DWS Invest Asian Bonds TFCH

ISIN: LU1663839196 | WKN: DWS2PB

Übersicht

Strategie


Anlagepolitik

Asiatischer Anleihefonds. Der regionale Schwerpunkt des Fonds liegt auf Asien. Investiert wird in festverzinsliche Anlagen/Schuldtitel, die von Regierungen asiatischer Länder, asiatischen staatlichen Behörden, asiatischen Kommunalbehörden und asiatischen Unternehmen begeben werden und auf asiatische und nicht-asiatische Währungen lauten. Der Fonds kann auch in Anleihen von nicht-asiatischen Emittenten anlegen, die auf asiatische Währungen lauten. Der Fonds kann in Anleihen mit Investment Grade und in Hochzinsanleihen investieren.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Morningstar Kategorie™

Anleihen Sonstige

Steckbrief


Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Rentenfonds
Unterkategorie Emerging Markets/Hochzinsunternehmensanleihen
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Henry Wong
Fondsvermögen (in Mio.) 1.650,68 USD

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 27.05.2020)


Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat 4,65% -
3 Monate -5,06% -
6 Monate -3,74% -
Laufendes Jahr -3,71% -
1 Jahr -1,41% -1,41%
Seit Auflegung -0,97% -0,39%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 27.05.2020)[1]


Zeitraum Netto Brutto
27.05.2019 - 27.05.2020 -1,41% -1,41%
27.05.2018 - 27.05.2019 2,96% 2,96%
05.12.2017 - 27.05.2018 -2,44% -2,44%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Da bei dem Fonds kein Ausgabeaufschlag anfällt, muss er dafür 1000 Euro aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da kein Ausgabeaufschlag anfällt ist die Wertentwicklung brutto/netto in jedem Jahr identisch. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: SIX Telekurs. Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Spezieller Hinweis: Im Verlauf des letzten Handelstages des November, dem 30.11.11, haben nach Bekanntgabe von Liquiditätsmaßnahmen der Zentralbanken ungewöhnlich starke Marktbewegungen stattgefunden. Dies hat insbesondere bei Fonds, welche nicht der Kategorie DWS Invest SICAV oder DWS Global zuzurechnen sind und deren Fondspreis bereits vor der Bekanntgabe der Maßnahmen fixiert worden war, zu Verzerrungen bei der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance geführt. Vergleichsbenchmarks, welche erst spätabends fixiert werden, profitierten deutlich von dem Marktaufschwung. Zum Stichtag Ende November 2011 kann dies den Eindruck einer deutlichen Underperformance einzelner Fonds entstehen lassen.

Portfolio

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Henry Wong

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Invest China Bonds USD FCH (P)
    LU1322112647 / DWS2EY

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Aktuelle Positionierung

Wesentliche Veränderungen im Portfolio: • Verringerung der Portfolioduration nach dem starken Rückgang der UST-Rendite von 4,6 Jahren auf 3,3 Jahre • Reduzierung der Portfoliobestände in China und Indonesien von 12,6 % auf 10,4 % bzw. 22,3 % auf 19,4 %
Weiterlesen

Ausblick

Nach dem starken Ausverkauf im März stabilisiert sich der Markt aktuell. Die unlängst zu beobachtenden Bewegungen an den Aktien- und Rentenmärkten sowie am UST-Markt zeigen, dass Anleger Negativnachrichten bereits weitgehend eingepreist haben. Am Markt herrscht jedoch weiterhin Ungewissheit darüber, ob die derzeitigen Maßnahmen der Regierungen zur Eindämmung des Virus ausreichen werden und wie lange der Shutdown andauern wird. Darüber hinaus wird im Hinblick auf die Ölpreise die Frage, ob Saudi-Arabien und Russland schnell zu einer Einigung kommen können, enorme Auswirkungen auf die globalen Rohstoffpreise haben. Zentralbanken auf der ganzen Welt haben beispiellose Konjunkturpakete aufgelegt, um die wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 abzufedern. Das unbegrenzte Anleiheankaufprogramm der Fed unterstützt auch die Rentenmärkte. Auf dem asiatischen Unternehmensanleihemarkt haben sich IG-Anleihen erneut als widerstandsfähiger erwiesen, profitieren sie doch weiterhin von der lokalen Nachfrage. Daher werden wir versuchen, unser Engagement in IG-Unternehmensanleihen zu erhöhen, insbesondere in Namen, die während des letzten Ausverkaufs aus Liquiditätsgründen zu stark abverkauft wurden, was hauptsächlich auf Margin Calls und Fondsrücknahmen zurückzuführen war. Viele dieser Titel glänzen weiterhin mit soliden Fundamentaldaten, und der Ausverkauf bietet einen attraktiven Einstiegspunkt. Aus den gleichen Gründen wurden auch einige der chinesischen Immobilienwerte mit kurzer Laufzeit zu stark abverkauft. Viele dieser Emittenten haben sich bereits im Januar refinanziert, sodass es für einige dieser Emittenten nur begrenzte Refinanzierungsrisiken geben wird. Da sich die Covid-19-Situation ständig verändert, werden wir unsere Portfolioduration und Risiken aktiv anpassen, sowohl durch den Kauf als auch durch den Verkauf von USTs und Unternehmensanleihen. Unser Engagement in Papiere mit kurzer Laufzeit erscheint uns gut, bieten diese doch eine angemessene Carry-Rendite für das Portfolio.
Weiterlesen

Performance Attribution

Kommentare zur Wertentwicklung: DWS Invest Asian Bonds Fund USD FC Wertentwicklung im März (ohne Berücksichtigung von Kosten): -11,70 % (Benchmark: -5,83 %) Wertentwicklung YTD (ohne Berücksichtigung von Kosten): -10,52 % (Benchmark: -3,59 %) Treiber der Wertentwicklung (März): • Unsere USTs federten einige der Verluste ab, als die Flucht in Sicherheit USTs Auftrieb verlieh • IG-Namen des oberen Qualitätsspektrums im Portfolio übertrafen den Markt
Weiterlesen

Rückblick

Im März erlebte der asiatische Markt für Unternehmensanleihen den schlimmsten Monat seit der globalen Finanzkrise. Der JACI fiel um -5,8 %, wobei der Investment-Grade- (IG -3,7 %) den High Yield-Bereich (-12.6 %) übertraf. Der Credit Spread weitete sich um 143 Bps auf 429 Bps aus und erreichte damit ein Niveau wie zuletzt 2012. Der JACI Spread verzeichnete -8,3 %, während der JACI Treasury +2,7 % erzielte. Die Ausbreitung von Covid-19 zwang die Investoren zu einer Neubewertung der Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Gleichzeitig führte das Zerwürfnis zwischen Saudi-Arabien und Russland zu einem erheblichen Anstieg der Erdölproduktion, und dies zu einem Zeitpunkt, zu dem die weltweite Ölnachfrage voraussichtlich erheblich zurückgehen wird, was die Ölpreise in die Nähe von 20 $ (-54% mtd) fallen ließ. Unter dem Einfluss verschiedener Schockereignisse trübte sich die Stimmung schnell ein, da man einen anhaltenden Konjunktureinbruch befürchtete. Die Volatilität schnellte auf ein Niveau wie zuletzt während der Finanzkrise, wobei die wichtigsten Aktienindizes in den USA und Europa um -12,5 % bzw. -16,3 % fielen. Unternehmensanleihen in Asien litten ähnlich, da Investoren Geld aus Investmentfonds abzogen. Dies wurde durch Margin Calls und die Auflösung von Leverage weiter verschärft. Die Geld-Brief-Spannen wurden deutlich größer, und die Marktliquidität trocknete aus. Der JACI Credit Spread wurde um bis zu 200 Bps weiter, bevor er sich wieder um 20 Bps verengte, nachdem das von der US-Regierung angekündigte 2 Bio. USD schwere Konjunkturpaket zur weltweiten Stabilisierung der Märkte beigetragen hatte. Die Rendite 10-jähriger UST fiel um 48 Bps, da die US-Notenbank die Zinsen um 150 Bps senkte und die Leitzinsen auf 0 % brachte. Der Asien-Dollar-Index fiel um -2,1 %. Grund war, dass Südostasien, Macao und andere Länder der Peripherie unter dem Ausverkauf litten. Titel aus Hongkong und China hielten sich relativ gut. Die Sektoren Metall und Bergbau (-21,6 %) sowie Öl und Gas (-7,4 %) waren am stärksten betroffen.
Weiterlesen

Vorherige Kommentare

02.2020:

Aktuelle Positionierung

Wesentliche Veränderungen im Portfolio: • Erhöhung der Portfolioduration von 3,8 auf 4,6 durch Hinzufügen von UST mit langer Laufzeit. Grund hierfür ist der Ausbruch des Coronavirus • Reduzierung der Portfoliobestände in China und Indonesien, von 15,3 % auf 12,6 % bzw. 24,3 % auf 22,3 % • Erhöhung unseres Engagements in UST von 7,1 % auf 10,4 %

Weiterlesen

Performance Attribution

Kommentare zur Wertentwicklung: DWS Invest Asian Bonds Fund USD FC Wertentwicklung Februar (ohne Berücksichtigung von Kosten): +0,47 % (Benchmark: +1,01 %) Wertentwicklung YTD (ohne Berücksichtigung von Kosten): +1,33 % (Benchmark: +2,38 %) Treiber der Wertentwicklung (Februar): • Unsere UST-Positionen brachten die beste Wertentwicklung für den Monat • IG-Positionen entwickelten sich überdurchschnittlich, da sich USTs erholten und Anleger auf Qualität setzten

Weiterlesen

Ausblick

Am Markt kam es den zweiten Monat in Folge zu einem Ausverkauf, da sich das Coronavirus weiter ausbreitete und immer mehr Länder Infektionen meldeten. Vor diesem Hintergrund hat bei Anlegern eine Neubewertung der Auswirkungen des Virus auf die globalen Lieferketten und das globale Wachstum und die möglichen Maßnahmen der globalen Zentralbanken zur Reduzierung dieser Risiken eingesetzt. Infolgedessen haben sich die Credit Spreads ausgeweitet, sind die Rohstoffpreise gesunken und die UST-Renditen stark zurückgegangen. Mehrere asiatische Zentralbanken, beispielsweise in China, Malaysia und Indonesien, haben bereits Konjunkturpakete angekündigt, die darauf abzielen, den durch den Virusausbruch verursachten Druck auf die Binnenwirtschaft zu verringern. Auch andere asiatische Zentralbanken haben sich zu Konjunkturpaketen verpflichtet, die bald verkündet werden. In Anlegerkreisen werden auch stärkere Zinssenkungen der Fed erwartet. Es gibt jedoch nach wie vor viele Unsicherheiten in Bezug auf die Weltwirtschaft und die Frage, ob die angekündigten Konjunkturpakete ausreichen werden, um diese Risiken abzufedern. Daher haben wir unser Engagement in einigen Ländern und Positionen mit hohem Beta reduziert, sowie die Position in UST aufgestockt und unsere Portfolioduration erhöht. Wir behalten unser Engagement in einigen chinesischen Immobilienanleihen mit kurzer Laufzeit bei, da diese Emittenten bereits im Januar neue USD-Anleihen zur Refinanzierung ihrer demnächst fällig werdenden Papiere emittiert haben. Darüber hinaus haben einige chinesische Immobilienentwickler positive Gewinnwarnungen herausgegeben.

Weiterlesen

Rückblick

Der Februar war mit einer Ausweitung der Credit Spreads und rückläufigen UST-Renditen äußerst volatil. Der weltweite Ausbruch des Coronavirus stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Wachstum dar und sorgt für Unterbrechungen in den globalen Lieferketten. Der JACI stieg im Februar um +1,01 %, wobei das Investment Grade (IG)-Segment mit +1,34 % besser abschnitt als das High Yield-Segment mit -0,06 %. Der Credit Spread ist von 21 Bps auf 28 Bps gestiegen. Der JACI Spread verzeichnete -0,80 %, während der JACI Treasury +1,82 % erzielte. Sprunghaft ansteigende Nervosität bezüglich des Virus führten zu einem Ausverkauf sowohl bei IG als auch bei HY und einer starken Rallye bei UST. In Reaktion darauf versprachen die Zentralbanken in ganz Asien unterstützende Maßnahmen. In China senkte die PBOC ihren Satz für mittelfristige Darlehen an Finanzinstitute und sorgte für reichlich Interbanken-Liquidität. Weitere Stützungsmaßnahmen wie eine Absenkung der Mindestreservesätze und Zinssenkungen werden erwartet. Indonesien und Malaysia kündigten Konjunkturpakete in Höhe von 740 Mio. USD bzw. 20 Mrd. MYR an, andere asiatische Länder werden voraussichtlich nachziehen. Die Credit Spreads haben sich überall in Asien ausgeweitet. Auch rohstoffbezogene Sektoren wurden durch sinkende Rohstoffpreise in Mitleidenschaft gezogen. Der Ölpreis ging im Februar um -13,4 % und YTD um -25,9 % zurück. Im Zuge der Flucht in sichere Häfen fiel die Rendite 10-jähriger UST auf ein Rekordtief und lag zum Monatsende bei 1,15 %, was einem Rückgang um 36 Bps im Februar und um 77 Bps YTD entspricht. Der Markt preist nun sage und schreibe drei bis vier Zinssenkungen im Jahr 2020 ein, einige Stimmen fordern eine Zinssenkung um 50 Basispunkte im März. Der Dollar-Index stieg um 0,76 %. Asiatische Währungen gingen stark zurück. Die IDR fiel um -4,6%, und die Bank Indonesia intervenierte, um ihre Währung zu stabilisieren. Am Neuemissionsmarkt wurde es im Februar erwartungsgemäß ruhiger. Daher rechnen wir auf kurze Sicht nur mit geringen Neuemissionsvolumina.

Weiterlesen
01.2020:

Aktuelle Positionierung

Wesentliche Veränderungen im Portfolio: • Weiterhin selektiver Ausbau unserer Position in China, wodurch sich unser Engagement in China auf 15,3 % erhöhte. • Erhöhung der Portfolioduration von 3,1 auf 3,8 durch Hinzufügen von UST mit langer Laufzeit. Grund hierfür ist der Ausbruch des Coronavirus.

Weiterlesen

Performance Attribution

Kommentare zur Wertentwicklung: DWS Invest Asian Bonds Fund USD FC Wertentwicklung im Januar (ohne Berücksichtigung von Kosten): +0,86 % (Benchmark: +1,36 %) Wertentwicklung YTD (ohne Berücksichtigung von Kosten): +0,86 % (Benchmark: +1,36 %) Treiber der Wertentwicklung (Januar): • IG-Positionen mit langer Laufzeit entwickelten sich überdurchschnittlich, da sich USTs erholten und Anleger auf Qualität setzten • Einer unserer HY-Immobilienentwickler in Indonesien konnte seine Refinanzierung früher als erwartet abschließen und kündigte eine vorzeitige Kündigung seiner bestehenden Anleihen mit kurzer Laufzeit an

Weiterlesen

Ausblick

Angesichts der aktuellen Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus beobachten wir noch immer genau die möglichen Auswirkungen und Folgen der Epidemie auf China und den Rest der Welt. Aus fundamentaler Sicht ist einer der Lichtblicke, dass die Mehrheit der chinesischen Immobilienentwickler die in diesem Jahr fällige Refinanzierung bereits abgeschlossen hat. Daher ist das Risiko von Zahlungsausfällen aufgrund der Unfähigkeit, USD-Finanzmittel zu beschaffen, recht gering. Viele der chinesischen Bauträger haben jedoch ihre Immobilienverkäufe aufgrund des Virusausbruchs eingestellt, daher haben wir einige unserer Engagements mit längerer Laufzeit bei einigen chinesischen High-Yield-Immobilienentwicklern reduziert und werden weiterhin die möglichen Auswirkungen auf den Sektor berücksichtigen. China hat bereits eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, darunter die Senkung der kurzfristigen Zinsen sowie Liquiditätsspritzen zur Unterstützung des Marktes, und es sind noch weitere Maßnahmen zu erwarten. Wir gehen davon aus, dass China nach Eindämmung der Virusepidemie weitere Maßnahmen ergreifen wird, um den Markt anzukurbeln. Daher sind wir nicht besonders besorgt, dass es zu einer starken Verschlechterung der Fundamentaldaten oder einer Ausweitung der Credit Spreads kommen könnte. Die Lage wird weiterhin genau beobachtet. Wie bereits erwähnt, erwarten wir in naher Zukunft allenfalls nur sehr wenige Emissionen chinesischer Emittenten. Es könnte jedoch immer noch einige Aktivitäten am Primärmarkt außerhalb Chinas geben, insbesondere im IG-Bereich, und dies könnte eine gute Gelegenheit für uns sein, von attraktiven Neuemissionsprämien zu profitieren, da sich der Markt entsprechend neu bewertet.

Weiterlesen

Rückblick

Asiatische Unternehmensanleihen sind gut in das Jahr 2020 gestartet. Der Januar erwies sich als ein sehr ereignisreicher Monat. Der JACI stieg im Januar um +1,36 %. Investment Grade („IG“) schnitt mit +1,54 % aufgrund einer starken Rallye der US-Treasuries (UST) und der durch den Coronavirus ausgelösten risikoaversen Stimmung besser ab als High Yield („HY“) mit +0,78 %. Der Credit Spread wurden im Januar um 11 Bp. auf 266 Bp. weiter. Der JACI Spread verzeichnete -0,16 %, während der JACI Treasury +1,52 % erzielte. Asiatische Unternehmensanleihen setzten ihre starke Dynamik des letzten Jahres fort, da die Anleger angesichts der am Markt reichlich vorhandene Liquidität weiterhin auf der Jagd nach Rendite waren. Auch die Erwartung, dass die USA und China endlich ein Handelsabkommen der Phase Eins unterzeichnen, trug dazu bei, den Markt nach oben zu treiben. Chinesische Emittenten, vor allem HY-Immobilienentwickler, eilten Anfang Januar an den Markt, um noch vor den chinesischen Neujahrsfeiertagen Neuemissionen zur Refinanzierung abzuschließen. Die Nachfrage nach Neuemissionen war stark, die Orderbücher waren mehrfach überzeichnet. Der Ausbruch des Coronavirus, der inzwischen mehr als 20.000 Menschen infiziert hat, überraschte die Märkte. Nach der chinesischen Neujahrspause begann ein starker Ausverkauf bei risikoreichen Anlagen, wobei der asiatische HY-Bereich um 50 Bp. und der IG-Bereich um 10 Bp. weiter wurden. Die 10-jährige UST-Rendite fiel deutlich von 1,8 % auf 1,5 %, da die Anleger befürchteten, dass der Virusausbruch zu einer Verlangsamung des globalen Wachstums führen wird. Die Aktivität am Neuemissionsmarkt war vor den Feiertagen sehr stark. Chinesische Immobilien-Emittenten hatten einen Anteil von rund 46 % am Gesamtemissionsvolumen. Nach dem Ausbruch des Coronavirus erwarten wir jedoch, dass in naher Zukunft nur sehr wenige Neuemissionen begeben werden.

Weiterlesen
12.2019:

Aktuelle Positionierung

Wesentliche Veränderungen im Portfolio: • Weiterhin selektiver Ausbau unserer Position in China, wodurch sich unser Engagement auf 8,2 % erhöhte. • Deutlich reduzierte Portfolioduration von 4,3 auf 3,1 durch Abbau unseres Engagements in US-Treasuries.

Weiterlesen

Performance Attribution

Performance comments: DWS Invest Asian Bonds Fund USD FC Wertentwicklung Dezember (ohne Berücksichtigung von Kosten): +0,21 % (Benchmark: +0,34 %) Wertentwicklung YTD (ohne Berücksichtigung von Kosten): +10,28 % (Benchmark: +11,34 %) Treiber der Wertentwicklung (Dezember): • Unser Engagement in UST mit langer Laufzeit entwickelte sich unterdurchschnittlich, da die UST-Rendite weiterhin anzog • Unser Engagement in indonesischen Kohlebergwerken entwickelte sich unterdurchschnittlich, da der Kohlepreis weiterhin unter Druck stand

Weiterlesen

Ausblick

2019 war ein sehr gutes Jahr für asiatische Unternehmensanleihen, wobei sich sowohl die Credit Spreads verengten als auch die US-Treasuries eine angemessene Rendite brachten. Für das Jahr 2020 erwarten wir, dass die Investoren weiterhin auf der Suche nach Rendite sind, insbesondere angesichts der am Markt zuletzt reichlich vorhandenen Liquidität. Angesichts der idiosynkratischen Probleme bei Unternehmensanleihen in China gegen Ende 2019 erwarten wir, dass die Investoren weiter zwischen „guten“ und „schlechten" Unternehmensanleihen unterscheiden werden und der Markt beginnen wird, eine größere Divergenz in der Wertentwicklung zwischen den beiden Gruppen zu sehen. Die Unterzeichnung des Phase-Eins-Handelsabkommens zwischen den USA und China wird voraussichtlich im Januar erfolgen, und der Markt berücksichtigt dies bereits recht umfänglich in den Kursen. Wir gehen davon aus, dass die PBOC und andere asiatische Zentralbanken im Jahr 2020 akkommodierend bleiben werden. Wir werden unser Engagement in China weiterhin selektiv ausbauen und uns dabei auf die qualitativ besseren Namen in Sektoren wie dem Immobilienbereich konzentrieren. Neben China werden wir weiterhin selektiv High-Yield-Werte hinzufügen und uns auf Namen mit stabilen Cashflows konzentrieren. Wir werden weiterhin aktiv unsere Portfolioduration mittels UST anpassen sowie nach Investitionsmöglichkeiten auf dem Neuemissionsmarkt suchen.

Weiterlesen

Rückblick

Asiatische Unternehmensanleihen beendeten das Jahr mit einem weiteren positiven Monat, da die Anleger angesichts der reichlich vorhandenen Liquidität am Markt weiterhin nach Rendite suchten. Die Investoren haben die positive Entwicklung des US-China-Phase-Eins-Handelsabkommens und das wie erwartet ausgefallene britische Wahlergebnis eingepreist. Der JACI stieg im Dezember um +0,34 %, was für das Gesamtjahr ein Plus von 11,3 % bedeutet. High Yield (HY) übertraf den Investment Grade (IG)-Bereich. Diese Bereiche erzielten +0,71 % bzw. +0,22 %. Auf Jahressicht erzielte der JACI HY eine Rendite von +12,8 %, während es beim JACI IG +11,0 % waren. Der JACI-Spread verengte sich im Dezember weiter, um 9 Basispunkte (36 Basispunkte für das Jahr) auf 255 Basispunkte. Der JACI Spread verzeichnete +0,63 %, während der JACI Treasury -0,29 % erzielte, da die Rendite 10-jähriger UST um 14 Bps auf 1,92 % stieg. Die im Dezember veröffentlichten Wirtschaftsdaten aus China zeigen eine leichte Erholung und fielen weitgehend besser aus als erwartet, während die US-Wirtschaftsdaten weiterhin stark blieben. Vor dem Hintergrund der veränderten Rhetorik der Fed preist der Markt weiterhin nur eine Zinssenkung für 2020 ein. Der positive Nachrichtenfluss über das Handelsabkommen führte auch zu einer höheren UST-Rendite und einer höheren Risikobereitschaft. Das idiosynkratische Risiko in China stieg im Laufe des Monats, da die Peking University Founder Group die Zahlung ihrer inländischen Commercial Paper mit kurzer Laufzeit ausließ, aber dies innerhalb der Zahlungsfrist nachholte. Der Markt für Neuemissionen war erwartungsgemäß ruhig, mit einem Gesamtvolumen von 6,6 Mrd. US$ im Dezember, was das Emissionsvolumen für das gesamte Jahr auf einen Rekordwert von 307 Mrd. US$ ansteigen ließ. Wir gehen davon aus, dass die Neuemissionen in der ersten Hälfte des Januar 2020 sehr rege sein werden, bevor es in die chinesische Neujahrs-Pause geht.

Weiterlesen
11.2019:

Aktuelle Positionierung

Wesentliche Veränderungen im Portfolio: • Weiterhin selektiver Ausbau unserer Position in China, wodurch sich unser Engagement auf 4,6% erhöhte.

Weiterlesen

Performance Attribution

Kommentare zur Wertentwicklung: DWS Invest Asian Bonds Fund USD FC Wertentwicklung im November (ohne Berücksichtigung von Kosten): +0,26 % (Benchmark: +0,28 %) Wertentwicklung YTD (ohne Berücksichtigung von Kosten): +10,05 % (Benchmark: +10,97 %) Treiber der Wertentwicklung (November): • Unser Engagement in UST mit langer Laufzeit entwickelte sie unterdurchschnittlich, da die UST-Rendite weiterhin anzog • Unser Engagement in indonesischen Kohlebergwerken entwickelte sich unterdurchschnittlich, da die Kohlepreise weiterhin unter Druck standen

Weiterlesen

Ausblick

Für den letzten Monat des Jahres erwarten wir, dass sich asiatische Credit Spreads weiterhin in einer gewissen Bandbreite bewegen. Die Anleger bleiben weiterhin aktiv bei der Jagd nach Rendite und nach wie vor fließt sehr viel Liquidität in asiatische Unternehmensanleihen. Trotz der Rekordneuemissionen im vergangenen Monat (und YTD) sind die Credit Spreads weiter enger geworden. Es gab wenig Nachrichten, welche die Bewegung der Credit Spreads im Laufe des Monats antrieben, und trotz der eher negativen Schlagzeilen über die Verzögerung bei der Unterzeichnung eines „Phase 1“-Abkommens herrscht am Markt weiterhin eine relativ hohe Risikobereitschaft. Die Wirtschaftsdaten Chinas blieben jedoch schwach, und entsprechend werden wir in diesem Bereich vorsichtig bleiben. Wir werden weiterhin versuchen, selektiv Titel aufzunehmen, wobei wir uns auf High-Yield-Papiere mit kurzer Laufzeit und das IG-Segment konzentrieren werden. Außerhalb von China werden wir weiterhin selektiv High-Yield-Werte hinzufügen und uns auf Namen mit stabilen Cashflows konzentrieren. Der Fonds vermeidet weiterhin Titel, die direkt vom Handelskrieg betroffen sind, oder riskante Namen, die sich in einem volatileren Markt schwerer refinanzieren können. Wir werden weiterhin aktiv unsere Portfolioduration mittels UST anpassen sowie nach Investitionsmöglichkeiten auf dem Neuemissionsmarkt suchen.

Weiterlesen

Rückblick

Asiatische Unternehmensanleihen zogen im November etwas an, da die Renditejagd der Anleger auf ein Rekordangebot an Neuemissionen traf. Bessere Wirtschaftsdaten als erwartet und eine etwas straffer agierende Fed ließen die zehnjährige UST-Rendite ansteigen. Der JACI stieg im November um +0,28 %, wobei Investment Grade und High Yield +0,28 % bzw. +0,29 % erzielten. Die Renditespanne verringerte sich leicht um 4 Bp. auf 264 Bp. Der JACI Spread verzeichnete +0,21 %, während der JACI Treasury +0,07 % erzielte. Der asiatische Credit Spread verengte sich zunächst um 10 Bp., da die Investoren hofften, dass bald ein Handelsabkommen unterzeichnet werden würde. Im Laufe des Monats wurden jedoch wenig konkrete Details bekanntgegeben, und da die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen sind, wurde die ursprünglich für Oktober erwartete Unterzeichnung des Abkommens nun auf Januar nächsten Jahres verschoben; der Credit Spread wurde anschließend weiter, blieb den Monat über aber immer noch enger, was darauf hindeutet, dass die Anleger weiterhin mit der Unterzeichnung des Abkommens rechnen. Die Oktoberdaten Chinas (berichtet im November) waren allgemein schwach, wobei Industrieproduktion, Einzelhandelsumsätze, PPI und neue Kreditvergaben schwächer ausfielen als erwartet. Der Credit Spread wurde jedoch weiter enger, da die reichliche Liquidität den Markt weiter unterstützte. Andererseits fielen die US-Arbeitsmarktzahlen und der CPI besser als erwartet aus, sodass die Fed nach der jüngsten Zinssenkung etwas mehr auf geldpolitische Straffung setzt. Der Markt rechnet nun nur noch mit einer Zinssenkung im Jahr 2020. Die Renditen zehnjähriger UST stiegen im Laufe des Monats auf bis zu 1,94 %, bevor sie sich bei 1,78 % einpendeln, nachdem bekannt wurde, dass das „Phase 1“-Handelsabkommen im Dezember nicht unterzeichnet werden würde. Der Neuemissionsmarkt setzte seine starke Dynamik fort, wobei im November insgesamt ein Volumen in Höhe von 30,2 Mrd. USD begeben wurde, was das Gesamtemissionsvolumen YTD auf 300 Mrd. USD (+31 % YoY) erhöhte.

Weiterlesen
10.2019:

Aktuelle Positionierung

Wesentliche Veränderungen im Portfolio: • Deutliche Reduzierung der Portfolioduration von 5,2 Jahren auf 3,9 Jahre • Aufnahme einiger Titel aus China mit kurzer Laufzeit und Erhöhung unseres Engagements im Portfolio von 0,3 % auf 3,3 %

Weiterlesen

Performance Attribution

Kommentare zur Wertentwicklung: DWS Invest Asian Bonds Fund USD FC Wertentwicklung im Oktober (ohne Berücksichtigung von Kosten): -0,20 % (Benchmark: +0,52 %) Wertentwicklung YTD (ohne Berücksichtigung von Kosten): +9,77 % (Benchmark: +10,66 %) Treiber der Wertentwicklung (Oktober): • Unser Engagement in UST mit langer Laufzeit entwickelte sie unterdurchschnittlich, da die UST-Rendite nach positiven Entwicklungen im Handelskrieg zwischen den USA und China sowie beim Brexit ihre starke Erholung fortsetzte • Unser Engagement in indonesischen Kohlebergwerken entwickelte sich unterdurchschnittlich, da der Kohlepreis weiterhin unter Druck stand Wesentliche Veränderungen im Portfolio: • Deutliche Reduzierung der Portfolioduration von 5,2 Jahren auf 3,9 Jahre • Aufnahme einiger Titel aus China mit kurzer Laufzeit und Erhöhung unseres Engagements im Portfolio von 0,3 % auf 3,3 %

Weiterlesen

Ausblick

Für das letzte Quartal des Jahres erwarten wir, dass asiatische Renditeaufschläge sich weiterhin in einer gewissen Bandbreite bewegen, da die Anleger in Namen mit niedrigerem Beta wechseln, um die starke YTD-Performance nicht aufs Spiel zu setzen. Die positive Entwicklung im Handelskrieg zwischen den USA und China und die neue Brexit-Einigung Großbritanniens mit der EU haben dazu geführt, dass sich die UST-Rendite von ihrem jüngsten Tiefpunkt erholt hat. Wir bleiben vorsichtig, da ein „Phase zwei“-Abkommen zwischen den USA und China wahrscheinlich nicht unmittelbar bevorsteht und schwache Wirtschaftsdaten aus der ganzen Welt die Sorge hinsichtlich des rückläufigen globale Wachstums weiter befeuern. Daher haben wir unsere Portfolioduration reduziert und selektiv einige High-Yield-Namen mit kurzer Laufzeit hinzugefügt, um Carry für das Portfolio zu erzielen. Der Neuemissionsmarkt ist weiterhin sehr aktiv, da ausreichend Liquidität verfügbar ist. Neuemissionen sind weiterhin mehrfach überzeichnet. Chinesische Emittenten dominieren weiterhin den Primärmarkt, und wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend noch fortsetzen wird. Wir werden weiterhin selektiv High-Yield-Werte hinzufügen und uns auf Namen mit stabilen Cashflows konzentrieren, die sich am kürzeren Ende der Kurve befinden. Der Fonds vermeidet weiterhin Titel, die direkt vom Handelskrieg betroffen sind, oder riskante Namen, die sich in einem volatileren Markt schwerer refinanzieren können. Wir werden unsere Portfolioduration mittels UST weiterhin aktiv anpassen. Wir werden weiterhin aktiv nach Investitionsmöglichkeiten auf dem Neuemissionsmarkt suchen.

Weiterlesen

Rückblick

Für asiatische Unternehmensanleihen lief es im Oktober etwas besser, da sich die Anleger nach der positiven Entwicklung im Handelskrieg zwischen den USA und China und beim Brexit beim Einsatz ihrer Liquidität wohler fühlten. Neuemissionen nahmen zu und wurden stark nachgefragt, wobei sie mehrfach überzeichnet waren. Der JACI stieg im Oktober um +0,52 %, wobei High Yield mit +1,41 % vor Investment Grade (+0,25 %) lag. Die Renditespanne verringerte sich weiter um 6 Bp auf 268 Bp. Der JACI Spread verzeichnete +0,52 %, während der JACI Treasury unverändert blieb, da sich die Rendite 10-jähriger UST weiter von ihrem jüngsten Tiefststand erholte. Nach monatelangen Verhandlungen gaben die USA und China bekannt, dass eine Einigung auf einen „Phase Eins“-Deal bevorsteht und sie bereit sind, das Abkommen im November zu unterzeichnen. Details des Abkommens fehlen noch, aber China wird amerikanische Agrarprodukte im Volumen von bis zu 50 Milliarden US-Dollar kaufen, während die USA sich bereit erklärt haben, neue Zölle auszusetzen, die für den 15. Oktober geplant waren. Unterdessen gab das Vereinigte Königreich Einigkeit mit der EU über ein neues Brexit-Abkommen und eine Verschiebung der Brexit-Frist auf den 31. Januar 2020 bekannt, wodurch ein Austritt ohne Abkommen unwahrscheinlich wird. Die Märkte reagierten auf beide Ereignisse positiv: Die Renditen 10-jähriger UST stiegen um ganze 30 Bp auf 1,84 %, bevor sie per Ende Oktober bei 1,69 % lagen. Der indonesische Präsident Jokowi stellte sein neues Kabinett vor, wobei der bisherige Finanzminister sein Amt behielt. Dies wurde vom Markt positiv aufgenommen, da es eine Fortführung der bisherigen Politik signalisierte. Die Posten des SOE-Ministers und des Ministers für Energie und Bodenschätze wurden beide neu besetzt, und eine der ersten Aufgaben dieser Minister dürfte es sein, Unklarheiten im Bergbaurecht zu beseitigen. Zu den wichtigsten Politikbereichen, auf die Investoren achten, zählen Arbeitsmarktreformen, ausländische Direktinvestitionen und Reformen des Energiesektors.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment S.A.
Investmentgesellschaft DWS Invest SICAV
Währung EUR
Auflegungsdatum 05.12.2017
Fondsvermögen 1.650,68 Mio. USD
Fondsvermögen (Anteilklasse) 55,58 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Sparplan Nein
VL-Sparen Nein
Risiko-/Ertragsprofil 3 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00
Swing Pricing Ja
Portfolioumschlagsrate[2] 1,41%

Kosten

Ausgabeaufschlag[3] 0,00%
Verwaltungsvergütung 0,600%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe N/A

Historie
Stand Laufende Kosten
31.12.2019 0,730%
31.12.2018 0,780%
31.12.2017 0,060%

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten ab 2018 (deutsche Anleger)

Klassifizierung (Teilfreistellung) Fonds ohne Teilfreistellung
Letzte Ertragsverwendung[4] 31.12.2019
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag[5] 0,3493 EUR

Steuerliche Informationen und Ertragsdaten zum 31.12.2017 (deutsche Anleger)

Zwischengewinn[6] EUR
Aktiengewinn EStG[7] 0,00%
Aktiengewinn KStG[8] 0,00%
Immobiliengewinn 0,00%
Akkumulierter thesaurierter Ertrag 0,40 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2017
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Betrag wird nachgeliefert

Details & Historie

Datum 31.12.2019 31.12.2018 31.12.2017
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs N/A N/A wird nachgeliefert
Betrag 0,3493 EUR 0,0000 EUR wird nachgeliefert
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[9][10]
- - wird nachgeliefert
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[9][10]
- - wird nachgeliefert
Währung EUR EUR wird nachgeliefert
Klassifizierung (Teilfreistellung) Fonds ohne Teilfreistellung Fonds ohne Teilfreistellung -

Kennzahlen (3 Jahre) [11]

Volatilität N/A
Maximum Drawdown N/A
VaR (99% / 10 Tage) 7,23%
Sharpe-Ratio N/A
Information Ratio N/A
Korrelationskoeffizient N/A
Alpha N/A
Beta-Faktor N/A
Tracking Error N/A

Wertpapierdarlehen Kennzahlen

Aktuell verliehener Anteil (in % des Fondsvermögens) 0,68%
Durchschnittlich täglich verliehener Anteil 0,08%
Maximal verliehener Anteil[12] 0,71%
Wert der Sicherheiten (in % der Verleihung) 108,91%
Erträge aus Wertpapierleihe[9] N/A

1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Die Portfolio-Umsatzrate basiert auf dem zuletzt veröffentlichten Jahresbericht.

3. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 0,00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 0,00% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

4. Bei thesaurierenden Fonds ist steuerlich das Kalenderjahresende maßgeblich.

5. Bei thesaurierenden Fonds entspricht der gezeigte Betrag der sog. Vorabpauschale für das gesamte abgelaufene Kalenderjahr.

6. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

7. für Anleger iSd § 3 Nr. 40 EStG.

8. körperschaftsteuerpflichtige Anleger.

9. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

10. Letztmalig relevant für die Ertragsverwendung 2017. Ab 2018 ist vorbehaltlich einer Teilfreistellung grundsätzlich sowohl im Privatvermögen als auch im Betriebsvermögen der unter "Betrag" angegebene Wert steuerpflichtig.

11. Stand: 30.04.2020

12. Laufendes Kalenderjahr / Bei Fondsauflegung während des laufenden Kalenderjahres Berechnung seit Auflegung.

Downloads

Name Kategorie Sprache Datum Typ Größe

Pflicht-Verkaufsunterlagen

DWS Invest SICAV Verkaufsprospekt DE Mai 2020 PDF 7,7 MB
DWS Invest - MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER Änderung von Vertragsbedingungen DE Mai 2020 PDF 51,2 KB
DWS Invest Ordentlichen Generalversammlung 2020 Änderung von Vertragsbedingungen DE Apr 2020 PDF 45,9 KB
KID DWS Invest Asian Bonds TFCH Wesentliche Anlegerinformation DE Feb 2020 PDF 128,6 KB
DWS Invest SICAV, 12/19 Jahresbericht DE Dez 2019 PDF 9,4 MB
DWS Invest - MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER Änderung von Vertragsbedingungen DE Nov 2019 PDF 487 KB
Restrukturierung der State Street Bank Luxembourg S.C.A. Änderung von Vertragsbedingungen DE Okt 2019 PDF 129,7 KB
DWS Invest Satzung DE Aug 2018 PDF 234,3 KB
Deutsche Invest I Änderung von Vertragsbedingungen DE Nov 2017 PDF 588,5 KB

Reporting

DWS Invest SICAV Reporting Fondsfakten DE Apr 2020 PDF 11,5 MB
DWS Invest Asian Bonds Fondsfakten DE Mrz 2020 PDF 285,9 KB

Sonstige Dokumente

Mitteilung an die Anleger - Transparenzregister Sonstiges DE Aug 2019 PDF 71,6 KB

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmaß über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Internal Server Error

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

E-Mail-Adresse Adresse und Wiederholung weichen voneinander ab, bitte prüfen Sie Ihren Input.

Ihre Anfrage wurde aufgenommen.

MiFID II

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[1]


Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 2
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 3
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Einkommen
Mindestanlagehorizont Mittelfristig (3 - 5 Jahre)

Kosten und Gebühren


Gesamte laufende Kosten des Produktes 1,433% p.a.
davon laufende Kosten 0,730% p.a.
davon Transaktionskosten 0,703% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[2] 0,000% p.a.

Stand: 05.03.2020

1. Für diesen Fonds ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

2. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

Risikohinweis
Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Die vollständige Zusammensetzung der Portfoliostruktur erhalten Sie bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstr. 11-17, D-60329 Frankfurt am Main und, sofern es sich um Luxemburger Fonds handelt, bei der DWS Investment S.A., 2, Boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg.

Berechnung der Volatilität erfolgt auf täglicher Basis.

Alle Angaben ohne Gewähr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Factsheet oder dem Verkaufsprospekt auf dem Reiter Downloads, Informationen zu Preisen im Hinblick auf die Depotführung und weitere Preisangaben finden Sie im entsprechenden Preisverzeichnis.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.