Gesetzliche Änderungen - was Sie als Kunde beachten sollten


Wesentliche Änderungen durch die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) ab 3. Januar 2018

Eine Verbesserung der Transparenz und des Anlegerschutzes ist - neben anderem - auch das Ziel der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) die am 3. Januar 2018 in Kraft tritt. Wir möchten Sie über die Änderungen im Zusammenhang mit den neuen gesetzlichen Vorgaben informieren, die Sie als DWS Direkt Kunden betreffen. Wir bitten Sie daher, die folgende Information zu beachten. Im Beratungsgeschäft der DWS Direkt haben sich durch die MiFID II insbesondere nachfolgende Änderungen bzw. Neuerungen ergeben, die auch jeweils in der Information enthalten sind:

  • Deutsche Asset Management Investment GmbH – Informationen über die DWS Direkt und weitere vorvertragliche Informationen über Geschäfte in Investmentvermögen
  • Die Beratungspalette, die wir Ihnen als DWS Direkt Kunde anbieten, wird präziser beschrieben (siehe Seite 3, Abschnitt 3.2).
  • Eine neu eingeführte „Geeignetheitserklärung“ löst das Ihnen bekannte Beratungsprotokoll ab. Sie wird Ihnen bei einer Anlageberatung vor Abschluss eines Geschäfts zur Verfügung gestellt (siehe Seite 4, Abschnitt 3.3).
  • Im Rahmen einer Anlageberatung wird künftig die Vereinbarkeit der empfohlenen Investmentvermögen auch unter Berücksichtigung des sogenannten Zielmarktes beurteilt (siehe Seite 4, Abschnitt 3.4).
  • Sie erhalten ab 2018 einmal pro Quartal, auf Wunsch aber auch häufiger, eine Aufstellung der in Ihrem DWS Depot geführten Investmentvermögen von uns (siehe Seite 6, Abschnitt 9).

Bitte beachten Sie, dass die beiliegenden Informationen Ihnen einen umfassenden Überblick darüber geben sollen, inwiefern die veränderten Gegebenheiten die Deutsche Asset Management Investment GmbH und ihre Dienstleistungen betreffen. Bestehende Vereinbarungen wie beispielsweise Ihre Einstufung als Kunde mit höchstem Schutzniveau (Privatkunde) bleiben jedoch unverändert bestehen.


Informationen zu den neuen Risikoklassen und Änderungen im WpHG-Bogen

Die regulatorischen Änderungen haben wir zum Anlass genommen, unsere Risikoklassensystematik für die DWS Direkt Kunden anzupassen. Dies bedingt auch eine Aktualisierung der bei den DWS Direkt Kunden erhobenen WpHG-Daten. Um Ihnen weiterhin Investmentfonds empfehlen zu können bzw. Ihre beratungsfreien Kaufaufträge weiterhin angemessen ausführen zu können, möchten wir Sie bitten, den beigefügten WpHG-Bogen auszufüllen und uns schriftlich an die „Deutsche Asset Management Investment GmbH, D-60612 Frankfurt am Main“ oder per Fax unter der Nummer +49 69 910 19090 zurück zu senden. Zu weiteren Informationen informieren wir Sie in der folgenden Kundeninformationen.


Kostenausweis ab 3. Januar 2018

Zu den vom Gesetzgeber geforderten erweiterten Informationspflichten zählen auch Informationen über die Kosten im Zusammenhang mit Wertpapiergeschäften. Die folgende Information vermittelt Ihnen einen Überblick über die Höhe der Kosten, die mit der Anlage in verschiedene Klassen von Investmentfonds verbunden sein können.

Ab dem 3. Januar 2018 erhalten Sie bei jeder telefonischen Anlageberatung bzw. vor Ausführung jeder über das DWS Depot Online beauftragten Transaktion zusätzlich eine individuelle Kosteninformation, die den konkreten Investmentfonds, den jeweiligen Anlagebetrag, den Transaktionstyp (Kauf, Verkauf, Sparplan usw.) sowie die mit uns vereinbarten Konditionen berücksichtigt.


Wesentliche Änderungen in der Investmentfondsbesteuerung ab 1. Januar 2018

Mit Wirkung zum 01. Januar 2018 wird mit dem Investmentsteuerreformgesetz (InvStRefG) eine grundlegende Reform der Investmentfondsbesteuerung eingeführt. Ziel der Reform soll neben der europarechtlich gebotenen Gleichstellung von inländischen und ausländischen Investmentfonds vor allem eine Vereinfachung der Besteu­erung von Publikumsfonds auf Anlegerebene sein. Für den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2017 erfolgt die Besteuerung von Investmentanteilen weiterhin nach dem bisherigen Recht. Eine Übersicht der wichtigsten Änderungen haben wir als Kundeninformation zusammengefasst:

Darüber hinaus möchten wir auch auf die Informationsbroschüre vom BVI hinweisen, welche Sie unter https://www.bvi.de/bvi/publikationen/ finden.


Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für DWS Depots (AGB)

Die Änderungen AGB gelten ab dem 1. Januar 2018. Hier finden Sie die neue Version der AGB sowie die Hinweise zu den vorgenommenen Änderungen.


Änderung des Preisverzeichnisses  - neue Umtauschkonditionen

Bitte beachten Sie, dass mit dem Stichtag 1. Januar 2018 neue Umtauschkonditionen gelten werden. Für einen Tausch von Fondsanteilen erhebt die DWS Fondsplattform - sofern der Verkaufsprospekt der beteiligten Fonds keine abweichende Regelung vorsieht – keine Kosten.

Die neuen Umtauschkonditionen finden Sie im Preisverzeichnis, welches ab dem 1. Januar 2018 gültig ist.


Elektronische Bescheinigung über vermögenswirksame Leistungen

Als Anbieter von Anlagen nach dem Fünften Vermögensbildungsgesetz (VL-Anlagen) sind wir gesetzlich verpflichtet, ab dem Kalenderjahr 2017 die Höhe der investierten Beträge den Finanzbehörden elektronisch zu übermitteln. Damit entfällt die bisher papierhafte „Bescheinigung vermögenswirksamer Leistungen“, die die Anleger bisher im Rahmen des Jahresdepotauszugs erhalten haben. Es genügt, künftig in der Steuererklärung den Antrag auf Festsetzung der Arbeitnehmer-Sparzulage zu stellen. Eine Bescheinigung muss nicht mehr beigefügt werden, da die Daten dem Finanzamt dann bereits elektronisch vorliegen.

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.