06. Jun 2019 Marktausblick

Faire Bewertungen im Umfeld moderater Gewinnerwartungen

Marktausblick | Aktien

Die meisten Aktienmärkte konnten bis April 2019 den Ende 2018 verlorenen Boden wieder gutmachen, bevor die Kurse im Mai deutlich nachgaben. Grundlage für den Kursanstieg waren der Kurswechsel der US-Notenbank hin zu einer wieder lockereren Geldpolitik, solide Konjunkturdaten aus den USA und China sowie bessere Unternehmenszahlen als erwartet für das 1. Quartal 2019. Die DWS rechnet für die kommenden zwölf Monate mit moderaten Gewinnzuwächsen und einer durchschnittlichen Wertentwicklung bei globalen Aktien im einstelligen Prozentbereich – getrieben vor allem durch Dividenden. Dabei bevorzugt sie US- vor Europa-Aktien und behält Titel der Schwellenländer weiter im Blick.

Die Bedeutung von Dividenden für den Aktienerfolg dürfte steigen.

Aktien USA

Aussichten verhalten positiv – aber Handelsstreit birgt erhebliche Risiken

  • Kaum konjunktureller Gegenwind vonseiten der Geldpolitik und der Inflation zu erwarten – wirtschaftliche Expansion über das Jahr 2020 hinaus möglich
  • Unsicherheiten hinsichtlich US-Zollpolitik
  • DWS bevorzugt Wachstumstitel; Finanz- und Kommunikationsdienstleistungsbranche erscheinen interessant

Aktien Deutschland

Konjunktur und Politik sorgen für Verunsicherung

  • Deutscher Aktienmarkt profitiert von einer stabilen Konjunkturentwicklung in China, der aktuell zurückhaltenden Geldpolitik der EZB, moderaten Bewertungen und interessanten Dividendenrenditen
  • Kaum positive Signale aus dem Verarbeitenden Gewerbe und anhaltende politische Unsicherheiten
  • Hohe Erwartungen an eine Kurserholung im 2. Halbjahr 2019 bergen Enttäuschungspotenzial.

Aktien Eurozone

Moderates Renditepotenzial und zunehmende Unsicherheit

  • Negative Revisionen der Unternehmensgewinne könnten ihren Boden gefunden haben. In diesem Umfeld erscheinen aktuelle Aktienbewertungen fair
  • Handelsstreit- und Brexit-Risiken sowie nachlassende Konjunkturdynamik als Belastungsfaktoren
  • Investmentfokus der DWS auf den Sektoren IT, Grundstoffe und zyklische Konsumgüter

Aktien Schwellenländer

Belastungen durch Handelskonflikt – aber langfristig aussichtsreich

  • Die Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China dämpft die kurzfristigen Aussichten für Schwellenländeraktien
  • Langfristig erwartet die DWS höhere Renditechancen für Schwellenländer- als für Industrieländeraktien
  • Konjunkturentwicklung in China und anziehende Gewinnerwartungen sollten Kurse weiter stützen


Legende

Die Anzeigen signalisieren, ob die DWS eine Aufwärts-, Seitwärts- oder Abwärtsentwicklung der betreffenden Assetklasse erwartet.Sie geben sowohl das kurzfristig (1 bis 3 Monate) als auch das langfristig (bis März 2020) erwartete Ertragspotenzial für Investoren an.

Quelle: DWS Investment GmbH. CIO Office

  • Positives Ertragspotenzial

  • Gewinnchancen,Verlustrisiken sind aber begrgrenzt
  • Negatives Ertragspotenzial

Alle weiteren Artikel zum aktuellen Marktausblick

06. Jun 2019 Marktausblick

Anleihen

Zinserhöhungen rücken in weite Ferne

06. Jun 2019 Marktausblick

Währungen & Alternative Anlagen

EUR/USD: Seitwärtsbewegung erwartet

06. Jun 2019 Marktausblick

Markt & Makro

Trotz Erholung nach schwachem 2. Halbjahr 2018: langfristig moderatere globale Wachstumsdynamik erwartet

Zum aktuellen Marktausblick-Dokument

CIO View

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie dieses Feld schließen oder die Nutzung fortsetzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.