18. Sep 2023 Marktausblick

Zinsanlagen bleiben interessante Alternativen zu Aktien

Marktausblick | Anleihen

Lesezeit

Anleihen bieten sich nach wir vor als Alternative zu den teils recht hoch bewerteten Aktien an. Einerseits kurzlaufende Staatsanleihen mit zum Teil üppiger Verzinsung – die Renditen zweijähriger US-Staatsanleihen liegen derzeit bei knapp fünf Prozent, ein Niveau, das zuletzt 2006 erreicht wurde. Daneben scheinen aber auch ausgewählte Unternehmensanleihen weiterhin aussichtsreich.

In Europa und auch in den USA favorisieren wir momentan Anleihen mit guter Bonität (Investment Grade) gegenüber Hochzinsanleihen (High Yield). Die Gründe dafür: Investment-Grade-Anleihen sind in unserem Risikoszenario eines stärkeren Wirtschaftsabschwungs weniger fragil als Hochzinsanleihen.

Zudem sind die Zuflüsse in Investment-Grade-Anleihen weiter positiv und die Primäremissionen für den Rest des Jahres 2023 überschaubar. Für Hochzinsanleihen wiederum gilt: Die Zinsaufschläge gegenüber Staatsanleihen haben sich zuletzt seitwärts bewegt, die Marktliquidität ist begrenzt.

Bei Unternehmensanleihen aus Schwellenländern haben sich die Zinsaufschläge gegenüber Staatsanleihen seit Anfang Juni wieder etwas eingeengt. Hier dürfte inzwischen schon viel Positives in den Kursen eingepreist sein.

Unternehmensanleihen bleiben aussichtsreich

Zinsaufschläge von US- und EUR-Unternehmensanleihen guter Bonität (Angabe in Basispunkten)

Quelle: DWS Investment GmbH, Stand: September 2023

Staatsanleihen USA (10 Jahre)

Renditen dürften hoch bleiben

Orange_Positiv.png
  • Die Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen sind zuletzt wieder etwas gestiegen.

  • Mit einem deutlichen Renditerückgang rechnen wir in der nächsten Zeit nicht.



    Staatsanleihen Deutschland (10 Jahre)

    Wenig Potenzial für Kursgewinne

    Orange_Mittel.png
    • Deutsche zehnjährige Bundesanleihen kratzen am Renditehoch der vergangenen zwölf Monate von 2,7 Prozent.

    • Auch hier derzeit wenig Aussicht auf Renditerückgänge und damit Kursgewinne.

     

    Staatsanleihen Schwellenländer

    Risiken werden durch höhere Renditen entlohnt

    Orange_Mittel.png
    • Der erwartete Gesamtertrag von Staatsanleihen aus Schwellenländern liegt im laufenden Jahr bei gut vier Prozent und damit deutlich über dem von US- und Bundesanleihen.

    • Die Gewinnchancen aber auch die Verlustrisiken scheinen derzeit begrenzt.

    Unternehmensanleihen

    Investment Grade

    USA
    Eurozone
    Gruen_Positiv.png
    Gruen_Positiv.png

     

    High Yield

    USA
    Eurozone
    Orange_Mittel.png Orange_Positiv.png



    Legende

    Die strategische Sicht bis Dezember 2024

    Die Anzeigen signalisieren, ob wir eine Aufwärtsentwicklung, eine Seitwärtsentwicklung oder eine Abwärtsentwicklung der betreffenden Anlageklassen erwarten. Sie geben das kurzfristige und langfristige Ertragspotenzial für Investoren an

    Gruen_Positiv_DE.png
    • Positives Ertragspotenzial
    Orange_Mittel_DE.png
    • Gewinnchancen, aber auch Verlustrisiken sind eher begrenzt
    Rot_Negativ_DE.png
    • Negatives Ertragspotenzial

    Prognosen basieren auf Annahmen, Schätzungen, Ansichten und hypothetischen Modellen oder Analysen, welche sich als falsch herausstellen können. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Quelle: DWS Investment GmbH, Stand: 09.02.2024

     

     

    DWS-Marktausblick: Das gesamte Dokument finden Sie hier.

    Alle weiteren Artikel zum aktuellen Marktausblick

    CIO View