditen gegenüber Staatsanleihen in den meisten Sektoren positiv aus, wobei USD- und riskantere Segmente obenauf lagen. Die Gesamterträge waren aufgrund steigender Renditen auf Staatsanleihen erneut leicht negativ. Hybridanleihen von Unternehmen übertrafen breitere Euro-Sektoren, obschon bei ihnen die Primärmärkte ebenfalls rege waren. Aber auch hier wurden die Neuemissionen gut absorbiert. Der Fonds erzielte 0,37%. Insbesondere Allokationen im Euro und Hochzinstiteln schnitten erfreulich ab. Auch Hybridanleihen aus Südeuropa erholten sich gut.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

08.2018: Die im Juli verzeichnete Erholung der Kreditmärkte war kurzlebig: Im August erweiterten sich die Spr...

Die im Juli verzeichnete Erholung der Kreditmärkte war kurzlebig: Im August erweiterten sich die Spreads wieder, sodass globale Unternehmensanleihen eine negative Überschussrendite (-0,35%) verbuchten, während die Gesamtrenditen (+0,3%) von sinkenden Renditen auf Staatsanleihen profitierten. Die negative Stimmung an den Kreditmärkten war vor allem Schwäche bei Währungen und Anleihen aus Schwellenländern (insbesondere Türkei und Argentinien) und einer neuerlichen Underperformance italienischer Staatsanleihen zuzuschreiben. Zudem machte sich an den Märkten für auf EUR lautende Investment Grade-Titel (IG) der ungewöhnlich frühe und lebhafte Auftakt der Primärmärkte nach niedrigen Volumina im Sommer bemerkbar. Im EUR IG-Segment schnitten insbesondere italienische Mautstraßen und andere Infrastrukturbetreiber nach dem tragischen Einsturz der Brücke in Genua schwach ab. Auch Emittenten mit Engagement in der Türkei litten, insbesondere im Finanzsektor. Parallel zu den breiteren Kreditmärkten erweiterten sich auch die Spreads nachrangiger Anleihen. Dennoch liefen die Emissionen von Hybridanleihen langsam an und wurden gut aufgenommen. Der Fonds erzielte -0,71%, vor allem aufgrund der schwachen Entwicklung von Hybridanleihen ohne Investment Grade-Rating sowie von EUR-Hybridanleihen, die schwächer abschnitten als USD- und GBP-Titel.

Weiterlesen
07.2018: Anfang Juli begannen sich die Märkte für Unternehmensanleihen nach kontinuierlichen Ausweitungen der...

Anfang Juli begannen sich die Märkte für Unternehmensanleihen nach kontinuierlichen Ausweitungen der Renditeabstände im Mai/Juni zu erholen. Die Bedenken über einen globalen Handelskrieg ließen etwas nach, und auch die Politik in Italien beherrschte die Stimmung nicht mehr negativ. Unterdessen ließ sich die Gewinnsaison gut an, und lediglich Rohstoffe gerieten im Juli unter Druck, jedoch ohne allzu breite Auswirkungen für Unternehmensanleihen. Die Aktivität an den Primärmärkten ging saisonbedingt zurück, unterstützte aber nach wie vor die Renditeabstände. Unerwartet viele Emittenten beschlossen, Transaktionen aufzuschieben oder sich anderweitig zu finanzieren. Auch bei Hybridanleihen beschlossen Emittenten, ihre Emission zu verschieben, und es kam nur ein Unternehmen an den Markt. Die Überschussrenditen gegenüber Staatsanleihen waren mit 1,1% für globale Unternehmensanleihen stark. Die Gesamterträge waren aufgrund steigender Renditen auf Staatsanleihen mit 0,67% leicht rückläufig. Unternehmenstitel in USD übertrafen ihre Pendants in EUR, und Sektoren mit höherem Beta, etwa Hochzinsanleihen oder nachrangiges Kapital, tendierten besonders solide. Die Fondsperformance betrug 2,13% dank der starken Erholung von EUR-Anleihen. Vor allem Anleihen ohne IG schnitten gut ab, ebenso die Sektoren Immobilen und Kommunikation.

Weiterlesen
06.2018: Die Schwäche bei Unternehmensanleihen hielt auch im Juni an. Eskalierende Handelsspannungen zwischen...

Die Schwäche bei Unternehmensanleihen hielt auch im Juni an. Eskalierende Handelsspannungen zwischen den USA und der übrigen Welt dämpften die Risikobereitschaft. Darüber hinaus trugen kontroverse Schlagzeilen in der EU und von der deutschen Koalitionsregierung das ihrige zur Risikoscheu bei. Die Rhetorik der Regierung Trumps, etwa die Feindseligkeit nach dem G7-Gipfel, verschreckte Anleger in Aktien und Unternehmensanleihen gleichermaßen: Insbesondere deutsche Autohersteller gerieten unter die Räder. Diese schlechte Marktstimmung ging mit einem hohen Neuangebot einher, das zu erheblichen Abschlägen gegenüber ausstehenden Schuldverschreibungen begeben wurde, um erfolgreiche Platzierungen sicherzustellen. Im Gegensatz zu den ersten Monaten des Jahres passten sich die Neuemissionen nicht an die ausstehenden Anleihen an, sondern umgekehrt. In der Folge kam es zu deutlich weiteren Renditeabständen, v.a. bei Instrumenten mit hohem Beta wie Hybridanleihen und nachrangige Papiere. Zumindest unterstützten entgegenkommende Verlautbarungen der EZB und deren Bestätigung, sie würde mit ihrer lockeren Geldpolitik fortfahren, die Zinsen von Staatsanleihen etwas, was Unternehmensanleihen half. Der Fonds entwickelte sich mit einer Gesamtrendite von -1,16% im Juni ähnlich dem Markt.

Weiterlesen
05.2018: Die knappen Zugewinne der globalen Kreditmärkte waren auf starke gegenläufige Bewegungen an den Zins...

Die knappen Zugewinne der globalen Kreditmärkte waren auf starke gegenläufige Bewegungen an den Zins- und Kreditmärkten zurückzuführen, wie die Gesamt- und Überschussrendite von +0,1% bzw. -0,9% belegt. Negative politische Entwicklungen lösten Schwäche bei Risikoanlagen und eine Flucht in sichere Anlagen aus. Die Stimmung wurde durch neuerliche Iran-Sanktionen, Zweifel über das Treffen zwischen den USA und Nordkorea, das Risiko globaler Handelskriege, Schwäche bei Schwellenländerwährungen und das Misstrauensvotum in Spanien eingetrübt. Aufgrund politischer Turbulenzen in Italien kletterten die Spreads auf den höchsten Stand seit mehreren Monaten, während EUR-Zinsen neue Tiefststände für 2018 markierten. Kreditwerte in Europa und den Schwellenländern entwickelten sich klar schwächer als ihre US-Pendants. Bei EUR-Unternehmensanleihen verschärften zu hohen Aufschlägen angebotene Neuemissionen die Schwäche, wodurch Sekundärmarktbewertungen zusätzlich unter Druck kamen. Sektoren mit höherem Beta wie HY, nachrangige Finanztitel, Hybridanleihen und Werte aus der europäischen Peripherie entwickelten sich schwach. Der Fonds konnte sich nicht von der Schwäche bei EUR-Kreditwerten abkoppeln und rentierte insgesamt mit -1,83%. Die positive Wertentwicklung im Bereich USD/GBP glich den negativen Beitrag der HY-Allokation nicht aus.

Weiterlesen
04.2018: Globale Unternehmensanleihen erholten sich im April leicht und engere Renditeabstände führten zu ein...

Globale Unternehmensanleihen erholten sich im April leicht und engere Renditeabstände führten zu einer Überschussrendite von 0,33% (ggü. Staatsanleihen). Nach wie vor steigende Renditen auf Staatsanleihen sorgten bei globalen Unternehmensanleihen für eine Gesamtrendite von -0,39%. Im Fokus standen 10-jährige US-Treasuries, deren Renditen die 3%-Marke durchbrachen, was auch in Europa für Zinsvolatilität sorgte. Die positive Stimmung ggü. Unternehmensanleihen wurde durch eine Entspannung rund um Handelszölle und die EZB unterstützt, die kein jähes Ende der Wertpapierkäufe andeutete. Sektoren mit höherem Beta lagen generell obenauf, wobei nachrangiges Kapital und US-Hochzinsanleihen führten. Unternehmenstitel aus Schwellenländern blieben infolge ausgeweiteter Renditeabstände, v.a. in Russland und EMEA, zurück. Nachdem die Primärmarktaktivität EUR-Unternehmensanleihen im März stark belastet hatte, normalisierte sich das Geschehen im April, wobei das Gesamtaufkommen unter dem des Vorjahres bleibt, insbesondere bei US-Emittenten. Die Emissionen unter Hybridanleihen von Unternehmen waren ebenfalls beachtlich und das Neuangebot wurde gut aufgenommen. Hier schlugen IG-Anleihen solche ohne IG. Der Fonds erzielte aufgrund guter Beiträge der Sektoren Immobilien, Finanzdienstleister und Industrie sowie selektiver Allokationen in HY 0,72%.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft Deutsche Asset Management S.A.
Investmentgesellschaft DWS Invest SICAV
Währung EUR
Auflegungsdatum 15.03.2017
Fondsvermögen 200,49 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 5,09 Mio. EUR
Ertragsverwendung Ausschüttung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 3 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00

Kosten

Ausgabeaufschlag[2] 0,00%
Verwaltungsvergütung 0,600%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2017)
0,600%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe 0,000%

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2017 0,600%

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[3] EUR
Akkumulierter thesaurierter Ertrag
(Stand: 31.12.2017)
2,41 EUR
Letzte Ertragsverwendung 09.03.2018
Art der Ertragsverwendung Ausschüttung
Betrag 2,40 EUR

Details & Historie
Datum 09.03.2018
Ertragsverwendung Ausschüttung
Kurs 104,14
Betrag 2,40
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[4]
0,00
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[4]
0,00
Währung EUR

Kennzahlen (3 Jahre) [5]

Volatiltät N/A
Maximum Drawdown N/A
VaR (99% / 10 Tage) 1,98%
Sharpe-Ratio N/A
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen


1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 0,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 0,00% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

3. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

4. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

5. Stand: 31.10.2018

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe
Pflicht-Verkaufsunterlagen
KID DWS Invest Corporate Hybrid Bonds FD Wesentliche Anlegerinformation DE Aug 2018 PDF 91,7 KB
DWS Invest Verkaufsprospekt DE Aug 2018 PDF 11,1 MB
Deutsche Invest I Änderung von Vertragsbedingungen DE Jul 2018 PDF 200,9 KB
Deutsche Invest I, 6/18 Halbjahresbericht DE Jun 2018 PDF 5,1 MB
Deutsche Invest I SICAV, 12/17 Jahresbericht DE Dez 2017 PDF 6,4 MB
Deutsche Invest I Änderung von Vertragsbedingungen DE Nov 2017 PDF 588,5 KB
Reporting
DWS Invest Corporate Hybrid Bonds Fondsfakten DE Okt 2018 PDF 191,5 KB
DWS Invest SICAV Reporting Fondsfakten DE Okt 2018 PDF 10 MB
Ausschüttungs- / Thesaurierungsdaten (für deutsche Anleger) Steuer- und Ausschüttungsdaten DE Dez 2017 PDF 18,2 KB
Sonstige Dokumente
Ausschüttungs- / Thesaurierungsdaten (für deutsche Anleger) Steuer- und Ausschüttungsdaten DE Mrz 2018 PDF 18,2 KB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 2
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 3
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Einkommen
Mindestanlagehorizont Mittelfristig (3 - 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 1,375% p.a.
davon laufende Kosten 0,740% p.a.
davon Transaktionskosten 0,635% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 04.09.2018

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der Deutsche Asset Management Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der Deutsche Asset Management S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.